Radfahrer stirbt bei Verkehrsunfall

Halver. Ein tragischer Verkehrsunfall ereignete sich heute,
gegen 13.15 Uhr, auf der Rader Straße (B229) in der Ortslage
Schwenke.

Ein 50-jähriger Radfahrer aus Lindlar befuhr als einer von drei
weiteren Radfahrern die Bundesstraße 229. Nach bisherigen
Erkenntnissen drehte er sich für einen kurzen Moment zu seinen
Mitfahrern um. Dabei prallte er gegen ein mobiles Verkehrszeichen,
das wegen einer Baustelle dort aufgestellt war. Der 50-Jährige kam zu
Fall und zog sich lebensgefährliche Kopfverletzungen zu. Er trug zur
Unfallzeit keinen Helm. Ein Rettungshubschrauber brachte den
Verletzten nach Dortmund-Nord, wo er kurz nach der Einlieferung
seinen Verletzungen erlag.

Seine Mitfahrer erlitten einen Schock und mussten ebenfalls am
Unfallort medizinisch betreut werden. Die Fahrbahn war für die
Unfallaufnahme und die Landung des Rettungshubschraubers für die
Dauer von etwa einer Stunde voll gesperrt. Es entstanden etwa 250
Euro Sachschaden.

Verkehrsunfall auf der Autobahn A43

Am Sonntagmorgen wurde die Feuerwehr um 09:20 Uhr zur
Autobahn A43 in Fahrtrichtung Münster alarmiert. In Höhe der Zufahrt
auf die A43 im Autobahnkreuz Wuppertal-Nord war eine PKW-Fahrerin mit
ihrem Fahrzeug verunglückt. Das schwer beschädigte Fahrzeug kam an
der Leitplanke der Überholspur zum Stehen. Die Fahrerin konnte sich
selber aus dem Fahrzeug befreien und wurde beim Eintreffen der
Feuerwehr von Ersthelfern versorgt.

Die Feuerwehr sicherte die EInsatzstelle gegen den fliessenden
Verkehr ab und stellte den Brandschutz sicher, während die verletzte
Fahrerin vom Rettungsdienst versorgt und im Anschluss unter
Notarztbegleitung in ein Schwelmer Krankenhaus transportiert wurde.
Nach der Unfallaufnahme durch die Autobahnpolizei wurde das
Unfallfahrzeug auf den Standstreifen geschoben, die Fahrbahn grob
gereinigt und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 18 Einsatzkräften und 6
Fahrzeugen vor Ort. Weitere Kräfte besetzten während des Einsatzes
die Feuer- und Rettungswache zur Sicherstellung des Grundschutzes.
Eingesetzt waren ehrenamtliche Einsatzkräfte des Löschzuges Stadt
sowie die hauptamtliche Wachbesatzung. Der Einsatz war gegen 10:30
Uhr beendet.

Schafherde auf Garagenhof

Ennepetal. Am 13.08.2017 um 09:09 Uhr wurde die Feuerwehr
Ennepetal in die Lindenstraße gerufen. Dort hielt sich eine
entlaufene Schafherde auf einem Garagenhof auf. Die Einsatzstelle war
vor Eintreffen der Feuerwehr von der Polizei mit Flatterband
abgesichert worden. Die vier mit einem Hilfeleistungslöschfahrzeug
ausgerückten Einsatzkräfte unterstützen die Polizei bei der
Absicherung der Einsatzstelle. Der von der Polizei herbeigerufene
Besitzer der Herde führte diese wieder auf die Weide zurück. Für die
Feuerwehr Ennepetal endete der Einsatz um 09:45 Uhr.

Jugendlicher nach Messerstichen festgenommen

Dortmund. Die Dortmunder Polizei hat in der Nacht zu Sonntag einen
Jugendlichen nach Messerstichen im Westpark festgenommen. Die
Ermittlungen dauern an.

Alarmiert worden waren die Polizeibeamten am 12.8. um 23:26 Uhr
von einer Gruppe junger Männer, von denen zwei Schnittverletzungen an
den Händen aufwiesen. Die beiden 21-jährigen Dortmunder gaben an,
dass man gemeinsam im Westpark gesessen hätte, als sie plötzlich von
zwei vorbeilaufenden Unbekannten grundlos angepöbelt worden seien.
Hieraufhin entwickelte sie ein Streit in dessen Verlauf einer der
Widersacher ein Messer gezogen haben soll. Nachdem er den ersten
21-Jährigen verletzte, versuchte der zweite 21-Jährige dazwischen zu
gehen und wurde ebenfalls verletzt. Dann flüchtete das Duo mit dem
Messer.

Die Polizeibeamten nahmen den 17-jährigen tatverdächtigen
Dortmunder noch vor Ort fest. Sein 21-jähriger Begleiter verweigerte
die Aussage, er selber bestritt die Tat. Eine Tatwaffe fanden die
Beamten nicht auf.

Der 17-Jährige ist bereits mehrfach polizeilich wegen
Eigentumsdelikten, Beleidigung und gefährlicher Körperverletzung in
Erscheinung getreten. Derzeit befindet er sich auf Bewährung in
Freiheit. Während der Sachverhaltsaufnahme in der Polizeiwache
bedrohte er die Polizeibeamten.

Die Ermittlungen dauern an. Er soll zeitnah dem Haftrichter
vorgeführt werden.

Raubüberfall auf Tankstelle – Polizei sucht Zeugen

Dortmund. Nach einem Raubüberfall auf eine Tankstelle an der Evinger Straße
in Dortmund in der Nacht zu Samstag (12.8.) sucht die Polizei Zeugen.

Es war um 0:48 Uhr, als der unbekannte Mann die Räumlichkeiten der
Tankstelle betrat und unter Vorhalt einer Schusswaffe Bargeld von den
Angestellten forderte. Nach Angaben der Zeugen (26- und 65-jährige
Dortmunder), betrat der Tatverdächtige den Verkaufsraum durch eine
Seitentür, forderte Bargeld und flüchtete über diese Seitentür nach
draußen.

Ein Kunde der Tankstelle beobachtete, wie der Tatverdächtige aus
der Seitentür kommend auf der Evinger Straße in Richtung Norden
rannte und dann nach links in einen Waldweg lief.

Die Dortmunder Polizei sucht nach dem Räuber, der mit einer
dunklen / schwarzen Regenjacke mit Kapuze und einem Nike Aufdruck
bekleidet gewesen sein soll. Möglicherweise trug er unter der Kapuze
noch eine Kappe.

Zeugen melden sich bitte bei der Kriminalwache unter der Rufnummer
0231 – 132 7441, dort nehmen wir Ihre Hinweise entgegen.

Phoenix Hagen: Für Tuach kommt Brooks

Auch fünf Tage nach Trainingsauftakt ist das Team von Headcoach Matthias Grothe und Co-Trainer Kai Schulze noch nicht komplett. Neben Marco Hollersbacher und Jonas Grof fehlte auch der 22-jährige Buay Tuach, der eigentlich zum Wochenende in Hagen erwartet wurde. Da jedoch bis jetzt kein Arbeitsvisum für den gebürtigen Äthiopier vorliegt, wird Tuach mit sofortiger Wirkung durch den 23 Jahre alten US-Amerikaner Derreck Brooks ersetzt.

Geschäftsführer Patrick Seidel erklärt: „Ein Arbeitsvisum ist in Deutschland die Grundlage, um einen Arbeitstitel zu beantragen, welcher wiederum die Voraussetzung für die Spiellizenz bei der Liga ist.“ Um in der Saisonvorbereitung nicht in Schieflage zu geraten, entschieden sich die Verantwortlichen von Phoenix Hagen daher kurzfristig, den US-Guard Derreck Brooks zu verpflichten.

Derreck Brooks ist in Portland im Bundesstaat Oregon geboren und spielte zuletzt in der NCAA für die University of Central Arkansas. Der US-Guard ist 1,98 Meter groß und wiegt 84 Kilo. In der Saison 2016/2017 spielte Brooks im Schnitt 32,6 Minuten, erzielte 13,8 Punkte und holte 7,2 Rebounds sowie 3,0 Assists.

Schutzengel überwachen Kanu-Fahrt

Bochum. Am Samstag kenterte, gegen 17.45 Uhr, ein mit
drei Personen besetztes Kanu am Ruhr-Wehr in Bochum-Dahlhausen.

Dieser Notruf erreichte über einen Zeugen die Polizei in Essen,
worauf hin die Bochumer Feuerwehr, Streifenwagen der Wache Südwest
und das DLRG informiert wurden.

Zwei Polizeiwagen fahndeten im Plateau-Bereich der Ruhrmühle sowie
an der Lewackerstraße nach den verunglückten Kanu-Fahrern; auch ein
Zeuge, ein 49-jähriger Mann aus Wetter, machte sich auf den Weg, die
drei Verunglückten zu retten. Zwei von ihnen konnten mit Hilfe des
Mannes die Ruhr verlassen, der dritte Kanu-Fahrer erreichte weiter
flußabwärts das rettende Ufer.

Alle Kanuten, ein 41-jähriger Essener, ein 43-jähriger Bochumer
und ein 43-jähriger Mann aus dem nahen Emsland hatten Riesenglück und
überstanden die Tour unverletzt, aber völlig durchnässt.

Was war eigentlich passiert?

Zuvor waren die Drei aus Unachtsamkeit in die Strömung des
Ruhr-Wehres geraten und konnten mit ihren Kanus dem Wassersog nicht
mehr standhalten. Als sie durch das Wehr getrieben wurden, kenterten
sie mit ihren Booten und waren machtlos.

Glücklicherweise trugen sie Schutzwesten, denn sonst wären sie
möglicherweise zu Tode gekommen.

Ölspur in Ennepetal

Ennepetal. Am Samstag ging um 9.02 Uhr ein Anruf bei der Feuer- und
Rettungswache in Ennepetal ein. Eine Anwohnerin der Heilenbecker
Straße in Ennepetal,  meldete eine Geruchsbelästigung durch
vermutlich ausgetretenen Kraftstoff auf der Hauptverkehrsstraße. Die
Meldung wurde umgehend durch das Personal der Feuer- und
Rettungswache an die zuständige Kreisleitstelle Ennepe
weitergeleitet. Diese entsandte das zuständige Gefahrgutfahrzeug der
Feuerwehr Ennepetal. Nach dem Eintreffen an der Einsatzstelle, konnte
durch eine ausgiebige Erkundung, schnell festgestellt werden, dass
nicht nur die Heilenbecker Straße, sondern auch die umliegenden
Straßen: Königsberger Straße, Scharpenberger Straße, stark durch
Kraftstoff verunreinigt waren. Die Einsatzstelle erstreckte sich über
ca. 10 Km.  Es folgte eine Alarmstufenerhöhung, sodass zum
Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug und Gerätelogistikfahrzeug der
Hauptwache, zusätzlich die LG Külchen und Rüggeberg zur Einsatzstelle
alarmiert wurden. Außerdem wurde der Einsatzführungsdienst zur
Einsatzstelle alarmiert. Durch das Aufteilen der Einsatzstelle in
mehrere Abschnitte, konnte mittels Spezialreiniger und Bindemittel
die betroffene Fahrbahndecke gereinigt werden. An der Einsatzstelle
waren 6 Fahrzeuge mit 15 Einsatzkräften der Feuerwehr Ennepetal
beteiligt. Die betroffene Fahrbahn konnte nach einer Einsatzdauer von
ca.2h wieder gefahrlos befahren werden.

Ennepetal-Fischdiebstahl

 

Ennepetal. In der Nacht von Freitag, 11.08.2017, 17:00 Uhr
auf Samstag, 12.08.2017, 09:30 Uhr, schneiden unbekannte Täter den
Zaun zum Grundstück einer Forellenzuchtanlage in der Heilenbecker
Straße auf und verschaffen sich so Zutritt zum Gelände. Dort
entwenden Sie aus einem Zuchtbecken ca. 200 KG Lebendforellen, die
sie dann durch die Hembecke, zu ihrem auf dem Besucherparkplatz
geparkten Fahrzeug transportieren.

Kontrolle führt zu einer Handvoll Strafverfahren

Hagen. Am frühen Samstagnachmittag, gegen 15 Uhr, fiel
einer Polizeistreife in der Selbecke ein Fahrzeug auf.

Als dieses angehalten und kontrolliert wurde stellte man diverse
Ungereimtheiten fest.

An dem Fahrzeug waren zwei unterschiedliche Kennzeichen
angebracht. Ein Abgleich mit der Fahrzeugidentifizierungsnummer (FIN)
ergab, dass diese noch nicht einmal zu dem Fahrzeug gehörten. Sie
waren entwendet worden.

Bei dem 43-jährigen Fahrzeugführer wurden augenscheinlich
berauschende Mittel festgestellt. Gegen ihn wird jetzt wegen
Trunkenheit im Strassenverkehr, Kennzeichenmissbrauch, Diebstahl und
Straftaten nach dem
Pflichtversicherungsgesetz/Kraftfahrzeugsteuergesetz ermittelt.

Das Fahrzeug mit den angebrachten unterschiedlichen Kennzeichen
wurde sichergestellt.

Randalierer entpuppt sich als Betrüger

Hagen.  Am Sonntagmorgen, gegen 03:00 Uhr, muss die Polizei
bei einem 29-jährigen Randalierer in einer städtischen Unterkunft im
Hagener Westen eingreifen.

Er ist dort so auffällig, dass er dem Polizeigewahrsam Hagen
zugeführt werden muss. Bei der Überprüfung seiner Person werden die
Polizeibeamten fündig. Er führt mehrere EC-Karten mit sich, die auf unterschiedliche
Namen ausgestellt sind.

Für die eingesetzten Polizeibeamten besteht der Verdacht des
Sozialleistungsbetruges und gegen ihn wurde deshalb ein
Strafverfahren eingeleitet.

Polizeieinsatz: Pistolen beim „Entenangeln“ gewonnen

Hagen. Ein 13-jähriger Hagener hat am Samstagabend das
Springefest besucht. Dort hat er beim sogenannten „Entenangeln“
gewonnen. An dem Gewinn konnte er sich nur kurz erfreuen.

Von der Springe kommend beging er die Dödter Str. in Gehrichtung
Frankfurter Str. . Hier wurde er von einem 55-jährigen Autofahrer
beobachtet. Sein Erscheinungsbild und der Umstand, dass der Gewinn,
zwei schwarze Pistolen waren, die „täuschend echt aussahen“ und sein
Hantieren damit auf offener Straße, kamen dem Zeugen suspekt vor, so
dass er die Polizei verständigte.

Als der junge Mann in ein Fahrzeug einsteigen wollte wurde er von
der eingetroffenen Polizei kontrolliert. Er gab bereitwillig über
seinen Gewinn Auskunft und händigte diesen auch der Polizei mit
Einverständnis der Erziehungsberechtigten aus.

Architektonische Zeitreise mit der VHS

Zu einer Führung durch das Hagener Kunstquartier mit Gästeführerin Bettina Becker lädt die Volkshochschule Hagen gemeinsam mit dem Osthaus Museum Hagen im Rahmen des Urlaubskorbes am Samstag, 19. August, um 11 Uhr ein. Treffpunkt für die eineinhalbstündige Tour ist der Eingang des Osthaus Museums, Museumsplatz 3.

Vom Klassizismus über Historismus und Jugendstil bis hin zur Architektur des 21. Jahrhunderts vereinen sich rund um das Kunstquartier Hagen über 200 Jahre Architekturgeschichte#. Nach einem Rundgang durch die einzelnen Gebäude können die Teilnehmer den historischen Teil des Osthaus Museums, das ehemalige Folkswang-Museum, besichtigen.

Der Eintritt inklusive Führung kostet 5 Euro. Der Teilnahmebetrag wird vor Ort bar kassiert. Eine Anmeldung ist erforderlich. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter Angabe der Kursnummer 1047 beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622.

Zwei spannende und zudem kostenlose Familientage im Wasserschloss Werdringen

Das Ende der Sommerferien naht, aber das ist für alle Kinder kein Grund zum Verzweifeln, denn das Wasserschloss Werdringen in Hagen-Vorhalle bietet für Familien noch zwei spannende kostenlose Veranstaltungen an.

Beim mittelalterlichen Handwerkertag mit Ritterspielen für Kinder zeigen am Sonntag, 20. August, von 11 bis 18 Uhr die Mitglieder der Ritterschaft der Wolfskuhle verschiedene mittelalterliche Handwerkstechniken. So werden Holz- und Metallbearbeitungstechniken beim Laternenbau vorgestellt. Ein Plattner zeigt, wie früher Rüstungsteile hergestellt wurden. Überdies wird die Farbherstellung aus Pigmenten und Pflanzenteilen vorgeführt. Für die textilen Handwerkstechniken waren im Mittelalter die Damen zuständig, so zeigen flinke Frauenhände wie gesponnen wird. Vor allem das „Brettchenweben“ war im Mittelalter weit verbreitet und wird am Handwerkstag vorgeführt und erläutert. Auch der Blick in den mittelalterlichen Kochtopf ist gestattet. Von 11 bis 15 Uhr finden mittelalterliche Kinderaktionen statt. Am Rolandsgalgen ist Treffsicherheit und Kraft gefordert und auf dem Balken der Ehre kann man nur mit viel Standfestigkeit bestehen. Aber nicht nur die Kinder, auch die Erwachsenen können bei den Ritterspielen ihre ritterlichen Fähigkeiten testen. Zwischendurch können sich die Kinder im Museum einen tollen Ritterhelm oder ein bezauberndes Krönchen basteln, die Bastelbögen können an der Museumkasse erworben werden. Um 15 Uhr beginnt  eine Aktionsführung Ritter durch das Museum. Die spannende Zeitreise von der Urzeit bis ins Mittelalter führt von den ältesten Fossilien in Westfalen über die Dinosaurier und das eiszeitliche Mammut in die Steinzeit. Natürliche Nachbildungen von Mammut, Wollnashorn und Rentier sowie Inszenierungen vermitteln ein anschauliches Bild vom Leben in der damaligen Zeit. An mehreren Arbeitsstationen können Kinder und Erwachsene selbst Hand. Die interessante Führung endet bei den Burgen und Rittern des Mittelalters. Zum Schluss können Kinder und Erwachsene einen Helm aufsetzen und das Schwert in die Hand nehmen. Die Handwerksvorführungen der Ritterschaft der Wolfskuhle und Kinderaktionen sind kostenlos, lediglich für die Aktionsführung Ritter muss das Führungsentgelt und der Eintritt in das Museum gezahlt werden. Für Kinder zusammen 3,50 Euro und für Erwachsene 7 Euro.

Beim Fossilientag mit Mineralienbörse und Aktionen für Kinder am Sonntag, 27. August, dreht sich im Wasserschloss Werdringen von 11 bis 17 Uhr alles um Edelsteine, Fossilien und Mineralien. Für Kinder gibt es vielfältige Aktionen rund um das spannende Thema Fossilien mit Spiel, Spaß und Spannung. Welche Schätze in unscheinbaren Steinen stecken, die aus Zeiten stammen, die Millionen von Jahren zurückliegen, entdecken Groß und Klein beim Steine klopfen. Mit Hammer und Schutzbrille bewaffnet müssen die Brocken aufgeschlagen und Fossilien freigelegt werden. Zum Vorschein kommen dann 380 Millionen Jahren alte Korallen, Muscheln, Schnecken oder andere Lebewesen aus der Urzeit. Aber auch wunderschöne Mineralien lassen sich in den Steinbrocken finden. Die Felsstücke werden extra für diesen Tag aus dem Steinbruch der Hohenlimburger Kalkwerke GmbH geholt, die den Fossilientag wieder tatkräftig unterstützen. Speziell für Kinder werden noch weitere tolle Aktionen angeboten. So können sie sich als Fossilienjäger auf die Suche nach 50 Millionen Jahre alten Haizähnen begeben, die aus Sand herausgesiebt werden müssen. Wie richtige Forscher können Kinder noch Abgüsse von Dinokrallen, riesigen Haizähnen, Ammoniten und anderen Fossilien herstellen. Interessante Spiele runden das abwechslungsreiche Programm ab. Die Mineralien- und Fossilienbörse bietet neben glitzernden Mineralien und beachtlichen Achaten auch funkelnde Edelsteine, schönen Schmuck sowie außergewöhnliches Kunstgewerbe aus Mineralien für jeden Geldbeutel. Die wahren Prunkstücke, die sich in Gesteinen verbergen können, sind im Museum zu bewundern. Sie reichen von über 450 Millionen Jahre alten Trilobiten über exquisite Funde aus längst vergangenen Korallenriffen und riesige Libellen aus der Vorhaller Ziegeleigrube bis hin zu Überresten von Dinosauriern. Der Eintritt zur Mineralien- und Fossilienbörse sowie die Teilnahme an den Aktionen auf dem Schlosshof ist kostenlos, nur für den Besuch des Museums Wasserschloss Werdringen ist der normale Eintritt zu entrichten.

Museum Wasserschloss Werdringen
Werdringen 1
58089 Hagen
Telefon: 02331/3067266
E-Mail: kultur@stadt-hagen.de
www.museum-werdringen.de

Öffnungszeiten
Mi. – Fr. 10.00 – 17.00 Uhr
Sa., So. 11.00 – 18.00 Uhr

Eintritt
Erwachsene / Kinder: 4 € / 2 €
Familienkarte: 9 €

Bastelnachmittag in der Hasper Bücherei

Zu einem Bastelnachmittag für Kinder ab fünf Jahren lädt die Stadtteilbücherei Haspe im Torhaus, Kölner Straße 1, am Dienstag, 15. August, um 16 Uhr ein. Im August ist der Sternenhimmel ganz besonders schön und bei wolkenlosem Himmel auch gut zu sehen. Dann scheinen die Sterne zum Greifen nah zu sein. Beim Bastelnachmittag können die Kinder diesen Sternenhimmel basteln, um sich den funkelnden Nachthimmel in ihr Kinderzimmer zu holen. Die Bastelstunde kostet 1 Euro. Eine Anmeldung ist erforderlich und kann vor Ort in der Bücherei oder unter Telefon 02331/207-4297 erfolgen.

Ab September: Neue Sprachangebote der VHS

Zahlreiche Fremdsprachenkurse starten bei der Volkshochschule Hagen ab Anfang September. In den vier großen Bereichen Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch finden Kurse unterschiedlicher Niveaustufen – von Anfänger- bis zu gehobenen Konversations- oder Prüfungskursen – statt. Um das richtige Sprachniveau zu finden, können Interessierte einen Einstufungstest  online unter www.tests.online-platform.net absolvieren. Zudem bietet die VHS Anfängerkurse in den Sprachen Niederländisch, Kroatisch, Polnisch, Griechisch, Russisch, Türkisch, Chinesisch, Japanisch und Arabisch an.

Weitere Informationen gibt es beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder im Internet unter www.vhs-hagen.de.

Geschwindigkeitsüberwachungen im Hagener Stadtgebiet

Auch in der Zeit vom 14. bis 31. August finden im Hagener Stadtgebiet wieder kommunale Geschwindigkeitsüberwachungen an Gefahrenstellen, Unfallschwerpunkten und in schutzwürdigen Zonen statt. Geschwindigkeitskontrollen sind eine präventive Maßnahme, um mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu erreichen. Die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit ist weiterhin Unfallursache Nummer Eins. Die regelmäßige Überwachung gilt vor allem dem Schutz der schwächeren Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger oder Radfahrer. Jeder Messpunkt wird weiterhin im Benehmen mit der Polizei festgelegt. Die Messstellen der kommenden Tage sind:

14.08.2017
Jahnstraße, Eugen-Richter-Straße, Altenhagener Straße, Berchumer Straße

15.08.2017
Im Weinhof, Auf dem Lölfert, Liebigstraße, Blumenstraße

16.08.2017
Minervastraße, Stadionstraße, Holthauser Straße, Alemannenweg

17.08.2017
Gotenweg, Iserlohner Straße, Hochstraße, Kuhlestraße

18.08.2017
Friedensstraße, Lange Straße, Oststraße, Herbecker Weg

19.08.2017
Alexanderstraße, Hohenlimburger Straße, Lahmen Hasen, Feithstraße

21.08.2017
Kölner Straße, Schwerter Straße

22.08.2017
Harkortstraße, Im Lindental, Volmeabstieg, Dahler Straße, Höxterstraße, Oedenburgstraße

23.08.2017
Sonntagstraße, Poststraße, Preußer Straße, Am Karweg, Turmstraße, Selbecker Straße

24.08.2017
Altenhagener Straße, Heubingstraße, Osthofstraße, Westhofener Straße, Berliner Straße, Büddingstraße

25.08.2017
Stormstraße, Buschstraße, Neue Straße, Enneper Straße, Heigarenweg, Helfer Straße

26.08.2017
Grundschötteler Straße, Eckeseyer Straße

28.08.2017
Ergster Weg, Bergischer Ring, Eppenhauser Straße, Heidestraße
29.08.2017
Kuhlestraße, Alleestraße, Am Berge, Hohenlimburger Straße, Jahnstraße, Wiesenstraße, Karl-Ernst-Osthaus-Straße, Lange Straße

30.08.2017
Im Kley, Berliner Allee, Beethovenstraße, Cunostraße, Boeler Straße, Funckestraße, Königsberger Straße, Iserlohner Straße

31.08.2017
Lützowstraße, Heinrichstraße, Im Sonnenwinkel, Im Weinhof, Neuer Schloßweg, Stadionstraße, Haldener Straße, Alexanderstraße

Darüber hinaus muss im gesamten Stadtgebiet mit weiteren Kontrollen durch das Ordnungsamt gerechnet werden. Die stationären Geschwindigkeitsüberwachungen sowie die möglichen mobilen Messplätze sind auch im Stadtplan aufwww.hagen.de einzusehen.