Feuer auf dem Weihnachtsmarkt – Hütte abgebrannt

 

Schwelm. Am Sonntagmorgen um 07:09 Uhr wurde
die Feuerwehr in die Hauptstr. alarmiert. Im Bereich der Parfümerie
Pieper brannte eine Hütte des Weihnachtsmarktes.

Während sich die ersten Einsatzkräfte auf der Anfahrt befanden,
wurde die Hütte von zwei ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen, die
sich wegen des Alarms auf dem Weg zur Feuerwache befanden, stromlos
geschaltet und die sich im Bereich der Hütte befindlichen
Weihnachtsbäume wurden zur Seite gezogen, um eine Ausbreitung des
Feuers zu vermeiden. Insbesondere durch diese Erstmaßnahmen konnte
Schlimmeres vermieden werden. Als die ersten Einsatzkräfte 2 Minuten
nach der Alarmierung gegen 07:11 Uhr die Einsatzstelle erreichten
konnte das Feuer dann schnell von einem Angriffstrupp unter
Atemschutz mit einem Schnellangriff gelöscht werden. Die verbrannte
Hütte wurde später von den Technischen Betrieben abtransportiert und
der betroffene Bereich der Fußgängerzone von der Feuerwehr grob
gereinigt.

Die Feuerwehr und der Rettungsdienst waren mit 19 Einsatzkräften
und 6 Fahrzeugen vor Ort. Eingesetzt waren ehrenamtliche
Einsatzkräfte des Löschzuges Stadt, der Einsatzführungsdienst sowie
die hauptamtliche Wachbesatzung. Der Einsatz konnte gegen 08:50 Uhr
beendet werden.

Hoher Schaden bei Brand eines Bauernhauses

Sundern Enkhausen. In einem alten Bauernhaus kam es am
Sonntag Morgen gegen 03:00 Uhr aus bisher ungeklärter Ursache zu einem
Brand. Eine Bewohnerin bemerkte das Feuer und konnte zwei weitere
Personen, die sich ebenfalls in dem Gebäude aufhielten, wecken. Alle
Personen konnten das Haus unverletzt verlassen. Mehrere Hunde und
Pferde konnten rechtzeitig aus den Stallungen befreit werden. Durch
den Brand entstand Gebäude- und Inventarschaden in Höhe ca.
100.000,00 Euro. Die an dem Gebäude vorbeiführende B229 musste für
die Dauer der Löscharbeiten gesperrt werden; die Feuerwehr war mit 95
Einsatzkräften (5 Löschgruppen und 1 Löschzug) im Einsatz. (Ho)

Mehrere Einsätze in Ennepetal

Ennepetal. Am Samstag  wurde die Feuerwehr Ennepetal zu mehreren Einsätzen alarmiert. Um 10:22 zu einer Ölspur beginnend von der Loherstraße Richtung Rüggeberg. Zu einer Person hinter verschlossener Tür um 14:34 Uhr. Die Tür wurde geöffnet und die Person dem Rettungsdienst übergeben. Um 22:32 Uhr drohte ein
kleiner Baum im Talsperrenweg auf die Straße zu fallen, dieser wurde
mit einer Motorkettensäge zerkleinert und zur Seite geräumt. Um 23:14
Uhr wurde die Feuerwehr Ennepetal zu einem Rauchmelder Alarm in die
Südstraße alarmiert. Vor Ort stellte sich angebranntes Essen als
Ursache dar. Die Feuerwehr brauchte nicht tätig zu werden.

Wohnungsbrand am Kuhlerkamp: Brennender Adventskranz als Brandursache ???

 

Hagen. Am Samstagnachmittag kam es auf dem Kuhlerkamp in
einem Mehrfamilienhaus zu einem Wohnungsbrand. Es kam zu keinem
Personenschaden. Allerdings wurde das Reihenhaus so in
Mitleidenschaft gezogen, dass die erste Etage und das Dachgeschoss
nicht mehr bewohnbar ist. Es ist zur Zeit nicht auszuschließen, dass
ein brennender Adventskranz, der ausser Acht gelassen worden ist, die
mögliche Brandursache sein könnte. Der Brandort wurde beschlagnahmt
und die Ermittlungen dazu dauern an.

Bernd Kämper in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg

Passend zur Weihnachtszeit liest der Hagener Autor Bernd Kämper aus seinem Buch „Lauritz Hund und andere Weihnachtsgeschichten“ im Rahmen der neuen Reihe „Hagener Autoren stellen sich vor“ in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg, Stennertstraße 6-8, am Donnerstag, 21. Dezember, um 15.30 Uhr.

Bernd Kämper ist Mitglied im Autorenkreis Rhein-Ruhr. Der Autor veröffentlichte bereits mehrere Kurzgeschichten sowie Lyriktexte. Zuletzt erhielt sein Gedicht „Aleppo“ beim Literaturwettbewerb des „Bonner Institut für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen e.V.“ den ersten Platz. Alle Erlöse, die Bernd Kämper durch den Verkauf seiner Bücher einnimmt, erhält die Tiernothilfe Hagen.

In der neuen Reihe „Hagener Autoren stellen sich vor“ gibt die Stadtteilbücherei Hohenlimburg lokalen Autoren die Möglichkeit, ihre Werke den Besuchern der Bücherei vorzustellen. Der Eintritt für die einstündige Lesung ist frei und eine Anmeldung nicht erforderlich. Zudem öffnet um 15 Uhr das Lesecafé und versorgt die Besucher mit Kaffee und Kuchen. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter Telefon 02331/207-4477.

Winterferienprogramm im Kinder- und Jugendpark Haspe

Ein vielfältiges Winterferienprogramm erwartet alle Kinder von sechs bis 13 Jahren im Kinder- und Jugendpark Haspe, Talstraße 32, ab Dienstag, 2. Januar, bis Samstag, 6. Januar. Alle Ausflüge beginnen und enden am Jugendzentrum und eine Anmeldung ist erforderlich.
Zu Ferienbeginn können alle Kinder am Dienstag, 2. Januar, bei einem Jaccolo-Turnier teilnehmen. Zudem öffnet das Jugendcafé für Jugendliche ab 14 Jahren von 18.30 bis 21 Uhr. Am Mittwoch, 3. Januar, findet ein gemeinsamer Spielenachmittag mit spannenden Wettkämpfen von 11 bis 17 Uhr mit dem Kinder- und Jugendtreff „Eilper Welle“ in Eilpe statt. Gemeinsames Kochen und im Anschluss einen Kinobesuch gibt es für die Kinder am Donnerstag, 4. Januar, ab 11.30 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt 3,50 Euro. Am Freitag, 5. Januar, findet von 12 bis 15.30 Uhr ein Überraschungstag mit ausgiebigem Brunch im Jugendzentrum statt. Der Kostenbeitrag beträgt 50 Cent. Zum Abschluss der Ferien besuchen alle Kinder am Samstag, 6. Januar, von 10 bis 17 Uhr den Erlebnispark Gevelsberg. Die Teilnahme kostet 3,50 Euro.
Das gesamte Programm sowie die Anmeldeformulare und weitere Informationen gibt es im Kinder- und Jugendpark Haspe unter Telefon 02331-440601 (Jugendzentrum) oder unter 02331-41471 (Abenteuerspielplatz).

Weihnachtliches Bilderbuchkino

Eine besondere Weihnachtsgeschichte gibt es am Dienstag, 19. Dezember, um 16 Uhr für alle Kinder ab vier Jahren im Bilderbuchkino in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg, Stennertstraße 6-8. Eine ehrenamtliche Vorlesepatin des Fördervereins „HohenlimBuch“ liest die Geschichte „Luftpost für den Weihnachtsmann“ von Brigitte Weninger vor und zeigt dazu passende Dias.

Amin und seine Mutter leben bescheiden und haben nur wenig Geld. Als Amin das erste Mal vom Weihnachtsmann erfährt, beschließt er, seinen neuen roten Luftballon mit einem Wunschzettel an ihn zu senden. Er wünscht sich für seine Mutter eine Lampe. Zwei Tage später klopft ein seltsamer Mann in einem roten Mantel an der Tür.

Im Anschluss an die Geschichte können die Kinder ein passendes Bild malen. Die rund 45-minütige Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 02331/207-4297.

Weihnachtlicher Vorlesespaß

Eine spannende Weihnachtsgeschichte gibt es für alle Kinder in der Vorlesestunde am Donnerstag, 21. Dezember, um 16 Uhr in der Stadtbücherei auf der Springe.

In der Geschichte „Wölkchenpost fürs Christkind“ von Vera Krott-Unterweger fällt Luisa erst am Heiligen Abend ein, dass das Christkind ihre neue Adresse noch gar nicht kennt. Woher soll es dann wissen, wo es die Geschenke vorbeibringen kann? Deshalb pustet Luisa im verschneiten Garten kleine Atemwölkchen in die Luft und haucht für das Christkind ihre neue Adresse hinein.

Im Anschluss können die Kinder Briefpapier für die Weihnachtspost basteln. Die 45-minütige Veranstaltung ist kostenlos und eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 02331/207-3591 oder im Internet unter www.hagen-medien.de.

Führung an Weihnachten im Museum Wasserschloss Werdringen

Den Wunsch, ein mittelalterliches Katapult in Aktion zu erleben, können sich Klein und Groß zu Weihnachten bei einer Erlebnisführung am Dienstag, 26. Dezember, um 15 Uhr im Museum Wasserschloss Werdringen in Hagen-Vorhalle erfüllen. Als besondere Aktion bringt das Museum eine Blide in Stellung und führt diese vor.

Die Teilnehmer erleben eine spannende Zeitreise durch 450 Millionen Jahre Geschichte. Die Führung beginnt bei den ältesten Fossilien Westfalens und den Riesenlibellen aus dem Vorhaller Steinbruch. Die Besucher können die Nachbildungen von Dinosaurier, Mammut, Wollnashorn und Rentier aus der Kreidezeit bestaunen. Besondere Aufmerksamkeit verdienen die Überreste steinzeitlicher Menschen, die in einer Höhle in Hagen gefunden wurden. Von der Jungsteinzeit geht die Führung weiter über die Bronze- und Eisenzeit bis zu den Römern. Im Mittelalter angekommen folgt der Höhepunkt der Führung: Die Blide, ein mittelalterliches Katapult, wird in Stellung gebracht und vorgeführt. Das Museum Wasserschloss Werdringen verfügt über einen verkleinerten, aber voll funktionsfähigen Nachbau. Bliden haben im Mittelalter schwere Steine verschossen, zerstörten ganze Burgmauern und kamen auch bei der Belagerung und Zerstörung der Raffenburg und der Burg Volmarstein zum Einsatz. An Arbeitsstationen können Kinder und Erwachsene während der Führung selbst Hand anlegen und Holz mit einem Faustkeil und Leder mit einem Steinwerkzeug bearbeiten, Korn mahlen oder mit einer steinzeitlichen „Bohrmaschine“ ein Steinbeil durchbohren. Die Führung endet bei einer imposanten Ritterfigur.

Die Aktionsführung kostet für Erwachsene 3 Euro und für Kinder 1,50 Euro zuzüglich des Eintritts. Aufgrund der Feiertage verändern sich die Öffnungszeiten wie folgt: Das Museum ist am Dienstag, 26. Dezember, von 11 bis 18 Uhr, von Mittwoch, 27. Dezember, bis Freitag, 29. Dezember, von 10 bis 17 Uhr sowie am Samstag, 30. Dezember, von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Von Samstag, 31. Dezember, bis Dienstag, 16. Januar, bleibt das Museum geschlossen. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 02331/207-2740.

Geschwindigkeitsüberwachungen im Hagener Stadtgebiet

Auch in der Zeit vom 18. bis 23. Dezember finden im Hagener Stadtgebiet wieder kommunale Geschwindigkeitsüberwachungen an Gefahrenstellen, Unfallschwerpunkten und in schutzwürdigen Zonen statt. Geschwindigkeitskontrollen sind eine präventive Maßnahme, um mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu erreichen. Die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit ist weiterhin Unfallursache Nummer Eins. Die regelmäßige Überwachung gilt vor allem dem Schutz der schwächeren Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger oder Radfahrer. Jeder Messpunkt wird weiterhin im Benehmen mit der Polizei festgelegt. Die Messstellen der kommenden Tage sind:

18.12.2017
Im Kley, Neuer Schloßweg, Heinrichstraße, Haßleyer Straße

19.12.2017
Holthauser Straße, Altenhagener Straße, Flensburgstraße, Blumenstraße, Im Weinhof, Auf dem Lölfert

20.12.2017
Ergster Weg, Am Berge, Cunostraße, Stadionstraße, Thünenstraße, Eugen-Richter-Straße

21.12.2017
Lützowstraße, Im Alten Holz, Herbecker Weg, Zur Hünenpforte, Lahmen Hasen, Hohenlimburger Straße

22.12.2017
Berchumer Straße, Berliner Allee, Feithstraße, Eppenhauser Straße, Bergischer Ring, Scharnhorststraße

23.12.2017
Elseyer Straße, Lange Straße, Alexanderstraße, Iserlohner Straße

Darüber hinaus muss im gesamten Stadtgebiet mit weiteren Kontrollen durch das Ordnungsamt gerechnet werden. Die stationären Geschwindigkeitsüberwachungen sowie die möglichen mobilen Messplätze sind auch im Stadtplan auf www.hagen.de einzusehen.