Große Geschenke dank Job für die Mama

am

Die alleinerziehende Marie-Kristin Kühn kann ihrer Tochter nun zu Weihnachten mehr Wünsche erfüllen.

 
Weihnachten im Hause Kühn steht in diesem Jahr unter einem besonders guten Stern: Mama Marie-Kristin hat am 1. Oktober eine Stelle als Bürokraft gefunden. Mit ihrem Gehalt und dem Einstiegsgeld vom Jobcenter kann sie ihrer vierjährigen Tochter endlich größere Wünsche erfüllen. Vorher, mit dem Arbeitslosengeld II, musste die Alleinerziehende genau schauen, was sie sich leisten konnte.
 
Über die Aktion „Jobs für Eltern“ war Marie-Kristin Kühn im September erstmals zu ihrem jetzigen Arbeitgeber, der 2015 gegründeten Firma HagenRail, gekommen. Das Hagener Jobcenter hatte – dieses Jahr speziell auch für Alleinerziehende – Vorstellungsgespräche direkt in Betrieben organisiert. Jens Schweda, kaufmännischer Verantwortlicher beim jungen Bahndienstleister „HagenRail“, ist begeistert von diesem Service und seiner Kollegin: „Das war sehr praktisch, dass uns das Jobcenter zwei vorausgewählte Damen vorgestellt hat. Wir haben uns dann am selben Nachmittag für Frau Kühn entschieden – und sind mit ihr sehr zufrieden.“ Gerade für kleine Unternehmen sei es schwierig, sich durch Berge von Bewerbungen zu arbeiten, „die dann manchmal auch einen falschen Eindruck vermitteln“, weiß Schweda.
 
Für Marie-Kristin Kühn war der sogenannte Bewerbershuttle zum Arbeitgeber der Ausweg aus der Arbeitslosigkeit. „Als Alleinerziehende hat man es bei Bewerbungen schwer. Da kommen nur Absagen.“ Obwohl der Kindergartenplatz ihrer Tochter sicher sei, hätten offenbar viele Arbeitgeber die Sorge gehabt, sie würde häufiger fehlen, vermutet die gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte. „Für uns wäre das kein Problem, wenn Frau Kühn mal nicht kommen könnte. Wir machen hier ja keine Notoperationen“, scherzt Jens Schweda. Ganz gezielt hätte sich HagenRail für eine Alleinerziehende entschieden: „Aus sozialen Gründen, weil diese Mütter es sowieso schon schwerer haben.“ Und so sind vor Weihnachten alle Beteiligten glücklich. Und die Tochter von Marie-Kristin Kühn kann sich an Heiligabend über ihr neues Puppenhaus freuen.
 
Info: Das Einstiegsgeld (ESG) ist eine finanzielle Leistung des Jobcenters, die den Wiedereinstieg in das Erwerbsleben erleichtert und an den Arbeitnehmer/die Arbeitnehmerin ausgezahlt wird.
 
Im Jobcenter Hagen werden durchschnittlich etwa 2100 Alleinerziehende pro Monat betreut, davon etwa 94 Prozent Mütter. Rund 630 der Alleinerziehenden haben ein Erwerbseinkommen, über die Hälfte davon einen Minijob. Rund 1400 AEZ sind arbeitsuchend, mehr als 300 sind langzeitarbeitslos (länger als zwei Jahre).
 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s