Verkehrsunfall auf der BAB 43

Gegen 20.25 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Sprockhövel zu einem
Verkehrsunfall auf die BAB 43 gerufen.

Die Feuerwehr Sprockhövel sicherte die Einsatzstelle ab, betreute die
Verletzten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, klemmte die
Fahrzeugbatterie ab und streute ausgelaufene Betriebsmittel mit
Bindemittel ab. Anschließend wurde die Unfallstelle an die Polizei
übergeben.~

Im Einsatz waren 21 Feuerwehrleute mit 4 Fahrzeugen.

Der Einsatz endete um 21.40 Uhr.

Schwerer Unfall auf der A40 – Eine Person verstorben

Am heutigen Tag kam es zu einem tragischen Unglücksfall auf der
Autobahn A 40 in Fahrtrichtung Essen.

Gegen 14:45 Uhr betrat nach ersten Ermittlungen ein 26-jähriger
Mann offenbar in suizidaler Weise die Fahrbahn in Höhe Autobahnkreuz
Dortmund-West. Dort wurde er von einem Lkw erfasst und schwer
verletzt.

Der 26-Jährige verstarb noch an der Unglücksstelle.

Die Fahrbahn in Richtung Essen war bis circa 17 Uhr gesperrt.

Schwerer Arbeitsunfall in Wetter

Wetter (Ruhr). Ein schwerer Arbeitsunfall ereignete sich am
Dienstagmorgen gegen 09:00 Uhr im Ruhrweg in Wetter (Ruhr). Ein
Mitarbeiter einer dort ansässigen Firma zog sich an einer Maschine
eine schwere Schnittverletzung zu. Er wurde vor Ort von
Rettungsdienst und Notarzt versorgt. Um den Patienten möglichst
schnell und schonend einer Spezialklinik zuführen zu können, wurde
über die Kreisleitstelle ein Rettungshubschrauber zum Unfallort
entsandt. Der Hubschrauber „Christoph 8“ aus Lünen konnte nach
wenigen Minuten zum Glück auf einer Wiese in unmittelbarer Nähe des
Geschehens landen. Die Feuerwehr sicherte die Landung und den Start
des Rettungshubschraubers mit mehreren Fahrzeugen ab. Zusätzlich
wurde der Notarzt des Hubschraubers mit einem Kleinfahrzeug direkt
zur Einsatzstelle gebracht. Insgesamt waren die Rettungskräfte dort
gut eine Stunde gebunden.

42 Parteien nehmen an der Bundestagswahl 2017 teil

An der Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am 24. September 2017 nehmen von den 48 zugelassenen Parteien letztendlich 42 Parteien teil. Wie der Bundeswahlleiter weiter mitteilt, beteiligen sich dabei die folgenden 34 Parteien mit Landeslisten:

1. CDU – Christlich Demokratische Union Deutschlands
2. SPD – Sozialdemokratische Partei Deutschlands
3. DIE LINKE – DIE LINKE
4. GRÜNE – BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
5. CSU – Christlich-Soziale Union in Bayern e.V.
6. FDP – Freie Demokratische Partei
7. AfD – Alternative für Deutschland
8. PIRATEN – Piratenpartei Deutschland
9. NPD – Nationaldemokratische Partei Deutschlands
10. FREIE WÄHLER – FREIE WÄHLER
11. Tierschutzpartei – PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ
12. ÖDP – Ökologisch-Demokratische Partei
13. Die PARTEI – Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz,
Elitenförderung und basisdemokratische Initiative
14. BP – Bayernpartei
15. Volksabstimmung – Ab jetzt…Demokratie durch Volksabstimmung;
Politik für die Menschen
16. PDV – Partei der Vernunft
17. MLPD – Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands
18. BüSo – Bürgerrechtsbewegung Solidarität
19. SGP – Sozialistische Gleichheitspartei, Vierte Internationale
20. DIE RECHTE – DIE RECHTE
21. Allianz Deutscher Demokraten
22. Tierschutzallianz – Allianz für Menschenrechte, Tier- und
Naturschutz
23. B* – bergpartei, die überpartei;
ökoanarchistisch-realdadaistisches sammelbecken
24. BGE – Bündnis Grundeinkommen; Die Grundeinkommenspartei
25. DiB – DEMOKRATIE IN BEWEGUNG
26. DKP – Deutsche Kommunistische Partei
27. DM – Deutsche Mitte; Politik geht anders…
28. Die Grauen – Die Grauen – Für alle Generationen
29. du. – Die Urbane. Eine HipHop Partei
30. MG – Magdeburger Gartenpartei; ökologisch, sozial und ökonomisch
31. MENSCHLICHE WELT – Menschliche Welt; für das Wohl und
Glücklich-Sein aller
32. Die Humanisten – Partei der Humanisten
33. Gesundheitsforschung – Partei für Gesundheitsforschung
34. V-Partei³ – V-Partei³ – Partei für Veränderung, Vegetarier und
Veganer

Die SPD, DIE LINKE, GRÜNE, FDP, AfD, FREIE WÄHLER, Die PARTEI, MLPD und BGE sind in allen 16 Ländern mit Landeslisten vertreten, die CDU in allen Ländern außer Bayern, die CSU nur in Bayern. Neben Mitgliedern der oben genannten Parteien treten Mitglieder folgender 8 zugelassener Parteien als Wahlkreiskandidatinnen und -kandidaten an:

35. Bündnis C – Bündnis C – Christen für Deutschland
36. DIE EINHEIT – DIE EINHEIT
37. DIE VIOLETTEN – Die Violetten; für spirituelle Politik
38. FAMILIE – Familien-Partei Deutschlands
39. DIE FRAUEN – Feministische Partei DIE FRAUEN
40. MIETERPARTEI – Mieterpartei
41. Neue Liberale – Die Sozialliberalen
42. UNABHÄNGIGE – UNABHÄNGIGE für bürgernahe Demokratie

Sechs zur Bundestagswahl eigentlich zugelassene Parteien (Deutsche
Konservative – DEUTSCHE KONSERVATIVE, ZENTRUM – Deutsche
Zentrumspartei – Älteste Partei Deutschlands gegründet 1870, DGP –
Die GERADE Partei, REP – DIE REPUBLIKANER, JED – Jugend- und
Entwicklungspartei Deutschlands, TPD – Transhumane Partei
Deutschland) treten weder mit Landeslisten noch mit
Wahlkreiskandidatinnen oder -kandidaten an.

Sei SchlAu mach mit

SchLAu steht für Schwul Lesbisch Bi Trans* Aufklärung in NRW und ist die Vernetzung von lokalen Aufklärungsgruppen aus ganz Nordrhein-Westfalen. Die Gruppen besuchen ehrenamtlich Schulen, Jugendzentren und andere Bildungseinrichtungen in ihrer Stadt, um vor allem selbst Aufklärung und Information in die Hand zu nehmen. Auch Menschen aus Hagen machen mit, weil sie finden, dass es immer besser ist MIT statt über Menschen zu reden. Vielleicht hast Du ja auch Lust und Traute, mitzumachen. Als Aufklärer*in im SchLAu-Team Hagen. Und siehst Du, schon fallen wir mit der Tür direkt ins Haus. Vielleicht sollten wir uns einfach kurz vorstellen.

Queerdenker_in_web6_web-768x545

WER IST SCHLAU?

In Hagen sind das bisher Andreas, Alex, Anni und Reza,

die für die SchLAu-Arbeit ihre Freizeit zur Verfügung stellen und sich so zivilgesellschaftlich engagieren und den unterschiedlichsten sexuellen Identitäten und L(i)ebensweisen ein Gesicht und eine Stimme zu geben.

Andreas Rau, Koordinator SchLAu Hagen, dazu:

„Ganz schön SchLAu – oder? Im Zentrum unserer Arbeit in Hagen stehen Begegnungen mit:

  • Jugendlichen mit lesbischen, schwulen, bisexuellen und trans* Personen.
  • Von Homo zu Hetero, von Trans zu….. oder kurz  und knapp: von Mensch zu Mensch

Unsere Erfahrung zeigt, dass Vorurteile und Klischees gegenüber Homo- und Bisexualität sowie Transgeschlechtlichkeit durch die direkte Begegnung wirkungsvoll hinterfragt und abgebaut werden können.

Damit leisten wir einen grundlegenden Beitrag zu nachhaltiger Antidiskriminierung, effektiver Gewaltprävention und demokratischer Menschenrechtsbildung. Denn unsere Vision ist eine Gesellschaft, in der alle Menschen ohne Angst verschieden sein können.Unsere Arbeit lebt von unserer Unterschiedlichkeit und unseren Gemeinsamkeiten und damit vielleicht auch eben von DIR und Deinen Erfahrungen. Du bist ein Junge und liebst Jungs? Du bist ein Mädchen und liebst Mädchen? Du liebst vielleicht beide Geschlechter? Du bist Dir gar nicht sicher, ob Du selber Mann oder Frau bist oder sein willst? Eigentlich ist Dir das auch egal, weil: Mensch bleibt Mensch? Du hast vielleicht ab und zu mal Tagesfreizeit und Lust, mitzumachen und mal etwas ganz anderes auszuprobieren, als im Internet immer und immer wieder die gleichen Diskussionen mit Menschen zu führen, die Dir er nicht antworten oder die sich eigentlich nur gegenseitig anpöbeln? Du bist eher ein Mensch des gesprochenen Wortes, des direkten Kontakts, als einer, der sich allein hinter Chatprofilen bei DBNA oder Gayromeo, facebook und co. versteckt.Wir finden, dann solltest Du einfach hier mitmachen.
Du traust Dich nicht, weil Du ja gar nicht weißt, wie das geht? Na das zeigen wir Dir. Wir bilden nämlich gründlich aus. Vor allem steckt hinter uns ja ein ganzes Netzwerk und alleine muss echt keiner in eine Schule.

Ich sag nur ganz schön SchLAu  halt. Wie kommen wir denn nun zusammen? Na, da wir ja SchLAu sind, geben wir Dir einfach mal unsere Kontakdaten: Alexander und Andreas erreichst Du unter 02331/338833 oder
a.stelzer@aidshilfe-hagen.de

andreas.rau@aidshilfe-hagen.de

Da meldest Du dich einfach mal und wir vereinbaren ein Treffen.

Du willst erst noch mehr Informationen zu SchLAu?

Dann schau einfach hier:

http://www.schlau.nrw/

Nach tödlichem Raub auf Emst: Erfolg für die Hagener Mordkommission

Hagen. Bei einem Raubüberfall am 09.11.2006 wurde der 55
Jahre alte Geschäftsmann Wolfgang Schepp in seinem Wohnhaus in Hagen
durch zwei Schüsse getötet und seine 52-jährige Lebensgefährtin
schwer verletzt. Zunächst unbekannte Täter erbeuteten Bargeld und
Schmuck. Im Zuge der Ermittlungen arbeitete die Mordkommission
„Bergruthe“ im Verlaufe der Jahre 262 Spurenakten mit über 1700
Einzelspuren ab, vernahm zahlreiche Zeugen und veranlasste
kriminaltechnische Untersuchungen. Zwei bei dem Raub erbeutete
hochwertige Uhren tauchten 2009 und 2011 in den Niederlanden auf,
führten allerdings immer noch nicht zum Erfolg. Im Zusammenhang mit
einem versuchten Raubmord in Rottach-Egern in Bayern wurden 2014 zwei
Verdächtige festgenommen und zu hohen Haftstrafen verurteilt. Einer
von ihnen, ein mittlerweile 50-jähriger Mann aus Lünen, konnte
aufgrund verbesserter Auswertung von DNA-Spuren auch mit dem Tatort
in Hagen in Verbindung gebracht werden. Der zweite DNA-Treffer führte
zu einem inzwischen 45 Jahre alten Bosnier, der sich in seine Heimat
abgesetzt hatte. Als dieser am 03.08.2017 mit dem Flugzeug nach
Deutschland einreiste, nahmen ihn SEK-Beamte am Dortmunder Flughafen
fest. Beiden wurden mittlerweile Haftbefehle im Zusammenfall mit dem
Tötungsdelikt aus 2006 verkündet.

Schwerer Unfall auf der A 45

Dortmund. Eine Pkw-Beifahrerin wurde bei einem Unfall mit drei beteiligten
Fahrzeugen auf der A 45 bei Lüdenscheid heute Vormittag (8.8.) schwer
verletzt.

Der Unfall ereignete sich um 10.22 Uhr auf der A 45 in
Fahrtrichtung Dortmund, kurz vor der Anschlussstelle Lüdenscheid-Süd.

Im Bereich der Unfallstelle wurde eine Tagesbaustelle
eingerichtet. Hierzu wurde der linke der beiden Fahrstreifen
eingezogen und mit entsprechendem Sicherungsmaterial ausgeschildert.
Den Sicherungsanhänger mit der Verkehrsführung bemerkte der
50-jährige Fahrer eines BMW nach ersten Erkenntnissen zu spät und
wechselte so kurzfristig auf den rechten Fahrstreifen. Hierbei
übersah der Mann aus Östringen den neben sich fahrenden Pkw Daimler
eines 59-jährigen Freudenbergers und seiner 56-jährigen Beifahrerin
und stieß mit diesem zusammen.

Dieser wiederum schleuderte gegen den Sattelzug eines 56-jährigen
Nettetalers, der auf dem als Fahrstreifen deklarierten Seitenstreifen
fuhr. Der Daimler drehte sich und blieb schließlich schwer beschädigt
stehen.

Bei dem Unfall wurde die 56-jährige Freudenbergerin schwer
verletzt, ihr Fahrer erlitt leichte Verletzungen.

Es entstand ein geschätzter Sachschaden von mehr als 22.000 Euro.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Räumung der Unfallstelle
wurde die Fahrbahn in Richtung Dortmund komplett bis 12.20 Uhr
gesperrt. Den auflaufenden Verkehr leitete die Polizei über den neben
der Unfallstelle liegenden Autobahnparkplatz einspurig vorbei.

Pkw prallt gegen Ampel

Am Montagmittag verlor eine 67 Jahre alte Frau in
Haspe die Kontrolle über ihren Wagen und prallte gegen eine Ampel.
Die Mercedes-Fahrerin kam aus der Haenelstraße und wollte gegen 12.00
Uhr nach links in die Kölner Straße abbiegen. Aus ungeklärter Ursache
kam sie dabei nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte mit hoher
Wucht gegen den Mast der dortigen Lichtzeichenanlage. Durch die Wucht
des Aufpralls lösten die Airbags aus, dennoch zog sich die 67-Jährige
leichte Verletzungen zu und ein Rettungswagen brachte sie zur
ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Ihr Wagen war nicht mehr
fahrbereit und musste abgeschleppt werden, der Gesamtschaden liegt
bei etwa 8000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme kam es zu
leichten Verkehrsbeeinträchtigungen.

Streit zwischen Radfahrer und Hundehalter eskalierte

Am Hengsteysee kam es am Montagmittag nach kurzem
verbalen Streit zu einer handfesten Auseinandersetzung und dem
Einsatz einer Polizeistreife. Nach Angaben von Zeugen und einem 54
Jahre alten Hundehalter kam diesem gegen 13.15 Uhr in der Nähe der
Dortmunder Straße ein 42 Jahre alter Radfahrer anstatt auf dem
separatem Radweg auf dem Gehweg entgegen. Auf dieses Fehlverhalten
angesprochen reagierte der Zweiradfahrer aggressiv und mit den Worten
„Du kommst mir gerade recht“ soll er gewendet und den 54-Jährigen mit
dem Vorderrad attackiert haben. Anschließend soll der Radfahrer den
Hundehalter geschlagen und versucht haben, ihn die Böschung zum
Hengsteysee hinunter zu schubsen. Im Rahmen der
Sachverhaltsschilderung gab er an, dass der 54-Jährige versucht habe,
ihn mit der Hundeleine zu schlagen. Die eingesetzten Polizeibeamten
nahmen den Sachverhalt auf, die weiteren Ermittlungen stehen noch
aus.

Betrunkener von Unbekanntem verletzt

Am Montagabend gegen 21.40 Uhr wollte ein 48 Jahre
alter Mann am Zentralen Omnibusbahnhof den Graf-von-Galen-Ring
queren, als es zu einem Übergriff kam. Nach Angaben von Zeugen wurde
das erheblich alkoholisierte Opfer von einem Unbekannten von hinten
angegriffen und mit dem Kopf gegen den Mast der Fußgängerampel
geschlagen. Dadurch zog sich der 48-Jährige eine stark blutende
Platzwunde am Kopf zu und ein alarmierter Rettungswagen brachte ihn
zu Versorgung der Verletzung ins Krankenhaus. Der Täter flüchtete
nach der Attacke in Richtung Bahnhofstraße. Möglicherweise hatte er
zuvor dem Verletzten das Portemonnaie aus der Hosentasche gezogen. Er
soll ca. 45 Jahre alt, 1,85 Meter groß und von korpulenter Statur
sein. Auch er soll stark alkoholisiert und von ungepflegtem
Erscheinungsbild gewesen sein. Hinweise bitte an die 986 2066.

Unfall mit Fahrradfahrer – 31-Jähriger verletzt

Am Montag, 07.08.2017, kam es zu einem Unfall mit
einer verletzten Person in Wehringhausen. Der 31-jährige Hagener fuhr
mit seinem Fahrrad gegen 15.00 Uhr den Gehweg der Wehringhauser
Straße in Richtung Bahnhof entlang. Aus einer Einmündung
(Weidestraße) fuhr plötzlich ein 54-jähriger Opelfahrer heraus. Er
erfasste den Fahrradfahrer, sodass er auf die Motorhaube geworfen
wurde. Dabei verletzte sich der 31-Jährige leicht. An beiden
Fahrzeugen entstanden Schäden von insgesamt 1.150 Euro. Das
Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen.

Neues Phoenix-Team und die Academy kommen zum Springefest

Nach dem großen Erfolg im Vorjahr wird die beliebte kinder+Sport Basketball Academy zum zweiten Mal in Folge das Springefest besuchen. Basketballbegeisterte Kinder und Jugendliche können ihre Fähigkeiten beim großen Open-Air-Event der Academy am Sonntag, 13. August, testen und um eins der begehrten bunten Trikots spielen. Auch der Profikader von Phoenix Hagen wird mit dabei sein. Die Besonderheit in diesem Jahr: Die Academy-Teilnehmer gehören damit zu den ersten Fans, die dem komplett neu formierten Phoenix-Team ganz nah kommen. Außerdem gibt es für die Teilnehmer drei von allen Spielern handsignierte Phoenix-Bälle zu gewinnen.

Das traditionsreiche Stadtfest „Springe – unser Hagenfest!“ steigt vom 10. bis zum 13. August auf dem Marktplatz in der Hagener Innenstadt. Gewissermaßen als Abschluss ist der bewährte Parcours der kinder+Sport Basketball Academy am Sonntag von 12 bis 17 Uhr geöffnet. „Wir freuen uns sehr, den Kids dieses besondere Ereignis unter freiem Himmel nun bereits zum zweiten Mal anbieten zu dürfen“, sagt der neue Phoenix-Jugendkoordinator und Projektleiter Alex Nolte. In Sichtweite der Bühne und unter den Anfeuerungsrufen zahlreicher Zuschauer können die Teilnehmer im Alter von sieben bis 15 Jahren den Parcours mit den Stationen Passen, Werfen, Dribbeln, Athletik und Korbleger durchlaufen. Das nimmt etwa 45 bis 60 Minuten Zeit in Anspruch. Als Belohnung winkt beim Erreichen eines neuen Levels ein farbiges Academy-Trikot; erstmalige Teilnehmer spielen zunächst um das weiße Rookie-Dress.

Das frisch erspielte Trikot lässt sich sofort mit einem Autogramm veredeln. Die Basketball-Profis von Phoenix Hagen werden am Sonntag gegen 15 Uhr bei der kinder+Sport Basketball Academy vorbeischauen. Für die Fans ist dies die erste offizielle Möglichkeit, das neu zusammengestellte Team der ProA-Saison 2017/2018 kennenzulernen, das erst wenige Tage zuvor, am 9. August, in die Saisonvorbereitung gestartet ist. Ur-Hagener Jonas Grof war als Einziger bereits vor einem Jahr als Mitglied des Bundesliga-Kaders beim Springefest dabei. Auch Rückkehrer Dominik Spohr ist kein Unbekannter, ebenso wenig wie die Eigengewächse Marco Hollersbacher, Jasper Günther und Jonah Bredt. Besonders gespannt dürften die Fans indes auf die Neuzugänge Joel Aminu, Jannik Lodders, Javon Baumann, Buay Tuach, James Reid und Alex Herrera sein.

Die Phoenix-Profis werden für Autogramme und Fotos zur Verfügung stehen und den Nachwuchs-Korbjägern sicherlich den ein oder anderen nützlichen Tipp mitgeben. Autogrammjäger können mit etwas Glück noch ein zweites Mal auf ihre Kosten kommen: Drei von allen Phoenix-Akteuren unterschriebene Basketbälle werden unter den Academy-Teilnehmern verlost. Ausdrücklich dankt Projektleiter Nolte den Veranstaltern von „Springe – unser Hagenfest!“ für die reibungslose Zusammenarbeit. Die Vorzeichen stehen gut, dass sich der Erfolg aus dem letzten Jahr wiederholt. „Letztes Jahr hatten wir stolze 150 Teilnehmer“, sagt Nolte. „Der Parcours wurde wahnsinnig gut angenommen, daran wollen wir jetzt anknüpfen. In der Innenstadt erreichen wir sehr viele Kinder, sie können sofort mitmachen. Und natürlich sind alle, die regelmäßig dabei sind, auch wieder herzlich willkommen.“

Erscheinen sollten die Kinder in Outdoor-Sportkleidung. Die Teilnahme an der kinder+Sport Basketball Academy sowie an der Verlosung ist kostenlos. Auch wenn Kurzentschlossene mit schriftlicher Genehmigung der Eltern noch direkt vor Ort einsteigen können, sind Anmeldungen online unter kinderplussport.de möglich und erwünscht. Dort gibt es auch weitere Informationen und Videos zur kinder+Sport Basketball Academy. Anmeldeformulare liegen zudem in der Geschäftsstelle von Phoenix Hagen in der Funckestraße 38/40 aus oder können unternolte@phoenix-hagen.de angefordert werden. Projektleiter Alex Nolte beantwortet unter dieser E-Mail-Adresse gerne weitere Fragen.

Sachspenden für den Weltkindertag gesucht

Anlässlich des Festes zum Weltkindertag im Dr.-Ferdinand-David-Park am Freitag, 22. September, von 15 bis 18.30 Uhr werden noch sozial und ökologisch vertretbare Sachspenden für die Tombola gesucht.

In diesem Jahr steht das vielfältige Programm unter dem Motto „Kinder aktiv für ihre (Um-)Welt“. Deshalb gehen die Einnahmen aus der Tombola an das Kunst- und Bildungsprojekt „Portmore School Recycling Pilot & Programm“ zu den UN-Entwicklungszielen zum Thema Klimagerechtigkeit auf Jamaika. Das umweltpädagogische Projekt sensibilisiert Schüler durch praktische Erfahrungen für die Themen Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Recycling. An acht Schulen sollen Recyclingmöglichkeiten für den anfallenden Plastikmüll geschaffen werden. Die Förderung des Schulprojektes gehört zu dem Kunst- und Bildungsprojekt „Weltbaustelle Hagen“ des Umweltamtes der Stadt Hagen und des AllerWeltHauses. Die Stadt Hagen und die jamaikanische Stadt Portmore führen seit 2012 eine Klimapartnerschaft.

Die Sachspenden können im Mehrgenerationenhaus „Ein Haus für Kinder“ des Kinderschutzbundes, Potthofstraße 20, abgegeben werden. Für weitere Fragen oder eine Abholung der Spenden können sich Interessierte unter Telefon 02331/3860890 melden.

Der „FASHION FLASH“

Hagen. Zum zweiten Mal kommt der Fashion-Flash nach Hagen und verwandelt die
Stadthalle in ein Shopping-Paradies für Frauen. Im Rahmen des Fashion Flash Events wird die Stadthalle am 13. und 14. September 2017 von jeweils 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr zu einem Outlet für alle Frauen aus Hagen und Umgebung.
Ob sportliche Sneakers, coole Handtaschen oder trendige Jacken – beim Fashion Flash in Hagen wird den Besucherinnen eine vielfältige Auswahl von Schuhen und geboten. Dabei werden nicht nur bekannte Marken, sondern auch spannende, unbekannte und moderne Insider-Marken präsentiert.
Mit jedem verkauften Teil rückt ein anderes nach, sodass Frauen auf der über 1.000 m² großen Ausstellungsfläche immer neue Schmuckstücke entdecken können. Im Rahmen dieses Event-Formats wird eine große Auswahl von Schuhen, Handtaschen und Jacken von unterschiedlichen Top-Marken mit bis zu 70 % Preisnachlass angeboten.
Bei freiem Eintritt können modeaffine Frauen von Jung bis Alt zu stimmungsvoller Musik und einem Glas Sekt auf Entdeckungsreise gehen. Neben der großen Auswahl an Schuhen, Handtaschen und Jacken bietet der Fashion Flash noch weitere tolle Aktionen mit exklusiven Kooperationspartnern aus der Kosmetik- und Lifestylebranche, wodurch das Event zu einem ganz besonderen ShoppingErlebnis
wird. Die Chance auf Gewinne, Fotos vergangener Veranstaltungen und weitere Fashion Flash Informationen sowie Überraschungen sind auf der Facebook-Seite des Fashion Flashs zu finden.
Über Fashion Flash: Hinter dem Fashion Flash Konzept steckt ein junges Start-Up aus Berlin, dessen Team nicht nur privat Spaß am Shoppen hat, sondern auch auf beruflicher Ebene Shopping-Abenteuer ermöglichen will und
deshalb den Fashion Flash als etwas „anderes“ Outlet-Event entwickelt hat. Um günstige Preise anbieten zu können, kalkuliert und verhandelt das Team beim Wareneinkauf sehr konsequent, kauft in großen Mengen ein und versucht auch die vergessenen „Perlen“ der Vorsaisons aufzuspüren, um die erzielten Ersparnisse direkt an die Fashion Flash Kundinnen weiterzugeben.
Bei über 35 Fashion Flashs in ganz Deutschland, darunter Städte wie Hamburg, Bielefeld, Dresden, Ulm oder auch München und Köln, konnte dieses Konzept bereits viele Besucherinnen mit niedrigen Preisen und einer vielfältigen Auswahl beglücken. Auch im weiteren Verlauf des Jahres 2017 plant das Fashion Flash Team weitere Fashion Flash-Premieren, um eine bundesweite Shopping-Freude zu
entfachen.

Open-Air-Kino mit der Ferienmaus

Zum Open-Air-Kino lädt die Ferienmaus in Kooperation dem Familienzentrum Emst große und kleine Filmfans am Freitag, 11. August, ab 19 Uhr in den Park an der Cunostraße ein. Bei Einbruch der Dunkelheit gegen 21 Uhr erwartet das Publikum in dem illuminierten Park ein lustiger Kinofilm für die ganze Familie auf großer Leinwand. Eine Bestuhlung ist vorhanden. Wer mag, kann sich auch eine große Decke mitbringen. Popcorn und Würstchen zur Stärkung runden einen gelungenen Kinoabend ab. Bei schlechter Witterung kann die Veranstaltung gegebenenfalls nicht stattfinden.

A1: Neue Brückenbaustelle bei Hagen

Hagen/Hamm (straßen.nrw). Ab Donnerstag (10.8.) bis Ende November wird die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm auf der A1 die Volmetalbrücke zwischen den Anschlussstellen Hagen-West und -Nord sanieren. Für den Verkehr stehen in beiden Fahrtrichtungen drei eingeengte Fahrstreifen zur Verfügung. Dieses Jahr wird die Sanierung in Fahrtrichtung Bremen durchgeführt, die Sanierung in Richtung Köln folgt im nächsten Jahr.

Das Bauwerk wird neu abgedichtet, bekommt eine neue Fahrbahndecke, Markierung, neue Schutzplanken sowie neue Geländer die vorhandenen Brückenränder („Kappen“) werden instandgesetzt. Auch die Fahrbahnübergänge werden ausgetauscht. Es ist die erste umfangreiche Sanierung seit dem Neubau 1986. Straßen.NRW investiert in die Sanierung der 158,81 Meter langen Brücke in diesem Jahr 1,8 Millionen Euro aus Bundesmitteln.

Sperrmüll brannte

Hemer. Polizei und Feuerwehr wurden heute Morgen, kurz nach
5 Uhr, über ein Feuer an der Lamferstraße informiert. Vor einer
Doppelhaushälfte geriet aus noch ungeklärter Ursache Sperrmüll in
Brand. Die Feuerwehr Hemer führte Löscharbeiten durch. Die Bewohner
des Hauses verließen selbiges unbeschadet. Am Gebäude entstanden
leichte Schäden in Form von Verrußung der Hauswand.

Hinweise zum Hergang nimmt die Polizei Hemer unter 02372/9099-0
entgegen.

Einbrüche in Haspe – Täter stehlen Audi

In der Nacht von Sonntag auf Montag, 07.08.2017, kam
es in der Straße Am Andreasberg zu Einbrüchen. Ein 68-Jähriger rief
am Montagmorgen die Polizei in die Sackgasse. Sein Sohn hatte
festgestellt, dass der Audi seines Vaters sich nicht mehr auf dem
Stellplatz befand. Kurz darauf bemerkten die Hagener, dass Unbekannte
in das Einfamilienhaus eingebrochen waren. Die Einbrecher
durchwühlten dort mehrere Räume und stahlen offenbar die
Fahrzeugschlüssel. Anschließend fuhren sie mit dem Auto davon. Die
Kripo erschien am Tatort. Die Beamten stellten wenig später an drei
anderen Häusern in der Straße ebenfalls Hebelmarken an den
Eingangstüren festen. Hier gelang den Tätern der Einbruch jedoch
nicht. Die Polizei fahndet nun nach den Tätern und nach dem
entwendeten grauen Audi. Zeugenhinweise, insbesondere zu verdächtigen
Feststellungen auch in den Morgenstunden, nimmt die Kripo unter 02331
986 2066 entgegen.

Das Tötungsdelikt an einem Hagener Unternehmer steht vor der Aufklärung

Hagen. Das nunmehr fast 11 Jahre alte Tötungsdelikt an dem
55-jährigen Hagener Unternehmer Wolfgang S., bei dem die Täter
Wertgegenstände und Bargeld im Wert von mehreren hunderttausend Euro
erbeuteten, steht vor der Aufklärung. Am vergangenen Donnerstag
wurde ein 45-jähriger Mann bei seiner Einreise aus Bosnien und
Herzegowina am Dortmunder Flughafen durch Kräfte eines SEK
festgenommen. Er sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft. Der
Festnahme gingen umfangreiche Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen
voraus. Ein 50-jähriger Mittäter verbüßt in anderer Sache bereits
eine mehrjährige Haftstrafe in der JVA Werl. Mehr wollen Polizei und Staatsanwaltschaft am Nachmittag bekannt geben.

Spannende Forschungsreise in den Hohenlimburger Steinbruch

Eine interessante Exkursion in den Steinbruch der Hohenlimburger Kalkwerke bietet das Museum Wasserschloss Werdringen in Kooperation mit GeoTouring am Samstag, 12. August, um 11 Uhr an. Treffpunkt für die vierstündige Begehung ist der Platz vor der Verwaltung der Hohenlimburger Kalkwerke, Oeger Straße 39.

Nach einer kurzen Einführung von Diplom Geologin Antje Selters über die Entstehung von Massenkalk geht es zu Fuß hoch in den Steinbruch. Die Teilnehmer begeben sich auf eine spannende Zeitreise: Vor mehr als 380 Millionen Jahren lag Hagen noch am Rande eines tropischen Meeres, das ein mächtiges Korallenriff beherrschte. Die versteinerten Überreste dieses Riffs sind Kalksteinablagerungen, die fast ausschließlich aus den Skeletten ausgestorbener Korallen, Schwämme, Seelilien, Armfüßer, Muscheln und Schnecken bestehen.

Die etwa vierstündige Exkursion ist für Erwachsene und Jugendliche ab zwölf Jahren geeignet und kostet 15 Euro für Erwachsene und 10 Euro für Jugendliche. Festes Schuhwerk ist für das Betreten des Steinbruchs erforderlich. Es besteht die Möglichkeit, auf die Jagd nach fossilen Schätzen und Mineralien zu gehen und diese mitzunehmen. Daher sollten die Teilnehmer an Hammer und Lupe sowie an Taschen oder Beutel denken. Eine Anmeldung für die Exkursion ist erforderlich. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 02331/207-2740 oder 0178/1964177.

FÜHRUNG ÜBER DEN BUSCHEY-FRIEDHOF

1810 wurde der Buschey-Friedhof eingeweiht. Dank seiner über 200 Jahre währenden Belegung erlaubt er ungewöhnliche Einblicke in Lebensgeschichten und ästhetische Vorlieben verschiedener Epochen. Vom Klassizismus und Historismus über Jugendstil bis in die Moderne – jede Zeit hat ihre Spuren hinterlassen. Einige sind sogar von hohem künstlerischen Rang, wie die Werke Georges Minnes und J.L.M. Lauweriks`. Dr. Elisabeth May eröffnet am 16. August ab 16.00 Uhr bei einem Rundgang über den Buschey-Friedhof Einsichten in die Entwicklung der Grabmalkultur.
Die Teilnahmegebühr von 6 € ist vor Ort zu entrichten. Eine verbindliche telefonische Anmeldung unter der Nummer 02331 207 2740 ist erforderlich, die Veranstaltung findet ab einer Teilnehmerzahl von zehn Personen statt. Der Treffpunkt ist der Seiteneingang an der Grünstraße.

Führung für Prinzessinnen im Museum Wasserschloss Werdringen

Einmal eine Prinzessin sein – diesen Traum können sich alle Mädchen von fünf bis neun Jahren am Sonntag, 13. August, um 14 Uhr im Museum Wasserschloss Werdringen in Hagen-Vorhalle erfüllen. In wunderschöne Kleider gehüllt tauchen die Mädchen in die Welt der Prinzessinnen und Frauen im Mittelalter ein. Bei der Aktionsführung können die Mädchen sich verkleiden, basteln ihre eigene Krone und stellen aus Wachs und Honig ein pflegendes Lippenbalsam her. Zwischendurch gibt es genügend Zeit für ein lustiges Spiel und einen kleinen Imbiss, den jedes Mädchen selber mitbringt. Das Programm kostet inklusive des Eintritts 7,50 Euro pro Kind. Eine Anmeldung ist erforderlich. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 02331/207-2740.

ÖFFENTLICHE FÜHRUNG IM OSTHAUS MUSEUM

Am Sonntag, den 13. August findet um 12.30 Uhr eine öffentliche Führung durch die Ausstellung „ARMIN MUELLER-STAHL – MENSCHENBILDER“ statt.
Armin Mueller-Stahl ist einer der bedeutendsten Schauspieler unserer Zeit. Sein malerisches Oeuvre ist dagegen bisher wenig bekannt. In den letzten zwei Jahrzehnten sind beachtliche Werke entstanden, die das Osthaus Museum dazu bewogen haben, Armin Mueller-Stahl eine große Einzelpräsentation zu widmen. Gezeigt werden ca. 150 Werke: großformatige Ölbilder, Unikate auf Papier, Serigrafien, Radierungen und Lithografien.
Seine Vielseitigkeit hat Armin Mueller-Stahl einmal so beschrieben: „Das Malen, Schreiben, Musizieren und die Schauspielerei gehören für mich einfach zusammen.“ 1952 entstand sein erstes Bild. Eine erste Präsentation seiner Malerei fand im Jahr 2000 in Potsdam statt. Die Ausstellung konzentriert sich auf Porträts von Persönlichkeiten aus der Kunst- und Kulturszene, unter ihnen auch viele Freunde, die sich vom Maler Mueller-Stahl sehr gerne in Szene gesetzt haben lassen. Allen Werken ist ein dynamischer Strich und eine aufregende Behandlung der Farbe eigen. Gefragt nach seiner heutigen Passion erfahren wir: „In der Malerei bin ich frei und nicht gebunden an Drehbuchtexte und Regieanweisungen.“ Für den einstündigen Rundgang durch die Ausstellung wird zusätzlich zum regulären Eintrittspreis ein Führungsentgelt in Höhe von 5 Euro erhoben. Eine verbindliche telefonische Anmeldung unter der Nummer 207 2740 ist erforderlich.

Märchenhafter Vorlesespaß auf der Springe

Der Wolf backt für die Großmutter Kuchen und das Rotkäppchen ist mies gelaunt – In der Vorlesestunde in der Stadtbücherei auf der Springe am Donnerstag, 10. August, um 16 Uhr geht es um eine Neuinterpretation der klassischen Geschichte von Rotkäppchen. Die Vorlesepatin liest aus „Rotkäppchen hat keine Lust“ von Sebastian Meschenmoser vor. Die Geschichte stellt das ursprüngliche Märchen der Gebrüder Grimm auf den Kopf und handelt von einem Wolf, der weder die Oma noch das Mädchen frisst und einem Rotkäppchen, das zu Großmutters schlimmsten Albtraum wird. Im Anschluss an die Veranstaltung können alle Kinder Rotkäppchen-Fingerpuppen basteln. Die 45-minütige Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 02331/207-3591 oder unter www.hagen-medien.de.

Rückreiseverkehr hat Autobahnen fest im Griff

München. Am kommenden Wochenende drohen vor allem Urlaubsrückkehrern Staus und Behinderungen auf den Autobahnen. In immer mehr Bundesländern gehen die Ferien zu Ende, so in Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland sowie in Teilen Skandinaviens und den Niederlanden. In Richtung Süden kann der ADAC aber auch noch keine Stau-Entwarnung geben. Durch den Feiertag Mariä Himmelfahrt am Dienstag, 15. August, in Teilen Bayerns und des Saarlands, müssen Autofahrer in diesen Bundesländern mit zusätzlichem Verkehrsaufkommen durch Kurzurlauber rechnen.

Die wesentlichen Staustrecken in Deutschland:

- Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee 
- A 1 Köln - Dortmund - Bremen - Hamburg - Puttgarden - Großraum 
Hamburg 
- A 3 Passau - Nürnberg - Frankfurt - Köln - Oberhausen 
- A 5 Basel - Karlsruhe - Frankfurt - Hattenbacher Dreieck 
- A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg 
- A 7 Flensburg - Hamburg 
- A 7 Füssen/Reutte - Ulm - Würzburg - Hannover - Hamburg 
- A 8 Salzburg - München - Stuttgart - Karlsruhe 
- A 9 München - Nürnberg - Berlin 
- A 10 Berliner Ring 
- A 81 Stuttgart - Singen 
- A 93 Inntaldreieck - Kufstein 
- A 95 /B 2 München - Garmisch-Partenkirchen 
- A 96 München - Lindau 
- A 99 Umfahrung München

Im benachbarten Ausland dauert die Rückreise aus dem Urlaub ebenfalls länger. Besonders staugefährdet sind Italiens Straßen: Am 15. August wird der Feiertag Ferragosto begangen. Üblicherweise beginnt der Run auf die Küsten am Wochenende vor dem Feiertag. Auch in Österreich, Frankreich, Kroatien und der Schweiz sind die klassischen Urlaubsrouten vor allem Richtung Deutschland stark befahren.

WORKSHOPS IM JUNGEN MUSEUM

Am Donnerstag, den 10. August, findet von 11.30 bis 14 Uhr der erste Teil des Workshops „Menschenbilder, Köpfe und Porträts aus Draht und Gips“ statt. Ausgehend von der Ausstellung des Malers Armin Mueller-Stahl werden unter Anleitung des Hagener Künstlers Karl-Friedrich Fritzsche farbige Portraitköpfe oder kleinere reliefartige Figurengruppen gestaltet. Auf den aus Draht geformten Köpfen oder Körpern werden Gipsbinden aufgetragen, Details z.B. Augen, Nase, Mund werden aus Gips geformt. Am Freitag, den 11. August werden von 11.30 bis 13.30 Uhr die getrockneten plastische Gebilde malerisch mit Acrylfarben bearbeitet. In der Farbgebung der Plastiken orientieren wir uns wieder an den Bildern von Armin Mueller-Stahl aus der laufenden Museumsaustellung. An dem zweiteiligen Workshop können maximal 12 Personen teilnehmen, die Teilnahmegebühr beträgt 10 € pro Person inkl. Eintritt und Material. Eingeladen sind Jung und Alt: Eltern(teil) mit Kind(ern), Großmutter und/oder –vater mit Enkelkind(ern), aber natürlich auch Einzelpersonen ab 8+. Eine Anmeldung ist erforderlich unter: 02331-207 2740.
Und am Sonntag, den 13. August, findet von 11.30 bis 13.30 Uhr der Workshop „Reisen im Museum“ statt. Mit Buntstiften und Farben entdecken die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Cornelia Regelsberger die aktuellen Ausstellungen des Kunstquartiers und suchen ein spannendes Motiv für ihr eigenes Bild. – Die Fotografien von Anja Bohnhof geben mit ungewöhnlichen Dingen oder aber die Menschenbilder von Armin Mueller-Stahl den Anstoß für die eigene Arbeit. Eine Kurzführung gibt Hintergrundwissen zu den Künstlern. Das Museumsatelier bietet Experimentierraum, die Erlebnisse mit Farben und Formen zu gestalten, ein Urlaubsreisetag! An dem Workshop können maximal 12 Personen teilnehmen, die Teilnahmegebühr beträgt 5 € pro Person inkl. Eintritt und Material. Eingeladen sind Jung und Alt: Eltern(teil) mit Kind(ern), Großmutter und/oder –vater mit Enkelkind(ern), aber natürlich auch Einzelpersonen ab 8+. Eine Anmeldung ist erforderlich unter: 02331-207 2740.