DFV-Delegiertenversammlung bestätigt neue DJF-Bundesjugendleitung

Mit großer Mehrheit haben die Delegierten des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV) Hermann Schreck als DFV-Vizepräsident wiedergewählt. DFV-Präsident Hartmut Ziebs dankte seinem ständigen Vertreter im Rahmen der 64. Delegiertenversammlung im brandenburgischen Falkensee für sein Engagement. Der 53-Jährige aus Weidenberg (Bayern) ist seit 2011 im Präsidium des Fachverbandes aktiv und fachlich für die Bereiche Brandschutzerziehung, Katastrophenschutz, Musik und Wettbewerbe zuständig.

Mit langem Applaus verabschiedeten sich die Delegierten von DFV und Deutscher Jugendfeuerwehr (DJF) von Heinrich Scharf. Der 53-jährige Amberger hatte seit 2014 das Amt des Bundesjugendleiters bekleidet; bis 2016 in kommissarischer Funktion. Scharf dankte allen Begleitern der DJF-Kampagne „Unsere Welt ist bunt“, die 2007 gestartet wurde. „Die Jugendfeuerwehren und Feuerwehren haben sich in den letzten zehn Jahren nicht nur um die wichtige Aufgabe der Nachwuchsgewinnung gekümmert, sondern sie sind auch in der gesellschaftlichen Mitte angekommen“, resümierte Heinrich Scharf. Die Delegiertenversammlung wählte den Bayern zum Ehrenmitglied des DFV. Hartmut Ziebs würdigte die jahrelange Verbandsarbeit mit der Goldenen Ehrennadel des DFV.

Die DFV-Delegiertenversammlung bestätigte einstimmig die direkt davor gewählte neue Bundesjugendleitung der Deutschen Jugendfeuerwehr: Christian Patzelt (Bremen) ist der neue Bundesjugendleiter; ihm stehen künftig Matthias Görgen (Rheinland-Pfalz), Jörn-Hendrik Kuinke (Brandenburg) und Dirk Müller (Saarland) als Stellvertreter zur Seite.

Abschließend zeichnete DFV-Präsident Hartmut Ziebs den Vizepräsident des Landesfeuerwehrverbandes Brandenburg, Uwe Schulze, mit der Silbernen Ehrennadel des Deutschen Feuerwehrverbandes aus.

Die 65. Delegiertenversammlung des Deutschen Feuerwehrverbandes wird 2018 in Erfurt (Thüringen) stattfinden.

Der Deutsche Feuerwehrverband dankt der Daimler AG sowie der Telekom Deutschland GmbH für die freundliche Unterstützung.

Phoenix Hagen erkämpft sich den Sieg in Luxemburg

Ein Sieg als Höhepunkt des Kurztrainingslagers: Mit einem 85:72 (41:37)-Sieg bei den Musel Pikes hat sich ProA-Ligist Phoenix Hagen in Luxemburg präsentiert. Bereits am Freitag war das Team ins deutsche Nachbarland gereist, bevor nun das Testspiel anstand. Nach einem starken ersten Viertel wurde es kurzzeitig noch einmal eng. Der zweistellige Sieg war letztlich aber ungefährdet. Unter den rund 120 Zuschauern waren auch einige Hagener Fans, die das Team feierten, bevor es am nächsten Tag zurück in die Heimat fährt.

Seinen ersten öffentlichen Einsatz im Phoenix-Dress nach seiner Rückkehr aus Gotha absolvierte Jonas Grof. Das Hagener Eigengewächs war beim Spiel gegen die Artland Dragons am vergangenen Sonntag noch geschont worden, da er erst kurz zuvor aus Taipeh zurückgekehrt war, wo er für die A2-Nationalmannschaft bei der Universiade spielte. Gegen die Musel Pikes fand Phoenix früh sehr gut ins Spiel und holte sich bereits im ersten Viertel eine zweistellige Führung. Das 13:24 bei 1:40 Minute auf der Uhr zwang die Gastgeber zur Auszeit. Nach zehn Minuten hieß es dann 16:27. Im zweiten Viertel kamen die Feuervögel nicht mehr so leicht zum Abschluss, mussten ihre Führung aber nie abgeben. 37:41 lautete der Pausenstand.

Vier Minuten waren im dritten Viertel noch auf der Uhr, als die Hausherren das erste Mal vorne lagen. Der sehr intensive Spielabschnitt endete letztlich ausgeglichen mit 20:20. Das 57:61 bedeutete aber nur ein leichtes Polster für die Feuervögel vor dem Schlussviertel. Das nutzten die Gäste, um ihre Stärken auszuspielen und den Sieg festzuzurren. Am Ende stand das Ergebnis von 72:85 hinter einer munteren Partie, in der alle zehn mitgereisten Feuervögel zum Einsatz kamen. Am Sonntag wird sich das Team am späten Vormittag auf den Rückweg nach Hagen machen. Das letzte Spiel in der Preseason bestreitet Phoenix Hagen am kommenden Samstag, 16. September, ab 12.30 Uhr beim Hansi-Witsch-Turnier in Niederzissen in Rheinland-Pfalz gegen den Ligakonkurrenten Crailsheim Merlins.

Alex Nolte (Co-Trainer Phoenix Hagen): „Wir freuen uns über den Sieg, müssen aber noch genauer in unseren Rhythmus finden. Vor allem im zweiten Viertel hatten wir Probleme in der Abstimmung. Wir dürfen nicht immer die erste Option nehmen, sondern müssen schauen, wie wir zu leichten Punkten kommen. In der zweiten Halbzeit und gerade im Schlussviertel haben wir es besser gemacht. Es war sehr gut, dass Dominik Spohr und Alex Herrera nach ihren leichten Verletzungen wieder dabei waren. Gerade unter den Körben hat uns das enorm geholfen.“

Musel Pikes – Phoenix Hagen 72:85 (37:41)

Phoenix Hagen: Spohr (18), Herrera (17), Brooks (9), Aminu (9), Grof (9), Baumann (8), Hollersbacher (5), Reid (4), Günther (3), Lodders (3).

Feuerwehr vereint

Delegierten von Deutscher Jugendfeuerwehr und Deutschem Feuerwehrverband beraten gemeinsam Zukunftsthemen

Erstmalig in der über 50-jährigen Geschichte der Deutschen Jugendfeuerwehr (DJF) tagten die Delegiertenversammlung des Jugendverbandes und des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV) gemeinsam unter dem Motto „Feuerwehr vereint“ in Falkensee bei Berlin. 10 Jahre nach Start der Integrationskampagne „Unsere Welt ist bunt“ setzten DFV und DJF ein Zeichen für eine vielfältige und zukunftsfähige Feuerwehr. Außerdem wählten die Delegierten der DJF eine neue Bundesjugendleitung.

Seit 2007 wurden zahlreiche Projekte und Initiativen unter dem Leitmotto „Unsere Welt ist bunt“ durchgeführt. Das Lauffeuer hat anlässlich des Jubiläums ein Sonderheft herausgebracht, eine Vielzahl von Aktionen wurden in den Ländern sowie bei Feuerwehrverband und Deutscher Jugendfeuerwehr durchgeführt.

Der Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Ralf Kleindiek, sicherte im Rahmen seines Grußwortes eine Fortführung der Kampagne „Unsere Welt ist bunt“ zu. Er betonte, dass Jugendfeuerwehren mitten im Leben stehen und jeder dort seinen Platz finden kann. Sie mache zudem mit der Kampagne deutlich, dass in der Feuerwehr kein Platz für Hass und Hetze sei.

DFV-Präsident Hartmut Ziebs stellte die neue Kampagne „Mensch Feuerwehr“ vor und machte in seinem Grußwort deutlich, dass Deutsche Jugendfeuerwehr und Deutscher Feuerwehrverband unzertrennlich zusammen gehören. „Wir gehören zusammen. Und wir werden dies auch leben“, sagte der Präsident und dankte dem scheidenden Bundesjugendleiter Heinrich Scharf für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Er freue sich auf die weitere Zusammenarbeit und sicherte seiner Jugendfeuerwehr die Unterstützung des DFV zu: „Die DJF kann sich auf den Deutschen Feuerwehrverband verlassen.“

Heinrich Scharf zog nach drei Jahren, zunächst kommissarisch und seit 2016 als gewählter Bundesjugendleiter, eine grundsätzlich positive Bilanz. Inhaltlich, personell und finanziell sei die Deutsche Jugendfeuerwehr gut aufgestellt und so konnte der Amberger Feuerwehrmann mit der traditionellen Rückmeldung „Mannschaft und Gerät vollzählig, Fahrzeug fahrbereit“ schließen. Der Deutsche Feuerwehrverband dankte Heinrich Scharf für seine geleistet Arbeit und sein Engagement und verlieh ihm die Ehrenmitgliedschaft des DFV.

Die Delegierten der DJF wählten eine neue Bundesjugendleitung mit Bundesjugendleiter und drei Stellvertretern:

Neuer Bundesjugendleiter ist der Bremer Landes-Jugendfeuerwehrwart Christian Patzelt. Der 35-jährige Redakteur war bereits zuvor stellvertretender Bundesjugendleiter und Mitglied im Fachausschuss Öffentlichkeitsarbeit der DJF. Er erhielt 132 von 179 Stimmen.

„Bundesjugendleiter der Jugendfeuerwehr zu sein, das ist für mich etwas ganz Besonderes“, so der neue Bundesjugendleiter Christian Patzelt nach der Wahl. „Jugendfeuerwehr ist eine enorm wertvolle Aufgabe – geprägt von Vielfalt und Zusammenarbeit. Ich möchte das Netzwerk in der JF noch deutlich stabiler machen, viele junge Menschen richtig für Jugendverbandsarbeit begeistern. Es lohnt sich!“

Dirk Müller, 40, amtierender Stellvertretender Bundesjugendleiter aus dem Saarland, wurde mit 148 Stimmen in seinem Amt für eine weitere Amtszeit bestätigt.

Jörn-Hendrik Kuinke aus Brandenburg wurde mit 142 Stimmen als Stellvertretender Bundesjugendleiter gewählt. Der 40-jährige hatte bereits von 2001-2005 dieses Amt inne und ist amtierender Vorsitzender der internationalen Jugendleiter-Kommission des Weltfeuerwehrverbandes CTIF.

Der Landes-Jugendfeuerwehrwart von Rheinland-Pfalz, Matthias Görgen (39), ist der dritte im Bunde und wurde mit 132 Stimmen gewählt.

Außerdem wurde der Vorsitzende des Fachausschusses Wettbewerbe, Helge Weber (52) aus Berlin, für eine zweite Amtszeit in seiner Funktion bestätigt.

Neben dem Bundesjugendleiter Heinrich Scharf sind drei weitere langjährige Mitglieder des Deutschen Jugendfeuerwehrausschusses aus ihren Funktionen ausgeschieden. Holger Schönfeld war seit 1982 in der Redaktion der Zeitschrift Lauffeuer tätig, seit 2001 hat er das Mitteilungsblatt der DJF als Chefredakteur gestaltet. Er überreichte das Zepter an Jan Frigger. Der 38-jährige PR-Mann ist seit 2010 Redakteur für das Lauffeuer und Lauffeuer-online.

Die beiden Vorsitzenden der Fachausschüsse Bildung und Öffentlichkeitsarbeit, Marcus Moser und Henrik Strate, wurden nach acht Jahren in ihren jeweiligen Funktionen verabschiedet. Die beiden Hamburger waren ebenfalls bereits über 15 Jahre in ihren jeweiligen Fachausschüssen engagiert und standen für eine dritte Amtszeit nicht zur Verfügung.

Die Deutsche Jugendfeuerwehr (DJF) ist der Zusammenschluss aller Jugendfeuerwehren Deutschlands mit mehr als 240.000 Mitgliedern im Alter zwischen 8 und 18 Jahren. Organisiert ist die DJF im Deutschen Feuerwehrverband e.V.

Zwei schwere Unfälle gleichzeitig auf Autobahn – 13 Verletzte

Sprockhövel. Am Samstag ereigneten sich gegen 14:00 Uhr gleichzeitig auf der
BAB 43 im Abstand von rund 500 m zwischen der Anschlussstelle
Sprockhövel und dem Kreuz Wuppertal-Nord zwei schwere
Verkehrsunfälle. Aufgrund der anfänglichen Meldung, dass sich ein
Unfall in Fahrtrichtung Münster befindet, wurde zunächst die
Feuerwehr Schwelm alarmiert. Der Schwelmer Einsatzleiter machte auf
der Anfahrt jedoch zwei schwere Verkehrsunfälle auf der Gegenrichtung
aus und ließ zusätzlich Einsatzkräfte der eigentlich zuständigen
Feuerwehr Sprockhövel alarmieren.

Vor Ort zeigte sich folgende Lage, die in Zusammenarbeit beider
Feuerwehren abgearbeitet wurde: Durch zwei räumlich getrennte Unfälle
mit 8 beteiligten Fahrzeugen wurden insgesamt 13 Personen verletzt.
Aufgrund der hohen Anzahl wurde der sogenannte Massenanfall von
Verletzten – kurz „MANV“ – ausgelöst. Bis zum Eintreffen
ausreichender Rettungsmittel wurden die Verletzten durch die
Feuerwehr erstversorgt. Nach ersten Erkenntnissen wurden zwei
Personen schwer verletzt, sechs weitere mittelschwer und fünf leicht.
Da keine der betroffenen Personen in Fahrzeugen eingeklemmt waren,
wurde durch die Feuerwehr lediglich nach der Erstversorgung der
Brandschutz an den Unfallstellen sichergestellt.

Neben der Feuerwehr Schwelm waren 26 weitere Einsatzkräfte der
Feuerwehr Sprockhövel mit 6 Fahrzeugen in den zweistündigen Einsatz
involviert.

Beschwerde- ausschuss: Zu Beginn öffentliche Bürgersprechstunde

Bereits zum zweiten Mal findet eine öffentliche Bürgersprechstunde zu Beginn der Sitzung des Ausschusses für Anregungen, Beschwerden, Bürgerdienste und Ordnungspartnerschaften (kurz Beschwerdeausschuss) am kommenden Mittwoch, 13. September, um 16 Uhr im Sitzungsraum A.202 im Rathaus an der Volme statt. Ohne Voranmeldung können Bürgerinnen und Bürger den Mitgliedern des Ausschusses ihre Anregungen, Ideen oder Beschwerden vorstellen.

Bislang konnten die Anregungen und Beschwerden dem Ausschuss nur schriftlich mitgeteilt werden, jedoch wurde in diesem Jahr beschlossen, die Bürgersprechstunde zunächst für ein Jahr probeweise einzuführen. Davon machten die Bürgerinnen und Bürger bereits bei der Premiere im Juni rege Gebrauch. Der Ausschuss tagt viermal jährlich, die darauffolgende Sitzung findet am 22. November dieses Jahres statt.

Rückfragen können vorab an die Geschäftsstelle des Ausschusses gerichtet werden: E-Mail bibiane.stein-majewski@stadt-hagen.de, Telefon 02331/207-2596. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, ihre Kontaktdaten vor Sitzungsbeginn bereitzuhalten.

Langfinger in der Innenstadt

Am Freitag, 08.09.2017, kam es im Bereich der
Bahnhofstraße zu einem Taschendiebstahl. Eine 19 jährige Frau aus
Menden befand sich fußläufig im Bereich der Einmündung zum
Graf-von-Galen-Ring als sie eine männliche Person bemerkte. Diese
entfernte sich rasch in Richtung Martin Luther Straße. Wie die junge
Frau feststellen musste wohl mit ihrem Handy, dass sie zuvor noch in
ihrer Jackentasche hatte. Wem ist eine verdächtige Person am Freitag
Abend gegen 18:50 Uhr im Bereich Bahnhofstraße aufgefallen? Hinweise
nimmt die Hagener Polizei unter der Rufnummer 02331 986 2066
entgegen. (tr)

Unfallflucht auf Emst

Am Freitag, 08.09.2017, kam es zwischen 14:30 Uhr
und 17:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Haßleyer Straße. In
Höhe der Hausnummer 8 hatte der Besitzer eines blau, grauen  Mini
Clubman sein Fahrzeug unbeschädigt abgestellt. Als er zu diesem
zurück kam, musste er feststellen, dass der linke Außenspiegel
erheblich beschädigt worden war. Teile des Spiegels lagen noch auf
der Fahrbahn am Unfallort. Die Polizei fragt nun, wer kann
sachdienliche Hinweise auf den Verursacher oder den Unfallhergang
geben? Hinweise bitte an die Polizei Hagen unter der Rufnummer 02331
986 2066.(tr)

Mit Drogen am Volkspark aufgefallen

Am Freitag, 08.09.2017, wurde ein 34 jähriger Mann
aus Hagen im Bereich des Volkspark durch Polizeibeamte kontrolliert.
Bei der Kontrolle des Hageners fanden die Beamten dann 2
Druckverschlusstütchen mit verdächtigem Inhalt auf. Bei einer
genaueren Befragung stellte sich dann heraus, dass es sich um
Betäubungsmittel handeln dürfte. Nach der Personalienfeststellung
wurde der Hagener zunächst entlassen. Die weiteren Ermittlungen
werden nun durch die Hagener Kriminalpolizei geführt. (tr)

Automatenaufbruch in Vorhalle

Am frühen Samstag Morgen, 09.09.2017, kam es in der
Schleswiger Straße in Vorhalle zu einem Aufbruch eines
Zigarettenautomaten. Ein aufmerksamer zeuge beobachtete drei Männer
dabei, wie sie versuchten einen Zigarettenautomaten aufzubrechen. Als
der zeuge lautstark auf sich aufmerksam machte, ergriffen die drei
Männer die Flucht in Richtung Vossacker. Der Zeuge beschreibt die
drei Männer als dunkel bekleidet mit übergezogenen Kapuzen. Wer kann
sachdienliche Angaben und den flüchtigen Männern machen? Die Tatzeit
liegt bei 0 Uhr. Hinweise bitte an die Rufnummer 02331 986 2066 der
Polizei Hagen. (tr)

Jugendrat Haspe tagt

Die nächste Sitzung des Jugendrates Haspe findet am Mittwoch, 13. September, um 16.30 Uhr im Kinder- und Jugendpark Haspe, Talstraße 32, statt. Auf der Tagesordnung stehen neben Anträgen und Anregungen auch Infos aus dem Gesamtstädtischen Jugendrat, der Bezirksvertretung und dem Jugendhilfeausschuss sowie aktuelle Budgetplanungen. Alle Kinder und Jugendlichen, die Interesse haben, sich dort einzubringen, oder ihre Meinung sagen möchten, sind herzlich zur Sitzung eingeladen.

Bilderbuchkino für Kinder

Um die Geburtstagsfeier eines Drachen geht es im Bilderbuchkino in der Stadtbücherei auf der Springe am Dienstag, 12. September, um 16 Uhr. Verena Lückel, Leiterin der Kinderbücherei, liest die Geschichte „Drache Donatus und der vergessene Geburtstag“ von Li Lefébure vor und zeigt dazu passende Dias.

Drache Donatus wacht voller Freude auf. Heute ist endlich sein Geburtstag. Die Girlanden liegen im Wohnzimmer bereit. Donatus will sofort mit dem Kuchenbacken anfangen, damit das Fest ein voller Erfolg wird. Nur seine Freunde fehlen noch. Haben sie etwa seinen Geburtstag vergessen?

Im Anschluss können alle Kinder lustige Papierhüte basteln und vom köstlichen Geburtstagskuchen naschen. Die 45-minütige Veranstaltung richtet sich an Kinder ab vier Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos und eine Anmeldung nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 02331/207-4297 oder unter www.hagen-medien.de.