Doppelter Ranglistentriumph für Christopher Zentarra

(ktr) Während das vierte und letzte Turnier der Saison um die deutsche Doppelrangliste im Federfußall in Lippstadt zum Triumphmarsch für Christopher Zentarra und Max Duchene vom FFC Hagen wurde, mussten einige der „Dauerabonnenten“ auf einen Podestplatz diesmal verletzungsbedingt zuschauen oder mit angezogener Handbremse agieren. So waren die Nationalspieler Tanja Schlette und Philipp Münzner vom TV Lipperode ebenso wie David Zentarra vom FFC Hagen zum Zuschauer degradiert. Und die WM-Teilnehmer Philip Kühne (Rückenprobleme) sowie Torben Nass (muskuläre Probleme) von Flying Feet Haspe gingen stark gehandicapt an den Start.

Dafür wusste Sven Walter vom TV Lipperode seine Galaform von der WM in Hongkong, wo er im Doppel Bronze gewann, zu konservieren. Zusammen mit Youngster Kai Sauermann spielte er ungemein stark auf. Erst im Finale fand das Duo aus Ostwestfalen in Christopher Zentarra und Max Duchene ihren Meister. Die beiden Hagener setzten sich mit 21:17, 21:18 durch und sicherten sich somit den Turniersieg. Bronze ging an Philipp Graefenstein und Tobias Tochtrop vom TV Lipperode, die beim 21:7, 21:10 im kleinen Finale gegen die WM-Teilnehmer Lina Marie Kurenbach und Torben Nass klar die Nase vorn hatten.

Platz 5 eroberten Adríenn Túri und Daniel Nass von Flying Feet Haspe, die Matthis Brandwitte und Thomas Müntefering von der TG Münster durch einen 19:21, 21:19, 21:16 Erfolg auf Rang 6 verwiesen. Platz 7 sicherten sich Hanna Rademacher und Eren A.-Oglou von CP Gifhorn durch einen 21:17, 21:9 Sieg über Patricia Kovacs und Thore Riepe von Flying Feet Haspe. Derweil erkämpften die Nationalspieler Franziska Oberlies und Philip Kühne mit einem deutlichen 11:21, 3:21 über Karsten-Thilo Raab und Thomas Lam Platz 9, während Letzere als Zehnte gewertet wurden. Andre Lange und Kathrin Schlomm vom FFC Hagen folgten auf Rang 11 und Debütantin Nina Twer vom FFC Hagen erkämpfte an der Seite von Franziska Schönfeld von Flying Feet Haspe Rang 14.

„Endlich!“, atmete Christopher Zentarra tags darauf ebenso glücklich wie erleichtert auf, nachdem ihm beim DFFB-Einzelranglistenturnier in Lippstadt erstmals der Gesamtsieg gelungen war. Ohne Satzverlust marschierte der Nationalspieler durch die Vorrunde, zwang dann im Achtelfinale Tarik Kaufmann von CP Gifhorn 23:21, 21:13 in die Knie und warf im Viertelfinale Marcel Scheffel von Flying Feet Haspe mit einem knappen 22:20, 21:8 aus dem Rennen. Im Halbfinale musste sich Christopher Zentarra mächtig strecken, um Philipp Graefenstein vom TV Lipperode mit 15:21, 21:11, 21:18 zu bezwingen. Im Finale wartet dann mit Sven Walter abermals ein dicker Brocken. Der WM-Dritte im Doppel präsentierte sich bärenstrak und verlangte Christopher Zentarra auf dem Weg zum ersten Einzel-Triumph beim 17:21, 21:10, 21:13 alles ab.

Eine kleine Überraschung gab es auch im kleinen Finale. Hier musste sich WM-Teilnehmer Noah Wilke vom Cronenberger BC einem famos aufspielenden Philipp Graefenstein vom TV Lipperode mit 14:21, 22:20, 11:21 geschlagen geben. Für den Ostwestfalen bedeutete dies seine bislang beste Platzierung im Einzel.

Derweil fand sich Europameister Torben Nass auf dem ungewohnten fünften Rang wieder. Aufgrund muskulärer Probleme konnte er nicht schmettern und ging entsprechend gehandicapt an den Start. „Nur mit platzierten Bällen allein war einfach nicht mehr drin“, zeigte sich der Nationalspieler aus Reihen von Flying Feet Haspe nach dem abschließenden 21:18, 24:22 Sieg über seinen Vereinskollegen Marcel Scheffel angesichts der Umstände halbwegs zufrieden. Karsten-Thilo Raab vom FFC Hagen verpasste als Elfter knapp den Sprung unter die Top 10, während Thore Riepe von Flying Feet Haspe als 13. gewertet wurde.

Die Damenkonkurrenz entschied Franziska Oberlies von Flying Feet Haspe für sich. Auf den Plätzen vier bis sechs folgten mit Adríenn Túri, Patrícia Kovács und Lina Marie Kurenbach gleich drei weitere Spielerinnen aus Reihen von Flying Feet Haspe. Rang 8 ging an Kathrin Schlomm vom FFC Hagen.

Friedlicher aber lautstarker Protest anlässlich einer AFD-Veranstaltung

Lüdenscheid. Friedlich verliefen am
Dienstagabend in der Zeit von 19:15 – 21:30 Uhr aus polizeilicher
Sicht sowohl die Wahlveranstaltung der AfD im Kulturhaus Lüdenscheid
als auch die Gegenveranstaltungen, zu dem das „Bündnis gegen Rechts“
aufgerufen hatte. Im Vorfeld konnte nicht ausgeschlossen werden, dass
die Auftritte des MdL der AfD, Dr. Christian Blex, und des
Bundestagskandidaten der AfD, Dr. Robert Hartwig, entsprechend
polarisieren. Aus diesem Grund wurde der Einsatz der Polizei im
Rahmen einer Besonderen Aufbauorganisation bewältigt, um den Schutz
der Veranstaltung und deren störungsfreien Ablauf zu gewährleisten.
Oberstes Ziel war es, ein Aufeinandertreffen rivalisierender Gruppen
und Einzelpersonen zu verhindern. Während etwa 150 Personen die
Gegenveranstaltung im Kulturhausgarten in unmittelbarer Nähe der
Wahlveranstaltung besuchten, zählte der Veranstalter bei der
AfD-Wahlveranstaltung rund 60 Besucherinnen und Besucher. Eine Gruppe
von etwa 50 Personen nahm an einem Aufzug des „Büdnisses gegen
Rechts“ vom Haupteingang des Sterncenters zum Kulturhaus teil und
protestierten lautstark gegen die Veranstaltung. Dadurch bedingt
verschob sich der Beginn um 15 Minuten.

MUSTANGS unterstützen die Aktion „Wir stärken Kinder“

Hagen. Kinder für ihre Zukunft stark zu machen und Ihnen Chancen zu eröffnen ist eine der größten Aufgaben unserer Gesellschaft. Sport ist dabei ein wesentlicher Bestandteil:
Sport bereitet Kinder auf wichtige Herausforderungen im Leben vor – allein oder in
der Gemeinschaft. Sie lernen, Verantwortung zu übernehmen – für sich und für andere.
Für Kinder und Jugendliche, die in einem SOS-Kinderdorf aufwachsen, sind diese
Erfahrungen ganz besonders wertvoll.

Die Sauerland Mustangs unterstützen daher in den letzten vier Spielen diese Aktion
vom DOSB, 7SPORTS, JUNGv.MATT und der DEUTSCHEN SPORTJUGEND um Kinder in SOS Kinderdörfern Sport näher zu bringen. Für jeden erzielten Punkt in den letzten vier Spielen stiften die Sauerland Mustangs einen Euro pro Punkt.

Als Beispiel:
Ein Touchdown = 6 Punkte = 6 Euro.

Der Sponsor DOUBDLE 07 Erfrischungsgetränk wird zum Schluß diese Summe
verdoppeln.

Daher ist im Sinne der Kinder zu hoffen, dass die Mustangs um Ihren HC Guido Zink in
den letzten Spielen verstärkt auf Punktejagd gehen werden.

Teil Eins der Punktejagd:
10.09.2017
Sauerland Mustangs gegen die Düsseldorf Bulldozer
Einlass 14.00h Kickoff 15.00h
Stadion Boeler Heide, Kapellenstrasse, Hagen

Visum für einen Kurzaufenthalt trotzdem Asylantrag gestellt

Essen. Er hatte 1680,- Euro in seiner Unterhose. Ein
Fahrausweis wollte er sich davon aber nicht kaufen. Wegen
„schwarzfahren“ wurde er deshalb gestern Mittag (04. September) von
der Bundespolizei überprüft. Dabei stellten die Einsatzkräfte noch
weitere erstaunliche Dinge fest.

Gegen 14:00 Uhr überprüften Bundespolizisten den 24-Jährigen weil
er einen Zug ohne Fahrausweis genutzt hatte. Weil er den Beamten
keinen Ausweis vorzeigen konnte und zudem behauptete sich als Tourist
in Deutschland aufzuhalten, wurde er zur Kontrolle zur Wache
gebracht.

Dort erklärte der Mann, dass er Marokkaner sei, was jedoch sein
Reisepass wiederlegte, den Beamte in seinem Rucksack fanden. In dem
algerischen Reisepass befand sich auch ein gültiges Touristenvisum.
Zudem wurden Dokumente über die Asylantragstellung sichergestellt.
Die Unterlagen waren jedoch nicht auf seinen tatsächlichen Namen
sondern auf seine marokkanische Alias-Identität ausgestellt.

Zu guter Letzt wurde in der Unterhose des Algeriers 1680,- Euro
Bargeld sichergestellt. Weil schnell der Verdacht der
Asylantragstellung mit falschen Personalien aufkam, wurde der
24-Jährige in das Polizeigewahrsam eingeliefert.

Die Bundespolizei leitete gegen den Algerier ein Strafverfahren
wegen Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz sowie
Beförderungserschleichung ein.

Bewaffneten Raubüberfall in einer Wohnung

Dortmund. Am heutigen Vormittag wurde eine Streifenwagenbesatzung der
Dortmunder Polizei, die sich gerade in einem anderen Einsatz befand,
auf einen Bewohner eines Einfamilienhauses an der Hagener Straße,
unweit der Bahnhaltestelle „Dortmund-Kirchhörde“, aufmerksam. Der
Bewohner, ein Mann im hohen Rentenalter, machte den Polizeibeamten
gegenüber folgende Angaben:

Gegen 08.30 Uhr sei seine Türklingel betätigt worden. Ein ihm
unbekannter Mann gab sich als Paketbote aus und bat um das Öffnen der
Haustür. Als der Rentner dem Unbekannten die Tür öffnete, bedrohte
ihn dieser direkt mit einer Schusswaffe. Gemeinsam mit seinem Opfer
betrat der Räuber das Haus und forderte die Herausgabe von Bargeld
und Schmuck. Er verlangte explizit das Öffnen eines Tresors, aus
diesem erbeutete der Räuber schließlich einen höheren fünfstelligen
Bargeldbetrag, hochwertigen Schmuck, und hochwertige Herren-
Armbanduhren.

Der Tatverdächtige bedrängte den Rentner weiter und forderte die
Herausgabe von noch mehr Bargeld. Um seiner Forderung Nachdruck zu
verleihen, setzte er die mitgeführte Schusswaffe vehement als
Drohmittel ein.

Da jedoch bei dem Hausinhaber offensichtlich nichts mehr zu holen
war, verließ der Räuber das Haus und flüchtete in unbekannte
Richtung. Der geschockte Geschädigte beschreibt den Flüchtigen so:

– Südosteuropäisches Aussehen – Ca. 180 cm groß – Kräftige Statur
– Keine Angaben zum Alter – 5-Tage Bart – Bekleidet mit dunkler
Jogginghose, dunkles Joggingoberteil mit Kapuze und dunkelblauer
Wollmütze. – Bewaffnet mit einer Schusswaffe

Nähere Angaben oder Fotos des erbeuteten Schmuckes, bzw, der Uhren
liegen derzeit noch nicht vor. Die Ermittlungen der Polizei laufen
zurzeit auf Hochtouren.

Es wird um Verständnis gebeten, dass das Alter des Geschädigten
aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht genannt wird. Die
Beschreibung des Tatortes unweit der Bahnhaltestelle gebietet eine
strengere Beachtung des Datenschutzes.

Zeugen, die zwischen ca. 08.30 Uhr und 09.00 Uhr verdächtige
Beobachtungen in dem Bereich gemacht haben oder Angaben zu dem
gesuchten Räuber machen können, wenden sich bitte an die
Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter der Telefonnummer
132-7441.

Rente muss für ein gutes Leben reichen.

Positionen zur Bundestagswahl 2017. Die Renten steigen seit 15 Jahren nicht mehr so stark wie die Löhne, die wir erstritten haben. Vielen Beschäftigten droht deswegen der soziale Abstieg oder sogar Armut im Alter. Die private Riesterrente hat versagt. Private Vorsorge heißt: Die Arbeitgeber drücken sich um ihren Anteil für unsere Rente. Der neu gewählte Bundestag kann und muss das ändern. Wir möchten von den Kandidierenden in Hagen wissen, wie ihre Positionen zum Thema Rente sind.

Darum laden wir alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sowie PressevertreterInnen ein zu unserer Veranstaltung:

Donnerstag, 7. September 2017

18:00 Uhr (Einlass: 17:30 Uhr)

Hasper Hammer, Hammerstr. 10, 58135 Hagen

Zum Gespräch stehen bereit:

Cemile Giousouf (CDU)

Karen Haltaufderheide (Bündnis 90/Die Grünen)

Katrin Helling-Plahr (FDP)

René Röspel (SPD)

Ralf Sondermeyer (Die Linke)

Moderation:

Stefan Marx (DGB) & Werner Voßeler (IG Metall)

Wir werden die Thematik in fünf Themenschwerpunkte untergliedern, zu denen Stefan Marx jeweils eine kurze Einführung geben wird. Er wird die Positionen der Gewerkschaften erläutern, woraufhin alle Kandidierenden jeweils 2 Minuten Zeit für ein knackiges Statement haben werden. Der Eintritt ist frei.

Wieder falsche Polizisten unterwegs

Lüdenscheid/MK. Am 04.09.2017 kam es in Lüdenscheid wieder zu einem Betrugsfall durch einen angeblichen Polizeibeamten:

Wie in allen Fällen melden sich die falschen Polizeibeamten bei
vornehmlich älteren Mitbürgern und erzählen eine Legende. Mit dieser
Legende versuchen sie dann die Bürger davon zu überzeugen der
„falschen“ Polizei ihr Bargeld zur Beweissicherung und/oder zur
Eigentumssicherung zu übergeben.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei nochmals auf diese
Betrugsmasche zum Nachteil vor allem älterer Menschen hin und bittet
um erhöhte Aufmerksamkeit und Vorsicht.

Niemals würde die Polizei die Aushändigung des Eigentums fordern.

Im Zweifelsfall ist es ratsam, sich die Telefonnummer und den
Namen des Anrufers zu notieren und dessen Echtheit bei der örtlichen
Polizei zu überprüfen. Aber nicht nur telefonisch sind Betrüger
unterwegs: sollte es an der Tür schellen und die Polizei steht davor,
lassen Sie sich den Dienstausweis zeigen und scheuen Sie sich nicht
auch diesen genau zu prüfen oder überprüfen zu lassen. Im
Zweifelsfall auch über den Notruf der Polizei 110. Vorsicht ist
besonders geboten, wenn nach Vorhandensein von Bargeld oder Schmuck
gefragt wird. Reden Sie mit niemanden darüber und zeigen Sie den
Schmuck oder das Geld niemandem. Sollte es zu einem persönlichen
Kontakt an der Haustür oder in der Wohnung kommen, bitten Sie
Familienmitglieder, Nachbarn oder andere Vertrauenspersonen hinzu.
Die Polizei wird dies in jedem Fall begrüßen

Zwei Leichtverletzte bei Wendemanöver

Hagen. Gegen 13.45 Uhr befuhr eine 26 Jahre alte
Toyota-Fahrer die Fleyer Straße in abwärts in Richtung Innenstadt und
hielt in Höhe der Steubenstraße an, um dort zu wenden. Dabei übersah
sie einen 27-jährigen BMW-Fahrer, der in gleicher Richtung unterwegs
war und an dem am Fahrbahnrand haltenden Toyota vorbeifahren wollte.
Es kam zum Zusammenprall der beiden Autos und dadurch Löste der
Airbag in dem BMW aus. Beide Fahrzeugführer verletzten sich leicht,
ein Rettungswagen brachte die 26-Jährige zur ambulanten Behandlung
ins Krankenhaus, ihr Unfallgegner wollte selbständig einen Arzt
aufsuchen. Die beiden Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten
abgeschleppt werden, der Gesamtschaden liegt bei 10000 Euro.

Ist mein Fahrrad sicher?

Gevelsberg. Diese Frage wird am 07.09.2017 beantwortet. Wo? Auf dem Gelände
des evangelischen Kindergartens Berge, in der Burbecker Straße 8 in
Gevelsberg. Ab 14:00 Uhr sind alle Kinder und Erwachsene herzlich
eingeladen. Im Rahmen der Festwoche „650 Jahre Berge“ stellen die
Polizei EN und die Mitarbeiter des evangelischen Kindergartens alles
rund um das Thema Fahrradsicherheit und Sicherheit im Straßenverkehr
vor.

Kennen sie schon Wuschel? Wuschel ist Verkehrssicherheitsexperte
der Polizei und freut sich besonders, denn er hat ein Puppenstück für
die Kinder vorbereitet. In dem möchte er zusammen mit seinen Freunden
das verkehrssichere Fahrrad und die richtige Ausrüstung dafür
vorstellen.

Nach dem Puppenstück können die Besucher weitere Fragen an die
Polizeibeamten stellen und sich Bilder anschauen, wie es früher im
Straßenverkehr ausgesehen hat und wie hier die
Verkehrssicherheitsarbeit stattgefunden haben. Natürlich werden auch
andere Themenbereiche bei der Verkehrssicherheit erklärt, wie zum
Beispiel der richtige Kindersitz im Auto auszusehen hat. Und damit
der Tag auch in Erinnerung bleibt, können die Kleinen noch ein Foto
auf dem Polizeimotorrad machen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Pedelec-Fahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Hattingen. Am 04.09.2017, um 21:00 Uhr, befuhr eine
23-jährige Hattingerin mit ihrem Peugeot die Hüttenstraße aus
Fahrtrichtung Blankensteiner Straße. Am Kreisverkehr Im Heggerfeld
übersah sie den im Kreisverkehr fahrenden 68-jährigen Wuppertaler mit
seinem Pedelec und es kam zum Zusammenstoß. Hierbei verletzte sich
der 68 jährige leicht und er wurde mit einem Rettungswagen in ein
nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

Fehler beim Abbiegen – Beifahrerin leicht verletzt

Hagen. Beim Abbiegen von der Wörthstraße in die Selbecker
kam es am Montagnachmittag zu einem Verkehrsunfall. Gegen 15.00 Uhr
befuhr eine 75 Jahre alte VW-Fahrerin die Selbecker Straße in
Richtung Breckerfeld. Zeitgleich wollte ein 61-jähriger Mann,
ebenfalls mit einem VW, von der untergeordneten Wörthstraße nach
einbiegen und es kam zum Zusammenprall der beiden Autos. Dabei
verletzte sich die 84 Jahre alte Beifahrerin aus dem bevorrechtigten
Pkw und ein Rettungswagen brachte sie vorsorglich in ein Krankenhaus.
Die beiden Volkswagen mussten abgeschleppt werden, der Gesamtschaden
liegt bei 5000 Euro.

Auto aufgebrochen und Airbag entwendet

Hagen. Als ein 34-jähriger Autofahrer heute (Dienstag)
gegen 04.50 Uhr zu seinem in der Straße Am Karweg geparkten Audi
zurückkehrte, erlebte er eine böse Überraschung. Bislang unbekannte
Täter hatten im Laufe der Nacht die hintere Seitenscheibe auf der
Fahrertür seines braunen Audi A 5 eingeschlagen. Zuvor hatten sie
vergeblich versucht, das Schloss der Fahrertür aufzuhebeln. Die
Autoaufbrecher bauten den Airbag aus und verschwanden in unbekannte
Richtung. Die Gesamthöhe des Schadens war zum Zeitpunkt der
Anzeigenaufnahme noch nicht zu beziffern. Zeugen werden gebeten, sich
unter der Rufnummer 02331/986-2066 zu melden.

Rund 200 Liter Dieselkraftstoff aus LKW geklaut

Hagen. Ein 47-jähriger Hagener stellte seinen blauen LKW am
Sonntag in den Abendstunden auf der Haßleyer Straße ab. Als er am
Montag gegen 06.10 Uhr zu dem Fahrzeug zurückkehrte, bemerkte er
zunächst eine große Pfütze unterhalb des Tanks. Dann sah der
47-Jährige, dass aus der Tanköffnung eine Kunststoffvorrichtung
herausragte. Offensichtlich hatten bislang unbekannte Diebe in der
Nacht zu Montag die Tanköffnung aufgebrochen und rund 200 Liter
Dieselkraftstoff abgezapft. Hierbei gelangte eine geringe Menge
Diesel auf die Fahrbahn. Die Feuerwehr wurde informiert und entfernte
den Kraftstoff. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer
02331/986-2066 zu melden.

Leistungsspange der Jugendfeuerwehr

Schwelm. Am kommenden Samstag werden mehr als 200
Jugendfeuerwehrmitglieder aus ganz Nordrhein-Westfalen im
Ennepe-Ruhr-Kreis erwartet.

Sie werden am Erwerb der Leistungsspange der Deutschen
Jugendfeuerwehr teilnehmen. Austragungsort ist der Sportplatz am
Landringhauser Weg in Sprockhövel-Hasslinghausen.

Ab 8.30 bis zum frühen Nachmittag müssen die Jugendlichen in
insgesamt fünf Disziplinen ihr Können unter Beweis stellen. Es gilt
sowohl einen Sportblock, einen theoretischen Teil sowie einen
feuerwehrtechnischen Part zu absolvieren. Bei allen Aufgaben wird
immer die Gruppenleistung bewertet.

Die Veranstaltung ist nicht nur für Feuerwehrleute interessant.
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen,
die Leistungen der Nachwuchsbrandschützer in Augenschein zu nehmen.

Auch aus dem Kreisgebiet werden mehrere Gruppen teilnehmen.

Azubis starten ihre Ausbildung bei der Stadt

Wetter(Ruhr).  „Herzlich willkommen und schön, dass Sie da sind. Ich hoffe, Sie fühlen sich bei uns schnell heimisch.“ Mit diesen Worten begrüßte Bürgermeister Frank Hasenberg mit Niklas Ziemer, Yannick Schwartz und Dominik Dierks die neuen Auszubildenden der Stadtverwaltung Wetter (Ruhr). Yannick Schwartz und Dominik Dierks beginnen eine Ausbildung als Stadtinspektoranwärter. Niklas Ziemer absolviert eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten. Ausbildung wird bei der Stadt Wetter (Ruhr) groß geschrieben, sie sichert nachhaltig das Fachwissen und die Sachkompetenz in der städtischen Verwaltung. „Wir brauchen Sie für die Zukunft“, so Bürgermeister Frank Hasenberg, der den jungen Erwachsenenviel Erfolg bei Ihrer Ausbildung wünschte. Bildung und Ausbildung sind die Zukunftsressourcen einer Gemeinschaft, „auf die wir auch in Wetter einen besonderen Wert legen und wo wir auch als Stadt in der Verantwortung stehen, unseren Teil dazu beizutragen“, so Hasenberg weiter.

 

Anmeldung für Kitas ab 1. Oktober möglich

Eltern, die im nächsten Jahr ab dem 1. August einen Platz in einer Kindertageseinrichtung für ihr Kind benötigen, können sich vom 1. Oktober bis 30. November dieses Jahres in einer Kita ihrer Wahl in die Vormerkliste eintragen lassen. Eltern, die sich bereits im Vorjahr eingetragen und bislang keinen Platz erhalten haben, müssen sich in diesem Jahr erneut in der Liste vormerken lassen.

Anlässlich des Anmeldeverfahrens laden die städtischen Kitas zu einem Infotag oder einem Tag der Offenen Tür ein. Eltern können mit ihren Kindern an diesen Tagen die Räumlichkeiten besichtigen, pädagogische Fragen stellen und sich über das Konzept der Einrichtung ihrer Wahl informieren.

An folgenden Terminen sind die Kitas geöffnet: Boele, Poststraße 26, 20.10.2017, 9.00 – 12.00 und 14.00 – 16.00 Uhr; Helfe, Am Bügel 20, 5.10.2017, 9.00 – 12.00 und 14.00 – 16.00 Uhr; Helfe, Eschenweg 36, 9.10.2017, 9.00 -12.00 und 14.00 – 16.00 Uhr; Fley, Heigarenweg 9, 18.10.2017, 8.00 – 11.30 und 14.00 – 16.00 Uhr; Eckesey, Droste-Hülshoff-Straße 43, 13.10.2017, 9.00 – 15.00; Stadtmitte, Konkordiastraße 19-21, 14.10.2017, 9.30 – 12.30 Uhr; Remberg, Elbersstiege 16, 28.09.2017, 14.00 – 16.00 Uhr; Emst, Haßleyer Straße 35, 6.10.2017, 15.00 – 17.00 Uhr; Emst, Cunostraße 106, 5.10.2017, 14.00 – 16.00 Uhr; Boloh, Hovestadtstraße 2, 26.09.2017, 15.00 – 18.00 Uhr; Tondernsiedlung, Tondernstraße 24, 19.10.2017, 14.30 – 16.00 Uhr; Wehringhausen, Gutenbergstraße 13, 4.10.2017, 14.30 – 17.30 Uhr; Wehringhausen, Eugen-Richter-Straße 75, 29.09.2017, 9.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 15.45 Uhr; Haspe, Stephanstraße 8, 25.10.2017, 9.00 – 15.00 Uhr; Haspe, Am Gosekolk 2, 10.10.2017, 14.00 – 16.00 Uhr; Haspe, Martinstraße 30, 30.09.2017, 9.00 – 13.00 Uhr; Haspe/Quambusch, Twittingstraße 19, 22.09.2017, 15.00 – 18.00 Uhr; Hohenlimburg, Sudetenstraße 14, 28.09.2017, 15.00 – 17.00 Uhr; Hohenlimburg, Wiesenstraße 7a, 20.10.2017, 16.00 – 18.00 Uhr; Hohenlimburg, Wilhelmstraße 12-14, 18.10.2017, 15.00 – 17.30 Uhr; Eilpe, Franzstraße 51, 12.10.2017, 14.00 – 16.30 Uhr; Rummenohl, Oelmühler Straße 11, 18.10.2017, 9.30 – 11.00 und 14.00 – 16.00 Uhr.

Die Termine der Infotage der Kitas freier Träger können Eltern bei der jeweiligen Einrichtung erfragen. Die Platzzusage oder -absage wird den Eltern Ende Januar 2018 mitgeteilt.

A1: Engpass am Wochenende bei Schwerte in Richtung Bremen

Schwerte/Hamm (straßen.nrw). Ab Freitag (8.9.) um 20 Uhr bis Montagmorgen (11.9.) um 5 Uhr besteht ein Engpass auf der A1 zwischen dem Autobahnkreuz Westhofen und der Anschlussstelle Schwerte in Fahrtrichtung Bremen. Dort stehen dann dem Verkehr nur zwei eingeengte Fahrstreifen zur Verfügung. Die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm beseitigt eine Fahrbahnabsenkung. Im Bereich der Beschleunigungsspur, des Standstreifens sowie auf einem Teil der rechten Fahrspur sind Schäden in der Tragschicht aufgetreten. Auf 100 Quadratmetern wird die Fahrbahn sowie der Unterbau 1,25 Meter ausgekoffert und im Anschluss neu aufgebaut. Straßen.NRW investiert dafür 100.000 Euro aus Bundesmitteln.

Umzug der Fahrerlaubnisbehörde

Die Fahrerlaubnisbehörde der Stadt Hagen zieht am Freitag, 15. September, von der Rathausstraße 11 in die Freiheitstraße 3 in Hohenlimburg um. Daher bleibt die Fahrerlaubnisbehörde an diesem Tag geschlossen und wird am darauffolgenden Montag, 18. September, nur einen eingeschränkten Dienst anbieten können. Ab Mittwoch, 20. September, stehen voraussichtlich alle Dienstleistungen wie gewohnt zur Verfügung.

Gute Beratung ist die beste Vorbereitung für Berufsrückkehrer

Frauen und Männer, die nach einer familiär bedingten Berufspause wieder
zurück ins Berufsleben wollen, sollten sich Donnerstag, den 7. September 2017, vormerken. Die Agentur für Arbeit Hagen, Körnerstr. 98-100, bietet im
Gruppenraum des Berufsinformationszentrums (BiZ) in der Zeit von 9 bis 12 Uhr vielfältige Informationen für den Wiedereinstieg an.
Im Anschluss besteht auch  die Möglichkeit, Einzelgespräche mit der Wiedereinstiegsberaterin zu führen.
Frauen und Männer, die wegen Kinderbetreuung oder Pflege von Angehörigen ihre
Berufstätigkeit unterbrochen haben, sind für einen Wiedereinstieg in das Berufs-
leben motiviert und oft auch ausgezeichnet qualifiziert.
Doch die möglichen Fragen, die sich beim Wiedereinstieg stellen, sind vielfältig: Wie
suche ich online nach Arbeit ?
Welche Branchen bieten Chancen? Was ist mit meiner Qualifikation ? Wie bewerbe ich mich? Oder mache ich mich besser selbständig? – Am Donnerstag gibt es Antworten.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos. Nähere Informationen gibt es vorab von Beraterin Gudrun Malik unter Tel. 02331/202-116.

„Ehrenamtliche Umgangsbegleiterinnen und -begleiter gesucht“

Wenn Eltern sich trennen und über die Umgangsregelung nicht einig sind, leiden oftmals besonders die Kinder sehr unter ihrer neuen Lebenssituation. Die Beteiligten sind verunsichert und wissen nicht, wie der Kontakt zum anderen Elternteil aufrecht erhalten werden kann, wenn man sich am liebsten aus dem Weg gehen würde. Aber während die Liebesgeschichte beendet ist, geht die Eltern-Kind-Geschichte weiter.  Dieser Lebensabschnitt ist für alle Beteiligten eine sehr emotionale und nervenaufreibende Zeit. Eine gute Vereinbarung zu treffen, ist eine Aufgabe für die Eltern, die sich ohne Hilfe nicht immer regeln lässt. Daher bietet der Kinderschutzbund in seinen Räumlichkeiten die Möglichkeit eines „Begleiteten Umgangs“ an. Das bedeutet, dass neutrale Menschen, die nicht auf der Seite eines Elternteiles stehen, das Kind und die Eltern in dieser Situation unterstützen, eine Zeit lang begleiten und Eltern-Kind-Treffen auf neutralem Boden in den Räumen des Kinderschutzbundes anbieten. Für diese anspruchsvolle, aber auch sehr bereichernde Aufgabe werden die Umgangsbegleiterinnen und -begleiter vorbereitet, geschult und arbeiten gemeinsam mit erfahrenen Umgangsbegleitern im Team.

Der Kinderschutzbund ist aktuell auf der Suche nach ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die diese Umgangskontakte begleiten wollen.

Wer Interesse hat, sich dieser wichtigen Aufgabe ehrenamtlich zu widmen, ist herzlich eingeladen zu einem Informationstreffen

am       Montag, 11.09.17

um       17.00 Uhr

im        „Ein Haus für Kinder“, Potthofstr. 20, 58095 Hagen

 

Frau Helma Denninghaus-Scheffler, Fachpädagogin für den Bereich Trennung –und Scheidung wird an diesem Abend für alle Fragen rund um dieses Thema zur Verfügung stehen. Voranmeldungen werden erbeten unter der Rufnummer 02331/3860890.

 

Lustige Vorlesestunde mit „Kalle, Thea und der wildgewordenen Waschmaschine“

Um eine Geschichte über Freundschaft und Hilfsbereitschaft geht es am Donnerstag, 7. September, um 16 Uhr in der Vorlesestunde in der Stadtbücherei auf der Springe. Die Vorlesepatin liest die Geschichte „Kalle, Thea und die wildgewordene Waschmaschine“ vor.

Kalle Waschbär hat von seiner Oma eine Waschmaschine geerbt, nur leider versteht er die Bedienungsanleitung nicht. Aber Kalle lässt sich nicht entmutigen. Kurzerhand hängt er mit seinem besten Freund Theo Igel im ganzen Wald Plakate für ihren neuen Waschsalon auf. Die ersten Kunden kommen am Montag, und am Samstag holen alle ihre Kleider ab. Doch oje, die Sachen sind eingegangen, verfärbt oder verformt. Nun ist guter Rat teuer. Zum Glück hat Theo eine grandiose Idee.

Im Anschluss an die Geschichte können alle Kinder noch bunte Bilder mit Wasserfarben malen. Die Veranstaltung richtet sich an Grundschulkinder, ist kostenlos und eine Anmeldung nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 02331/207-3591 oder unter www.hagen-medien.de.

Kompetenz 50plus: ?Flexi-Rente?

Die persönliche Altersvorsorge ist immer wieder ein Thema, über das man nachdenken sollte, insbesondere wenn es neue attraktive Formen der Rente gibt. Schon heute arbeiten viele Menschen neben der Rente. Selbst wenn sie ihr reguläres Rentenalter erreicht haben, können sie ihr Altersgeld noch steigern, wenn sie eigene Beiträge in die Rentenversicherung einzahlen – dank der neuen Flexi-Rente.

Mit diesem aktuellen Thema setzt die Sparkasse HagenHerdecke ihr Vortragsangebot unter dem Motto „Kompetenz 50plus“ für Kunden und alle interessierten Hagener und Herdecker Bürger fort.

„SpielBar“in der Stadtbücherei

Zur nächsten „Spiel Bar“ lädt die Stadtbücherei auf der Springe alle Spielfreudigen
am Donnerstag, 4. September, ab 16 Uhr ein.
Mal wieder Lust auf eine Runde Scrabble?
Schon mal Bauernskat gespielt?
Michael Idel freut sich auf Mitspielerinnen und Mitspieler und hat eine Reihe Spiele aus seinem Fundus mitgebracht.
Die Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 02331/207-3591.

Tipps und Empfehlungen für werdende Eltern

Im Rahmen der Geburtsvorbereitungskurse lädt das Ev. Krankenhaus Hagen-Haspe zu einem Arztvortrag ein, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind:

Am Montag, 11. September, um 17.00 Uhr im Schulungsraum des Krankenhauses Haspe, erläutert Dr. Sebastian Kolben, Oberarzt der Frauenklinik am Mops, den üblichen Ablauf bei einer Geburt im Kreißsaal Haspe – von der Ankunft im Kreißsaal, den alternativen und konventionellen Möglichkeiten zur Erleichterung der Schmerzen, den verschiedene Gebärpositionen bis zum Geburtsverlauf. Nach dem Vortrag laden die Hebammen zur Kreißsaalführung ein.