Phoenix muss zur Orange Academy tief in den Süden

Für das Team von Phoenix Hagen steht am Freitag, 27. Oktober, 19.30 Uhr, das Auswärtsspiel gegen die Orange Academy aus Ulm an. Nach dem erfolgreichen Heimspiel gegen das TEAM EHINGEN URSPRING (90:68) treten die Feuervögel auch am sechsten Spieltag wieder gegen talentierten Nachwuchs aus dem Süden Deutschlands an. Die Orange Academy ist als Aufsteiger statistisch gesehen nicht sehr erfolgreich in die Saison gestartet, bisher steht ein Sieg vier Niederlagen gegenüber. Auf dem Papier hat Phoenix Hagen somit die Favoritenrolle inne, können die Coaches Dietmar Günther und Kai Schulze voraussichtlich auch am Freitag wieder auf den vollen Kader zurückgreifen.

Den ersten und bisher einzigen Erfolg fuhren die jungen Ulmer der Orange Academy am ersten Spieltag zu Hause ausgerechnet gegen das TEAM EHINGEN URSPRING (78:69) ein. Nach dem Sieg im „Ulmer Nachwuchsderby“ unterlag die Orange Academy mit einer 76:95-Niederlage deutlich den HEBEISEN WHITE WINGS Hanau und ebenso den PS Karlsruhe LIONS (61:91). Am vierten Spieltag verpassten sie den Sieg gegen die Uni Baskets Paderborn bei einem 70:72 jedoch nur sehr knapp und auch die Niederlage in Crailsheim am vergangenen Wochenende (74:91) sieht auf dem Papier schlimmer aus als sie war: 28 Minuten hielt das Team der Orange Academy gut mit und gestaltete die Partie offen, bevor die Crailsheimer im letzten Viertel zeigten was in ihnen steckt.

Auch Phoenix Coach Dietmar Günther möchte die Ulmer Nachwuchstalente keineswegs unterschätzen und lobt das junge Team vom finnischen Trainer Danny Jansson: „Die Orange Academy ist ein bemerkenswertes Projekt. Auch ohne starke Importspieler sind sie durchaus in der Lage, mit der Qualität der Liga mitzuhalten.“ Auf dem Zettel hat Günther unter anderem die beiden Aufbauspieler David Krämer und Marcell Pongo. „Krämer hat für mich Erstliga-Potential und auch Marcell Pongo ist sehr talentiert“, so der Phoenix-Headcoach.

Für Spieler und Trainer geht es bereits am Donnerstagabend Richtung Süden. Am Freitag steht dann noch eine Einheit in der Trainingshalle von RatiopharmUIm an, bevor um 19.30 Uhr Sprungball gegen die Orange Academy ist.

Weihnachtsgeschenke für bedürftige Kinder

Man kann sich kaum vorstellen, wie schrecklich es für ein Kind ist, wenn es kein Weihnachtsgeschenk bekommt. Und doch gibt es das – auch in Hagen. Es betrifft Kinder, deren Familien besondere soziale und finanzielle Belastungen haben, sei es durch Kinderreichtum, Arbeitslosigkeit oder andere widrige Lebenssituationen. Da die Anschaffung neuer Winterkleidung die ohnehin sehr schmal bemessene Haushaltskasse enorm schmälert, bleibt in einigen Familien kein Geld für Weihnachtsgeschenke übrig.

Aus diesem Grunde möchte der Kinderschutzbund auch in diesem Jahr wieder möglichst vielen bedürftigen Kindern ein Weihnachtsgeschenk zukommen lassen. Darum startet er einen Spendenaufruf, bei dem Privatpersonen und Firmen um Unterstützung gebeten werden. In den letzten Jahren konnten auf diese Weise über 400 Kinder beschenkt werden. Der Bedarf steigt.

Die Erfahrungen haben gezeigt, dass die Vergabe von Gutscheinen günstig ist, weil damit die Eltern je nach den individuellen Bedürfnissen und Wünschen des Kindes selbst Spielzeug, Bücher, Winterkleidung oder warme Schuhe aussuchen können. Dieses hat sich auch bewährt, weil diese Form für den Kinderschutzbund am einfachsten zu organisieren ist. Ein individuelles Einkaufen, das Verpacken, die Lagerung und Weitergabe der Pakete wäre für den Kinderschutzbund sehr aufwändig und neben den vielen anderen Aufgaben nicht zu schaffen.

Alle, die sich an der Aktion beteiligen möchten, können dem Kinderschutzbund gerne Geschenkgutscheine zwischen 10 – 20 Euro von Hagener Geschäften zukommen lassen. Aber auch Geldspenden sind möglich, von denen die Gutscheine dann gekauft werden. Bei Überweisungen auf das Konto der Sparkasse, IBAN: DE37 4505 0001 0107 0171 72 bitte das Stichwort „Weihnachtsgeschenke für bedürftige Kinder“ sowie die eigene Adresse zwecks Spendenquittung angeben. Weitere Informationen im Mehrgenerationenhaus „Ein Haus für Kinder“ des Kinderschutzbundes in der Potthofstraße 20, Telefon 02331/3860890.

 

Spende für Bahnhofsmission

 „Das ehrenamtliche Engagement in der Einrichtung und die soziale Aufgabe, die die Bahnhofsmission Hagen übernimmt, beeindrucken uns“,
sagen Tina Schwalm und Katrin Hofmeister von der Emmaus-Gemeinde Hagen.
Vor diesem Hintergrund haben sie am Mittwoch (25. Oktober) 336,40 Euro an die Bahnhofsmission gespendet.
Dabei handelt es sich um den Erlös der Trödel-und Kinderkleiderbörse,
zu dem die Gemeinde im September in die Erlöserkirche in Hagen-Emst
eingeladen hatte. Auch den Erlös des siebten „bunten Novembermarkts“,
der am 18. November stattfindet, möchten Tina Schwalm und Katrin Hofmeister
einer sozialen Einrichtung in Hagen zukommen lassen.
Neben der Geldspende konnte sich Einrichtungsleitung Ilona Ladwig-Henning auch über Kaffee-und Gebäckspenden für die Bahnhofsmission freuen.

Einbrecher werden von Alarmanlage verschreckt

Am Dienstag erschien ein 43-jähriger Angehöriger eines Wohlfahrtsverbandes gegen 06.55 Uhr an seiner Arbeitsstelle in der Erzstraße. Hier bemerkte er, dass die Eingangstür des hinteren Gebäudes aufgehebelt war. Bislang unbekannte Einbrecher verschafften sich im Verlaufe der Nacht auf diesem Wege Zugang in das Gebäude.
Dann versuchten sie, eine Tür zum Bürotrakt aufzuhebeln. Hierbei
löste allerdings eine Alarmanlege aus. Die Einbrecher ließen
daraufhin von ihrem Vorhaben ab und flüchteten in unbekannte
Richtung. Die Polizei erbittet sachdienliche Hinweise unter der
Rufnummer 02331/986-2066.

Kellereinbruch in der Yorckstraße

Am Dienstagnachmittag wollte ein Anwohner der
Yorckstraße etwas aus dem zu seiner Wohnung gehörenden Keller holen.
Als er gegen 17.15 Uhr vor seinem mittels Lattenverschlag
abgetrennten Raum kam, stellte er fest, dass das solide
Vorhängeschloss nicht mehr die Tür sicherte. Unbekannte haben es in
den zurückliegenden Tagen auf nicht näher bekannte Art geknackt und
verschwinden lassen. Aus dem Kellerraum entwendeten die Täter eine
Kamera, vier Tüten mit PC-Kabeln, ein schwarzes Fahrrad der Marke
Bulls und etwa 130 Single-Schallplatten. Da der Abtransport dieser
Beute nicht ganz unauffällig abgelaufen sein kann, bittet die
Sachbearbeitung mögliche Zeugen, sich unter der 986 2066 zu melden.

Einbruch in Einfamilienhaus

Am Dienstag bemerkte ein 78-jähriger Hagener, dass
in das Haus seiner Nachbarn in der Ostpreußenstraße eingebrochen
wurde. Der Zeuge stellte gegen 08.00 Uhr zunächst fest, dass die
Kellertür des Gebäudes aufgebrochen war. Daraufhin informierte er die
Polizei. Die Ermittlungen der Kripo ergaben, dass sich bislang
unbekannte Einbrecher im Verlaufe der Nacht zum Mittwoch durch die
Kellertür Zugang in das Einfamilienhaus verschafft hatten. Die Täter
durchsuchten dann alle Räume. Zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme
stand noch nicht fest, was die Einbrecher mitgehen ließen. Die
Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 02331/986-2066 zu
melden.

Seltsame Unfallflucht oder vorsätzliche Sachbeschädigung

Zeugen meldeten am Mittwochmorgen gegen 04.30 Uhr einen
ungewöhnlichen Vorfall am Graf-von-Galen-Ring. Ein dunkler Kleinwagen
mit Fahrtrichtung Altenhagen fuhr auf den rechtsseitigen Gehweg,
hielt kurz an, setzte dann zurück und prallte mit dem Heck in die
Glasumrandung der Außengastronomie eines Grills zwischen
Martin-Luther- und Körnerstraße. Drei oder vier Männer stiegen aus,
schauten sich kurz den Schaden an und setzten dann ihre Fahrt fort.
Es entstand ein Sachschaden von etwa 2000 Euro. Hinweise im
Zusammenhang mit dem Vorfall bitte an die 986 2066.

Täter stehlen Herdplatte und Gardinenstange

Am Dienstag, 24.10.2017, meldete ein Hagener
Laubeneinbrüche in der Staplackstraße. Die Einbrecher schlugen nach
ersten Ermittlungen zwischen Freitag und Dienstag zu. An einem
Gartenhaus hebelten sie zunächst die Fensterläden aus der
Verankerung. Anschließend schlugen sie die Glasscheibe ein und
drangen in die Laube vor. Dort stahlen die Täter eine Gardinenstange
und eine Induktionsherdplatte. Vermutlich versuchten dieselben Täter
auch in ein benachbartes Gartenhaus einzusteigen. Hier scheiterten
sie jedoch. Die Kripo nahm noch vor Ort die Ermittlungen auf und
begann mit der Spurensicherung. Zeugenhinweise nimmt die Polizei
unter 02331 986 2066 entgegen.

Motorrad kommt zu Fall

Herdecke. Am 24.10.2017, gegen 13.35 Uhr, kam ein
22-jähriger Wetteraner mit einem Motorrad Suzuki beim Abbiegen von
der Gederner Straße auf die Ender Talstraße zu Fall. Ein aufmerksamer
Verkehrsteilnehmer hielt an und leistete dem leicht verletzten
Kradfahrer bis zum Eintreffen der Rettungskräfte Erste Hilfe. Der
Kradfahrer wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Von Allem etwas

Iserlohn. Einbrecher aktiv Weststraße Innerhalb des
Zeitraum 22.10 /24.10.2017 beseitigten der/die Täter zunächst zwei
Bewegungsmelder, die außerhalb des Hauses angebracht waren. Im
Anschluss daran hebelten die Einbrecher zwei Fenster auf und
gelangten so ins Haus. Hier durchsuchten sie die Räumlichkeiten und
Behältnisse. Über Art und Umfang der Beute können bislang noch keine
Angaben gemacht werden. Es entstand Sachschaden.

An einer Fahrschule am Gerlingser Weg scheiterten die Täter in der
Nacht von Montag zum Dienstag (23.10./24.10.) Hier hielt die
Eingangstür dem Ansinnen der Einbrecher stand. Auch hier entstand
Sachschaden.

Ebenfalls im Versuchsstadium blieb ein Einbruchsversuch an der
Hans-Böckler-Straße stecken. An einer dortigen Werkstatt scheiterten
die Täter an einem Fenster.

Am Tyrol waren die Einbrecher erfolgreicher. Aus einem Keller
eines Hauses stahlen die Täter alkoholische Getränke sowie eine
Spielekonsole samt Controller. (Tatzeitraum: 17.10. – 24.10.2017)

Pkw geknackt (Tatzeitraum: 23.10/24.10.2017) In der Nacht vom
Montag zum Dienstag knackten Unbekannte einen an der Hallstraße
abgeparkten roten Toyota Aygo. Die Täter nahmen eine im Fahrzeug
liegende Wellensteinjacke mit.

An der Weststraße knackten die Täter einen weißen Audi A 1 und
stahlen aufgefundene Kosmetikartikel.

An der Bädekerstaße  musste ein grauer Ford Focus herhalten. Hier
hebelten die Täter eine Scheibe auf und entwendeten u.a. einen
Fotoapparat. Erneuter Appel der Polizei: Lassen sie keine
Wertgegenstände sichtbar im Fahrzeug liegen und bieten sie keine
Anreize für vermeintliche Pkw Aufbrecher

An der Barbarastraße brachen Täter einen Zigarettenautomaten auf
und stahlen die Zigaretten aus dem Automaten. (Feststellzeit:
24.10.2017, 11:15 Uhr).

An der Bismarkstraße klauten unbekannte Diebe in der Nacht vom
23.10. zum 24.10.2017 einen Rasenmäher aus einem dortigen Garten.

Die Polizei in Iserlohn (Tel.: 9199-0) nimmt zu den angezeigten
Straftaten sachdienliche Hinweise entgegen.

Streit und Pkw Aufbruch angezeigt

Hemer. Lärmbelästigung ufert aus In einem Mehrfamilienhaus
an der Nockenstraße kam es am gestrigen Abend, gegen 21:30 Uhr, zu
einer Körperverletzung zwischen einer 20 Jährigen und einem 56 jährigen Wohnungsinhaber. Auf Grund einer vermeintlichen Ruhestörung
klingelte der Mann an der Tür der Mitbewohnerin. Nach einer verbalen
Auseinandersetzung mit Beleidigungen zum Nachteil des Mannes kam es
zu einer Körperverletzung zum Nachteil der jungen Frau. Die
Ermittlungen nach gestellten Strafanträgen dauern an.

 Ford Kuga geleert  In der Zeit vom 23.10.2017, 23:00 Uhr – 24.10.2017, 09:15 Uhr,
entwedneten bislang unbekannte Täter aus einem an der
Hönnetalstraße/Pestalozzistraße abgeparkten silbernen Ford Kuga das
fest verbaute Navi mit Radio. Der hinterlassene Sachschaden beträgt
mehrere hundert Euro.

Die Polizei in Hemer nimmt sachdienliche Hinweise zu den Pkw
Aubrechern entgegen.

Zwei besondere Fortbildungen

Die Evangelische Stiftung Volmarstein bietet für Interessenten aus dem EN-Kreis und Hagen zwei besondere Seminare im Bereich „Unterstützte Kommunikation“ (UK) an. UK bietet Menschen Hilfe, die aufgrund einer Behinderung oder einer Erkrankung wie Demenz nicht oder nur eingeschränkt sprechen können.
Am Mittwoch, 6. Dezember, findet ein Seminar zum Thema „Ich-Buch“ statt. Ein „Ich-Buch“ ist ein persönliches Kommunikationsbuch, mit dem UK-Nutzer schnell
und erfolgreich in ein Gespräch kommen können. Das Seminar wendet sich an Fach- und Privatleute, die mit nicht- oder wenig sprechenden Menschen umgehen. Bei dem Workshop wird das Konzept des Ich-Buches vorgestellt. Außerdem entwickeln die Teilnehmer Ideen für ein Grundgerüst eines solchen Buches. Das Seminar dauert von 9 bis 12 Uhr (Teilnahmegebühr: 55 Euro).
Der Aufbaukurs „Unterstützte Kommunikation“ am Montag, 27. November, wendet sich an Fachleute und Angehörige von UK-Nutzern, die bereits den „Grundkurs UK“ absolviert haben oder Vorerfahrungen im UK-Bereich haben. Themen sind u.a.
das für den Einzelfall nötige Vokabular unddie Rolle des Umfeldes (Eltern, Freunde, Kollegen) bei der Gestaltung von Kommunikation.
Der Kurs dauert von 9 bis 16.30 Uhr (Teilnahmegebühr: 115 Euro).
Beide Seminare finden auf dem Stiftungs-Zentralgelände in Wetter-Volmarstein statt, und zwar im Untergeschoss des Martineums, Lothar-Gau-Straße. Anmeldung bis vier Wochen vorher bei Christina Panzer, Tel. 02335 / 639 20 32, E-Mail
panzerc@esv.de

Geschichtenzeit für Kinder auf der Springe

Um eine wundervolle Geschichte über Wut und Ärger, Einsamkeit und Zärtlichkeit geht es bei der nächsten Geschichtenzeit in der Stadtbücherei auf der Springe für Kinder ab sechs Jahren am Montag, 30. Oktober, um 16.30 Uhr.

Wenn der Zauberer Kotzmotz tobt und wütet, halten alle Tiere im Wald den Atem an und verstecken sich. Selbst die Bäume zittern vor Angst. Nur ein kleiner, unbekümmerter, zerzauster Hase lässt sich nicht beirren und landet unversehens direkt vor dem Haus des Zauberers. Wird es ihm gelingen, dem dunklen Magier zu widerstehen und seiner rasenden Tobsucht etwas entgegenzusetzen? Wer im Anschluss an die Vorlesestunde Lust hat, kann Sternen-Zauberstäbe basteln. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 02331/207-3591 oder unter www.hagen-medien.de.

Beim Duschen aufdrehen und trotzdem Geld Sparen

Unter der Dusche so richtig entspannen und dabei noch sparen? Das geht, verspricht die Verbraucherzentrale NRW. Wie genau, zeigt sie am Aktionsstand „Dreh auf und spar!“ am Sonnabend, 28. Oktober in der Stadtbücherei auf der Springe. Energieberater Martin Halbrügge und Umweltberaterin Ingrid Klatte beraten von 10 bis 14 Uhr wie die Hagener mit Hilfe des Duschrechners ihre eigenen Duschkosten ermitteln können. Genauso geht es mit den 10 Liter-Eimern, die am Stand bereit gehalten werden. An der Aktionswand können Besucher testen, welcher Duschtyp sie mit ihren Vorlieben und Gewohnheiten sind. Dazu gibt es jede Menge Tipps, wie Energieverbrauch und Kosten ganz bequem sinken – ohne Hetzen und Frieren. Bei allen Systemen vom Durchlauferhitzer bis zur Zentralheizung. An echten Beispielen zeigen die Energie-Fachleute zudem, wie Durchflussbegrenzer und Sparduschköpfe funktionieren und wie man sie anbringt.

Eine ausführliche Energieberatung, auch im eigenen Zuhause, können Verbraucher jederzeit in der Hagener Verbraucherzentrale, Hohenzollernstr. 8 vereinbaren, unter Telefon: 02331-6973301 oder unter www.verbraucherzentrale.nrw/energieberatung.

Foto Urheberhinweis:  gilaxia/gettyimages.de

Spannende Fossilien- und Mineraliensuche im Hohenlimburger Steinbruch

Eine spannende Exkursion in den Steinbruch der Hohenlimburger Kalkwerke bietet das Museum Wasserschloss Werdringen in Kooperation mit GeoTouring für alle Kinder zwischen vier und zehn Jahren in Begleitung eines Erwachsenen am Samstag, 28. Oktober, von 11 bis 14 Uhr an.

Vor mehr als 380 Millionen Jahren lag Hagen am Rande eines tropischen Meeres, das ein mächtiges Korallenriff beherrschte. Die versteinerten Überreste dieses Riffs sind Kalksteinablagerungen, die fast ausschließlich aus den Skeletten ausgestorbener Korallen, Schwämme, Seelilien, Armfüßer, Muscheln und Schnecken bestehen.

Das Betreten des Steinbruchs ist nur mit festem Schuhwerk und einem Helm gestattet. Die Kinder müssen einen Fahrradhelm mitbringen, Helme für die Erwachsenen werden gestellt. Außerdem müssen sich die Teilnehmer mit wetterfester Kleidung, einer Schutzbrille und einem Hammer ausstatten. Zudem sollten sie an eine Tasche oder einen Rucksack, eine Lupe und Verpflegung denken. Die Teilnahmegebühr beträgt für Kinder 8 Euro und für Erwachsene 12 Euro. Eine Anmeldung ist erforderlich. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 02331/207-2740 oder 0178/1964177.

Foto: Antje Selter

Mittelalterliches Werdringen – Themenführung zum Mittelalter

Werdringen wurde Mitte des 13. Jahrhunderts erstmalig urkundlich erwähnt. Wie man sich das Leben in dieser Zeit vorstellen muss, wer damals in der Region die Macht hatte und welche Konflikte es zwischen den regionalen Herrschern gab, das wird am Sonntag, 29. Oktober, um 15 Uhr bei einer spannenden Themenführung zum mittelalterlichen Werdringen am Museum Wasserschloss Werdringen, Werdringen 1, erklärt. Als besondere Aktion wird eine mittelalterliche Blide vorgeführt. Ein typisches Katapult aus dieser Zeit. Mit solchen Waffen wurden im Mittelalter schwere Steine verschossen und Burgmauern zerstört. Auch bei der Belagerung und Zerstörung der Raffenburg und der Burg Volmarstein kamen Bliden zum Einsatz. Das Museum Wasserschloss Werdringen verfügt über einen verkleinerten, aber voll funktionsfähigen, Nachbau einer Blide. Diese wird in Stellung gebracht und vorgeführt.
An der Ritterfigur im Museum wird erläutert, wie die Ritter damals in die Schlacht zogen und welche Waffen und Ausrüstung sie getragen haben. Außerdem wird geklärt, wie man damals Ritter werden konnte und welche Tugenden ein Ritter haben musste. Zum Schluss können Klein und Groß einen Helm aufsetzen und das Schwert führen. Nicht nur Kindern wird die Möglichkeit geboten, einmal selbst Rüstungsteile anzuprobieren. Auch manch ein Erwachsener wird sicherlich gerne die Chance nutzen, einmal einen Helm aufzusetzen, das Schwert zu führen und sich wie ein Ritter aus dem 13. Jahrhundert zu fühlen.
Die Aktionsführung dauert ca. 90 Minuten und kostet für Erwachsene 3 Euro und für Kinder 1,50 Euro zuzüglich des Eintritts.

Foto: Dietmar Freiesleben

Kinderarztvortrag im Ev. Krankenhaus Haspe

Im Rahmen der Geburtsvorbereitungskurse lädt das Ev. Krankenhaus Hagen-Haspe zu einem Arztvortrag ein, zu dem alle Interessierten herzlich willkommen sind:

Am Montag den 30. Oktober, um 19.00 Uhr im Schulungsraum des Krankenhauses Haspe, spricht Dr. Ulf Schimmel, Oberarzt der Kinderklinik im Allgemeinen Krankenhaus Hagen, über die Erstversorgung der Neugeborenen im Kreissaal, die Vorsorgeuntersuchungen U1 und U 2, Kinderernährung, Stillen oder Flaschengabe sowie Impfungen und Stoffwechselerkrankungen. Die Frauenklinik im Hasper Krankenhaus kooperiert mit der Kinderklinik des AKH: An jedem Wochentag steht ein Kinderarzt des AKH in der Frauenklinik am Mops zur Verfügung, führt Vorsorgeuntersuchungen durch und leitet bei Problemen die notwendigen Schritte ein.

Bildquelle: ESV

Mit der Taschenlampen durch das Museum Wasserschloss Werdringen

Zu einer exklusiven Taschenlampenführung für Kinder lädt das Museum Wasserschloss Werdringen in Hagen-Vorhalle am Samstag, 28. Oktober, um 18 Uhr ein.

Die Nachbildungen von Mammut und Dinosaurier können bei Tag schon unheimlich sein, doch bei Dunkelheit wirken sie gruselig. Sowohl die Tiere als auch die Fossilien aus der Urzeit, die Knochen und Schädel aus der Steinzeit sowie der Ritter mit Helm und Schwert aus dem Mittelalter erleuchten im Schein der Taschenlampe auf besondere Art und Weise. Die Führung geht durch das ganze Museum und bietet einen Überblick über 470 Millionen Jahre Geschichte – von den ältesten Funden von Leben in Südwestfalen über die Steinzeit bis ins Mittelalter.

Die Ferienaktion richtet sich an Familien. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung unter Telefon 02331/207-2740 erforderlich. Genügend Taschenlampen stehen zur Verfügung. Die Führung dauert circa eine Stunde und kostet für Kinder 1,50 Euro und für Erwachsene 3 Euro zuzüglich des Museumseintrittes von 2 Euro beziehungsweise 4 Euro. Alternativ gibt es für Familien die Möglichkeit, eine Familienkarte für 9 Euro für den Eintritt in das Museum zu erwerben.

Bildquelle: Stadt Hagen

Leben bis zuletzt – auch mit Demenz

Unter dem Motto „Leben bis zuletzt – auch mit Demenz“ veranstaltet das netzwerk demenz Hagen zusammen mit dem Demenz-Servicezentrum Dortmund am Freitag, 3. November, von 9.45 bis 14 Uhr seinen inzwischen 9. Hagener Demenztag im Rathaus an der Volme. Eingeladen sind interessierte Bürgerinnen und Bürger, Betroffene, Angehörige als auch Fachkräfte. Der Eintritt ist wie immer frei.
Das netzwerk demenz Hagen, ein Zusammenschluss von 24 Hagener Sozial- und Einrichtungsträgern unter dem Dach der Stadt Hagen, möchte diesmal für das Thema Menschen mit Demenz in der Sterbephase sensibilisieren. Nach einer Begrüßung durch Bürgermeister Dr. Hans-Dieter Fischer als Schirmherr der Veranstaltung wird Barbara Wisser, zweite Vorsitzende der Alzheimer Gesellschaft Hagen, in das Thema einführen. Dozent und Fachbuchautor Stephan Kostrzewa informiert anschließend über Palliativ Care von Menschen mit Demenz und der Pantomime Christoph Gilsberg gibt nach der Pause Anregungen  zum Thema Humor in der Sterbebegleitung.
Für die Besucher der Veranstaltung bleibt genug Zeit für Beratung und Information zum Thema durch die Mitglieder des netzwerk demenz Hagen und ein Tisch mit Fachliteratur lädt zum Stöbern ein. Bei Bedarf wird eine Betreuungsmöglichkeit für Demenzkranke angeboten.
Weitere Informationen zur Veranstaltung als auch zum netzwerk demenz Hagen erhalten Interesseierte bei der Geschäftsführung des netzwerk demenz, Pflege- und Wohnberatung der Stadt Hagen, Anneli Binna, unter Telefon 02331-2075700