Öffentlicher Vortrag von Norbert Lammert

Mit offenen Worten und klarer demokratischer Haltung erarbeitete sich Prof. Dr. Norbert Lammert in den letzten 12 Jahren als Bundestagspräsident den Respekt von Politik und Öffentlichkeit. Mit dem Zusammentritt des 19. Deutschen Bundestages legt der Unions-Politiker nun sein Amt nieder. Nicht beendet ist das politische Engagement des 68-Jährigen: Zum Auftakt der neuen Veranstaltungsreihe „Politik aus erster Hand“ am Donnerstag, 26. Oktober, wird Norbert Lammert an der FernUniversität in Hagen sprechen und mit seinem Publikum diskutieren. Die Reihe wendet sich nicht nur an die Studierenden der Hochschule, sondern auch an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger. Die Veranstaltung findet von 18 bis 20 Uhr im Seminargebäude der FernUniversität, Raum 1 bis 3, Universitätsstr. 33, 58097 Hagen statt. Der Eintritt ist frei. Die Reihe „Politik aus erster Hand“ wurde von Prof. Dr. Viktoria Kaina (Lehrgebiet „Politikwissenschaft I: Staat und Regieren“ der FernUniversität) initiiert und wird von ihr und ihrem Team organisiert und ausgerichtet. In unregelmäßigen Abständen werden herausragende Persönlichkeiten des politischen und öffentlichen Lebens der Bundesrepublik einen Vortrag über aktuelle Probleme in Deutschland und Europa halten und anschließend für die Diskussion zur Verfügung stehen.

Gegen Baunach soll der erste Heimsieg her

Was wirklich in den jungen Feuervögeln steckt, durften die Zuschauer in der Arena Trier und vor dem Livestream am vergangenen Samstag bestaunen: Nach 40 Minuten hartem Kampf und einer ganz starken Teamleistung wurde das Team von Phoenix Hagen mit einem 72:68-Auswärtssieg bei den RÖMERSTROM Gladiators Trier belohnt. Es war der zweite Erfolg in drei Spielen, dem nun auch der erste Sieg vor heimischer Kulisse folgen soll.

Am Samstag, 14. Oktober, 19 Uhr, ist Sprungball gegen die Baunach Young Pikes in der Arena am Ischeland. Die Gäste sind bekannt als „Nachwuchsschmiede“ des großen easyCredit BBL-Clubs Brose Bamberg. Die Pikes allerdings befinden sich nach dem dritten Spieltag – als einziges Team noch punktlos – auf dem letzten Platz der noch nicht so ganz aussagekräftigen Tabelle der 2. Basketball-Bundesliga ProA. Zum Auftakt gegen die Kirchheim Knights setzte es noch eine klare 72:87-Niederlage, beim Nürnberg Falcons BC war es mit 70:78 schon enger. Phoenix-Interimscoach Dietmar Günther erklärt: „Die Baunacher Mannschaft war an den ersten beiden Spieltagen noch nicht komplett. Das Spiel gegen Vechta am Wochenende haben sie dann auch nur mit zwei Punkten verloren.“ Somit seien die Young Pikes keinesfalls zu unterschätzen.

Auch wenn das eigene Team weiterhin topfit ist und die bisherige Trainingswoche Günther sehr zufrieden stimmt, dürfe man einen Sieg gegen Baunach nicht als Selbstverständlichkeit ansehen: „Baunach ist eine sehr talentierte Mannschaft, jung und organisiert. Ich traue ihnen durchaus noch mehr zu, als sie bisher zeigen konnten.“ Dreh- und Angelpunkt der Gäste-Rotation ist der US-Amerikaner Christopher Fowler. Der Guard hat in den ersten drei Partien jeweils rund 20 Punkte beigesteuert und weiß, was zu tun ist, wenn es mal eng wird.

Die Partie gegen die jungen Oberfranken verspricht also hochspannend zu werden, haben doch beide Teams eine extrem hohe Motivation, die Punkte des vierten Spieltages für sich zu verbuchen. Karten gibt es im Online-Ticketshop unter www.phoenix-hagen.reservix.de und wie immer ab zwei Stunden vor dem Spiel an der Abendkasse.

2. Zukunftsschmiede: „Wirtschaft und Bildung“

Der endgültige Termin für die 2. Hagener Zukunftsschmiede steht! Nach dem erfolgreichen Auftakt in diesem Frühjahr unter der Überschrift „Natur und Freizeit“, wird sich am 19. Februar 2018 alles um das Thema „Wirtschaft und Bildung“ drehen. Veranstaltungsort wird dann das ARCADEON, Haus der Wissenschaft und Weiterbildung, in Halden sein.
Bis dahin wird die breit aufgestellte Vorbereitungsgruppe bestehend unter anderem aus Mitgliedern des Unternehmervereins, der HAGENagentur, der Stadtverwaltung, der FernUniversität, der SIHK, der Fachhochschule Südwestfalen, der Kreishandwerkerschaft sowie der Agentur Mark noch einen umfangreichen Organisations- und Abstimmungsbedarf zu meistern haben.
Erklärtes Ziel aller Beteiligten ist es dabei, dass auch die zweite Auflage dieses neugestarteten Veranstaltungs- und Beteiligungsformats erneut wertvolle Projekte, Impulse und Kooperationen hervorbringen soll, die es sich zum Ziel gesetzt haben, Alleinstellungsmerkmale und Stärken der Stadt zu benennen und erlebbar zu machen.

Erster politischer Stammtisch für Menschen mit Behinderung

Unter dem Titel „Nicht ohne uns – über uns“ haben sich 25 Menschen mit geistigen, psychischen und körperlichen Beeinträchtigungen, begleitet von Mitarbeitern verschiedener Dienste und Einrichtungen zum ersten politischen Stammtisch beim Caritas Verband Hagen getroffen. Zukünftig findet der Stammtisch regelmäßig jeden ersten Dienstag im Monat um 18 Uhr in der Cafeteria des Caritasverbandes, Bergstraße 81, statt.

Damit Menschen mit Behinderung in Hagen mehr Gehör finden, organisierte die „AG Partizipation“ unter der Leitung von Friedrich Schmidt, Psychiatrie- und Suchtkoordinator der Stadt Hagen, und Meinhard Wirth, Vorsitzender des Hagener Beirates für Menschen mit Behinderung, den ersten politischen Stammtisch. Zusammen mit Ralf Quardt, Bezirksbürgermeister Hagen-Mitte, dem Ratsmitglied Ralf Sondermeyer, dem Bundestagsabgeordneten René Röspel und Professor Michael Boecker von der Fachhochschule Dortmund diskutierten die Teilnehmer, wie die Stadt behindertenfreundlicher werden kann: Ampelphasen für gehbehinderte Passanten, bezahlbarer Wohnraum ohne Barrieren, ebenerdig erreichbare Wahlbüros, mehr Platz in den Bussen zu Stoßzeiten, mehr Behindertentoiletten im öffentlichen Raum sowie eine höhere Bezahlung für Menschen mit Behinderung in Werkstätten. Neben diesen Sachthemen berichteten die Teilnehmer auch von der Ignoranz und der Diskriminierung, die sie bereits erlebt haben.

Bei den nächsten Treffen sollen immer wieder Fachleute zu den einzelnen Problemthemen referieren und gemeinsam mit den Teilnehmern diskutieren. Die politischen Vertreter werden sich dafür einsetzen, verlässliche Ansprechpartner für Menschen mit Behinderung in den Parteien zu benennen.

Bildquelle: Stadt Hagen

Regionenschreiber on Tour: Lesung mit Lisa Kaufmann

Lisa Kaufmann ist als Regionenschreiberin für das Projekt „stadt.land.text“ in der Kulturregion Südwestfalen unterwegs – und damit auch in Hagen. Von ihren Erfahrungen berichtet die 27-jährige Autorin und Bloggerin in einer Lesung am Dienstag, 24. Oktober, um 19 Uhr im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Kulturbüro der Stadt Hagen statt.

Lisa Kaufmann hat es als ursprünglich Ostdeutsche mit ägyptischen Wurzeln ins Ruhrgebiet verschlagen. Seit Juli 2017 bereist sie als passionierte Fußgängerin und per Zug die Kulturregion Südwestfalen. Für ihre Kurzgeschichten hat sie sich mit den Menschen vor Ort unterhalten, um herauszufinden, wie sich das Leben in der Region anfühlt.

Insgesamt sind zehn Regionenschreiber für das Projekt „stadt.land.text“ in ganz Nordrhein-Westfalen von Juli bis Ende Oktober 2017 unterwegs, um Eindrücke aus dem Alltag und der kulturellen Vielfalt in NRW zu sammeln und darüber zu berichten. Das Projekt haben das Kulturministerium und die einzelnen Kulturregionen des Landes Nordrhein-Westfalen anlässlich des Jubiläums „20 Jahre Regionale Kulturpolitik“ ins Leben gerufen.

Foto: Ole-Kristian Heyer

Autofahrer fährt in Straßengraben

Am Donnerstag befuhr ein 19-jähriger Autofahrer mit
seinem weißen Seat Ibiza die Feldmühlenstraße in Richtung Schwerter
Straße. Gegen 06.40 Uhr kam er aus bislang ungeklärter Ursache nach
rechts von der Fahrbahn ab. Das Auto landete auf der Seite in einem
Straßengraben. Der junge Mann verletzte sich hierbei leicht und wurde
vorsorglich einem Krankenhaus zugeführt. Sein Auto musste mit einem
Kran geborgen werden. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei
unter der Rufnummer 02331/986-2066 zu melden.

Schwarzfahrer wollte Identität verschleiern

Am Donnerstag überprüften Angehörige der Hagener
Straßenbahn AG am Berliner Platz gegen 10.05 Uhr einen Fahrgast, der
keinen Fahrausweis mit sich führte. Da der Mann sich nicht ausweisen
konnte, riefen die Kontrolleure die Polizei zur Hilfe. Die Polizisten
führten den Fahrgast der Wache Innenstadt zu, um seine Identität zu
klären. Eine Durchsuchung des Mannes ergab, dass er Kopien von
Ausweispapieren einer anderen Person mit sich führte. Daraufhin wurde
der Fahrgast vorläufig festgenommen und dem Polizeigewahrsam
zugeführt. Die Ermittlungen zur Feststellung seiner Identität dauern
an.

Bei angeblicher Leitungskontrolle die EC-Karte entwendet – Wer kennt diesen Mann?

Ein Richter erließ einen Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung,
nachdem ein bislang unbekannter Mann unberechtigt Geld vom Konto
einer Rentnerin abgehoben hatte. Bereits am 14.06. klingelten zwei
Männer an der Etagentür eines Ehepaars in der Flurstraße und gaben
an, die elektrischen Leitungen überprüfen zu müssen. Dazu benutzten
die Unbekannten ein Gerät und täuschten so die älteren Eheleute.
Während des Prüfvorgangs entwendeten die Unbekannten eine EC-Karte
samt PIN und damit gelang es einem Betrüger an einem Geldautomaten
das Konto der Geschädigten zu plündern. Beim Abheben eines Betrags
von 900 Euro fertigte die Überwachungskamera ein Foto von dem Mann.
Hinweise auf die Identität oder den Aufenthaltsort des abgebildeten
Verdächtigen bitte an die 986 2066.

Renitente Ladendiebin

Mit einem Hausverbot und einer Anzeige endete am
Donnerstagnachmittag der Ladendiebstahl einer 51 Jahre alten Frau in
einem Geschäft am Friedrich-Ebert-Platz. Gegen 14.00 Uhr war die Frau
in einem Bekleidungsgeschäft und ein Detektiv beobachtete sie dabei,
wie sie an mehreren Kleidungsstücken die Etiketten entfernte, sie
zusammenrollte und in eine mitgeführte Tasche steckte. Als die
51-Jährige schließlich ohne zu bezahlen den Laden verlassen wollte,
sprach er die Frau an. Da sie einfach weiterging, hielt er sie fest
und wurde nach eigenen Angaben ein paar Meter durch das Geschäft
geschleift. Zwei weitere Mitarbeiter waren notwendig, um die
renitente Ladendiebin letztlich an der Flucht zu hindern. Die
Durchsicht ihrer Tasche durch die hinzugezogenen Polizisten förderte
mehrere Kleidungsstücke im Gesamtwert von 125 Euro zu Tage. Die Ware
blieb im Geschäft, die Frau konnte erst nach der
Identitätsfeststellung ihren Weg fortsetzen, außer dem Hausverbot
kommt noch eine Anzeige wegen räuberischen Diebstahls auf sie zu.

S-Klasse gestohlen – Wer hat etwas beobachtet?

Am Donnerstag, 12.10.2017, rief ein Hagener die
Polizei. Der 77-Jährige stellte seinen Mercedes, eine schwarze
S-Klasse, am Mittwoch in der Einfahrt seines Hauses in der
Brahmsstraße ab. Am Donnerstagvormittag, gegen 11.00 Uhr, bemerkte
der Mann, dass sein Auto verschwunden war. Wie die Täter das
hochwertige Fahrzeug stehlen konnten, ist noch unklar. Die Kripo hat
die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen.
Wer hat, insbesondere in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag,
Verdächtiges in der Nähe der Brahmsstraße bemerkt. Auch auffällige
Personen, die die Umgebung über einen längeren Zeitraum beobachtet
haben, sind für die Ermittler interessant. Zeugen können Hinweise
unter der 02331 986 2066 melden.

„We love Hip Hop“: Workshop für musikalische Teens

Wetter (Ruhr). Wer Hip Hop liebt, ist hier genau richtig:  „We love Hip Hop“ heißt der Hip Hop-Workshop, den der städtische Fachdienst Jugend im Jugendzentrum an der Kaiserstraße anbietet. Bülent Demirtas („2 Seiten“), Rapper und Poetry Slammer aus Dorsten, zeigt jungen Hip Hop-Fans, wie man Beats bastelt, Texte schreibt und worauf es beim Rappen ankommt. Abschließend können die jungen Hip Hopper aus Wetter ihren eigenen Song produzieren. Der viertägige Workshop findet in der ersten Herbstferienwoche täglich vom 24. Bis zum 27. Oktober in der Zeit von 11 bis 14 Uhr im Jugendzentrum, Kaiserstraße 118, statt. Auch wer noch nichts über Hooks, Parts, Bars, Lines, Loops oder Freestyle weiß, ist hier genau richtig, denn dieses Ferienangebot ist auch für Anfänger ab zwölf Jahren geeignet. Der Teilnehmerbeitrag liegt bei 4 Euro und wird vor Ort bezahlt. Da es nur wenige Plätze gibt, sollten sich die Hip Hop-Fans schnell anmelden:

Telefonisch unter 02335 840380, per Mail an dagmar.hulin@stadt-wetter.de oder einfach persönlich im Jugendzentrum Alt Wetter in der Kaiserstraße 118.

Mehrfamilienhaus in Altenhagen geräumt

Die Stadt Hagen hat heute (13. Oktober) mit Unterstützung der Polizei ein Mehrfamilienhaus im Stadtteil Altenhagen mit 53 Bewohnerinnen und Bewohnern räumen und versiegeln lassen. Bei einer vorangegangenen Routinekontrolle wurden erhebliche Brandschutzmängel sowie Mängel an der Standsicherheit des Gebäudes festgestellt, so dass ein schnelles Handeln der Behörden erforderlich war. Die betroffenen Personen kommen vorübergehend privat oder in einer Übergangsunterkunft der Stadt Hagen unter. Die entstehenden Kosten trägt der Hauseigentümer.

Sperrungen im Stadtgebiet in Wetter

Wetter (Ruhr). Halbseitige Sperrung in der Hagener Straße.  Wegen Sanierungsarbeiten im Auftrag des Ruhrverbandes wird die Fahrbahn in der Hagener Straße gegenüber des Grundstücks Hagener Str. 198 in der Zeit vom 16.10.2017 bis zum 20.10.2017 halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird mit einer Ampelanlage geregelt.

Aufhebung der Vollsperrung der Fahrbahn und im Anschluss Vollsperrung der Gehwege in der Straße Auf der Höhe. Für die Durchführung des Kanalanschlusses in der Straße Auf der Höhe musste die Fahrbahn in Höhe der Grundstücke Auf der Höhe 29 – 31 vollgesperrt werden. Die Aufhebung der Vollsperrung erfolgt am 12.10.2017 ab 17.00 Uhr.

Im Anschluss an die Arbeiten werden für die weiteren Anschlussarbeiten (Kanal und Strom) die Gehwege wechselseitig vor und gegenüber der Grundstücke 29 – 31 bis zum 18.10.2017 voll gesperrt. Ein Notweg für die Fußgänger wird auf der Fahrbahn eingerichtet.

Fahrbahneinengung in der Höltkenstraße. Im Rahmen der Tiefbauarbeiten (Hausanschlüsse für das Neubaugebiet Auf dem Elberg) wird gegenüber der Grundstücke Höltkenstraße 67 bis 71 abschnittsweise in der Zeit vom 16.10.2017 bis zum 27.10.2017 die Fahrbahn eingeengt.

Vollsperrung der Fahrbahn in der Königstraße. Die Kanalbauarbeiten in der Königstraße im Bereich der Königstr. 1 – 3 verlängern sich bis zum 22.10.2017.

Die Umleitung des Verkehrs erfolgt weiterhin über die Wilhelmstraße. Die Ersatzhaltestelle für die Linie 595 bleibt weiterhin in der Wilhelmstraße gegenüber des Grundstücks Wilhelmstr. 22 (Apotheke). Die Ersatzhaltestelle für den Bürgerbus befindet sich weiterhin vor dem Grundstück Gartenstr. 1.

Die Geschäfte (Blumenladen, Friseur, Bäcker, Frischemarkt etc.) in der „Oberen Königstraße“ sind während des gesamten Zeitraums bis zur Baustelle über die Wilhelmstraße und über die „Obere Harkortstraße“ erreichbar.

„Ästhetische Chirurgie –Tabuthema oder Trend zur Normalität?“

Orthopädische Klinik Volmarstein lädt ein zum Vortrag. Die Orthopädische Klinik Volmarstein lädt ein zum nächsten Vortrag: „Ästhetische Chirurgie – weiterhin Tabuthema oder Trend zur Normalität?“, so lautet das Thema des Vortrags von Dr. med. Mohamed Arafkas, Chefarzt der Klinik für Plastische, Ästhetische Chirurgie und Handchirurgie in der orthopädischen Fachklinik in Wetter-Volmarstein. Die Veranstaltung am Mittwoch, 18. Oktober, beginnt um 19.00 Uhr in der Lothar-Gau-Str. 11. Die Klinik bittet um Anmeldung. Der Eintritt ist frei.

Jede Ästhetische Operation sei ein Wahl-Eingriff und berge – wie alle anderen OPs – mögliche Komplikationen, so Dr. Arafkas. „Das Ziel eines jeden Menschen ist es, sich in seiner Haut wohlzufühlen. Daher ist uns eine individuelle und ausführliche Beratung wichtig, in der wir den Patientinnen und Patienten Möglichkeiten, Grenzen und Risiken aufzeigen, um ein vertrauensvolles Arzt-Patienten-Verhältnis aufzubauen“, betont Dr. Arafkas.

Die Orthopädische Klinik Volmarstein bietet das gesamte Spektrum der Handchirurgie, der Ästhetischen und Rekonstruktiven Plastischen Chirurgie auf höchstem Niveau. Gleichzeitig können die Patientinnen und Patienten auf die Kompetenz und Sicherheit  des Krankenhauses vertrauen. Dr. Arafkas ist Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie sowie Handchirurgie. Langjährige Erfahrung sammelte er in einem Klinikum der Maximalversorgung. Bei seinen OPs nutzt er die modernsten Methoden der Mikrochirurgie.

Anmeldung und Informationen: 0 23 35 / 639 40 20

Der herbstliche Sternenhimmel über Hagen

Live-Vortrag / Themenabend:  Pegasus, Andromeda & Co. – Der Herbsthimmel über Hagen. Werfen Sie einen Blick auf den Sternenhimmel im Herbst. Sie erfahren Einzelheiten zu den sichtbaren Sternbildern, wie Sie diese am Himmel wiederfinden und welche Objekte mit kleinen Teleskopen sichtbar sind. Dargestellt wird der Sternenhimmel dabei mit Hilfe einer realitätsnahen Computersimulation.
Referent: Roland Rode
Nach dem Vortrag ist bei klarem Himmel Beobachtung mit den Teleskopen, sowie Besichtigung der Sternwarte und Begehung des Eugen-Richter-Aussichtsturmes möglich.

Samstag, 14. Oktober 2017 Beginn: 19 Uhr

Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter www.sternwarte-hagen.de