Der Weltraum liegt am Bahnhof um die Ecke…

Wetter(Ruhr). Sternzeit 08092017: Der Weltraum. Unendliche Weiten… Seit Freitag mutet die Unterführung am Bahnhof Wetter an wie eine Passage im Weltraum. Schüler der Sekundarschule haben im Rahmen eines Kunstprojektes gemeinsam mit dem Künstler Jonas Heinevetter die triste Unterführung mit Hilfe von Graffiti und Acryl in ein farbiges Weltraumabenteuer verwandelt. Planeten, Sterne, Raketen, Aliens, Roboter und ein Astronaut bevölkern die beiden Wände. Weitere Sterne und Planeten geben der Decke die Anmutung unendlicher Weiten. Margot Wiese, Fachbereichsleiterin Jugend und Soziales bei der Stadt Wetter (Ruhr), bedankte sich im Namen des Bürgermeisters bei den Jugendlichen: „Ihr habt hier viel Arbeit und Leidenschaft investiert und euer Kunstwerk ist ganz toll geworden!“ Voll des Lobes waren mit Hannelore Bär, Maria Peitz-Pavlou und Etienne Krimmel auch die Vertreter des Stadtjugendringes und des Jugendarbeitskreises.

Und wie kam es zu der Idee, die Unterführung mit Planeten und Sternen zu verschönern? „Wir haben uns gemeinsam überlegt, was wir hier machen können“, erklärt Okan, einer der malenden Sekundarschüler. „Es war schnell klar: Wetter ist etwas Besonderes, also haben wir uns für dieses außergewöhnliche Motiv entschieden.“ Dass da viel Arbeit drin steckt, kann Jonas Heinevetter, der bereits vor rund fünf Jahren das künstlerische Vorgängerprojekt in der Unterführung betreute, nur bestätigen: Allein die Arbeiten an den Schablonen, mit denen die Bilder, zum Beispiel der Astronaut, aufgetragen wurden, waren schon recht kompliziert. Das haben die Kids super umgesetzt.“ Finanziert wurde dieses Projekt von der Sparkasse Gevelsberg-Wetter 12.500 Euro), dem Stadtjugendring (1.000) Euro und dem Förderkreis der Sekundarschule. Torsten Peters, stellvertretender Leiter der Sekundarschule, gab „seinen“ Schülern noch ein besonderes Lob mit auf den Weg: „Immer, wenn Ihr hier vorbei kommt, könnt Ihr Euch sagen: An dieser tollen Sache habe  ich mit dran gearbeitet.“ Übrigens: Wer gerne einmal das All näher kennen lernen möchte, ist natürlich herzlich eingeladen, sich das Kunstwerk in der Unterführung anzusehen, denn der Weltraum liegt in Wetter am Bahnhof um die Ecke…

 

Vorfahrtsunfall auf dem Innenstadtring

Am Donnerstag kam es in der Mittagszeit zu einem
Verkehrsunfall, der kurzfristig zu Verkehrsbeeinträchtigungen führte.
Gegen 14.15 Uhr wollte eine 37-jährige Ford-Fahrerin aus der
Elfriedenhöhe nach links in den Bergischen Ring einbiegen. Sie
bemerkte allerdings zu spät, dass sich auf dem linken von zwei
Fahrstreifen in Richtung Staatsanwaltschaft ein vorfahrtsberechtigter
Skoda näherte und der prallte mit hoher Wucht in die Seite des Fords.
In dem Skoda löste der Airbag aus und verhinderte damit schwere
Verletzungen der 68 Jahre alten Fahrerin. Sie wollte dennoch nach der
Unfallaufnahme einen Arzt aufsuchen. Beide Fahrzeuge waren so stark
beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Die Feuerwehr
musste ausgelaufene Betriebsstoffe abstreuen. Der Gesamtschaden liegt
bei 8000 Euro.

Randalierer leistete Widerstand

Mit einem besonders rabiaten Fahrgast hatten es am
Donnerstagabend zunächst ein Zugbegleiter und anschließend
Polizeibeamte zu tun. Der 30 Jahre alte Mann belästigte in der Bahn
eine Frau und als sie den Zugbegleiter um Hilfe bat, versuchte der
Randalierer, diesen zu schlagen. Als der Zug gegen 19.15 Uhr in den
Hagener Bahnhof einlief, stieg er aus, ohne dass es zu weiteren
Auseinandersetzungen kam. Auf dem Bahnsteig sprachen die alarmierten
Polizeibeamten den 30-Jährigen, von dem eine detaillierte
Beschreibung vorlag, an. Der zeigte sich von Beginn an aggressiv und
spuckte um sich. Als er dann die Beamten angriff, legten sie ihm
Handfesseln an und brachten ihn ins Gewahrsam. Aufgrund seiner
starken Alkoholisierung bescheinigte ein Arzt nach einer Untersuchung
seine Gewahrsamsfähigkeit. Bei seiner Entlassung am Freitagmorgen war
der ausgenüchterte Mann zunächst ruhig. Plötzlich schrie er laut und
griff erneut die Polizisten an. Dabei biss er einen Beamten ins Bein
und fügte ihm durch die Diensthose eine leichte Verletzung zu und
eine Kollegin verletzte sich in dem Handgemenge am Daumen. Aufgrund
seines sprunghaften Verhaltens veranlassten die Beamten in Absprache
mit dem Ordnungsamt eine Untersuchung in einer psychiatrischen
Abteilung eines Krankenhauses. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Auto in Vorhalle gestohlen

Ein Anwohner des Sporbecker Wegs wollte am Donnerstagmorgen gegen 08.00 Uhr mit seinem Toyota zur Arbeit fahren, musste allerdings feststellen, dass sich der Wagen nicht mehr am Abstellort befand. Unbekannte hatten den braunen SUV, Modell RAV 4,
in der zurückliegenden Nacht entwendet. Eine Absuche im Nahbereich
verlief ohne Erfolg. Die eingesetzten Polizeibeamten speicherten die
Fahrzeugdaten im Fahndungssystem und legten eine Anzeige vor. Der
Wert des Autos liegt bei 15000 Euro. Hinweise im Zusammenhang mit dem
Diebstahl bitte an die 986 2066.

Dieb nutzte günstige Gelegenheit

Ein Handwerker hatte am Donnerstagnachmittag
zusammen mit einem Kollegen in Altenhagen zu tun. Gegen 17.30 Uhr
stellten die beiden ihren Transporter in der Wittekindstraße ab, um
Material von einem Gelände zu holen. Zu diesem Zeitpunkt war das
Führerhaus unverschlossen und der Rucksack des 55 Jahre alten
Geschädigten stand zwischen den Sitzen. Als der Mann zehn Minuten
später zurückkam, war sein Rucksack verschwunden und ein bislang
unbekannter Täter erbeutete somit unter anderem ein Portemonnaie
mitsamt 40 Euro sowie persönlichen Papieren. Eine sofortige Suche im
Nahbereich verlief ohne Erfolg und der Geschädigte erstattete eine
Anzeige. Hinweise bitte an die 986 2066.

Kinderspaß und Umweltinfos: Ein informatives Fest für die ganze Familie

Zum Start wird es rhythmisch: Mit einer Trommelaktion eröffnen die Kinder der Städtischen Gemeinschaftsgrundschule Elbschebach am kommenden Samstag, 16. September, um 11 Uhr den Kindertag und Umweltmarkt auf dem Gelände des Stadtbetriebes an der Wasserstraße 18. Die Eröffnung und einige weitere Programmpunkte finden auf der Bühne im Wendehammer Remestraße statt.

Die Besucher können sich am 16. September an den über 50 Ständen auf dem Freigelände und in der Fahrzeughalle über die Themen Energie- und Heizungstechnik, Wohnen und Naturschutz, Stromkosteneinsparung, Elektrosmog, den ÖPNV sowie über leckeres und gesundes Essen informieren. Ferner ist das Energieberatungsmobil der Energie Agentur NRW vor Ort.

Wie attraktiv Wetter für heimische Erholungssuchende und auswärtige Touristen ist, zeigt der Fachdienst Umwelt und Verkehr der Stadt Wetter (Ruhr) an seinem Stand. Hier gibt es jede Menge Infos rund um den RuhrtalRadweg und Wanderwege.

Der Stadtbetrieb lockt die Kids in diesem Jahr mit einem bunten Programm und dem Mülltheater mit Herrn „Stinknich“. Zudem informiert der Stadtbetrieb über seine Serviceleistungen und die Sauberkeitskampagne „Zigarettenkippen – Lass mich nicht zurück.“ Auch ein Müllfahrzeug und weitere Spezialfahrzeuge stehen zur Besichtigung parat.

Beim Stand der Lokalen Agenda können die Besucherinnen und Besucher bei einem Quiz ihr Wissen über Nachhaltigkeit testen.

Natürlich sind auch die ehrenamtlichen Klimabotschafter wieder mit von der Partie und informieren über ihre engagierte Arbeit, locken mit dem Oekotrainer und bieten Spiele für die Kinder an.

Hungrige Mägen und durstige Kehlen werden mit Leckereien aus aller Welt (Stand der gemeinschaftsgrundschule Bergschule), Kaffee und Kuchen, Backkartoffeln und Bio-Produkten aus der Region und mit Getränken bestens versorgt.

Auch die Blauröcke sind am 16. September aktiv, der Löschzug Alt-Wetter lädt Interessierte zu einem Tag der offenen Tür auf das Gelände an der Wasserstraße 16 ein. „Mit diesem geballten Programm für die ganze Familie zeigen wir einmal mehr, dass uns die Umwelt in Wetter am Herzen liegt und wir in Wetter nicht nur über Klimaschutz reden, sondern auch entsprechend handeln“, so Bürgermeister Frank Hasenberg.

Weil der Umweltmarkt in Wetter traditionell gemeinsam mit dem Kindertag gefeiert wird, kommen an diesem Tag natürlich auch die kleinen Gäste ganz groß raus. Die Kids können sich auf Spiel-und Bastelangebote sowie zahlreiche weitere tolle Aktionen freuen, denn vom Wurfelefanten über Bogenschießen bis zur Popkorn-Maschine ist für reichlich Spiel, Spaß und Spannung gesorgt.

Das Programm und die Angebote der einzelnen Infostände stehen in einem Flyer zum Download auf der städtischen Homepage (Veranstaltungskalender) bereit.

 

A1/A45/B54: Verbindungssperrungen in Westhofen und Dortmund-Süd

Schwerte/Dortmund/Hamm (straßen.nrw). Montagnacht (11./12.9.) und Dienstagnacht (12./13.9.) jeweils von 20 bis 5 Uhr beseitigt die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm Fahrbahnschäden im Autobahnkreuz Westhofen und in der Anschlussstelle Dortmund-Süd. In Westhofen ist dann keine Fahrt von der A45 in Richtung Dortmund auf die A1 nach Bremen möglich, in Dortmund-Süd ist die Verbindung von der A45 in Fahrtrichtung Frankfurt auf die B54 nach Dortmund gesperrt. Umleitungen werden ausgeschildert. Straßen.NRW investiert dort 80.000 Euro aus Bundesmitteln.

Geburtsvorbereitung

Arztvorträge, Wassergymnastik und Stillinformationen stimmen auf das neue Leben ein. In der Frauenklinik des Ev. Krankenhauses Hagen-Haspe beginnt ein neuer Vorbereitungskurs für werdende Eltern am Montag, den 25. September, um 18.00 Uhr. Treffpunkt ist die Information in der Eingangshalle des Krankenhauses, Brusebrinkstraße 20. Das Team von Ärztinnen, Ärzten, Hebammen und Schwestern bietet neben der Schwangerschaftsgymnastik zusätzlich Arztvorträge, einen Geburtsfilm, Kreißsaalführungen, Wassergymnastik, Säuglingspflege und Stillinformationen an. „Die Schwangerschaft ist ein aufregender Lebensabschnitt. Freudige Erwartung aber auch viele Fragen und vielleicht auch Ängste bewegen die werdenden Eltern“, so Chefarzt Dr. Jacek Kociszewski. „Im Vorbereitungskurs haben die Eltern die Gelegenheit, ihre Fragen zu stellen, die Anspannungen zu lösen und gelassen und optimal vorbereitet in die Geburt zu gehen.“

Weitere Informationen im Internet: http://www.evk-haspe.de

Telefonische Anmeldung im Sekretariat der Frauenklinik unter 02331 / 476-2601.

Informationsveranstaltung zur Änderung des Abwassersystems

Der Wirtschaftsbetrieb Hagen WBH plant in den nächsten Jahren für die gesamte Tondernsiedlung eine Umstellung von einer Misch- in eine Trennkanalisation. Zur Darstellung der Grundzüge der nächsten Bauabschnitte der Kanalbaumaßnahme „Umwandlung des Mischsystems in ein Trennsystem“ möchte der Wirtschaftsbetrieb Hagen informieren. Die Informationsveranstaltung findet am 21. September um 17 Uhr in der Kantine des Wirtschaftsbetriebes, Eilper Straße 132-136, 58091 Hagen, im 2. Stockwerk von Gebäude C statt. Die Einladung richtet sich an alle interessierten Eigentümer und Anwohner der Tondern-, Sondernburg-, Glücksburg- und Flensburgstraße. Ausreichend Parkplätze befinden sich auf dem Parkplatz an der Eilper Straße gegenüber des WBH- Gebäudes.

Diana Kinnert zu Gast bei Cemile Giousouf

Am Samstag wird die „moderne Konservative“ Diana Kinnert in der Hagener Fußgängerzone, Elberfelder Str. 23-25, 58095 Hagen, vor Galeria Kaufhof ab 14.00 Uhr zu Gast sein.

Sie hat das Buch „Für die Zukunft sehe ich schwarz“ geschrieben, in dem sie für einen modernen Konservativismus plädiert.

Diana Kinnert passt in keine Schublade und ist gar nicht so, wie sich die Medien ein typisches CDU-Mitglied vorstellen. Cemile Giousouf wird mit Diana Kinnert über ihr Buch und ihre Thesen diskutieren.

Die Veranstaltung ist öffentlich.

Straßenkunst-Festival

Wetter(Ruhr). Der Bürgerbus bietet am Samstag 09.09. und Sonntag 10.09.2017 insgesamt 16 zusätzliche Fahrten an.

Ab Samstagvormittag bis zum Sonntagabend kann der Bürgerbus die Haltestelle am Bahnhof nicht anfahren. Die Ersatzhaltestelle wird in der Bismarckstraße vor der Lutherkirche verlegt.

Am Samstag fährt der Bürgerbus stündlich ab 13:32 bis 20:32 von der Ersatzhaltelle Bismarckstraße zum Harkortberg und alle 120 Minuten auch ins Schöntal. Fahrpläne hängen an den Haltestellen und können im Bus oder in der Geschäftsstelle abgeholt werden.

Der Bürgerbusverein ist an beiden Tagen mit einem Info-Stand vor der Geschäftsstelle erreichbar.

Wir wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern ein schönes Festival.

 

Hohe Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl als Schub für kommunale Bundeshilfe

Die Verwaltungschefs und Finanzdezernenten von 69 Kommunen aus acht Bundesländern mit mehr als neun Millionen Einwohnern, die sich dem parteiübergreifenden Aktionsbündnis „Für die Würde unserer Städte“ angeschlossen haben, appellieren an ihre wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger, unbedingt ihre Stimme zur Bundestagswahl am 24. September abzugeben. Im Bündnis mit dabei sind auch Hagens Oberbürgermeister Erik O. Schulz und Kämmerer Christoph Gerbersmann.

Ihre Begründung: „Eine hohe Wahlbeteiligung wird unseren künftigen Mandatsträgern einen kräftigen Schub geben, sich in Berlin mit konkreten Daten von vor Ort dafür einzusetzen, dass der Deutsche Bundestag eine Kommission zur Wiederherstellung der Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse beschließt. Das ist ein ermutigendes Signal für alle Kommunen, die seit vielen Jahren wegen ihrer weitgehend nicht selbst verschuldeten Finanzprobleme um ihre kommunalpolitische Gestaltungsfähigkeit kämpfen. Dazu gehört auch Hagen.“

Dass diese Bund-Länder-Kommission unmittelbar nach der Konstituierung des neuen Bundestages gebildet wird, haben die Partei- und Fraktionsspitzen von CDU/CSU, SPD, Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen in ihren Antworten auf die Wahlprüfsteine des Aktionsbündnisses „Für die Würde unserer Städte“ zugesichert. Diese nunmehr vollzählig vorliegenden Antworten signalisieren, dass die großen Sorgen der Kommunen, die vor allem wegen der ihnen gesetzlich aufgebürdeten Finanzierung von Soziallasten seit Jahren dramatische Schuldenberge aufhäufen müssen, in Berlin endlich sehr genau wahrgenommen werden. Daran hat das Aktionsbündnis großen Anteil. Es hatte bereits Plenardebatten im Bundestag und im Bundesrat bewirkt.

Dazu die Sprecher des Aktionsbündnisses Oberbürgermeisterin a. D. Dagmar Mühlenfeld (SPD) aus Mülheim an der Ruhr, Oberbürgermeister Dr. Bernhard Matheis (CDU) aus Pirmasens, Oberbürgermeister Ulrich Scholten (SPD) ebenfalls aus der geschäftsführenden Aktionsstadt Mülheim an der Ruhr, Wuppertals Stadtdirektor Dr. Johannes Slawig (CDU) und Ludwigshafens Finanzdezernent Dieter Feid (SPD): „Die Parteien werden Wort halten. Sie wissen, dass unser Staat nur mit handlungsfähigen Kommunen stabil ist. Zur Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse gehört die gemeinsame Lösung des kommunalen Altschuldenproblems, damit die Kommunen keine weiteren Schulden aufnehmen müssen. Daran müssen alle staatlichen Ebenen mitwirken. Natürlich auch die Kommunen durch weiter konsequentes Sparen. Wir werden alles tun, um in der Kommission mitzuarbeiten und sie mit wissenschaftlich belegten Informationen zu unterstützen.“

Zwei Personen nach Verkehrsunfall schwer verletzt

Ennepetal. Donnerstagabend (07.09.17) meldete ein Anwohner
der Heilenbecker Straße, dass vor seinem Haus ein Trike verunfallt
sei. Bei Eintreffen der Polizei wurden der 50-jährige Fahrer und
seine 48-jährige Beifahrerin schwer verletzt am Unfallort
aufgefunden. Zum Unfallhergang konnten beide aufgrund der Schwere der
Verletzungen nicht befragt werden. Erste Spuren ergaben, dass der
50-jährige Mann aus Castrop-Rauxel mit seinem Gefährt die
Heilenbecker Straße aus Richtung Rüggeberg befahren hat. Aus bisher
nicht geklärten Gründen kam er dann nach links von der Fahrbahn ab,
fuhr über die Gegenfahrbahn und prallte gegen ein Zaun. Warum es zu
diesem Unfall gekommen ist, müssen nun die Ermittlungen klären. Das
Trike wurde sichergestellt. Die beiden Personen verletzten sich
schwer und sind mit Rettungswagen in nahegelegene Krankenhäuser
gebracht worden.

Tag der Rheinischen und Westfälischen Kirchengeschichte in Hagen

Zum Tag der Rheinischen und Westfälischen Kirchengeschichte laden die Vereine für Rheinische und Westfälische Kirchengeschichte von Freitag, 15., bis Sonntag, 17. September 2017, nach Hagen ein. Unter dem Titel „200 Jahre lutherisch-reformierte Gesamtsynode der Grafschaft Mark“ wird die Johanniskirche am Hagener Markt für drei Tage zum Veranstaltungsort. Erinnert wird an ein bedeutendes Ereignis, die erste gemeinsame Synode von Lutheranern und Reformierten in der Grafschaft Mark im September 1817.

Auf dem Programm stehen verschiedene wissenschaftliche Vorträge, die sich mit diesem Ereignis und dessen Wirkungen befassen. So referiert Altbischof Axel Noack (Halle) z.B. über „Die Auseinandersetzungen um die Unionen im 19. Jahrhundert“. Am Sonntag wird Professor Christian Peters (Münster) über „Die Vereinigung der Lutherischen und der Reformierten Provinzialsynode der Grafschaft Mark zur Märkischen Gesamtsynode in Hagen 1817“ sprechen.

Programm

Den Festgottesdienst am Sonntag, 17. September, um 10.30 Uhr werden Annette Kurschus, Präses der Ev. Kirche von Westfalen (EKvW), Manfred Rekowski, Präses der Ev. Kirche im Rheinland (EKiR) und Petra Bosse-Huber, Bischöfin der Union Evangelischer Kirchen in Deutschland (UEK), halten. Musikalisch wird der Abendmahlsgottesdienst unter anderem vom Philharmonischen Orchester Hagen sowie der Kantorei und dem Vokalensemble der Johanniskirche unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Manfred Kamp gestaltet.

Auf die Spuren der lutherisch-reformierten Gemeindevereinigung im 19. Jahrhundert können sich die Teilnehmer einer Exkursion begeben, die von Wetter über Herdecke nach Dortmund führt. Auch die Mitgliederversammlungen des Vereins für Rheinische Kirchengeschichte und des Vereins für Westfälische Kirchengeschichte finden im Rahmen dieses Wochenendes in Hagen statt.

Alle Veranstaltungen sind öffentlich. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen, auch zum Ablauf der Tagung, unter www.vwkg.de.

Zigaretten-Automat aufgebrochen

In der Nacht zu Donnerstag haben Unbekannte in Vorhalle mit
brachialer Gewalt einen Zigarettenautomaten aufgebrochen. Gegen 07.00
Uhr bemerkte ein Zeuge den Schaden in der Brandenburger Straße und
informierte die Polizei. Mit einem Schneidwerkzeug hatten die Täter
in einer Höhe von etwa 1,67 bis 1,80 Metern Höhe ein ca. 25 cm
breites Blechstück herausgeschnitten. Teile der Elektronik und der
Mechanik lagen auf dem Boden oder hingen an Kabeln, der Schaden ist
erheblich. Ob es den Unbekannten gelungen ist, an das eingeworfene
Geld zu gelangen, konnten bei der Anzeigenaufnahme nicht abschließend
geklärt werden. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang
mit dem Vorfall gemacht haben, melden sich bitte unter der 986 2066.

Noch freie Plätze: Workshop für Vorlesepaten

Wer Zeit und Interesse hat, sich als ehrenamtlicher Vorlesepate ausbilden zu lassen,  kann sich für den Workshop der Stadtbücherei auf der Springe am Mittwoch, 13. September, um 10 Uhr anmelden. Die Teilnehmer erhalten Tipps für die Auswahl geeigneter Literatur, lernen die unterschiedlichen Arten des Vorlesens und Erzählens kennen und üben sich in der praktischen Umsetzung.

Nach dem Workshop sind die ehrenamtlichen „Leselotsen“ regelmäßig in Hagener Kindertagesstätten unterwegs, um den Mädchen und Jungen Geschichten vorzulesen. Verena Lückel, Leiterin der Kinder- und Jugendbücherei, steht während des Workshops für alle Fragen zur Verfügung. Im Rahmen des „Leselotsen“-Projektes bildet die Stadtbücherei Hagen in Kooperation mit dem Quartiersmanagement der Stadt Hagen Vorlesepaten aus. Auf einer Informationsveranstaltung Ende August konnten sich bereits interessierte Bürger einen Überblick über Rahmenbedingungen und Voraussetzungen verschaffen.

Eine Anmeldung für den Workshop ist erforderlich. Für die Anmeldung und weitere Fragen steht Verena Lückel unter Telefon 02331/207-3568 oder per Mail  verena.lueckel@stadt-hagen.de zur Verfügung.

Tanztee im Hans-Grünewald-Haus

Wetter(Ruhr). „Hurra, wir tanzen wieder“ heißt es am Mittwoch, 15. März für Senioren. Auftakt für den Tanznachmittag für Menschen mit und ohne Demenz ist um 15 Uhr im Hans-Grünewald-Haus der Ev. Stiftung Volmarstein. Alle Senioren, die eine flotte Sohle aufs Parkett legen möchten sind herzlich in die Gevelsberger Senioreneinrichtung in der Haßlinghauser Str. 60 eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht nötig, Kosten entstehen nur für Getränke und Kuchen.

AfD: Entwicklungen und Strömungen einer zerstrittenen Partei

In einer Informationsveranstaltung am Mittwoch, 13. September 2017, wird ab 18.30 Uhr im Kulturzentrum Pelmke, Pelmkestraße 14, über die AfD, deren Anfänge und Entwicklungen berichtet. Mit der AfD ist in den letzten Jahren eine Partei entstanden, die inzwischen in vielen Landtagen vertreten ist. Seit ihrer Entstehung ist der Flügel unter der Führung von Björn Höcke kontinuierlich stärker geworden und es ist damit zu rechnen, dass die AfD in den Bundestag einziehen wird. Der Soziologe Andreas Kemper wird in seinem Vortrag auch auf die Facetten der Politikausrichtungen und Strömungen dieser zerstrittenen Partei eingehen. Danach besteht die Möglichkeit zur Diskussion. Der Eintritt zu dieser gemeinsamen Veranstaltung von Arbeit und Leben, DGB und VHS ist frei.