Breitbandförderung im Lennetal entwickelt sich positiv

Aufgrund neuer begrüßenswerter Entwicklungen bezüglich des Breitbandausbaus im Lennetal stellt die Stadt Hagen bis zum 29. September dieses Jahres einen neuen Antrag im Rahmen des nächsten Förderaufrufs des Bundesverkehrsministeriums für Breitbandausbau. Den Anfang des Jahres auf den Weg gebrachten ersten Förderantrag hatte die Stadtverwaltung kurz vor Fristende zurückgezogen.

Grund für die Rücknahme des Antrags ist unter anderem die Bereitschaft eines Telekommunikationsunternehmens, den Breitbandausbau in bisher unterversorgten Teilen Hagens eigenwirtschaftlich zu planen. Zudem trägt die Arbeit der Breitbandgenossenschaft Hagen mittlerweile Früchte: Diese realisiert Hochgeschwindigkeitsbreitband via Richtfunk – unter anderem entstehen Richtfunkstationen am Alemannenweg, der Rohrstraße und Villigster Straße. Seit dem vergangenen Monat ist es erstmals möglich, im Rahmen der Initiative „Digitales Klassenzimmer“ unter bestimmten Voraussetzungen Schulen in Hagen in Sachen Breitband auszubauen.

Da diese neuen erfreulichen Rahmenbedingungen eine maßgebliche Umgestaltung des ursprünglichen Antrags erfordert hätten, welche in der Kürze der Zeit nicht gegeben war, bringt die Stadtverwaltung aktuell einen neuen Förderantrag auf den Weg. Die Rücknahme des ersten Antrags geschah auf Ratschlag  des vom Bundesverkehrsministerium eingesetzten Unternehmensberaters „atene KOM“, der für die Genehmigung der Förderanträge zuständig ist. Im Falle einer Ablehnung des Förderantrags hätte dieser nicht noch einmal gestellt werden können. Die Stadtverwaltung verspricht sich mit dem neuen Antrag weitaus höhere Erfolgschancen auf eine bewilligte Förderung.

Mann „vergisst“ Drogen im Taxi – oder etwa nicht?

Dortmund. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (9.8.) bestreiften Polizeibeamte um 0.40 Uhr die Schulte-Heuthaus-Straße. Dort konnten sie zwei Männer mit einer Plastiktüte beobachten, augenscheinlich sehr nervös. Kurz darauf stiegen die beiden in ein Taxi und fuhren in Richtung Dorstfeld. Der Bauch des Schutzmanns sagte, dass da etwas nicht stimmen könne…

Angehalten wurde das Taxi daraufhin im Bereich Planetenfeldstraße. Bei der Kontrolle konnten die Beamten noch sehen, wie einer der Männer versuchte, die Tüte zu verstecken. Stein und Bein behauptete er kurze Zeit später, dass die Plastiktüte auf jeden Fall von einem anderen Fahrgast vergessen worden sei. Überzeugen konnte er die Polizisten damit allerdings nicht. In der Tüte befand sich eine größere Menge Betäubungsmittel, augenscheinlich Marihuana, verpackt in einem Plastikbeutel. Zudem fanden die Beamten bei dem Duo noch drei sogenannte „Bubbles“ mit weißem Pulver, wahrscheinlich Kokain.

Die beiden polizeibekannten Männer (18 und 20 aus Dortmund) wurden festgenommen und in das Polizeigewahrsam gebracht. Dort mussten sie nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen entlassen werden.

Spritpreise ziehen erneut leicht an

München. Wie in der Vorwoche sind die Preise für Benzin und Diesel erneut leicht gestiegen. Nach Angaben des ADAC mussten Autofahrer für einen Liter Super E10 zur Wochenmitte 1,323 Euro und damit 0,4 Cent mehr als in der Vorwoche bezahlen. Der Anstieg bei Diesel fällt mit einem Plus von 0,1 Cent moderat aus: Ein Liter kostete im Durchschnitt 1,128 Euro.

Da die Preise an den Zapfsäulen auch im Tagesverlauf schwanken, rät der ADAC möglichst dann zu tanken wenn die Preise günstig sind. Vor allem abends lässt sich sparen, nachts und frühmorgens ist Tanken hingegen am teuersten. Weitere Informationen, auch über die Spritpreise im Ausland, gibt es unter www.adac.de/tanken. Auskunft über die Spritpreise an den deutschen Tankstellen bietet die Smartphone-App „ADAC Spritpreise“.

Sperrung der Höltkenstraße in Wetter

Wetter(Ruhr). Im Zuge der Verlegung von Versorgungsleitungen bleibt die Höltkenstraße weiterhin gesperrt, voraussichtlich bis zum 31.08.2017.  Aus Richtung Wittener Straße ist die Höltkenstraße derzeit bis Haus Nr. 44 befahrbar, aus Richtung Elberfelder Straße bis in etwa Höhe Haus Nr. 46. In der Zeit bis Ende August wird die Baustelle von Haus Nr. 44 bis zur Einmündung Elbergweg/Höltkenstraße wandern.

Entsprechende Umleitungsstrecken sind ausgeschildert.

Der Bürgerbus befährt während der Sperrung folgende Strecke: Trienendorf bis Elberfelder Straße und dann zurück, weiter über Auf der Klippe – Höltkenstraße – drehen im Bereich Am Knapp und zurück über Höltkenstraße – Wittener Straße.

Stellplätze im Parkhaus Wetter (Ruhr) zu vermieten

Wetter(Ruhr). Im Parkhaus an der Bahnhofstraße 21 steht für die Vermietung von Stellplätzen noch eine beschränkte Anzahl dieser Plätze zur Verfügung. Interessant sind diese Stellplätze insbesondere für Personen, die  in der Nähe des Parkhauses wohnen bzw. arbeiten. Die Kosten für die Miete betragen monatlich 40 Euro.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger wenden sich bitte an die Stadt Wetter (Ruhr), Gebäude- und Immobilienmanagement, Frau Minter, Wilhelmstraße 21, 58300 Wetter (Ruhr), Tel: 02335 840-512.

Alarmanlage verschreckt Einbrecher

Iserlohn. An der Memelstraße waren heute Morgen Einbrecher
aktiv. Gegen 4.24 Uhr löste die Alarmanlage einer Firma aus. Bei
Eintreffen der ersten Polizeistreife waren die Täter bereits
geflüchtet. Wie sich herausstellte hatten sie eine Fensterscheibe
eingeschlagen, waren jedoch nicht ins Gebäude gelangt.
Fahndungsmaßnahmen nach Verdächtigen verliefen bisher ergebnislos. Es
entstanden mehrere hundert Euro Sachschaden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Iserlohn unter
02371/9199-0 entgegen.

Diebstahl in Vorhalle – Zwei Männer festgenommen

Am Dienstag, 08.08.2017, kam es zu einem Ladendiebstahl in Vorhalle. Gegen 15.00 Uhr beobachtete ein 60-jähriger Detektiv in der Weststraße, wie zwei Männer (24, 32)
mehrere Kleidungsstücke aus den Regalen entnahmen. Mit einer
Kneifzange entfernten sie die Sicherungsetiketten und steckten die
Ware in Taschen. Damit gingen sie aus dem Geschäft, wo sie der
Detektiv aufhielt und die Polizei rief. Die Beamten ermittelten, dass
beide Männer bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung traten.
Aufgrund bestehender Haftgründe nahmen die Polizisten die Männer
vorläufig fest. Die Ermittlungen dauern an.

Cannabisplantage hochgenommen

Lüdenscheid. Am Sonntagnachmittag verständigten Zeugen die Polizei und informierten darüber, dass es im Bereich eines Mehrfamilienhauses an der Werdohler Straße stark nach Cannabis riechen soll.

Die Polizisten betraten das Haus und klingelten an einer der Wohnungstüren. Ein 52-jähriger Mann aus Nachrodt-Wiblingwerde öffnete zögerlich die Tür. Durch den geöffneten Spalt drang enormer Cannabis Geruch hervor, der die Beamten veranlasste sich sofort Zutritt zu verschaffen.

Neben einer weiteren Tatverdächtigen, einer 46-jährigen Iserlohnerin, fanden die Beamten eine umfangreiche Cannabisplantage mit zahlreichen Pflanzen und für den Anbau erforderlichem Zubehör vor. Die Beamten nahmen die beiden Tatverdächtigen vorläufig fest und stellten den Fund sicher.

Die Ernte förderte bislang mindestens 7,25 Kilogramm Cannabis zu Tage. Bei der späteren Durchsuchung der Wohnung des 52-Jährigen konnten weitere 200g sowie eine weitere kleine Plantage festgestellt werden.

Das Pärchen erwartet nun ein Strafverfahren wegen des illegalen Anbaus von Betäubungsmitteln

Hund ausgeliehen und nicht zurückgebracht

Eine Hundeentführung ging in der vergangenen Woche glimpflich aus. Eine 54-jährige Frau hatte bei einem Krankenhausaufenthalt eine andere Patientin kennengelernt, man verstand sich gut und tauschte die Adressen aus. Am 01.08. tauchte die 22-jährige neue Freundin vor der Wohnungstür der 54-Jährigen auf, die Freude war groß und die Jüngere blieb über Nacht. Am anderen Morgen führte die 22-Jährige den kleinen Hund der Älteren aus, kam aber nicht wie vereinbart zurück. Da kein telefonischer Kontakt zustande kam, suchte der Ehemann der Hundehalterin die Wohnung der Hundesitterin auf. Eine Geschichte vom flüchtigen Bekannten, der ihr den kleinen Hund weggenommen hatte, klang unglaubwürdig, dennoch kam alles zu einem guten Ende. Im Zuge der polizeilichen Ermittlungen stellte sich heraus, dass die 22-Jährige den Vierbeiner in einem Parkhaus in der Innenstadt an einen Pfeiler gebunden hatte und sich nicht weiter um ihn kümmerte. Als dann zwei Stunden lang nicht passierte, ließ ihn ein Angestellter vom Tierheim abholen. Deren Mitarbeiter ermittelten dann am anderen Morgen die rechtmäßige Halterin und die konnte ihren kleinen Liebling wieder in die Arme schließen. Hund und Frauchen sind wieder vereint, die Freundschaft der beiden Frauen scheint allerdings abgehakt zu sein.

Rollerfahrer zu Fall gebracht

Ein Rollerfahrer hat sich am Dienstagmorgen bei
einem Unfall auf der B 54 eine Fraktur zugezogen und musste mit einem
Rettungswagen ins Krankenhaus. Gegen 10.00 Uhr befuhr ein 49 Jahre
alter VW-Fahrer auf der Herdecker Straße in Richtung Hagen. Hinter
dem Kreisverkehr befand er sich auf dem linken Fahrstreifen und da
sich der Verkehr staute, wechselte er auf die rechte Spur. Dabei kam
es zur seitlichen Berührung mit dem Roller eines 58-Jährigen, der kam
zu Fall und verletzte sich im Bereich der Schulter, er kam
vorsorglich in stationäre Behandlung. An den beiden Fahrzeugen
entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3000 Euro. Während der
Unfallaufnahme kam es zu leichten Verkehrsbeeinträchtigungen.

Betrüger rufen Supermarktketten an – Gutscheincodes erbeutet

Am Dienstag, 08.08.2017, zeigten zwei Supermarkt-Filialleiter in der Wache Hoheleye jeweils einen Betrug an. Zwischen 14.30 Uhr und 16.00 Uhr riefen Unbekannte in den
Filialen in Boele und Helfe an. Sie gaben sich als Mitarbeiter der
Hauptzentrale aus. In einem Fall wollte die Anruferin Codes auf
Gutscheinkarten auf deren Funktion kontrollieren. In der anderen
Filiale gab sich der Betrüger ebenfalls auf Mitarbeiter der
Hauptzentrale aus. Er gaukelte vor, dass die Codes auf den Karten
nach Kundenbeschwerden nicht funktionieren würden und er Ersatz
bräuchte. In beiden Fällen übermittelten die Mitarbeiterinnen die
Gutscheincodes. So erbeuteten die Täter ein Guthaben von über 1.300
Euro. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf und rät davon ab,
sensible Informationen am Telefon preiszugeben.

Blitzeinbruch in Lottogeschäft

Einem Busfahrer fiel am Mittwochmorgen gegen 04.00
Uhr in Haspe auf, dass die Scheibe eines Lottogeschäfts eingeschlagen
war. Im nächsten Augenblick sah er auf der Enneper Straße einen
grauen oder weißen Kombi, der mit überhöhter Geschwindigkeit in
Richtung Gevelsberg fuhr. Eingesetzte Polizeiwagen übernahmen die
erste Fahndung und sicherten den Laden bis zum Eintreffen der Kripo.
Auf noch unbekannte Art und Weise zertrümmerten Blitzeinbrecher die
gläserne Tür und rafften Zigaretten aus den Auslagen zusammen. Eine
genauere Angabe zur Beute liegt noch nicht vor. Die Kripo sicherte
Spuren, Hinweise bitte an die 986 2066.

Fahrzeugaufbrecher in Haspe

Hagen. In der Nacht auf Dienstag haben Unbekannte in Haspe
zwei Fahrzeuge aufgebrochen und reichlich Beute gemacht. Zwei
Geschädigte hatten jeweils einen Ford und einen Volkswagen in der
kleinen Stichstraße Am Romberg abgestellt. Ein Anwohner bemerkte am
Dienstagmorgen den offen stehenden und augenscheinlich durchwühlten
Ford und er verständigte die Polizei. Wie die Täter in den Wagen
gelangten ist noch nicht bekannt, entwendet wurden drei teure
Akkuschrauber und eine Bohrmaschine. An dem daneben stehenden
Volkswagen stand die Beifahrertür offen und unter dem Schloss war ein
Loch zu erkennen. Der Halter hatte noch keine Kenntnis von dem
Fahrzeugaufbruch. Nach seinen Angaben klauten die Unbekannten eine
Kaffeemaschine, ein Fahrrad und Herrenoberbekleidung. Zeugen, die
weiterführende Angaben im Zusammenhang mit dem Aufbrüchen machen
können, melden sich bitte unter der 986 2066.

35-Jähriger nach besonders schwerem Diebstahl mit Waffen festgenommen

Hagen. Am Mittwoch. nahmen Polizisten einen
Einbrecher auf frischer Tat fest. Zivile Polizeikräfte observierten
mit Beschluss des Hagener Amtsgerichts einen 35-jährigen Mann.
Mehrere Stunden verfolgten die Beamten den Hagener, während dieser
mit seinem Fahrrad durch Haspe fuhr. Gegen 00.30 Uhr verschwand der
Einbrecher in einem Gebäude in der Leimstraße, welches die Polizisten
augenblicklich umstellten. Nach fast einer Stunde verließ der
35-Jährige das Bauwerk wieder. Unter den Armen trug er einen
Alukoffer, ein Musikinstrument und eine Sporttasche mit
Elektroartikeln. Mit seiner Beute fuhr er davon. In der Hestertstraße
erfolgte kurz darauf der Zugriff. Die Beamten fanden bei dem Hagener
neben Einbruchswerkzeug auch einen als Taschenlampe getarnten
Elektroschocker auf. Die Ermittler fanden wenig später heraus, dass
der Gauner mit einem gestohlenem Schlüssel in das Gebäude eindrang
und dort noch mehr Beute zur Abholung bereitgestellt hatte. Die
Polizisten nahmen den Einbrecher vorläufig fest.

Verstärkte Prüfung des Aufenthaltsstatus in Hagen

Im Rahmen regelmäßiger Kontrollen haben am Dienstag unter Federführung der Ausländerbehörde der Stadt Hagen Mitarbeiter der Wohnungsaufsicht, der Polizei, des Jobcenters, der Bauordnung und des Stadtordnungsdienstes elf Häuser in Altenhagen mit rund 270 gemeldeten Personen aufgesucht.

Bei neun Hausbewohnern wurden Identitätsnachweise eingezogen, da sie einwohnermelderechtlich nicht erfasst sind und der weitere Aufenthaltsstatus geklärt werden muss. Darüber hinaus ergaben sich wie bei vorangegangenen Kontrollen bei einigen Personen Auffälligkeiten. Sofern diese im öffentlichen Leistungsbezug stehen sollten, wird das Jobcenter Leistungseinstellungen überprüfen, um einen möglichen Missbrauch einzudämmen. 21 Personen werden abgemeldet, da sie sich nicht mehr in Hagen aufhalten.

Bei einigen Anschriften wurden Müllproblematiken und Wohnungsmängel festgestellt. Diese werden an die zuständigen Stellen weitergegeben. Des Weiteren konnte die Polizei im Rahmen der Kontrolle eine Aufenthaltsermittlung durchführen.

Ein aufregender Abend mit authentischer chinesischer Musik im Kulturhof Emst

(Hildegard Schiller) Am Dienstag um 18 Uhr gab es im gut besetzten Kulturhof Hagen-Emst eine Gruppe mit jungen chinesischen Musikern unter der Leitung von SuPing Zhang, die auf traditionellen Instrumenten spielten in verschiedenen Stilrichtungen. SuPing Zhang leitet in China seit 16 Jahren ein grosses Ausbildungszentrum zur Popularisierung der traditionellen Qin Zheng Musik. Heute abend veranschaulichte die Musik z.B. Kamelritte durch die Wüste Gobi und u.a. das Öffnen einer Jasminblüte. Die hochvirtuosen Spielerinnen hatten schon in Singapur, Amerika, Thailand etc. erfolgreiche Auftritte und begeisterten mit ihrer Qin-Zheng Musik das Hagener Publikum. Das Programm passte gut in den Rahmen des von Hildegard Schiller geführten Kammermusikfestivals Hagen und in die etablierte „Gänsehaut-Reihe“ von Roland Pröll. Die chinesische Organisatorin heisst Lin Yu Zhao. Es war ein sehr gelungenes Ereignis der seltenen Art und dient laut öffentlichem Willkommenschreiben des Oberbürgermeisters Eric O. Schulz dem deutsch-chinesischen Kulturaustausch.