Junge Damen verzaubern Kulturhof

„Ein Besuch lohnt sich“, schreibt der Hagener Verein des Kammermusikfestivals auf seiner Internetseite zum monatlichen Stelldichein der Klassikfreunde um Professor Roland Pröll im Emster Kulturhof.

Das Zusammenspiel vom Kammermusikfestivalverein und der heimischen Arbeiterwohlfahrt (AWO) bietet schon seit Jahren den sonntäglichen Abschluss der Kulturwochenende in dem altehrwürdigen Fachwerkhaus auf Emst.

In der Reihe wird regelmäßig der Frage nachgegangen, wie sich Gänsehaut beim Hören von klassischer Musik einstellt. Hierzu laden Roland Pröll und Hildegard Schiller immer wieder Gäste zu diversen Interpretationen aus der Reihe der umfangreichen klassischen Schaffensphase ein.

Mit Rike Emde und Lieselotte Hilker betraten nunmehr die jüngste Gäste die Bühne im Kulturhof. Die beiden jungen Damen sind jeweils 12 Jahre alt und im Stadtteil Emst wohnhaft. Die Gänsehaut zeigte sich hier schon im Vorfeld der Auftritte bei allen Beteiligten – Künstlerinnen, Eltern und Gästen.

Während Rike Emde am Klavier den Liebestraum Nr. 3 von Franz Liszt zelebriert, kommt anschließend die Maennl-Schülerin Lieselotte Hilker mit ihrer gesanglichen Nuri-Interpretation aus der D´Albert-Oper Tiefland zum verdienten Ablauss aus den Reihen des Publikums, welches sich der Meinung des gastgebenden Vereines uneingeschränkt anschließt: ein Besuch hat sich (auch heuer) gelohnt.

Roland Pröll vervollständigt das Programm am sonnigen Nachmittag mit seinen Interpretationen zu Mozarts Sonaten und zum Abschluss lauschen die Gäste noch Maria Dolores Ortege Vidal, die am Klavier die Fantasie h-Moll op.28 von Alexandre Scriabine vorträgt.

Ein Besuch lohnt sich – die nächste Gelegenheit besteht am 15. Oktober 2017 ab 17:00 h im Kulturhof auf Emst.

Tödlicher Unfall an Bahnübergang in Arnsberg

 

Arnsberg-Neheim. Am Sonntag gegen 17:50Uhr
kam es an einem Bahnübergang in Arnsberg-Neheim, im Bereich der
Jahnallee/Fußweg Obenwerth, zu einem Unfall, bei dem eine bisher
unbekannte, weibliche Person von einem Zug erfasst und dabei tödlich
verletzt wurde. Der Bahnstrecke zwischen Arnsberg und Fröndenberg war
für die Dauer von ca. zwei Stunden voll gesperrt. Die Ermittlungen
dauern an.(LK)

Wohnungsbrand in Schwerte – eine Person tot aufgefunden

Schwerte. Am Sonntag, 24.09.2017 gegen 3:10 Uhr, erhielt
die Polizei Kenntnis von einem Wohnungsbrand in einem
Mehrfamilienhaus in der Tannenstraße. In der Wohnung wurde durch die
eingesetzte Feuerwehr eine weibliche Person regungslos aufgefunden.
Reanimationsmaßnahmen verliefen leider ohne Erfolg. Die Person
verstarb noch vor Ort. Die Hintergründe des Sachverhaltes sind noch
völlig unklar. Die Ermittlungen dauern an.

Langschläfer-Frühstück bei AWO Emst

Der Emster Kulturhof führt am 01. Oktober 2017 die langjährige Tradition der Langschläfer-Frühstücke im Emster Kulturhof fort.

Genießen Sie im Kreise von Freunden und Verwandten ein charmantes Frühstück in gemütlichem Ambiente.

Das AWO-Team freut sich auf Ihren Besuch – Vorbestellungen nimmt das Ehepaar Kitzig telefonisch unter 02331 57064 entgegen.

 

„Langschläfer-Frühstück“       *   Kostenbeitrag: 6,- Euro

So., 01.10.2017   *    09:30 Uhr – 13:00 Uhr

Kulturhof Emst   *   Auf dem Kämpchen 16  *   58093 Hagen

 

Zwei Personen nach Schlägerei in Gewahrsam genommen

Wetter (Ruhr). Am Samstag, den 23.09.2017, gegen 21:50 Uhr, kam es
in der Kaiser Str. zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen
zwei 46 und 48 Jahre alten männlichen, und einer 43- jährigen
weiblichen Person aus Düsseldorf. Mehrere Einsatzkräfte konnten die
Schlägerei nur unter Einsatz von Pfefferspray unterbinden. Durch die
Widerstandshandlungen wurden ein eingesetzter Beamter und eine
Beamtin leicht verletzt, konnten aber ihren Dienst fortsetzen. Die
beiden männlichen Personen wurden anschließend zwecks Ausnüchterung
dem Polizeigewahrsam zugeführt.

„Einsatzalarm“ für die Jugendfeuerwehr Wetter (Ruhr)

Wetter (Ruhr). Ast auf Fahrbahn – mit diesem Stichwort begann für die 17
Jugendlichen der mittlerweile vierte 24 Stunden Dienst der
Jugendfeuerwehr Wetter (Ruhr). Am Samstag, den 23.09.2017, um 9:00
Uhr, haben sich die Teilnehmer in der Feuer- und Rettungswache in der
Wasserstraße in Alt-Wetter getroffen und dort ihren 24 Stunden Dienst
angetreten.

Die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr wurden mit allen
Aufgaben konfrontiert, die auch im wahren Feuerwehralltag auf sie
zukommen könnten. Neben der Alarmierung zu einem Ast auf Fahrbahn
rückten sie beispielsweise zur Unterstützung bei einem Gefährliche
Stoffe und Güter Einsatz in Wengern, einer Brandmeldeanlage und einem
Scheunenbrand aus. Neben vielen Einsatzübungen fanden auch Schulungs-
und Gerätedienste, Dienstsport sowie ein gemütlicher Grillabend mit
allen Betreuern und Helfern statt. Trotz ständiger Alarmbereitschaft
haben die Kinder zwischen 10 und 17 Jahren einige, wenige Stunden in
ihren Feldbetten in der Wache verbracht. Den Löschwichteln der
Feuerwehr Wetter (Ruhr) wurde am Vormittag auch eine Übung
vorgeführt.

Nach einem aufregenden und teilweise anstrengenden Tag wurde der
24 Stunden Dienst mit einem Einsatz „Verwirrte Person im Wald“ gegen
7:00 Uhr am Sonntagmorgen beendet. Alle Beteiligten hatten viel Spaß
und konnten auch einige neue Sachen lernen.

Der 24 Stunden Dienst war auch in diesem Jahr wieder nur möglich,
da sich zahlreiche Helfer, neben den Betreuern der Jugendfeuerwehr,
bereiterklärten, den Aktionstag zu unterstützen.

Feuerwehr am Samstag im Dauereinsatz!

Herdecke. Die Freiw. Feuerwehr Herdecke wurde nach dem
Laubenbrand im Zillertal auch am Wochenende stark für mehrere
Kleineinsätze gefordert. Am Samstag wurde um 9:25 Uhr von der
Berliner Straße, Ecke Beethovenweg eine Ölspur gemeldet. Diese wurde
von der Feuerwehr neutralisiert.

Hilflose Personen in einem Aufzug wurden um 11:50 Uhr aus der
Wetterstraße gemeldet. Als das Löschfahrzeug gerade ausrücken wollte,
wurde bekannt, dass sich die Personen selbst befreit hatten. Der
Einsatz wurde abgebrochen.

Weiter ging es um 14:32 Uhr in die Goethestraße. Dort musste ein
verletzter Greifvogel eingefangen und ins Tierheim transportiert
werden.

Ein Brandmeldealarm wurde am Sonntag um 11:58 Uhr aus der
Parkanlage Nacken – Betreutes Wohnen am Millöcker Weg gemeldet. Bei
Eintreffen des Einsatzführungsdienstes wurde festgestellt, dass eine
Wohnung im Erdgeschoss stark verraucht war. Die Feuerwehr führte zwei
Personen aus der verrauchten Wohnung auf die Terrasse. Angebranntes
Essen auf dem Herd war die Ursache. Die beiden Bewohner wurden
vorsorglich vom Rettungswagen gesichtet und untersucht. Beide
Personen verblieben zu Hause. Die Wohnung wurde durch die Feuerwehr
quergelüftet. Der Einsatz wurde nach 30 Minuten beendet. Ein Löschzug
sowie der Rettungsdienst waren neben der Polizei im Einsatz.

Raub in der Innenstadt

Ein 67-jähriger Geschädigter beging am Samstagmorgen gegen 06:00 Uhr die Straße Elbersufer. Dort wurde er von einer unbekannten männlichen Person von hinten
angesprochen und an der linken Schulter festgehalten. Des Weiteren
habe er einen harten Gegenstand in seinem Rücken gespürt. Er hielt
dies für eine Waffe. Der Täter forderte ihn auch auf: „Nicht
umdrehen! Sei ruhig sonst drücke ich ab!“ Dabei zog er dem
Geschädigten dessen Geldbörse aus der Hosentasche.

Danach flüchtete er in unbekannte Richtung.

Klanggeschichten mit den Minions

Am Dienstag, 26. September, unternimmt Musikbibliothekarin Juliane Streu um 16 Uhr mit interessierten Kindern in der Stadtbücherei auf der Springe einen musikalischen Ausflug in die Welt der kleinen gelben Minions. Wenn die Minions singen, haben sie richtig Spaß und verbreiten gute Laune! Und genau das werden auch die kleinen Besucher der Klanggeschichten  ausprobieren. Der „Banana-Song“ und andere bekannte „Minion-Lieder“ können die Kinder nicht nur mitsingen, sondern begleiten sich auch selbst mit tollen  Rhythmusinstrumenten. Und wenn alle mitmachen,  entsteht zu guter Letzt ein neuer mitreißender eigener Song, so wie die Minions ihn singen würden.
Juliane Streu  verbindet in den Klanggeschichten Bücher und Musik, so wird mit viel Spaß auch die Sprache gefördert. Kaum, dass Musik erklingt, beginnen Kinder sich zu bewegen. Sie singen, tanzen und lachen. Sie kennen keine Vorurteile und lassen sich schnell auf Neues ein, erlernen spielerisch  ein Gefühl für Sprache. Durch den Rhythmus in Liedern aber auch Versen und Gedichten entwickeln Kinder ihre Sprachmelodie.
Die Klanggeschichten ist gedacht für Kinder ab vier Jahren und dauern rund 45 Minuten. Die Teilnahme ist kostenfrei und eine  Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen unter  Telefon 02331-2073591 oder online unter www.hagen-medien.de.

Wie geht…? Ein Schmetterlingsbeet.

Haben Sie schon einmal überlegt, im heimischen Garten ein Schmetterlingsbeet zu gärtnern? In der Biologischen Station am Haus Busch in Hagen ist jetzt ein solches Refugium für Schmetterlinge entstanden. Das alles auf Initiative der Dres. Klaus und Christian Fehske aus der Rathaus Apotheke in Hagen. Viele helfende Hände haben einen Nachmittag lang mitgeholfen diese „Wellnessoase“ für Schmetterlinge entstehen zu lassen. Die Möglichkeit haben wir genutzt, um mit Menschen zu talken, die sich damit auskennen. Neben interssanten Interviews gibt es wichtige und nützliche Tipps – auch für einen Freizeitausflug.

Erzähltheater für Kinder in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg

Nach der langen Sommerpause startet endlich wieder das Kinderprogramm der Stadtteilbücherei Hohenlimburg. Zum Erzähltheater (Kamishibai) mit der Geschichte „So ein Ärger!“ von Martina Mair sind Kinder ab vier Jahren zusammen mit ihren Eltern, Großeltern oder Paten ganz herzlich am Donnerstag, 28. September, um 16 Uhr in die Bücherei, Stennertstraße 6-8, eingeladen.

Wenn drei sich streiten: Nora, Luca und Nele bekommen sich beim Spielen in der Kita-Bauecke so richtig in die Haare. Wer hat Recht und wer hat Unrecht? Das ist manchmal gar nicht so leicht zu entscheiden. Trotzdem schaffen sie es, ihren Streit zu lösen und sich wieder zu vertragen. Anschließend können die Kinder noch ein Bild malen und dieses ebenfalls in die Bühne des Papiertheaters einlegen. Die Eltern haben die Möglichkeit, sich vor, während oder nach der Veranstaltung mit einer Tasse Kaffee oder einem Stück Kuchen aus dem Lesecafé zu kleinen Preisen zu stärken. Die Veranstaltung dauert rund 30 Minuten, ist kostenlos und kann ohne Anmeldung wahrgenommen werden. Weitere Infos gibt es unter Telefon 02331/207-4477.

A46: Nächtliche Sperrungen bei Meschede

Meschede/Hamm (straßen.nrw). Die A46 wird Montagnacht (25./26.9.) in Richtung Werl und Dienstagnacht (26./27.9.) in Richtung Meschede jeweils von 20 bis 5 Uhr zwischen den Anschlussstellen Meschede-Wennemen und -Freienohl gesperrt. Umleitungen werden ausgeschildert. Grund für die Sperrungen sind Wartungsarbeiten der Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm in den Tunneln Olpe und Hemberg.

Mehr zum Thema: https://www.strassen.nrw.de/projekte/tunnelsicherheit.html (Tunnelsicherheit in Nordrhein-Westfalen)