55-jähriger nach versuchtem Raubüberfall in Untersuchungshaft

Werdohl / MK / Hagen. Über den Fall wurde bereits berichtet. Die
Mordkommission ging inzwischen Hinweisen und Spuren nach. Der Täter
war vom Tatort in Werdohl über die Freiheitstraße in Richtung
Plettenberger Straße zu Fuß geflüchtet und in einen Bus des ÖPNV
Richtung Neuenrade eingestiegen. Der auffallend große Täter trug
dabei eine Kapuze auf dem Kopf und einen blauen Rucksack auf dem
Rücken. Der flüchtende Täter hatte bei seiner Flucht offenbar ein
Handy verloren, welches durch einen Zeugen auf der Polizeiwache
Werdohl abgegeben worden war. Die Ermittlungen zu dem Telefon führten
nun zur Identifizierung eines 33-jährigen Neuenraders, der dringend
tatverdächtig ist. Auch die Personenbeschreibung trifft auf ihn zu.
Der Festgenommene streitet die Tat ab. Er wurde heute dem Haftrichter
vorgeführt, der die Untersuchungshaft wegen versuchten Mordes und
versuchten schweren Raubes gegen ihn anordnete. Der Geschädigte, der
Stiche in Hals und Unterarm erlitten hatte, konnte inzwischen aus dem
Krankenhaus entlassen werden. Die Polizei bittet weiterhin Zeugen,
sich mit der Polizei in Werdohl unter Tel. 02392/93990 oder jeder
anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

FFC Hagen kürte seine Vereinsmeister

(ktr) Zum nunmehr zehnten Mal hat der FFC Hagen iseine
Vereinsmeisterschaft im Einzel und Doppel ausgetragen.
Jüngster Sieger wurde der neunjährige Titus Konstantin
Raab bei der C-Jugend, während Arne Twer bei den AJugendlichen
seinen Titel erfolgreich verteidigen konnte.
Bei der weiblichen Jugend hatte – wie im Vorjahr – Nina
Twer die Nase vorn. Titelträgerin bei den Damen wurde
einmal mehr Sarah Rüsseler, während sich Regine
Zentarra die Vereinskrone in der Altersklasse Ü35
aufsetzte. Bei den Herren schob sich Christopher Zentarra
auf Platz 1 und Karsten-Thilo Raab konnte sich abermals
den Titel in der Altersklasse Ü35 sichern. Im Doppel, das
im K.o.-System ausgetragen wurde und in dem in jeder
Runde die Spielpartner neu ausgelost wurden,
triumphierten Sven Walter und Florian Krick, die sich im
Finale deutlich mit 21:7 gegen die Geschwister Nina und
Arne Twer durchsetzten.

Operettenzauber zum Advent

„Musik zaubert Licht in unsere Herzen“: Unter diesem Motto feierte das Dietrich-Bonhoeffer-Haus in Hagen-Eilpe ein besinnliches Lichterfest. Bei stimmungsvollem Lichterschein verlebten Angehörige und Bewohner*innen einen weihnachtlichen Nachmittag mit Winterwaffeln, Kuchen und Glühwein. Das Operetten-Duo Hartmann sorgte dazu mit Liedern aus der Welt der Operette für einen wundervollen Augen- und Ohrenschmaus. In prächtigen Kleidern und mit sanften Stimmen zauberten die beiden Damen ein besonderes Leuchten in die Augen der Senioren. „Weihnachten lebt doch von der Musik und der ganz besonderen Stimmung“, so Nicole Kötter, Hausleiterin der Senioreneinrichtung der Evangelischen Stiftung Volmarstein. „Diesen schönen Moment wollten wir unseren Senioren heute schenken.“

Weihnachtskonzert für Oberlinschüler

Wetter (Ruhr). In der Weihnachtszeit besuchen Musiker des Landespolizeiorchesters NRW traditionell die Oberlinschule und stimmen die Schülerinnen und Schüler weihnachtlich ein.

Werner Hahn, bekannter und beliebter Sänger und Schauspieler, moderierte auch dieses Jahr das Konzert. Nach einem besinnlichen Anfang und einer tollen Zirkuseinlage des Schulzirkus‘ der Gesamtschule Haspe rockten die Musiker die Pausenhalle. Die Oberlinschüler hielt es nicht mehr auf den Sitzen. Tanzend und klatschend verlangten sie mehrere Zugaben.

Konzerte, Theateraufführungen und Besuche von Kulturschaffenden gehören zum kulturellen Profil der Oberlinschule. Durch die kulturelle Arbeit wird die Persönlichkeitsbildung der jungen Menschen unterstützt. Zudem finden die Schüler in der kulturellen Auseinandersetzung eigene Ausdrucksformen, begegnen Menschen und erleben Verbindendes trotz ihrer Einschränkungen. Kulturelle Bildung ist ein Schlüssel zur Inklusion.

Die Musiker des Landespolizeiorchesters unter der Leitung von Hans Steinmeier besuchen die Oberlinschule lange Zeit regelmäßig. Im kommenden Jahr werden sie wieder mehrere Konzerte geben und das aktuelle Projekt der Oberlinschule, „Die dumme Augustine“, begleiten.

Die Jugendlichen aus dem Schulzirkus „Basinastak“ der Gesamtschule Haspe und Schülerinnen der Oberlinschule führen aktuell ebenfalls ein inklusives Projekt durch. Sie treffen sich einmal im Monat und in zwei Projektwochen. Gemeinsam erarbeiten Sie ein Stück rund um den Zirkus und eine Clownsfamilie, das im Juni 2018 zur Aufführung kommen wird.

Foto: Klimke

Ein Weihnachtsgeschenk für die Jugendfeuerwehr

Hattingen. Am gestrigen Montag hat Hattingens Stadtbrandmeister Tomás Stanke alle Mitglieder der drei Jugendgruppen auf die Hauptwache eingeladen. Fast 40 der 60 Nachwuchsbrandschützer haben sich im Ausbildungssaal eingefunden. Nach der Begrüßung dankte der Stadtbrandmeister den 10 bis 17 jährigen Jungen und Mädchen für die beeindruckende Arbeit die nicht nur im ablaufenden Jahr geleistet wurde. Bei zahlreichen Aktionen haben die Jugendfeuerwehrleute ihr Können und Engagement unter Beweis gestellt. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass ein Großteil der Jugendlichen später in den aktiven Einsatzdienst der freiwilligen Löschzüge wechselt, wird die Notwendigkeit einer guten Nachwuchsarbeit deutlich. Daher wollte es der Feuerwehrchef auch nicht dabei belassen, die Jugendlichen „nur“ mit frohen Weihnachtswünschen wieder nach Hause zu schicken. Dank einer Vorplanung die bereits im vergangenen Jahr begonnen wurde, konnten alle Jugendfeuerwehrmitglieder in Hattingen mit neuen Helmen ausgestattet werden. Nicht nur wegen des deutlich verbesserten Tragekomforts sondern insbesondere wegen der massiv verbesserten sicherheitstechnischen Ausstattung sind diese Helme eine gute und wichtige Investition in den Nachwuchs. Darüber freut sich auch Stadtjugendfeuerwehrwart Jens Herkströter. „Durch solche Beschaffungen erfährt unsere Jugendarbeit eine Wertschätzung die auch uns Betreuer durchaus motiviert eine gute Jugendarbeit zu gewährleisten“.Im Anschluss an die Helmübergabe ernannte Stanke Christian Dittmeyer als neuen Jugendfeuerwehrwart den Gruppe Süd und Max Heuer als seinen Stellvertreter. Somit wird auch am Standort Oberbredenscheid die bislang erfolgreiche Nachwuchsarbeit fortgeführt.

Bildquelle: Feuerwehr Hattingen

Tankstelle in Iserlohn ausgeraubt

Iserlohn. Gestern, gegen 21.43 Uhr, kam es zu einem Raub
auf die Tankstelle an der Karl-Arnold-Straße. Unter Vorhalt einer
Schusswaffe forderte der noch unbekannte Täter die Herausgabe von
Bargeld. Nachdem er es erhalten hatte, flüchtete er auf einem
schwarzen BMX-Fahrrad in Richtung Iserlohn-Zentrum. Die Kassiererin
blieb unverletzt.

Trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen blieb die Suche nach
dem Räuber bislang erfolglos. Der Täter konnte wie folgt beschrieben
werden:

Männlich, etwa 170 Zentimeter groß, normale Statur, maskiert,
schwarze Kapuzenjacke, blaue Jeanshose, graue Handschuhe, dunkler
Rucksack, sprach Deutsch ohne Akzent.

Wer hat die Tat gesehen? Wer hat vor oder nach dem Vorfall
verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen, auf die die Beschreibung
passt? Hinweise nimmt die Polizei Iserlohn unter 02371/9199-5122 oder
9199-0 entgegen.

Schüsse auf Dortmunder Bus

Dortmund. Unbekannte Täter haben am Montag nördlich des Phönixsees
mit einem unbekannten Gegenstand – möglicherweise einer
Druckluftwaffe – auf einen Bus geschossen. Verletzt wurde dabei niemand.

Ersten Erkenntnissen zufolge war der Bus gegen 20.45 Uhr auf dem
Steinkühlerweg in Richtung Osten unterwegs. Kurz hinter der
Haltestelle „Kattowitzstraße“ hörten der 51-jährige Busfahrer sowie
ein Fahrgast zwei Knallgeräusche. Im Anschluss zerbrachen zwei
Fensterscheiben. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand.

Geschosse konnten die Beamten vor Ort nicht auffinden.

Die Ermittlungen dauern an.

Zeugen melden sich bitte bei der Kriminalwache in Dortmund unter
0231-132-7441.

Räuber im Sterncenter

Lüdenscheid. Am gestrigen frühen Abend, gegen 19:10 Uhr, verschafften sich zwei
Unbekannte Zutritt zum Treppenhaus des Sterncenters. Hier passten sie
einen 56 jährigen Geschädigten ab, der unter Vorhalt einer
Schusswaffe in die Räumlichkeiten des Sterncenter Managements
zurückgeführt wurde. Hier wurde er unter weiterer Gewaltandrohung zum
Öffnen der Tresore gezwungen. Die Täter bedienten sich am dortigen
Bargeld und fesselten ihr Opfer. Die Täter durchsuchten im Anschluss
daran noch die Räumlichkeiten und verließen nach ca. 15 Minuten die
Tatörtlichkeit.

Dem Geschädigten gelang es dann glücklicherweise, sich aus seiner
misslichen Lage zu befreien und die Polizei zu informieren.

Täterbeschreibungen: –       Männlich –      Etwa 1,85 m groß –      Breit gebaut
–       Schwarze Kapuzenpullis (beide Täter hatten Kapuzen aufgesetzt) –
Schwarze Sturmhauben (nur die Augen und der Mund waren sichtbar) –
Schwarze Hose – Schwarze Sportschuhe –  Schwarze Handschuhe

Der bewaffnete Täter sprach darüber hinaus fließend Deutsch mit
osteuropäischem Akzent. Dieser hatte eine schwarze Schusswaffe.

Sachdienliche Hinweise zu den beiden Räubern nimmt die Polizei in
Lüdenscheid unter der Telefonnummer 9099-0 oder 9099-5225 entgegen.

Verdacht: „Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr“

Dortmund. Drei Männer sind gestern Morgen innerhalb der
Autobahnbaustelle auf der A 1 bei Schwerte in einen Verkehrsunfall
verwickelt und leicht verletzt worden. Der Zusammenprall dreier Autos
zog auch eine Sperrung sowie Stau in Höhe der Rast- und Tankanlage
Lichtendorf Nord mit sich. Die Polizei zieht derzeit einen
„Gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr“ in Betracht.

Zeugenaussagen zufolge überholte ein 57-jähriger Mann aus
Leverkusen mit seinem BMW gegen 7.28 Uhr von rechts einen 20-Jährigen
aus Isernhagen. Dieser war ebenfalls (in einem Ford) auf der A 1 in
Richtung Bremen unterwegs. Der 57-Jährige scherte dann nach links ein
und setzte sich nach dem Überholvorgang vor den Ford. Aus nicht
abschließend geklärter Ursache bremste der BMW-Fahrer laut
Zeugenaussagen plötzlich seinen Wagen stark ab. Der Ford-Fahrer
konnte noch rechtzeitig Abstand halten. Ein 26-Jähriger aus Hagen,
der hinter diesem fuhr, prallte jedoch mit seinem Skoda in den Ford.
Dieser stieß wiederum gegen den BMW des Leverkuseners vor ihm.

Bei dem Zusammenstoß verletzten sich der 57-Jährige, der
Ford-Fahrer sowie dessen Insasse – ein 22-Jähriger aus Niederkassel.
Rettungswagen fuhren sie vorsorglich in Krankenhäuser. Die drei
Unfallwagen mussten abgeschleppt werden.

Nach jetzigem Ermittlungsstand wird dem 57-Jährigen, mindestens
wegen des Überholens von rechts sowie wegen des offenbar
absichtlichen starken Ab- oder sogar Ausbremsens, die Straftat
„Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr“ vorgeworfen. Direkt
nach dem Verkehrsunfall ordnete der zuständige Staatswalt die
Beschlagnahme seines Führerscheins an. Der 57-Jährige darf bis auf
Weiteres kein Fahrzeug führen.

Viel Arbeit über die letzten 72 Stunden

Sprockhövel. Durch das einsetzende Winterwetter kam es für die Freiwillige Feuerwehr Sprockhövel am vergangenen Wochenende und Montag zu erhöhten Einsatzzahlen. „Die Feuerwehr war auf diese Wetterlage gut vorbereitet: Frühzeitig wurden Feuerwehrfahrzeuge auf Schneeketten gesetzt, Feuerwachen im Stadtgebiet durch unsere ehrenamtlichen Einsatzkräfte besetzt und die Verpflegung sichergestellt.“, so Max Blasius von der Pressestelle.

Von Samstagabend bis zum Montagnachmittag waren Straßen in den Ortsteilen Haßlinghausen, Gennebreck und Obersprockhövel durch umgestürzte Bäume blockiert. In der Löhener Straße fiel ein Baum in eine Oberleitung und musste entfernt werden.

Am Sonntagabend wurden Einsatzkräfte über zwei Stunden an einem städtischen Objekt in der Hiddinghauser Straße tätig. Die hohe Schneelast hatte dort zu Problemen mit der Statik geführt.

Erneuter starker Schneefall am Montagmorgen sorgte neben erheblichen Verkehrsproblemen auch für einen schweren Unfall auf der Wittener Straße. Der Zusammenprall zwischen einem Linienbus und zwei weiteren Pkw ereignete sich gegen 11 Uhr. Dabei wurden nach ersten Informationen drei Personen schwer verletzt und eine weitere leicht. Die Feuerwehr setzte hydraulisches Arbeitsgerät ein, um eine eingeklemmte Person aus ihrem Fahrzeug zu befreien. Noch während der Rettungsmaßnahmen wurde ein Fahrzeugbrand in unmittelbarer Nähe zu einer Reithalle auf der Silschederstraße gemeldet. Aufgrund der Parallelität wurde hier ein zusätzliches Tanklöschfahrzeug von der benachbarten Feuerwehr in Gevelsberg zum Brand beordert. Vor Ort wurden die Pferde aus der Reithalle unverzüglich in Sicherheit gebracht, während der Fahrzeugbrand bekämpft wurde. Ein Übergreifen der Flammen auf die Reithalle konnte so von den Einsatzkräften der beiden Städte verhindert werden.

Bildquelle: „Feuerwehr Sprockhövel“

Betrugsversuche in Hagen – Falsche 110

Am Dienstag, 12.12.2017, kam es zu mehreren Anrufen
in Hagener Haushalten. Unter der Telefonnummer 02331-110 stellten
sich die Täter als Polizeibeamte vor. Anschließend versuchten sie
unter einem Vorwand zu erfragen, ob sich Wertsachen im Haushalt
befinden. Die Polizei rät bei Anrufen dieser Art das Gespräch zu
beenden und die 02331 986 2066 zu wählen (Polizei Hagen). Die Hagener
Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen.

Betrunkener hatte keinen Führerschein

Den richtigen Riecher hatten Polizeibeamte bei einer
Fahrzeugkontrolle in Haspe. Am Dienstag um 03.40 Uhr stoppten sie auf
der Voerder Straße einen Renault und überprüften den Fahrer. Der
hatte eine deutliche Fahne, ein Alkoholvortest zeigte einen Wert von
1,46 Promille. Eine weitere Recherche ergab, dass der 34-Jährige
nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Der Mann musste mit zur
Blutprobe. Auf ihn kommt nun eine Anzeige wegen Fahrens ohne
Fahrerlaubnis und wegen der Trunkenheitsfahrt zu. Der Fahrzeughalter
saß zum Zeitpunkt der Kontrolle auf dem Beifahrersitz, auch gegen ihn
legten die Beamten eine Anzeige vor, da er die Fahrt ohne
Führerschein anordnete oder zuließ.

Unfallflucht – Sachbearbeitung sucht Zeugen

Einen heftigen Schaden hat ein bislang unbekannter Fahrer an einem Pfosten der Schrankenanlage verursacht, die sich auf dem Adolf-Nassau-Platz im Bereich des Weihnachtsmarktes befindet und von der Karl-Marx-Straße aus angefahren werden kann. In der Zeit zwischen Samstagabend, 22.00 Uhr und Sonntag, 10.30 Uhr, hat vermutlich ein Lkw, der entweder den Weihnachtsmarkt oder ein nahe gelegenes Bekleidungsgeschäft beliefert, beim rückwärtigen Verlassen der Lieferzone den massiven Pfosten umgefahren. Mit Sicherheit hat das Fahrzeug ebenfalls einen Schaden davongetragen. Zeugen, die weiterführende Hinweise geben können, melden sich bitte unter der 986 2066.

Bildquelle: Polizei Hagen

“ W e r t v o l l e r W i s s e n s s c h a t z „

Gira ehrt Jubilarinnen und Jubilare

Radevormwald/Dortmund. 1.425 Jahre – so groß ist zusammengenommen der Gira Erfahrungsschatz der insgesamt 52 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Familienunternehmens mit Sitz in Radevormwald, die die Gira Giersiepen GmbH & Co. KG (www.gira.de) Anfang Dezember in einer eigenen Feierstunde für ihre langjährige Betriebszugehörigkeit geehrt hat. Seit 25, 30 oder sogar schon 40 Jahren sind sie für den Gebäudetechnikspezialisten tätig. „Das Know-how, das sich unsere Jubilarinnen und Jubilare über viele Jahre erarbeitet haben, ist ein immenses, überaus wertvolles Gut“, betonte Dirk Giersiepen, Geschäftsführender Gesellschafter des Technologieunternehmens. „Dieses Wissenskapital ist genauso wie das außerordentliche Engagement unserer Beschäftigten einer der wesentlichen Faktoren für den anhaltenden Erfolg von Gira.“

Dank des ganzen Unternehmens

Gemeinsam mit seinen Kollegen in der Gira Geschäftsführung Alfred A. Bulitz und Thomas Musial dankte Dirk Giersiepen bei der diesjährigen Feier den langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren Einsatz. „In unserer schnelllebigen, an vielen Stellen von dynamischen Veränderungen geprägten Zeit ist es etwas Besonderes, dass Sie Gira über so viele Jahre die Treue gehalten haben und einen guten Teil Ihres beruflichen Lebenswegs mit uns zurückgelegt haben“, erklärte Dirk Giersiepen. „Dafür gilt Ihnen der Dank des ganzen Unternehmens. Wir freuen uns auf die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Ihnen allen.“

31 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden für 25 Jahre, 19 weitere für 30 Jahre Betriebszugehörigkeit ausgezeichnet. Marianne Hoppe und Heinz-Martin Fischer können sogar bereits auf vier Jahrzehnte Tätigkeit beim Mittelständler aus dem Bergischen Land zurückblicken.

52 Jubilarinnen und Jubilare

Seit 1977 bei Gira: Heinz-Martin Fischer, Marianne Hoppe

Seit 1987 bei Gira: Wolfram Blume, Uwe Colling, Martina Dziuk, Joachim Haas, Thomas Haupt, Klaus-Dieter Keller, Andreas Kurka, Nakiye Kuzay, Gerrit Lotz, Werner Meitz, Sylvia Nese, Ramona Papke, Klaus Reichel, Reinhild Schäfer, Diana Wagner, Waldemar Wagner, Dirk vom Werth, Stefan vom Werth, Marion Wille

Seit 1992 bei Gira: Vedat Akdemir, Irene Berang, Heike Biesel, Franz Einwallner, Markus Fromm-Wittenberg, Wilma Gärtner, Norbert de Graaf, Andre Greve, Oliver Greve, Tolga Inceler, Lilia Jauk, Karl-Harald Kleinert, Alexandra Kunath, Thomas Lange, Ulrich Müller, Jacob de Muijnck, Yvonne Nolden, Andreas Nolfin, Tanja Oschlies-Vole, Alicja Oulhaj, Markus Peffekoven, Ioanna Plafountzi, Sitta Reinhardt, Jürgen Schallock, Anita Scharwächter-Kalisch, Karsten Schewel, Metali Tairi, Sabrina Völzke, Angela Vogel, Anja Wipperfeld, Monika Zeppenfeld.

Adventskonzert der Max-Reger-Musikschule

Zum Abschluss der diesjährigen Veranstaltungsprogramms im Sparkassen-Karree  wird es natürlich nochmal weihnachtlich:

Das Streichorchester der Musikschulte unter der Leitung von Doris Hartlmaier, die Schüler der Instrumental- und Gesangsklassen sowie Udo Hartlmaier am Klavier spielen und singen am Samstag, 16. Dezember 2017 zum Advent. Die Veranstaltung beginnt um 11.00 Uhr, der Eintritt ist wie immer frei.

Bildquelle: Sparkasse HagenHerdecke

Ein neuer Defibrillator für die Rundturnhalle in Hohenlimburg

Um für den Ernstfall gerüstet zu sein, bietet der Verein für Sport in Hohenlimburg e.V.(VfS) in Kooperation mit Jens Schilling vom Projekt „Laienreanimation kann jeder“ am kommenden Montag, den 18. Dezember eine Schulung in der Wiederbelebung und Frühdefibrillation an. Hier gibt’s dann auch eine Einweisung in den neuen Defibrillator der ab sofort im Erste-Hilfe-Raum in der Rundturnhalle in Hohenlimburg hängt. Die Veranstaltung findet am:

18.12.2017

18:00 Uhr

Zehner Treff

Berliner Allee 54

statt.

Es sind ALLE Bürgerinnen und Bürger eingeladen! Die Veranstaltung ist kostenlos.

 

Lichtpunktgottesdienst in St. Michael

Im Rahmen der Reihe Kirche in anderem Licht werden alle Interessierten herzlich eingeladen zum Lichtpunktgottesdienst am 3. Advent Sonntag, 17. Dezember in die Kirche St. Michael, Pelmkestraße 12, Hagen-Wehringhausen.
Beginn 19.00 Uhr.
Thema: „Sieh dein Licht willkommen“
Im Advent ein Moment des Innehaltens, der Ruhe, der Stille im Gesang und zeitgemäßer
Verkündigung sind wertvoll e Zeitunterbrechungen in der Hektik des Alltags.
Die Kirche St. Michael schafft hierzu eine gelungen Atmosphäre.

Weihnachtsfeier beim Kinderschutzbund

Zur Einstimmung auf die Weihnachtsfeiertage erklingen im Mehrgenerationenhaus „Ein Haus für Kinder“ wieder Weihnachtslieder. Alle, die gemeinsam mit den Kindern der Henry Van de Velde Grundschule singen möchten, sind herzlich eingeladen, an einem besinnlichen Nachmittag mit Kaffee, Kuchen und alkoholfreiem Winterpunsch teilzunehmen.

Die Veranstaltung beginnt am Dienstag, den 19. Dezember um 15.00 Uhr und endet um 17.00 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung zu dieser Veranstaltung gibt es im Mehrgenerationenhaus „Ein Haus für Kinder“ des Kinderschutzbundes, Potthofstr. 20, Hagen-Mitte, Telefon 02331/3860890.

 

Stop-and-go in den Großstädten

München. Auf hohes Verkehrsaufkommen müssen sich Autofahrer am dritten Adventswochenende in den Großstädten einstellen. Der Andrang auf die Einkaufszentren und Innenstädte wird noch größer sein als in den beiden Vorwochen.

Ansonsten bleibt es auf den Straßen ruhig. Auf vielen Autobahnen wurden die Bauarbeiten für die Wintermonate eingestellt. Lediglich zu den Stoßzeiten im Berufsverkehr sind die üblichen Staus einzuplanen. Autofahrer, die im benachbarten Ausland unterwegs sind, werden ähnliche Bedingungen wie auf Deutschlands Fernstraßen vorfinden.

Die Baustellenstrecken in Deutschland:

- A 1 Köln - Dortmund und Münster - Osnabrück 
- A 2 Oberhausen - Dortmund 
- A 3 Würzburg - Frankfurt - Köln 
- A 5 Frankfurt - Kassel 
- A 6 Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn 
- A 7 Ulm - Würzburg und Hannover - Hamburg - Flensburg 
- A 8 Stuttgart - Ulm 
- A 9 Halle/Leipzig - Berlin 
- A 10 Berliner Ring 
- A 45 Hagen - Gießen 
- A 99 Münchner Ostumfahrung

Büchereiausweis in Haspe günstig verlängern

Ein besonderes Weihnachtsgeschenk haben sich die Mitarbeiter der Stadtteilbücherei Haspe, Kölner Straße 1, zusammen mit dem Förderverein Lesezeichen e.V. für alle Besucher am Montag, 18. Dezember, zwischen 15 und 18 Uhr ausgedacht. Wer seinen Büchereiausweis in dieser Zeit verlängert, zahlt für die Verlängerung nur 10 Euro anstatt der regulären Jahresgebühr von 15 Euro. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter Telefon 02331/207-4297.

Verlängerung der Baumaßnahme in der Straße Hohes Stück

Wetter (Ruhr).  Die Tiefbauarbeiten im Rahmen des Breitbandkabelausbaus im Auftrag der Telekom werden weiterhin in der Straße Hohes Stück bis zum 15.12.2017 andauern. Der Gehweg ab dem Wendehammer in Höhe der Köhlerstraße bis zum Grundstück Hohes Stück 33 und die Fahrbahn entlang des Verbindungsweges zwischen den Grundstücken Hohes Stück 31 und 33 bis zu den Grundstücken Von-der-Recke-Str. 117 und Hohes Stück 23 bleiben weiterhin voll gesperrt.

Fahrbahneinengungen in verschiedenen Straßen  

Wegen Hausanschlüssen für Unitymedia wird in der Zeit vom 11.12.2017 bis zum 22.12.2017 vor folgenden Grundstücken die Fahrbahn eingeengt:

  1. Vor dem Grundstück Deipenbecker Weg 5 
  2. Vor dem Grundstück Deipenbecker Weg 9
  3. Vor dem Grundstück Appendahl 35.

Halbseitige Sperrung der Fahrbahn in der Höltkenstraße  

In der Höltkenstraße ab der Haus-Nr. 46 bis 75 bleibt die Fahrbahn wegen Tiefbauarbeiten abschnittsweise weiterhin bis zum 15.12.2017 eingeengt.