Öffentlicher Warenrückruf des Sonnenblumenöls „Salatoff“

Aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes nimmt die Monolith Nord GmbH in Rosengarten derzeit das nicht raffinierte Sonnenblumenöl „Salatoff“ aus dem Handel. Betroffen sind insgesamt 20.250 1-Liter-Flaschen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 14.03.2018. Bei der betroffenen Charge sind die gesetzlich festgelegten Höchstmengen an polyzyklischen, aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAKs) überschritten. Verbraucher werden aufgefordert, die Ware gegen Rückerstattung des Kaufpreises, an die Einzelhändler zurück zu geben.

Polizei Dortmund verbietet kurdische Demonstration

Der Dortmunder Polizeipräsident hat am heutigen Freitag (10.
November) eine kurdische Demonstration in der Dortmunder Innenstadt
verboten. Die Versammlung sollte um 13 Uhr auf dem Friedensplatz in
der Dortmunder Innenstadt stattfinden.

Bei der Versammlung sollte ein Bus mitgeführt werden. Auf dem Bus
befanden sich deutlich sichtbare Plakate mit dem Konterfei von
Abdullah Öcalan, Führer der als terroristische Vereinigung
eingestuften Arbeiterpartei Kurdistans, kurz PKK.

Die Polizei Düsseldorf hatte für eine kurdische Demonstration am
4. November die Auflage erteilt, dass keine Konterfeis von Abdullah
Öcalan im Rahmen der Versammlung gezeigt werden dürfen. Diese Auflage
wurde mit Beschluss vom 3. November des Oberverwaltungsgerichtes
Münster bestätigt. Nach allgemeiner Rechtsauffassung verkörpert das
Konterfei von Abdullah Öcalan auf Grund seiner herausragenden
Stellung selbst die PKK.

Der Anmelder der Versammlung in Dortmund weigerte sich im Vorfeld
ausdrücklich die Plakate zu entfernen bzw. sie unkenntlich zu machen.
Die Versammlung wurde daraufhin durch die Polizei verboten.

Polizeipräsident Gregor Lange stellt klar: „Das Versammlungsrecht
ist eines der wichtigsten Grundrechte, jedoch werden wir strafbares
und rechtswidriges Verhalten jetzt und auch in Zukunft nicht
tolerieren! Wir haben die erforderlichen Maßnahmen getroffen, um die
Rechtsordnung durchzusetzen. Deshalb habe ich die Versammlung
verboten.“

Laternen-Umzug begeistert Oberlinschüler

Wetter (Ruhr). Da war einiges los: Rund 90 Mädchen und Jungen mit Behinderung gingen begeistert mit beim Martinszug der Oberlinschule. Mit Laternen zogen sie rund um die Förderschule der Evangelischen Stiftung Volmarstein. Für die passende Musik sorgte einmal mehr der Posaunenchor aus Herdecke-Kirchende. Besonders freuten sich die Kinder über einen riesigen Stutenkerl, den wieder die Bäckerei Stolte aus Hiddinghausen gespendet hatte. Ganz im Sinne von St. Martin teilten die Volmarsteiner Schüler den Stutenkerl untereinander auf.

Zeuge nimmt Einbrecher die Beute weg

Ein Kellereinbrecher ging seiner Tätigkeit am
Donnerstag ganz entspannt am helllichten Tag nach. Gegen 14.50 Uhr
wollte er gerade mit zwei Plastiktüten ein Mehrfamilienhaus an der
Böhmerstraße verlassen, als er im Eingangsbereich auf den Sohn eines
Anwohners traf. Der erkannte in dem Inhalt der Tüten die Werkzeuge
seines Vaters und weil ihm der Mann unbekannt war, nahm er ihm die
Tüten ab. Nach dem Hinweis, dass er nun die Polizei rufen würde,
flüchtete der Unbekannte. Schnell stellte sich heraus, dass es sich
bei dem Mann um einen Einbrecher handelte. Der Kellerraum des Vaters
war aufgebrochen und der Inhalt der beiden Tüten stammte daraus. Der
Zeuge beschreibt den Täter als etwa 30-35 Jahre alten Mann, 1,80
Meter groß, mit blassem Gesicht und blauen Augen. Jacke, Hose und
Kappe des Unbekannten war allesamt schwarz. Hinweise im Zusammenhang
mit dem Kellereinbruch bitte an die 986 2066.

Ausrede des Tages

Mit einer leeren Umhängetasche über der Schulter
betrat am Donnerstagmittag ein 53 Jahre alter Mann einen Supermarkt
an der Vollbrinkstraße. Wenig später wollte der Kunde mit der prall
gefüllten Tasche den Kassenbereich passieren, wurde aber von einer
Angestellten angehalten, weil der akustische Alarm ertönte. Auf
mehrere Großpackungen Tabak und Zigaretten im Gesamtwert von 100 Euro
angesprochen, gab der 53-Jährige an, dass ihm wohl ein Unbekannter
heimlich und unbemerkt die Waren in die Tasche gesteckt hat. Die
hinzugerufenen Polizisten legten eine Anzeige vor, die Ware blieb im
Laden.

Auto auf der Kattenohler Straße zerlegt

Am Donnerstagmorgen hatte ein Fahranfänger auf der Kattenohler
Straße die Kontrolle über seinen Wagen verloren und ihn rundherum
beschädigt. Der 18-Jährige befuhr gegen 06.20 Uhr die kurvenreiche
Strecke in Richtung Kreisverkehr, als er gegen einen Baum stieß, sich
um 180 Grad drehte und schließlich neben der Fahrbahn stehen blieb.
Ein Rettungswagen brachte den Leichtverletzten vorsorglich in ein
Krankenhaus, sein Ford war wurde von einem Abschleppunternehmen
geborgen und aufgeladen. Der Gesamtschaden liegt bei etwa 5000 Euro.

Auffahrunfall am Konrad-Adenauer-Ring – Ein Leichtverletzter

Bei einem Auffahrunfall am Konrad-Adenauer-Ring
verletzte sich am Donnerstagabend ein Autofahrer leicht, es entstand
beträchtlicher Schaden an den beiden beteiligten Autos. Gegen 18.25
Uhr musste ein 48 Jahre alter Skoda-Fahrer auf seinem Weg in Richtung
Hagen in Höhe der Einmündung Hördenstraße verkehrsbedingt anhalten.
Ein dahinter fahrender 30-jähriger Seat-Fahrer erkannte die Situation
zu spät und prallte, obwohl er noch versuchte auszuweichen, ins Heck
des Vordermanns. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von
etwa 8000 Euro, der Skoda-Fahrer wollte im Anschluss einen Arzt
aufsuchen.

Spende für Laborfüchse: Von kleinen Elektronen und Salzstangen am Minuspol

Wetter (Ruhr). Jeden Dienstag heißt es für 15 Kinder der Offenen Ganztagsschule Alt-Wetter: Kittel an und ab ins Labor. Dort erwartet sie bereits der große Laborfuchs, um gemeinsam mit ihnen zum Thema Umwelt zu forschen, zu experimentieren und zu lernen. Momentan steht Strom auf dem Stundenplan. Statt grauer Theorie wird zunächst spielerisch an das Thema herangegangen: Alle Kinder werden zu Elektronen und laufen geordnet hintereinander durch den Raum. Mit ihrer Bewegung hin zum Pluspol bringen sie eine Lampe zum Leuchten. „Das
kostet Energie“, erklärt der Laborfuchs, hat aber direkt ein Gegenmittel: Salzstangen am Minuspol, der Energietankstelle, laden die Elektronen wieder auf. „Dieses Spiel beinhaltet gleich zwei wertvolle Elemente: Die Kinder behalten das neu erworbene Wissen viel schneller und zeitgleich bewegen sie sich nach dem Unterrichtstag“, weiß Kolja Bruch, der selbst Grundschulpädagogik studiert und sich mit dem Projekt Laborfüchse selbstständig gemacht hat.
Für Wetter hat das Projekt die heimische Solarstrom GbR ermöglicht. Mit einer großzügigen Spende von 1.000 € kann die AG ein ganzes Schuljahr lang stattfinden. Das Geld stammt von dem Verkauf der Photovoltaikanlage auf dem städtischen Gymnasium, welche die Bürgerenergiegenossenschaft kürzlich von der Solarstrom GbR erworben hat. Die Stadt Wetter (Ruhr) hatte zuvor zehn Jahre lang gestattet, die Anlage kostenfrei auf dem Schuldach zu betreiben. Als Dank spendete Rolf Weber von der Solarstrom GbR 1.000 Euro für einen guten Zweck. Dass das Geld in der OGS gut aufgehoben ist, davon konnte er sich bei seinem Besuch selbst überzeugen. Alle Kinder waren mit Begeisterung dabei. Für die OGS ist das ein echter Gewinn. Der Mehrwert dieses Angebots spiegelt sich in der Rückmeldung wider: Alle Plätze waren schnell vergeben. Momentan sind es Kinder vom zweiten bis vierten Schuljahr, die teilnehmen. Im zweiten Halbjahr haben auch die „Erstis“ die Chance, einen der begehrten Plätze zu bekommen, denn dann beginnt eine neue Runde Laborfüchse.

A1: Nächtliche Verkehrsbehinderung bei Volmarstein

Volmarstein/Hamm (straßen.nrw). Am Dienstag (14.11.) kommt es in der Zeit von 21 Uhr bis morgens um 5 Uhr im Bereich der A1-Anschlussstelle Volmarstein zu einer nächtlichen Verkehrsbehinderung. Zum einen steht dem Verkehr in diesem Bereich nur ein Fahrstreifen in Fahrtrichtung Köln zur Verfügung, gleichzeitig ist die Auffahrt in Fahrtrichtung Köln in der Anschlussstelle Volmarstein gesperrt. Eine Umleitung über die Anschlussstelle Hagen-West wird eingerichtet.

Die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm lässt eine in der Fahrbahn befindlichen Sonde für eine Glättemeldeanlage umsetzen. Diese Glättemeldeanlage liefert der Winterdienstzentrale in Hamm aktuelle Daten über den Straßenzustand, Niederschlag und Temperaturen. Die Umsetzung erfolgt dort wegen einer bald beginnenden Baumaßnahme.

A46: Sperrung in der Anschlussstelle Iserlohn-Zentrum

Iserlohn/Hamm (straßen.nrw). Am Dienstag (14.11.) wird in der Zeit von 18 Uhr bis morgens um 6 Uhr die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm in der A46-Anschlussstelle Iserlohn-Zentrum die Ausfahrt in Fahrtrichtung Hemer sperren. Gleichzeitig steht dem Verkehr auf der A46 nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. In der Überholspur müssen zwei Fahrbahnschäden beseitigt werden.

Hierfür ist es notwendig, den Verkehr über den Standstreifen zu leiten. Da sich in diesem Bereich auch die Anschlussstelle befindet, muss aus Sicherheitsgründen die Ausfahrt gesperrt werden. Der Verkehr wird über die Anschlussstelle Iserlohn-Seilersee umgeleitet. Straßen.NRW investiert hier 40.000 Euro aus Bundesmitteln.

A45: Nur ein Fahrstreifen in der Baustelle zwischen Freudenberg und Siegen

Freudenberg/Hamm (straßen.nrw). In der A45-Baustelle zwischen den Anschlussstellen Freudenberg und Siegen in Fahrtrichtung Frankfurt steht dem Verkehr ab Samstag (11.11.) ab 18 Uhr nur noch ein Fahrstreifen zur Verfügung.

Hier muss eine Verkehrsgefahr innerhalb der Baustelle beseitigt werden. Die Autobahn hat in diesem Bereich zur Mitte hin, als seitliche Begrenzung, fünf Meter lange Randbalken aus Beton. Da in der Verkehrsführung über diesen Randbalken der Schwerlastverkehr läuft, sind einige dieser Randbalken zerstört worden da sie für diesen andauernden schweren Verkehr nicht ausgelegt sind. Diese zwanzig Randbalken werden ausgebrochen und durch Schnellbeton ersetzt.

Die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm wird diese Gefahr bis Montagmorgen (13.11.) beseitigen.

Ab Montagmorgen um 5 Uhr stehen dem Berufsverkehr wieder zwei Fahrstreifen zur Verfügung.

Großer Schaden bei Einbruch in Eppenhausen

Am Donnerstagabend rief ein Hagener Ehepaar die
Polizei. Als sie gegen 19.00 Uhr in ihr Haus in der Eppenhauser
Straße zurückkehrten, fanden sie es durchwühlt vor. Vermutlich
schlugen die Täter zwischen 15.30 Uhr und 19.00 Uhr zu.
Wahrscheinlich durchbrachen sie eine Fensterscheibe auf der Rückseite
des Gebäudes. Anschließend öffneten sie das Fenster und stiegen in
das Haus ein. Dort durchwühlten sie die Räume im Erd- und
Obergeschoss. Dabei beschädigten sie stellenweise sogar Möbel.
Anschließend gelang es ihnen, unerkannt zu flüchten. Nach ersten
Ermittlungen stahlen die Einbrecher Schmuck und Bargeld in Höhe von
über 7.000 Euro. Der Schaden an den Möbeln und dem Fenster beläuft
sich auf über 6.000 Euro. Die Kripo nahm die Ermittlungen vor Ort auf
und sucht jetzt nach Zeugen. Wer hat im Tatzeitraum etwas
Verdächtiges bemerkt? Jeder Hinweis ist wichtig und wird unter 02331
986 2066 entgegen genommen.

Erfolgreiche Fahndungen

Gleich zwei dicke Fische gingen Fahndern der Hagener
Kripo bereits am Dienstag ins Netz. Zunächst gelang es Zivilfahndern
des Einsatztrupps zur Kriminalitätsbekämpfung, einen 42-jährigen Mann
festzunehmen, der von den polnischen Behörden mit einem Europäischen
Haftbefehl zur Festnahme ausgeschrieben war. Der 42-Jährige hatte in
Polen eine 15-jährige Haftstrafe wegen eines Tötungsdelikts verbüßt
und war unter Auflagen zur Bewährung entlassen worden. Entgegen der
Auflagen verließ der Mann Polen und begab sich nach Hagen, wo er
bereits früher einmal gewohnt hatte. Daraufhin erließ die polnische
Justiz einen Europäischen Haftbefehl. Die Fahnder der Kripo nahmen
die Spur des 42-Jährigen auf und konnten ihn am Dienstag gegen 15.30
Uhr in Halden festnehmen. Der Mann wurde der Justiz übergeben. Er
wird an Polen ausgeliefert und muss dort noch zwei Jahre
Restfreiheitsstrafe verbüßen. Ebenfalls am Dienstag ging den Fahndern
ein Betrüger ins Netz, der von der Staatsanwaltschaft Hagen mit einem
Untersuchungshaftbefehl zu Festnahme ausgeschrieben war. Dem
36-Jährigen wird vorgeworfen, in rund 600 Fällen über Ebay Waren
angeboten und kassiert zu haben, die er dann jedoch nicht lieferte.
Außerdem soll er Waren bestellt haben, ohne zu bezahlen. Die Beamten
trafen den Mann in den Nachmittagsstunden in der Taubenstraße an und
führten ihn einem Untersuchungsrichter vor. Der Richter ordnete gegen
den Gesuchten die Untersuchungshaft an.

Aufmerksame Anwohnerin informiert die Polizei

Iserlohn. Am 09.11.2017 gegen 12:10 Uhr wurden zwei
minderjährige Mädchen aus Hemer durch eine Zeugin beobachtet, wie sie
versuchten in ein leerstehendes Gebäude am „Lünkerhohl“ einzudringen,
indem sie die Scheiben eines Fensters einwarfen. Die aufmerksame
Zeugin verständigte die Polizei und die beiden wurden angetroffen und
zur Polizeiwache Iserlohn gebracht. Dort wurden sie nach Abschluss
der Maßnahmen durch ihre Erziehungsberechtigten abgeholt.

Gregor Lange ist neuer Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Polizeipräsidenten in Deutschland

Die Arbeitsgemeinschaft (AG) der Polizeipräsidenten in Deutschland
hat im Rahmen ihrer Herbsttagung am Donnerstag (9. November) den
Dortmunder Polizeipräsidenten Gregor Lange zu ihrem Vorsitzenden
gewählt. Damit löst er die ehemalige Wuppertaler Polizeipräsidentin
Birgitta Radermacher ab, die mittlerweile das Amt der
Regierungspräsidentin in Düsseldorf innehat.

Bereits im Jahr 1950 gegründet, ist die AG ein Zusammenschluss
aller Polizeipräsidentinnen und -präsidenten aus ganz Deutschland.
Sie dient dem wichtigen Austausch über sicherheitspolitische Themen
und übergeordnete polizeiliche Fragestellungen. Zweimal im Jahr – im
Frühjahr und im Herbst – kommen die 76 Mitglieder der
Arbeitsgemeinschaft zu einer Tagung zusammen.

Die diesjährige Herbsttagung führte die Polizeipräsidentinnen und
-präsidenten nach Hamburg, wo der G20-Gipfel und die damit verbundene
Kommunikation als Themen im Vordergrund standen. Unter der Leitung
Gregor Langes wird die Tagung der AG erstmals im kommenden Frühjahr
in Freiburg stattfinden. Zentrales Thema soll dann die Sicherheit im
öffentlichen Raum sein.

Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in Grundschule? – eine willkommene Unterstützung!

Jedem Kind gerecht werden und es individuell zu fördern stellt die Schule vor große Herausforderungen.

Da ist zum einen die kleine Erstklässlerin, die kaum ein Wort von dem versteht, was um sie herum vorgeht. Da ist zum anderen der 8jährige, dem es große Schwierigkeiten bereitet, sich zu konzentrieren und der sich nur schwer an Regeln halten kann. Diese Kinder klinken sich beizeiten aus und fallen ggfs. heraus aus dem Bildungssystem.

Solche Situationen sind Alltag und sie frustrieren auch etliche Lehrerinnen und Lehrer, weil sie ihrem eigenen pädagogischen Anspruch nicht gerecht werden können. Sie werden zerrieben zwischen der Integration Zugewanderter, der Inklusion Behinderter und dem individuellen Förderanspruch aller Schülerinnen und Schüler.

Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer könnten hier eine willkommene Unterstützung bringen. Unter der (An-)Leitung des Pädagogen und im Rahmen dessen Planung unterstützt der Ehrenamtliche z.B. durch Lese- und Schreibübungen, Spiele zur Konzentration, übt Rechnen und vieles mehr. So können im Idealfall Kinder entsprechend ihrer Begabungen und ihren Fähigkeiten in Kleingruppen oder alleine unterstützt und gefördert werden. Und die ganze Klasse profitiert von einer Verbesserung der Lernatmosphäre.

Wichtig ist, dass jeder Ehrenamtliche einer Klasse zugeordnet wird. So kann man die Kinder ein Stück ihres Wegs begleiten und eng mit der verantwortlichen Lehrkraft zusammen arbeiten.

In unserer Stadt möchten Schulamt, Grundschulen und die Freiwilligenzentrale Hagen engagierte Menschen finden und begleiten, die Kindern gern bei ihren Lernfortschritten helfen möchten.

Eine pädagogische Ausbildung ist nicht Voraussetzung, das erweiterte polizeiliche Führungszeugnis schon. Interessierte sollten zudem über Freude an der Arbeit mit Kindern und wöchentlich an einem oder zwei Vormittagen Zeit mitbringen.

An einem Informationsnachmittag am Montag 20. November 2017, um 15.30 Uhr, stellen in der Emil-Schumacher-Schule Ehrenamtliche, Schulamt und Freiwilligenzentrale ihr Konzept vor. An diesem Nachmittag können auch Hilfsmittel wie Spiele und Bücher kennengelernt werden; Lehrkräfte und Ehrenamtliche berichten aus ihrem Erfahrungsschatz.

Für weitere Informationen und Anmeldungen wenden Sie sich bitte an die Freiwilligenzentrale Hagen, Rathausstr. 13, 58095 Hagen, Tel. 02331 184170, E-Mail: info@fzhagen.de.

Orientierungsberatung für Existenzgründer

Die Agentur für Arbeit Hagen bietet in Kooperation mit der SIHK am Montag,
13. November 2017, von 14 bis 16 Uhr zum letzten Mal in diesem Jahr eine
Infoveranstaltung zur Orientierung für Existenzgründer in den Räumen der
SIHK, Bahnhofstr. 18 in Hagen, an.
Bei diesem kostenlosen Angebot gibt es Erstinformationen, die für den Schritt in die
Selbstständigkeit bedeutsam sind. Themen sind Rahmenbedingungen, Fördermög-
lichkeiten und Beratungsangebote.
Diese Orientierungsberatung ist kein Ersatz für ein Existenzgründerseminar.
Weitere Informationen gibt es im Startercenter Märkische Region bei Bettina Michutta
unter Tel. 02331-390284.
Weitere Details auch online: www. sihk.de/veranstaltungen,
Suchwort „Existenzgründung“.
.

WBH erneuert Mischwasserkanal in der Straße Hohenfor in Eilpe

Aufgrund hydraulischer und baulicher Mängel erneuert der Wirtschaftsbetrieb Hagen (WBH) ab Montag, 13. November, den Mischwasserkanal in der Straße Hohenfor in Eilpe zwischen den Hausnummern 4a und 14.

Die vorhandenen Steinzeugrohre werden durch PE-Rohre ersetzt. Für den Zeitraum der Bauarbeiten wird die Straße Hohenfor voll gesperrt. Die Zufahrt bis zur Baustelle ist als Sackgasse möglich. Eine Umleitung über die Kolmarer Straße wird ausgeschildert. Die Bauzeit beträgt etwa sechs Wochen.

Bei der Durchführung der Maßnahme kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen. Der WBH ist bemüht, diese so gering wie möglich zu halten.

Meldeschluss für Sportlerehrung endet am 15. November

Das Servicezentrum Sport (SZS) weist darauf hin, dass im Rahmen des traditionellen Neujahrsempfangs, der am 13. Januar 2018 in der Karl-Adam-Sporthalle in Vorhalle stattfindet, eine Ehrung der erfolgreichsten Hagener Sportlerinnen und Sportler sowie Mannschaften des Jahres 2017 geplant ist. Meldungen entsprechend der Richtlinien werden noch bis zum 15. November 2017 unter Angabe des Namens, der Anschrift, des Geburtsdatums und des Vereins der Aktiven sowie der erzielten Leistungen im Jahr 2017 vom SZS entgegen genommen. Daneben bietet das SZS bis zu diesem Datum, auch Vorschläge zur Ehrung der verdienstvollen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Vereinen postalisch an das Servicezentrum Sport, Freiheitstraße 3, 58119 Hagen, oder per Mail an servicezentrumsport@stadt-hagen.de einzusenden.

HAGENER KARNEVALS VREUNDE live im Kulturhof Emst

Es ist eine verdammt lange Zeit zwischen Aschermittwoch und dem 11.11.! Nach einem Dreivierteljahr wird es aber auch immer wieder nötig, die richtige Musik zur fünften Jahreszeit zu hören und zu erleben.

In Hagen gibt es aus diesem Grund die jecke Bühnenrakete Guido Westermann und seine Hagener Karnevals Vreunde.

Gerade in der Karnevalssession 2016/2017 hat Westermann den Hagenern ein weitere Hymne geschenkt: „Du bist Hagen“ wird am kommenden Freitag (17.11.2017) ebenso im Kulturhof auf Emst zu hören sein, wie der Vorgänger „S(H)agenhaft“ und Adaptionen von weiteren Gassenhauern aus dem traditionellen Brauchtum von Rhein und Ruhr.

Westermann und seine Vreunde treten damit den Beweis an, dass man auch in Hagen gute Karnevalparties in Hagen feiern kann.

Die Grundlage dafür schaffte der Wahl-Hagener Westermann bereits vor einigen Jahren, als er den WDR-Wettbewerb „Westfälischer Jeck 2014“ gewann.

Im Kulturhof steht Westermann mit den Stimmungs- und Partygaranten aus der heimischen Musikwelt auf der Bühne:

Drums: Thomas Gregg

Gitarre: Lars Flügge (bekannt durch u.a. Partyinferno)

Bass: Stefan Gregg

Keys / Akkordeon: Sven Flügge (bekannt durch Partyinferno)

Keys: Michael Muth (bekannt durch ehem. UndercoverCrew)

Das Konzert beginnt am 17.11.2017 um 19:30 h. Einlass ist um 19:00 h.

Karten gibt es, zu Preis von 8,50 Euro, an den Vorverkaufsstellen in der AWO-Geschäftsstelle (Böhmerstr. 11, 58095 Hagen), zu den Öffnungszeiten im Kulturhof Emst (Auf dem Kämpchen 16, 58093 Hagen) und mit etwas Glück auch noch an der Abendkasse (geöffnet ab 19 h).

Bildquelle: AWO Hagen

 

KONZERT

EInschunkeln

Hagener Karnevals Vreunde (feat. Guido Westermann)

Fr. 17.11.2017

19:30 h Beginn

19:00 h Einlass

8,50 Euro