Brand bei Automobilzulieferer

Plettenberg. Am 15.09.2017, gegen 21:07 Uhr, erhielt die
Polizei Kenntnis von einem Brand einer Firma in der Königstraße. In
einer Produktionshalle war es zunächst zu einer Rauchentwicklung
gekommen. Im weiteren Verlauf entwickelte sich jedoch ein Folgebrand.
Die Feuerwehr war mit einer großen Anzahl an Einsatzkräften vor Ort.
Der Bereich um den Brandort wurde weiträumig abgesperrt. Angrenzende
Wohnhäuser wurden geräumt. Die Bewohner konnten aber mittlerweile in
ihre Wohnungen zurückkehren. Zum aktuellen Zeitpunkt ist der Brand
unter Kontrolle, jedoch noch nicht vollständig gelöscht. Mitarbeiter
einer angrenzenden Firma klagten über Atemwegsbeschwerden und wurden
vor Ort vom Rettungsdienst betreut. Die Ermittlungen der Polizei zur
genauen Brandursache sowie zur entstandenen Schadenshöhe dauern an.
Im Bereich der Straße Unterm Grünen Berg kommt es auf Grund der
Sperrung zu Verkehrsbehinderungen.

VHS-Vortrag zu Patientenverfügung muss verschoben werden

Die ursprünglich für den 19. September geplante VHS-Veranstaltung zu Patientenverfügungen muss leider verschoben werden: Am Dienstag, 7. November, findet nun von 18 bis 19.30 Uhr im Rahel-Varnhagen-Kolleg, Schwelmstück 3 (ehemalige Realschule Emst), der Vortrag zum Thema Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung statt. Referent Sascha Meinhardt ist Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht und erläutert die zu entscheidenden Punkte anhand vieler anschaulicher Beispiele. Der Eintritt beträgt 10 Euro.
Die Patientenverfügung soll eine Vorbereitung für einen medizinischen Notfall darstellen, bei dem der Patient momentan oder dauerhaft selbst nicht mehr in der Lage ist, seinen Willen zu äußern. Die Vorsorgevollmacht dient der Regelung und Ordnung der finanziellen Verhältnisse und bestehender oder noch einzugehender Vertragsverhältnisse, die aufgrund Krankheit oder Pflegebedürftigkeit nicht mehr selbst, sondern durch Vertreter erledigt werden müssen. Die Betreuungsverfügung verhindert, dass im Betreuungsfall ein fremder Dritter die Betreuung übernimmt. Im Rahmen des Vortrags kann jedoch keine individuelle Rechtsberatung erfolgen.
Informationen zur Anmeldung für diesen Vortrag mit der Veranstaltungsnummer 1906 erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622.

Willkommen im Montagscafé-Neuer Öffnungstag auf dem Hüttenplatz

Wenn das ehrenamtliche Team in Haspe backt, wird es lecker! Ab dem kommenden Montag, 18. September 2017, sind alle Gäste herzlich eingeladen, nun auch montags ab 14 Uhr bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde in der Begegnungsstätte Haspe, Hüttenplatz 44, zusammen zu sitzen.

Für alle Frühaufsteher und Kaffeedurstige ist die Begegnungsstätte dann zusätzlich auch montags ab 10 Uhr geöffnet.

Mit dem neuen Öffnungstag der Begegnungsstätte freut sich das ehrenamtliche Team auf einen weiteren schönen Tag mit seinen Gästen.

Stadtmarketing lädt zur Wanderung durch die Ruhraue und Wasserwerksführung ein

Wetter(Ruhr). Der Verein Stadtmarketing Wetter bietet am Samstag, den 23. September wieder seine beliebte, geführte Wanderung durch die Ruhraue an. Unter der Leitung des Wanderführers Helmut Scholtz startet die Tour wie gewohnt um 14 Uhr vom Freibad-Parkplatz an der Gustav-Vorsteher-Straße 36.

Das erste Ziel der rund drei- bis vierstündigen Wanderung ist die Fischsteige am Obergraben. Hier bekommen die Teilnehmer Informationen über Sinn und Zweck dieser Einrichtung. Weiter geht es dann durch die Ruhraue bis zur historischen Seilhängebrücke. Diese Brücke ist das älteste, deutsche, noch vorhandene Beispiel einer speziellen Brückenbautechnik, die im Jahre 1893 erbaut wurde. Wegen der Bedeutung als Beispiel einer klassischen, erdverankerten Hängebrücke ist das Bauwerk unter technisch-geschichtlichen Gesichtspunkten besonders schützenswert. Die Wanderung bietet die Gelegenheit, die Brücke aus unmittelbarer Nähe zu sehen. Diese Möglichkeit nutzten in der Vergangenheit schon viele interessierte Wanderer, deshalb ist eine rechtzeitige Anmeldung ebenso empfehlenswert wie notwendig, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist und die nächste Wanderung erst wieder im nächsten Jahr stattfindet.

Somit ist dies sicher das erste Highlight dieser Wanderung, die Brücke aus unmittelbarer Nähe sehen zu können und in einem Kurzbeitrag etwas mehr zur deren Geschichte zu erfahren. Bereits seit 1985 ist dieses Bauwerk in der Denkmalliste der Stadt Wetter (Ruhr) gelistet.

Zweiter Höhepunkt der Tour ist die direkt anschließende Führung durch das Wasserwerk. Hier wird die Gruppe von Helmut Fox, AVU-Mitarbeiter i. R., empfangen, durch das Wasserwerk begleitet und in die Geheimnisse der Wasseraufbereitung eingeweiht. Nach einer kurzen Pause wird dann über die weitere Wanderroute entschieden – entweder geht es weiter durch die Aue bis hin zur Overwegbrücke oder direkt zurück zum Freibad-Parkplatz, je nach Ausdauer der Gruppe und Wetterlage.

Zum Abschluss der Wanderung besteht die Möglichkeit in die Lokalität am Harkortsee einzukehren, um sich zu stärken und das Erlebte Revue passieren zu lassen.

Auch für nicht so erfahrene Wanderer ist diese Wanderung gut geeignet, da keine Steigungen bewältigt werden müssen.

Der Kostenbeitrag liegt bei 3 Euro pro Person.

Der Stadtmarketing für Wetter e.V. bittet um rechtzeitige Voranmeldung. Anmeldung telefonisch unter 02335 802092 oder per E-Mail an kontakt@stadtmarketing-wetter.de . Weiter Informationen finden Sie auch unter www.stadtmarketing-wetter.de

Neueste Therapie beim Herzinfarkt

„Neueste Therapie beim Herzinfarkt“, so lautet das Thema beim nächsten Patientenforum im Ev. Krankenhaus Hagen-Haspe, Brusebrinkstraße 20. Am kommenden Dienstag, 19. September, um 18.00 Uhr erläutert Priv.-Doz. Dr. Kaffer Kara das Thema und beantwortet die Fragen der Gäste. Dr. Kara ist Chefarzt am Mops. Er leitet die Abteilung  Kardiologie und Internistische Intensivmedizin, Elektrophysiologie.

„Bei akuten, anhaltenden Brustschmerzen gibt es nur einen Weg: rufen Sie den Notarzt“, so Dr. Kara. „Auf keinen Fall sollte man bis zum nächsten Morgen warten und auch nicht selbst ins Auto steigen oder den Partner bitten, zu fahren“, betont der Chefarzt. Jeder Mensch nimmt den Schmerz bei einem Herzinfarkt unterschiedlich wahr. „Frauen haben z.B. eher Schmerzen im Bereich der Schulter oder des Magens“, so der Kardiologe. In seinem Vortrag erläutert der Chefarzt, auf welche Symptome und Warnzeichen man genau achten muss und welche Therapiemöglichkeiten im Krankenhaus bestehen.

Je früher ein Patient mit Herzinfarkt ins Krankenhaus kommt, desto besser. „Verstopfte Blutgefäße können wir durch einen Herzkatheter öffnen und damit die Durchblutung wieder herstellen“, so Dr. Kara. Wie das genau geht und was das für den Patienten bedeutet, erklärt der Facharzt in seinem Vortrag.

Das Krankenhaus in Haspe verfügt über einen Linksherz-Katheter-Messplatz und über eine Spezialabteilung zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen (Elekrophysiologie). So können alle kardiologischen Notfälle rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr diagnostiziert und behandelt werden. „Herzerkrankungen sind nach der Geburt deutschlandweit der häufigste Grund für eine stationäre Aufnahme und sind weltweit die häufigste Todesursache“, so der Chefarzt. „Kardiologische Notfälle müssen nun nicht mehr mit unnötiger Zeitverzögerung verlegt werden. Wir können direkt bei uns am Mops alle üblichen Eingriffe am Herz durchführen. Und das täglich 24 Stunden.“ Der Vortrag ist kostenlos.

Klinik für Kardiologie und Internistische Intensivmedizin, Elektrophysiologie

Evangelisches Krankenhaus Hagen-Haspe

Brusebrinkstraße 20, 58135 Hagen

Telefon: 0 23 31 – 476 24 51
Mail: kardiologie@evk-haspe.de

www.evk-haspe.de

Schoßkinder in der Stadtbücherei Springe

Am Dienstag, 19. September, treffen sich wieder die kleinsten Besucher der Stadtbücherei auf der Springe um 10 Uhr und  dann noch einmal um 16 Uhr im Rahmen der Reihe „Schoßkinder“. Diesmal geht es um das Thema „Riesengroß und klitzeklein“: Wie lang ist ein Elefantenrüssel? Wie groß ist eine Giraffe? Wie lang ein Lilienhähnchen? Und wer legt das größte Ei der Welt und wer das kleinste? Wie groß ist der Fuß eines Elefantenbabys im Vergleich zu einer Maus? Und wie klein ist eigentlich ein Kolibri oder ein Marienkäfer? Machen die Großen auch andere Geräusche als die Kleinen und sind die Kleinen wirklich immer flinker als die Großen?
Diese spannenden Unterschiede  erleben die ganz kleinen Menschen im Vergleich zu Mama und Papa täglich. Mit vielen Liedern und Geschichten, Geräuschen und Bewegungen kommen die Schoßkinder gemeinsam mit Musikbibliothekarin Juliane Streu dem Geheimnis von Groß und Klein spielerisch auf die Spur.
Das Schoßkinderprogramm dauert ca. 45 Minuten, ist kostenlos und offen für alle aber gedacht für Kinder ab dem Krabbelalter. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen unter  02331-2073591 oder unter hagen-medien.de.

Gonzales spielt im Kulturhof Emst

Mal wieder ein Heimspiel von Hagens bekanntesten Latino. Touren durch Deutschland, Europa und auch die südamerikanische Heimat lassen Auftritte in seiner Heimatstadt selten werden – jetzt spielt Luis Gonzales mal wieder vor der eigenen Haustür. Ein außergewöhnliches Vergnügen, welches den Sommer verlängert.

Am kommenden Freitag, 22.09.2017, lässt Gonzales den Kulturhof zu einer Hazienda werden, wenn die Finger vom Wahl-Hohenlimburger über die Saiten fliegen.

Einlass ist um 19:00 h und Beginn um 19:30 h. Das Gastroteam im Kulturhof wird Getränke und eine kleine Speise parat haben. Karten gibt es für 8,50 Euro an den Vorverkaufsstellen im Kulturhof oder in der Hauptgeschäftsstelle der Arbeiterwohlfahrt in der Böhmerstr. 11 (jeweils zu den Öffnungszeiten)  oder eventuell noch an der Abendkasse.

 

„Schlosskrimis“: Lesung in der Hohenlimburger Bücherei

Im Rahmen der Reihe „Hagener Autoren stellen sich vor“ findet am Donnerstag, 21. September, von 19 bis 20 Uhr eine spannende Krimi-Lesung in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg, Stennertstraße 6-8, statt.

Im Rahmen von zwei Volkshochschulkursen unter der Leitung von Dr. Birgit Ebbert haben Sabine Schmidt und Petra Ritschel im Hohenlimburger Schloss mehrere Kurzkrimis geschrieben, die sie an diesem Abend dem interessierten Publikum vorstellen. Der Eintritt zur Lesung „Schlosskrimis“ ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Infos gibt es unter Telefon02331/207-4477

Die nächste Lesung innerhalb der Reihe „Hagener Autoren stellen sich vor“ findet am Freitag, 27. Oktober um 18 Uhr statt. Bernd Pollock & Friends werden dann neue Vampirgeschichten vorstellen!