A45: Nur ein Fahrstreifen am Wochenende bei Olpe in Richtung Frankfurt

Olpe/Hamm (straßen.nrw). In der A45-Baustelle zwischen dem Autobahnkreuz Olpe-Süd und der Anschlussstelle Freudenberg in Fahrtrichtung Frankfurt steht von Samstag (23.9.) um 18 Uhr bis Sonntagmittag (24.9.) nur noch ein Fahrstreifen zur Verfügung. Dort muss eine Verkehrsgefahr innerhalb der Baustelle beseitigt werden.

Hintergrund: Die Autobahn hat in diesem Bereich am Mittelstreifen fünf Meter lange Randbalken aus Beton als seitliche Begrenzung. Da in der Verkehrsführung über diesen Randbalken der Schwerlastverkehr läuft, sind 50 dieser Randbalken beschädigt worden. Die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm lässt die beschädigten Randbalken ausbrechen und durch Schnellbeton ersetzen.

Vollsperrung bzw. teilweise Sperrung in Wetter

Wetter (Ruhr). Im Rahmen des Breitbandkabelausbaus im Auftrag der Deutschen Telekom werden Arbeiten in der Vogelsanger Straße ab der Autobahnbrücke neben der Einmündung der Straße Ochsenkamp bis zur Vogelsanger Str. 91 und gegenüber der Grundstücke Vogelsanger Str. 59 und 91 im Gehwegbereich in der Zeit vom 25.09.2017 bis zum 30.10.2017 durchgeführt. Die Arbeiten erfolgen meistens unter einer Vollsperrung des Gehweges mit einem Notweg für die Fußgänger auf der Fahrbahn abschnittweise in 20 m Länge. In den Bereichen, wo es möglich ist, wird der Gehweg nur teilweise gesperrt. Die Geschwindigkeit wird in den Arbeitsbereichen auf 30 km/h herabgesetzt.

Vollsperrung des Seitenstreifens und Fahrbahneinengung in der Albringhauser Straße.Im Rahmen des Breitbandkabelausbaus im Auftrag der Deutschen Telekom werden Arbeiten in der Albringhauser Straße gegenüber der Haus-Nr. 26 ab Einmündung der Straße Hülsenweg bis zur Einmündung Esborner Straße in der Zeit vom 19.09.2017 bis zum 06.10.2017 unter einer Vollsperrung des Seitenstreifens und einer Fahrbahneinengung (4 Baugruben) durchgeführt.

Halbseitige Sperrung der Esborner Straße und der Schmiedestraße. Im Rahmen des Breitbandkabelausbaus im Auftrag der Deutschen Telekom werden Arbeiten in der Esborner Straße und in der Schmiedestraße ab Esborner Straße Einmündung Albringhauser Straße gegenüber des Grundstücks Esborner Str. 223 bis Schmiedestraße 86 in der Zeit vom 25.09.2017 bis zum 20.11.2017 durchgeführt. Die Arbeiten erfolgen unter einer halbseitigen Sperrung von jeweils 20 m Baulänge in einzelnen Abständen von 100 m nacheinander. Der Verkehr wird durch eine Ampelanlage geregelt.

Gesamtsperrung des Gehweges in der Straße Elbscheweg. Wegen einer Störungsbeseitigung wird vor dem Grundstück Elbscheweg 20 in der Zeit vom 20.09.2017 bis zum 04.10.2017 der Gehweg voll gesperrt. Für den Fußgängerverkehr wird ein Notweg auf der Fahrbahn eingerichtet.

Fahrbahneinengung in der Karl-Siepmann-Straße. Wegen eines Hausanschlusses für Unitymedia wird vor dem Grundstück Karl-Siepmann-Str. 55 in der Zeit vom 20.09.2017 bis zum 11.10.2017 an einem Tag die Fahrbahn eingeengt.

Fahrbahneinengung in der Straße Appendahl. Wegen eines Hausanschlusses für Unitymedia wird vor dem Grundstück Appendahl 24 in der Zeit vom 25.09.2017 bis zum 06.10.2017 an einem Tag die Fahrbahn eingeengt.

Teilweise Sperrung des Gehweges bzw. Gesamtsperrung des Gehweges in der Karlstraße und in der Friedrichstraße. Wegen einer Kabelstörung im Auftrag der AVU wird vor den Grundstücken Karlstr. 13 und Friedrichstr. 22 in der Zeit vom 18.09.2017 bis zum 30.09.2017 der Gehweg teilweise gesperrt bzw. der Gehweg voll gesperrt mit einem Notweg für die Fußgänger auf der Fahrbahn.

Benefiz-Turnier kommt wieder gut an

Alle hatten ihren Spaß: Beim Fußballturnier für Jugendliche ohne und mit Behinderungen auf dem Sportplatz Schöllinger Feld standen Sport und Geselligkeit im Mittelpunkt. Diesmal waren sieben Teams am Start.

Werner Walther, Mitarbeiter des Berufsbildungswerks (BBW) der Evangelischen Stiftung Volmarstein, hatte das Turnier zum sechsten Mal organisiert – und zwar wie üblich zugunsten des Werner-Richard-Berufskollegs sowie des BBW. Vom Erlös werden nun ein Grill für den Freizeitbereich sowie verschiedene Sachgüter für das Kaffeeprojekt angeschafft, das von den Schülern des Berufskollegs zweimal pro Woche durchgeführt wird.

Werner Walther hatte über 20 Unterstützer für das Turnier gewonnen: Neben der Firma ABUS waren es vor allem örtliche Geschäftsleute, die gespendet hatten. Mitarbeiter des BBW und Lehrer des Berufskollegs halfen vor Ort tatkräftig mit – als Grillmeister, Schiedsrichter oder Spielplan-Tüftler. Auch das THW und das Deutsche Rote Kreuz waren mit von der Partie.

Gespielt wurde in zwei Leistungsklassen. Die Ergebnisse im Überblick:
Klasse A: 1. Jugendfeuerwehr, 2. BBW-Lageristen, 3. BBW II.
Klasse B: 1. ABUS I, 2. ABUS II, 3. CJD Dortmund, 4. BBW I.

Ausstellungseröffnung in der VHS: Im Visier der Stasi

Die Volkshochschule der Stadt Hagen lädt am Dienstag, 26. September, um 19 Uhr zur Eröffnung einer Stasi-Ausstellung in die Villa Post, Wehringhauser Straße 38, ein. Bei der „Riesaer Petition zur vollen Erlangung der Menschenrechte“ vom 10. Juli 1976 handelt es sich um den bis dahin größten Zusammenschluss von Regimegegnern in der DDR seit dem 17. Juni 1953. 79 Menschen aus Riesa im Landkreis Meißen und dem Bezirk Karl-Marx-Stadt um den Mediziner Dr. Karl-Heinz Nitschke kämpften für ihre Freiheit. Sie beriefen sich auf die KSZE-Schlussakte von Helsinki 1975, nach der sich auch die DDR-Regierung verpflichtet hatte, die Menschenrechte einzuhalten, nach denen jeder Bürger seinen Wohnort frei wählen darf. Die Petition, die sich über westdeutsche Medien blitzartig verbreitete und über diesen Umweg in der DDR bekannt wurde, hatte für die Unterzeichner schlimme Folgen. Manche landeten im Gefängnis, andere erlitten schwere Repressalien, verloren ihre Arbeit, wurden schikaniert oder durften erst Jahre später in die Bundesrepublik ausreisen.
40 Jahre nach den Ereignissen wird die Wanderausstellung der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte nach der Premiere in Riesa nun bis zum 20. Oktober 2017 in der VHS Hagen gezeigt. Journalist Jens Ostrowski wird bei der Ausstellungseröffnung über die Geschichte dieses weitgehend unbekannten Freiheitskampfes in der ehemaligen DDR berichten. Für die Serie „Die Stasi vor unserer Tür“ erhielt er den Deutschen Lokaljournalistenpreis 2014 der Konrad-Adenauer-Stiftung. Dazu erinnert sich an diesem Abend ein Zeitzeuge an die Willkür des SED-Staates und das Martyrium der Widerstandskämpfer. Zusammen mit der Ausstellung von Originaldokumenten werden die Machenschaften des Regimes somit hautnah spürbar. Der Eintritt zu dieser gemeinsamen Veranstaltung von Arbeit und Leben, DGB und VHS ist frei.

„Ihr Geld ist nicht weg- es hat nur jemand anders!“

Kreis Unna/ Selm. Im Internet werben Shops mit verlockenden Waren – teilweise zu
unglaublichen Schnäppchenpreisen. Dabei gibt es leider immer wieder
schwarze Schafe, die entweder schlechte Kopien von Markenartikeln
oder aber gar keine Ware versenden.

AKTUELLER FALL: Auf solch einen Online-Fake-Shop fiel jetzt ein
45jähriger Selmer herein. Er bestellte einen Kühlschrank zum
Schnäppchenpreis im Internet, das ausschließlich gegen Vorkasse
angeboten wurde. Die Ware erhielt er trotz Bezahlung allerdings nie.

Der Selmer staunte nicht schlecht, als er daraufhin die Website
des Onlineshops aufrief und plötzlich diese Meldung aufpoppte:
„Vielen Dank für Ihre Kohle! Machen Sie sich keine Sorgen! Ihr Geld
ist nicht unwi(e)derbringlich weg, es hat jetzt nur jemand anderes.“

Wer in die ausgelegte Falle tappt und den verlangten Betrag für
das begehrte Produkt vorab überweist, hat kaum eine Chance, sein
gezahltes Geld jemals wiederzusehen.

Die Polizei rät: Lassen Sie die Abzocke durch Fake-Shops nicht auf
sich beruhen! Wird die Echtheit eines Shop-Angebots nur vorgegaukelt,
um zu kassieren, handelt es sich um Betrug, der von uns
strafrechtlich verfolgt wird.

Wie kann ich mich schützen?:

– Untrügliche Erkennungszeichen

Fehlanzeige: Ob es bei den Angeboten im Online- Handel immer mit
rechten Dingen zugeht, ist selbst für Experten kaum auf den ersten
Blick erkennbar. Internet-Fälscher, die Kunden nur ans Geld wollen,
gehen bei ihren Fake immer perfekter und perfider ans Werk: Durch das
Kopieren oder Fälschen von Produktbildern und Informationen aus
realen Internetseiten wirkt ein Fake-Shop im Internet oftmals
täuschend echt. Um Seriosität vorzugaukeln, sind das Impressum mit
der Händleradresse oder die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)
ebenfalls von anderen Seiten abgekupfert beziehungsweise frei
erfunden.

– Alle Angaben prüfen:

Käufer sollten vor einer Bestellung folgende Punkte in einem
Internet-Shop genau checken: Gibt es mehrere – darunter auch
kundenfreundliche Zahlungsarten und eine überprüfbare Anbieteradresse
im Impressum? Werden Angebot und Preis mit allen erforderlichen
Details – etwa der Beschaffenheit des Produkts – angegeben? Werden
Lieferbedingungen und -kosten ausreichend dargestellt? Sind
Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) und darin Hinweise zum Widerruf
vorhanden? Wird mit einem vertrauenswürdigen Gütesiegel wie „Trusted
Shop Guarantee“ (Trusted Shops), „s@fer-shopping“ (TÜV Süd) und
„Geprüfter Onlineshop EHI“ (EHI Retail Institute GmbH) geworben? Eine
zuverlässige Orientierung bieten solche Siegel jedoch nur, indem man
auf das Logo klickt und dadurch auf die Homepage des
Prüf-Unternehmens weitergeleitet wird.

– Vorsicht bei Vorkasse:

Kunden werden bis zum Drücken des Kaufbuttons mehrere – auch
kundenfreundliche – Zahlungsweisen angeboten. Sind sie bei der Kasse
angelangt, haben Kunden plötzlich keine Wahl mehr: Dort wird nur noch
eine umgehende Überweisung des geforderten Betrags verlangt. Auf der
sicheren Seite sind Kunden, wenn sie Artikel nur bei Online Händlern
ordern, die mehrere kundenfreundliche Zahlungsarten bis zum Klick auf
den Kauf-Button zur Verfügung stellen. Sicher sind Zahlungen auf
Rechnung oder per Lastschrift. Bei der Zahlung auf Rechnung müssen
Kunden erst bezahlen, wenn sie die Ware erhalten haben. Bei Zahlung
per Lastschrift kann die Zahlung noch bis zu acht Wochen rückgängig
gemacht werden.

– Fälscher zocken unerkannt ab:

Wenden sich Reingefallene über die angegebenen Kontaktdaten an das
Unternehmen, um die richtige Ware oder ihr gezahltes Geld zurück zu
erhalten, werden sie oft immer wieder vertröstet. Briefe mit
Rückzahlungsaufforderungen kommen als unzustellbar zurück oder
bleiben unbeantwortet. In den meisten Fällen sind Betroffene um eine
schlechte Erfahrung reicher, aber haben das Nachsehen.

– Fake-Shop-Opfer sind nicht wehrlos:

Wer schon Geld überwiesen hat, sollte umgehend seine Bank
auffordern, die Zahlung rückgängig zu machen. Wenige Stunden nach
einer Onlinebestellung ist dies oft noch möglich. Bei anderen
Zahlungsarten kann eine Zahlung noch bis zu acht Wochen nach Einzug
rückgängig gemacht werden. Inwieweit dies gilt, weiß die Bank.
Grundsätzlich sollten sämtliche Belege von Online- Bestellungen
gesammelt und gesichert werden. Dazu gehören Kaufverträge,
Bestellbestätigungen, E-Mails und ein Screenshot des Angebots.

 

Taschendiebstahl nach Anrempeln

Zu einem Taschendiebstahl kam es am Donnerstag,
21.09.2017, 14.00 Uhr in einem Lebensmittel-Supermarkt in Hagen-
Hohenlimburg, Auf dem Lölfert. Ein 82-jähriger Hagener wurde von
einer männlichen Person angerempelt. Kurze Zeit später stellte der
Senior fest, dass ihm aus der Jackentasche die Geldbörse entwendet
worden war. Neben persönlichen Papieren erbeutete der Unbekannte
einen geringen dreistelligen Geldbetrag. Der Täter wird wie folgt
beschrieben: ca. 25-30 Jahre alt, 180 cm groß, normale Statur,
südländisches Aussehen, schwarze Haare. dunkle Hose. Zeugen werden
gebeten, sich mit der Polizei Hagen, 02331 / 986-2066 in Verbindung
zu setzen.

Farbgeschmiere an der Ricarda-Huch-Schule

Am Donnerstag, 21.09.2017, entdeckte der Hausmeister
(61) der Ricarda-Huch-Schule während seines morgendlichen
Kontrollganges eine Sachbeschädigung. Vermutlich schlugen die Täter
in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in der Voswinckelstraße zu.
An einer Außenwand der Schule brachten sie die Zahlen- und
Buchstabenkombination „1312. ACAB“ an. Zusätzlich entdeckte der
Hausmeister einen Riss in der Glaseingangstür. Der Schaden beträgt
zirka 500 Euro. Hinweise, insbesondere zu verdächtigen Personen im
Tatzeitraum, nimmt die Kripo unter 02331 986 2066 entgegen.

Schlägerei in Haspe – Mann wirft mit Porzellan

Hagen. Am Donnerstag, 21.09.2017, kam es zu einer
Auseinandersetzung zwischen zwei Männern in der Nähe des
Evangelischen Krankenhauses Hagen-Haspe. Gegen 18.30 Uhr kehrte ein
55-jähriger Hagener nach Haus zurück. Dort traf er im Hausflur seinen
Nachbarn (52). Beide gerieten wegen eines geparkten Anhängers in
Streit. Nach bisherigen Ermittlungen artete die Auseinandersetzung
derart aus, dass der 52-Jährige Glasteller, eine Bierflasche und
Porzellan, die er mit sich führte, auf seinen Kontrahenten warf. Bei
einem anschließenden Gerangel ging die Glastür des Hauses zu Bruch.
Der 55-Jährige verletzte sich leicht. Die Streifenbeamten nahmen eine
Anzeige auf und übergaben den Fall an die Kripo.

Diebe machen auf Baustelle reichlich Beute

Baumaschinen, Werkzeuge, Dieselkraftstoff und einen
Baustellenanhänger erbeuteten Diebe in der Nacht zu Donnerstag,
21.09.2017 auf einer Baustelle am Osterholzweg in Hagen- Garenfeld,
in Höhe des dortigen Friedhofes. Dort werden zur Zeit von mehreren
Firmen Straßenbau-, Kanal- und Teerarbeiten durchgeführt. In der Zeit
von 19.00 – 06.45 Uhr wurde zunächst ein Stromverteilerkasten
aufgebrochen, um die Baustellenbeleuchtung auszuschalten. Danach
brach man einen Wohn- und Lagercontainer und einen Anhänger auf und
erbeutete Werkzeuge. Außerdem entwendeten die Täter einen
Baustellenanhänger mit dem Kennzeichen BOR- HW895, in dem sich
ebenfalls Werkzeuge befanden. Aus abgestellten Baufahrzeugen wurde
Dieselkraftstoff abgezapft. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund
20.000 Euro. Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass es sich bei
den Tätern um Personen handeln muss, die sich mit
Baustellenfahrzeugen und – Containern auskennen. Zeugen, die
Verdächtiges beobachtet haben werden gebeten, sich mit der Polizei
Hagen, 02331 / 986-2066, in Verbindung zu setzen.

Diebstahl durch angeblichen Bekannten in Eilpe

Hagen. Ein auf Kumpel machte ein Unbekannter am Donnerstag, 21.09.2017, gegen 14.20 Uhr, gegenüber einem 77-jährigen Hagener. In der Unterführung am Eilper Zentrum sprach die Person den Senior an und fragte ihn, ob er ihn nicht kenne. Er half dem verdutzten Mann auf die Sprünge, in dem er sich unter anderem nach seiner Frau erkundigte, fragte wie es den Kindern gehe und dass man sich aus einer Gaststätte kenne. Im weiteren Gespräch forderte die Person den Angesprochenen auf, ihm zu seinem Auto zu folgen. An einem PKW um die Ecke stand eine Plastiktüte. Aus dieser entnahm er eine Lederjacke und wollte sie dem älteren Herrn anziehen. Dazu zupfte er an ihm herum, stellte dann aber fest, dass die Jacke nicht passte. Der angebliche Kumpel entfernte sich nach der Aktion. Im Anschluss musste der Hagener feststellen, dass ihm seine Halskette im Wert von circa 1000 Euro fehlte. Beschreibung des Täters: zwischen 40 und 50 Jahre alt, 170 cm, mittlere Statur mit leichtem Bauchansatz, unrasiert, dunkle Haare, Sonnenbrille, graue Batschkappe/ Schiebermütze. Wer den Mann kennt oder ebenfalls von ihm angesprochen worden ist wird gebeten, sich mit der Polizei Hagen, 02331 / 986-2066 in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

Herdecke. Ein Verkehrsunfall mit Personenschaden ereignete sich am
Donnerstag gegen 16:22 Uhr auf der Zeppelinstraße. Die Feuerwehr
Herdecke wurde mit dem Stichwort Verkehrsunfall alarmiert.

Kurz vor der Einmündung zur Vinkenbergstraße war ein VW Golf, der
die Straße bergauf befuhr, mit einem Honda frontal zusammengestoßen.
Der Fahrer (87) des VW war schwerverletzt und der Fahrer des Honda
(21) leicht. Die Beifahrerin des VW war betroffen. Zeugen leisteten
vorbildlich Erste Hilfe.

Rettungsdienst und Feuerwehr übernahmen die Erstversorgung und die
Betreuung der Patienten. Eine Notärztin war ebenfalls zur Versorgung
eingesetzt. Die Feuerwehr ordnete den Einsatzraum und die An- und
Abfahrt der Einsatzmittel. Nach der Erstversorgung wurden die drei
Patienten mit zwei Rettungswagen (Herdecke, Witten) dem örtlichen
Krankenhaus zugeführt. Bei dem Fahrer des VW bestand der Versdacht
einer neurologischen Erkrankung.

Die Straße musste vollständig gesperrt werden. Aus den
Unfallfahrzeugen traten auslaufende Betriebsmittel aus. Diese wurden
abgestreut. Der Brandschutz wurde an der Einsatzstelle
sichergestellt.

Nach der Unfallaufnahme der Polizei wurden beide Fahrzeuge
abgeschleppt. Die Zeppelinstraße war eineinhalb Stunden vollständig
gesperrt.

Ein Löschzug war eineinhalb Stunden neben der Polizei und
Rettungsdienst im Einsatz.

Zur Unfallursache und zur Höhe des Sachschaden verweisen wir auf
die Kollegen der Polizei.

Planspiel Börse startet

Jetzt kostenlos zum Planspiel Börse anmelden.

Das diesjährige Börsenplanspiel der Sparkassen startet am 27.September.
Bei den Schülern und Auszubildenden erfreut es sich seit vielen Jahren
großer Beliebtheit.
Interessierte Teams erhalten weitere Informationen zum Inhalt und Ablauf des
Planspiel Börse unter: http://www.planspiel-boerse.de/skhahe.
Anmeldungen erfolgen über die E-Mail-Adresse:planspiel-boerse@skhahe.de.
Teilnehmen kann jeder Hagener und Herdecker Schüler ab 14 Jahre.
Die Sparkasse HagenHerdecke bietet allen Teilnehmern die Möglichkeit,
ihr Talent an der Börse zu erproben und sich Wissen über Wertpapiere und Geldanlagestrategien anzueignen. Dabei können die Schülerinnen und Schüler kostenlos und ohne Risiko das Börsengeschehen unter praxisnahen Bedingungen im „Learning by Doing“ erkunden und Erfahrungen mit einem Wertpapierdepot sammeln.
In Teams, bestehend aus mindestens vier bis maximal acht Mitspielern,
betreut jede Spielgruppe ein Depot mit einem fiktiven Startkapital von €50.000 und versucht innerhalb von zehn Wochen dieses Kapital möglichst geschickt anzulegen.
Wer keinen PC oder Laptop zur Verfügung hat, kann auch bequem die App zum Spiel auf sein mobiles Telefon downloaden.
Spielende ist der 13. Dezember. Dann werden alle Depots miteinander verglichen und die Siegerteams ermittelt.
Eine gute Anlagestrategie wird belohnt: Im regionalen und nationalen Wettstreit werden attraktive Geld-und Sachpreise ausgelobt. Die Sparkasse HagenHerdecke vergibt für die Hagener und Herdecker Teams zusätzliche Geldprämien in Höhe von insgesamt € 1.650.

Am 27. September 2017 heißt es wieder „Mitmachen und gewinnen beim Planspiel Börse“. Alle Hagener und Herdecker Schülerinnen und Schüler, die mindestens 14 Jahre alt sind, haben die Möglichkeit, in Teams von vier bis acht Spielern an diesem Spiel teilzunehmen. Es haben sich bereits viele Teams angemeldet.

Bronzestatue entwendet

Iserlohn. Am 21.09.2017 erhielt die Polizei Kenntnis von
einem weiteren Diebstahl auf dem Hauptfriedhof Iserlohn. Vermutlich
in der Nacht vom 20.09.2017 auf den 21.09.2017 entwendeten unbekannte
Täter erneut eine Bronzestatue in einer Größe von ca. 1,20 m. Die
Statue stand im Eingangsbereich des Friedhofes auf einen Steinsockel.
Die Täter entfernten sich unbemerkt. Zum Wert der Statue liegen der
Polizei noch keine Angaben vor.

Die Ermittlungen dauern an.

Verletzt nach Sturz – Fahrradfahrer prallt auf Motorradfahrer

Am Donnerstag, 21.09.2017, kam es zu einem Unfall
auf der Ruhrtalstraße mit Verletzten. Gegen 17.30 Uhr fuhr ein
58-jähriger Motorradfahrer die Ruhrtalstraße aus Richtung Ergste
kommend entlang. Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit beträgt dort 100
km/h. In derselben Richtung radelte ein 82-Jähriger mit seinem
Pedelec auf dem Seitenstreifen. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr
der 82-Jährige plötzlich auf die Fahrbahn, woraufhin der
Yamaha-Fahrer eine Notbremsung einleitete. Dennoch berührten sich
beide Fahrzeuge und die Männer aus Schwerte stürzten. Sie verletzten
sich dabei leicht. Es entstand ein Sachschaden von zirka 3.300 Euro.
Wie genau es zu dem Unfall kam, ermittelt jetzt das
Verkehrskommissariat.

Infobörse „Demenz. Vielfalt im Blick“

„Demenz. Vielfalt im Blick“ ist das diesjährige Motto des Welt-Alzheimertages und der „Woche der Demenz“ in Deutschland. Dazu bietet die Alzheimer-Demenz Selbsthilfegruppe Hagen e.V. am Samstag, 23. September, von 10 bis 13 Uhr in der Stadtbücherei auf der Springe einen Beratungs- und Informationstisch an. Betroffene, Angehörige und Interessierte sind zum Gespräch mit Mitgliedern der Gruppe herzlich eingeladen.

VHS-Rundgang durch Altenhagen mit Jens Bergmann

Am Donnerstag, 28. September, laden die Volkshochschule Hagen und der Hagener Heimatbund von 17 bis 18.30 Uhr zu einem Rundgang durch Altenhagen mit Jens Bergmann ein. Vom Treffpunkt an der Altenhagener Straße unterhalb der Josefskirche geht es zunächst einmal zur Kirche selbst. Der Weg zum Ischeland führt dann am Melanchton-Haus und dem Marktplatz vorbei. Am Ischeland wird unter anderem die Siedlung Am Rastebaum besichtigt, die 1930/31 im Auftrag der Gemeinnützigen Wohn- Bau- und Siedlungsgenossenschaft der freien Gewerkschaften erbaut wurde. Den Abschluss des Weges bildet ein Blick auf Jugendstilbauten an der Boeler Straße. Das Teilnahmeentgelt von 6 Euro wird vor Ort bar kassiert. Das Serviceteam der VHS bittet um rechtzeitige Anmeldung. Informationen erhalten Interessierte unter Telefon 02331/2073622.

Oktoberfest bei AWO Boelerheide

Nicht nur in München feiert man das Oktoberfest! Der Ortsverein der Boelerheider Arbeiterwohlfahrt (AWO) richtet am 30. September 2017 ab 14:00 h sein jährliches Oktoberfest aus – und wer schon mal dabei war, weiß, dass man auch in Hagen feiern kann!
Für das leibliche Wohl, mit bayrischen Schmankerln, ist bestens gesorgt und natürlich auch für Musik – tanzen ist nicht nur erlaubt, sondern auch gewünscht! Für die richtige Musik sorgt Alleinunterhalter Wolfgang Kraus. Dieter Löffler und sein Team freuen sich auf schunkelfreudigen Besuch in der Boelerheider AWO-Begegnungsstätte in der Overbergstr. 125.