Blind – Kindersoldaten, zum Töten gezwungen

Beitragsbild: © Wilhelm Eugen Mayr, DeBehr Verlag

Lesung mit musikalischer Begleitung
Fr. 20. Oktober, 19:30 Uhr

LeseLust 2017
Wilhelm Eugen Mayr:
Blind – Kindersoldaten, zum Töten gezwungen

Lektoren: Wilhelm Eugen Mayr, Co-Lektor: Jörn Meyer
Gitarre: Dr.Stefan Hiller
Gesang: Steffi Meyer-Diekena
Piano: Wilhelm Eugen Mayr

Bei dieser Lesung mit musikalischer Begleitung im Rahmen des LeseLust Festivals 2017 stellt Wilhelm Eugen Mayr mit seinem 2. Buch „Zum Töten gezwungen“ das brutale Geschäft mit Kindern und Jugendlichen an den Pranger, indem er versucht, auf das Leid der Kinder-soldaten und ihre Traumatisierung aufmerksam zu machen. Die ganze Brutalität, mit der Kinder gezwungen werden, das schmutzige Kriegshandwerk zu erlernen und durchzuführen bzw. als Mädchen die Zwangsverheiratung oder die Zwangsprostitution zu erdulden, wird unverblümt erzählt. Die Lesung selbst wird wie ein Event gestaltet: Zwei Lektoren tragen Textauszüge aus dem Roman vor, zwei Filmeinspielungen zu dem Thema eröffnen jeweils den ersten und den zweiten Teil der Lesung, und live vorgetragene Musik sorgt für Pausen zum Durchatmen.

Diese Lesung erfolgt in Zusammenarbeit mit der „terres des hommes“ Arbeitsgruppe Hagen, die an diesem Abend parallel über die Problematik der Kindersoldaten informieren und auch gern Spenden entgegen nehmen wird. Die Hälfte der Einkünfte aus den Bücherverkäufen kommen einem Projekt zugute, das „terres des hommes“ im Nordirak betreut, wo ehemalige Kindersoldaten und zwangsprostituierte Mädchen, aber auch Kinder, die im Syrienkrieg alles verloren haben, aufgefangen und betreut werden.
Geeignet für Jugendliche ab 16 Jahren
Eintritt: 4 EUR Vorverkauf ab 9. Okt. im AllerWeltHaus

Zum Buch und zum Autor
Die Geschwister Fred und Safira überlebendamit: Fred wird vom Befehlshaber der Soldateska gezwungen sie obendrein auch noch zu vergewaltigen. Anschließend blendet man sie aus Rache für ihre Gegenwehr – sie soll langsam ihren schweren Verletzungen erliegen. Der Roman verfolgt nun sowohl die Geschichte der beiden Geschwister Fred und Safira, ihr furchtbares Leben als Kindersoldaten bis hin zu ihrer abenteuerlichen Flucht in den Tschad und schließlich nach Deutschland, als auch die Geschichte der blinden Laura. Zwar konnte deren Leben gerettet werden, nicht aber das Augenlicht. Auch sie wird nach Deutschland ausgeflogen. Als sie von einer neuen Mitschülerin nach Hause eingeladen wird, meint sie dort die Stimme Freds wiederzuerkennen. Ihr Trauma geht weiter – die furchtbare Vergangenheit holt sie in Deutschland wieder ein…

Auch in seinem zweiten Roman beschäftigt sich der Autor Wilhelm Eugen Mayr wieder mit dem Schicksal Jugendlicher. Dieses Mal stellt er überaus realistisch das brutale Geschäft mit Kindern und Jugendlichen an den Pranger, indem er versucht auf das Leid der Kindersoldaten, die ja bekanntermaßen über keinerlei Lobby verfügen, und auf ihre Traumatisierung aufmerksam zu machen. Das Thema ist unangenehm, unbequem – man möchte sich am liebsten damit gar nicht erst auseinandersetzen. Bewusst wird nichts beschönigt. Die ganze Brutalität, mit der Kinder gezwungen werden, das schmutzige Kriegshandwerk zu erlernen und durchzuführen bzw. als Mädchen die Zwangsverheiratung oder die Zwangsprostitution zu erdulden, wird unverblümt erzählt. Dass das alles zudem noch im Namen einer Religion geschieht, die eigentlich nirgendwo diese Grausamkeiten vorsieht, macht das Ganze noch schlimmer, da hierdurch automatisch ein Bild vermittelt wird, das einen tiefen Keil zwischen die einzelnen Religionen treibt und eine Annäherung zwischen ihnen und den verschiedenen Kulturen erschwert, wenn nicht gar verhindert. Dass zudem eine ganze Rüstungsindustrie hieran verdient, offenbar mit Duldung europäischer Regierungen, dass bewusst immer leichtere, kleinere Waffen konstruiert werden, die sich bestens für Kinderhände eignen – auch das wird in diesem Roman nicht ausgespart.

Wilhelm Eugen Mayr, den meisten eher bekannt unter seinem Spitznamen „Beppo“ Mayr, wurde 1947 in Delbrück (NRW) geboren, wuchs in Wiedenbrück (NRW) auf, machte 1967 in Bad Driburg sein Abitur und studierte danach in Paderborn und Münster Katholische Theologie (Abschluss: Diplom), Germanistik (Abschluss: Staatsexamen), Geschichte (Be- gleitstudium über 8 Semester) und Musikwissenschaften (Begleitstudium über 4 Semester). Während dieser Zeit erhielt er Unterricht auf den Instrumenten Klavier, Blockflöte, Violine, Kirchenorgel und Gitarre, übernahm den Aufbau und die Leitung diverser Bands und Big- Bands und in Münster und Bocholt jeweils auch die eines Kirchenchores.

1978 begann er seine ‚z.A.-Zeit’ als angehender Studienrat am Mariengymnasium in Bocholt und wechselte 1983 dann als Studienrat an die KGS in Stuhr-Brinkum, wo er die Fächer Deutsch, Religion, Werte und Normen, Geschichte, Latein und Musik unterrichtete, darüber hinaus aber auch den Theater- und Musiktheaterbereich an der Schule aufbaute und 30 Jahre lang leitete. Mit über 60 Abend füllenden Produktionen in dieser Zeit machte er die KGS weit über die regionalen Grenzen hinaus bekannt. Auch die zahlreichen Musicaltourneen im Inland und ins Ausland, musisch-kulturelle Begegnungen mit ungarischen, österreichischen, türki- schen, tunesischen und marokkanischen Jugendlichen erregten in der Öffentlichkeit viel Aufsehen.

In seinem ersten Roman – „Verschleppt in der Sahara. In der Hand von Terroristen“ – verarbeitete er sehr authentisch Eindrücke einer Musical-Tour durch den Süden Tunesiens und ließ Realität und Fiktion geschickt ineinander fließen. Den Stoff für seinen zweiten Roman „BLIND – Kindersoldaten, zum Töten gezwungen“ hatte er zuvor schon als Musical („blind…“) auf die Bühne gebracht – es ist bereits bei Theaterverlagen in der Schweiz und in Deutschland, wie übrigens fünf weitere Musicals des Autors, verlegt. Das Thema selbst hat den Autor eigentlich schon seit dem Jahr 2009 beschäftigt, als die Frankfurter Rundschau einen Bericht veröffentlichte, dem zu Folge Bundeswehrsoldaten in Somalia Kindersoldaten ausgebildet hätten. Da begannen seine Recherchen für das 2011 uraufgeführte Musical und den Roman, der im März 2016 auf der Leipziger Buchmesse im Rahmen von zwei Lesungen zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s