55 Personen hat das Jobcenter Hagen zu Amazon vermittelt

Zur besseren Vernetzung der Beschäftigten aus Hagen gibt es nun einen Stammtisch.

 
JCDer Bewerber-Service des Hagener Jobcenters ist für seine lösungsorientierten Ideen bekannt. Das jüngste Beispiel: Ein Stammtisch für Amazon-Beschäftigte in Dortmund, die in Hagen wohnen und keine Möglichkeit haben, den Arbeitsplatz zu erreichen. „Manche wohnen in Außenbezirken, wo morgens und abends keine Busse fahren. Wenn die Leute dann keinen Führerschein und kein Auto haben, kommen sie nicht zum Job“, weiß Britta Moranz vom Bewerber-Service. Bislang hat noch das Jobcenter die Beförderung der 25 Kundinnen und Kunden organisiert und finanziert. „Wir haben Kleinbusse gechartert, die die Beschäftigten in ihren Stadtteilen einsammeln. Morgens zur Frühschicht und abends zur Spätschicht werden sie nach Dortmund gebracht. Nach Feierabend geht die Fahrt zurück“, erläutert Teamleiterin Karin Schellenberg. Doch nach drei Monaten läuft die Förderung für diese Mobilitätshilfe aus. Und was dann?
 
Damit die Neu-Beschäftigten die außerhalb gelegene Arbeitsstätte in Dortmund weiterhin pünktlich erreichen, unterstützt das Jobcenter sie dabei, Fahrgemeinschaften zu gründen. Denn von den insgesamt 55 vom Jobcenter vermittelten Personen hat die Mehrheit ein Auto – einige davon wurden auch vom Jobcenter bezuschusst. Vermittlerin Rosemarie Wrede erklärt, wie die Vernetzung läuft: „Wir haben alle 55 zu einem Stammtisch eingeladen. Die in der Frühschicht arbeiten nachmittags, die Spätschicht vormittags. Dort konnten Beschäftigte ohne Auto und mit Auto sich kennenlernen und klären, ob sie zusammen fahren können.“ Das Angebot wurde gut angenommen. Direkt beim ersten Stammtisch am Dienstag, 5. Dezember, fanden sich drei Fahrgemeinschaften. Vielleicht, so die Hoffnung der Vermittlungsfachkräfte, gibt es noch andere motorisierte Personen in Hagen, die bei Amazon in Dortmund arbeiten und Fahrgemeinschaften gründen möchten. „Wer ein Auto hat und jemanden nach Dortmund mitnehmen kann, soll sich bitte bei uns melden. Wir geben die Kontaktdaten dann gern weiter“, wirbt Britta Moranz.
 
Andrea Gebhardt, Geschäftsführerin des Jobcenters Hagen, freut sich über den Erfolg des ersten Stammtischs: „Es ist schön zu sehen, dass wir durch eine kleine Hilfestellung dazu beitragen können, dass die nicht-motorisierten Amazon-Beschäftigten aus Hagen auch weiterhin gut und sicher zur Arbeit kommen.“
 
Britta Moranz vom Bewerber-Service ist unter Telefon 02331/36758-713 zu erreichen, Rosemarie Wrede unter 02331/36758-603.
 
 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s