Zwei Schwerverletzte bei Verkehrsunfall auf der A 46

Dortmund. Am heutigen Freitagmorgen (4. August) hat es auf der A 46 bei
Meschede einen Zusammenstoß zwischen einem Lkw und einem auf dem
Seitenstreifen haltenden Auto gegeben. Beide Fahrzeugführer wurden
schwer verletzt.

Ersten Erkenntnissen zufolge musste eine 54-Jährige ihren Citroen
gegen 7.20 Uhr auf Grund einer Panne auf dem Seitenstreifen der
Autobahn in Richtung Brilon anhalten. Während die Soesterin kurz vor
dem Hembergtunnel auf den Abschleppdienst wartete, näherte sich ihr
von hinten ein Lkw. Aus bislang ungeklärter Ursache kam der Lastwagen
nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte nahezu ungebremst auf das
Heck des Citroens.

Die 54-jährige Autofahrerin und der Fahrer des Lkw, ein
36-Jähriger aus Iserlohn, wurden schwer verletzt.

Rettungswagen brachten sie in nahe gelegene Krankenhäuser.

Der rechte Fahrstreifen der A 46 musste für die Dauer der
Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten bis etwa 8.20 Uhr gesperrt
werden.

Die Polizei schätzt die Höhe des Sachschadens auf rund 35.000
Euro.

Verkehrsunfall mit drei Verletzten und hohem Sachschaden

Dortmund. Bei einem Verkehrsunfall am Freitag (4.8.) gegen 8.35 Uhr auf der
A 45 bei Lüdenscheid sind drei Menschen leicht verletzt worden.

Ersten Erkenntnissen zufolge war ein 79-Jähriger aus Herborn mit
seinem BMW auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Dortmund
unterwegs. Kurz vor der Anschlussstelle Lüdenscheid-Süd verlor er aus
bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Auto und kam nach
links von der Fahrbahn ab. Der BMW kollidierte mit der
Mittelschutzplanke und schleuderte von dort auf den rechten
Fahrstreifen. Hier prallte er gegen den Lkw eines 48-Jährigen aus
Aßlar. Der Lkw kam durch den Aufprall nach links ab und prallte
ebenfalls gegen die Mittelschutzplanke.

Bei dem Unfall verletzten sich beide Fahrer leicht. Ebenso die
Beifahrerin (79 aus Herborn) im BMW. Rettungswagen brachten die
Verletzten in ein Krankenhaus.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 50.000
Euro.

Während der Unfallaufnahme musste die Fahrbahn in Richtung
Dortmund für etwa eine Stunde gesperrt werden.

Giousouf fordert Entschuldigung von Automobilindustrie

Zu den Ergebnissen des Diesel-Gipfels am Mittwoch erklärt Cemile Giousouf MdB: „Viele Bürger aus meinem Wahlkreis haben nach dem Diesel-Gipfel das Gefühl, dass die Politik nicht hart genug durchgreift. Ich kann die Reaktionen sehr gut verstehen und fordere die verantwortlichen Manager daher dazu auf, sich bei den betrogenen Kunden zu entschuldigen! Die Ergebnisse des Gipfels sind für mich daher auch nur

ein erster Schritt. Es ist jetzt an der Politik, den Automobilkonzernen einen Rahmen zu setzen, der dafür sorgt, dass die Feinstaub- und Stickoxidbelastung in unseren Ballungszentren dauerhaft verringert werden. Die zugesagten Sofortmaßnahmen sind notwendige Schritte, um Fahrverbote zu vermeiden und Arbeitsplätze in der Automobilindustrie zu sichern. Dies reicht jedoch nicht aus.“

Raub in Haspe – Zwei Männer schlagen auf 41-Jährigen ein

Am Freitag, 04.08.2017, kam es zu einem Raub in
Haspe. Gegen 01.45 Uhr ging ein 41-jähriger Hagener den
Konrad-Adenauer-Ring entlang. Als er an einer Parkbank vorbeiging,
standen die zwei darauf sitzenden Männer plötzlich auf. Einer der
Unbekannten fragte nach einem Euro. Als der Hagener entgegnete, dass
er kein Geld entbehren könne, ergriffen ihn die Männer und schlugen
dem 41-Jährigen in das Gesicht und auf den Oberkörper. Dabei zogen
sie ihm die Geldbörse aus der Tasche und stahlen einen niedrigen
dreistelligen Betrag. Anschließend flüchteten die Männer in Richtung
Hördenstraße. Der Ausgeraubte erschien erst eine Stunde nach der Tat
auf der Polizeiwache Haspe. Eine Fahndung nach den Tätern blieb
bislang erfolglos. Der erste Mann war zirka 178 cm groß, trug kurze
schwarze Haare und war mit einer dunklen Kapuzenjacke, einer Jeans
und Turnschuhen bekleidet. Der zweite Schläger war ebenfalls 178 cm
groß, hatte dunkle Haare und trug einen auffälligen grauen
Jogginganzug mit einem „Pitbull“-Logo auf der Hose. Der 41-Jährige
wurde bei dem Raub leicht verletzt. Wer kann Hinweise zu den Männern
oder deren Aufenthaltsort geben (02331 986 2066)?

Unfall mit gefälschtem Führerschein – Verursacher fiel dreimal durch Prüfung

Am Donnerstag, 03.08.2017, kam es zu einem Unfall
auf der Iserlohner Straße. Gegen 14.45 Uhr fuhr ein 35-Jähriger mit
seinem Ford an einer Ampel auf einen BMW auf. Als die Polizisten den
Unfall aufnahmen, bemerkten sie Auffälligkeiten am Kartenführerschein
des Ford-Fahrers. Dieser wirkte verwaschen und gefälscht. Einer
intensiveren Überprüfung hielt das Dokument nicht stand. Zehn
Fälschungsmerkmale stellten die Beamten an dem Dokument fest. Weitere
Ermittlungen ergaben, dass der Mann in der Vergangenheit bereits
dreimal durch die Führerscheinprüfung fiel. Noch vor Ort räumte er
ein, dass es sich bei dem Führerschein um eine Fälschung handelt. Das
Falsifikat stellten die Polizisten sicher. Der Fahrer muss jetzt mit
einer Anzeige rechnen.

Drei Verletzte bei Zusammenstoß zweier Leichtkrafträder

Ennepetal. Am 03.08.2017 um 17:45 Uhr befuhren ein
17-jähriger Gevelsberger mit 18-jährigem Sozius aus Ennepetal und
eine 17-jährige Hagenerin mit ihren Leichtkrafträdern, zwei Yamaha
YZF-R125 in schwarz und rot, die Loher Straße in Richtung Neustraße.
An der Einmündung zur Damaschkestraße reduzierte der Gevelsberger
seine Geschwindigkeit und bog nach rechts ab. Die Hagenerin, welche
mit ihrem Zweirad zu diesem Zeitpunkt leicht nach rechts versetzt
dahinter fuhr, stieß aus bislang ungeklärter Ursache frontal mit dem
Abbiegenden zusammen. Der Gevelsberger und sein Ennepetaler Sozius
wurden hierbei leicht und die Hagenerin schwer verletzt. Während der
Ennepetaler von einer Rettungswagen-Besatzung in ein Krankenhaus
gebracht wurde und der Gevelsberger sogar auf ärztliche Hilfe
verzichten konnte, wurde die Hagenerin von einem Rettungshubschrauber
in eine Unfallklinik geflogen. Lebensgefahr besteht jedoch nicht.

Einkaufen ohne Plastik-Müll – Wer wettet mit der Verbraucherzentrale ?

Schaffen Sie das auch? Die alltäglichen Waren ohne Wegwerf-Plastik einzukaufen ? Mit eigenem Einkaufsbeutel, Mehrweg-Flaschen, Brot und Gemüse lose oder im Stoffbeutel, auf jeden Fall ohne unnötige Verpackungen. Dann wetten Sie mit !

Am Mittwoch, den 9.August um 17 Uhr ist das erste Treffen aller umweltfreundlichen Einkäuferinnen und Einkäufer in der Hagener Verbraucherzentrale im Volkspark, Hohenzollernstr. 8.

Dabei werden die Wettbewerbsbedingungen, der Ablauf erläutert und die Einkaufsliste vereinbart.

Am folgenden Mittwoch 16.8. gleiche Zeit, 17 Uhr wird der Wettbewerb ausgewertet, die Sieger ermittelt und die ausgesetzten Preise an die Gewinner vergeben.

Herzlich eingeladen sind nicht nur die möglichen Wettpartner, sondern alle, denen die Vermeidung von Plastikmüll in unserer Umwelt ein Anliegen ist.

Um Anmeldung wird gebeten:

Verbraucherzentrale, Hohenzollernstr. 8, 58095 Hagen,

Telefon: (Achtung neu!) 02331-96733-01 oder – 40

hagen.umwelt@verbraucherzentale.nrw

Einbrüche in Tankstelle, Firma und PKW

Iserlohn. Heute, gegen 2.20 Uhr, drangen unbekannte Täter
gewaltsam in den Verkaufsraum der ARAL-Tankstelle an der Baarstraße
ein. Sie entwendeten mehrere Stangen Zigaretten und flüchteten vom
Tatort. Es entstanden etwa 500 Euro Sachschaden.

Ebenfalls heute, gegen 2 Uhr, hörte ein Zeuge an der Pütterstraße
verdächtige Geräusche aus Richtung einer Firma. Kurz zuvor hatte er
bereits eine Person beobachtet, die möglicherweise mit dem Vorfall in
Zusammenhang steht. Der Zeuge verständigte die Polizei.
Fahndungsmaßnahmen nach dem Verdächtigen verliefen bisher erfolglos.
An einer Firma stellten Polizeibeamte einen versuchten Einbruch fest.
Der Versuch eine Tür aufzubrechen misslang jedoch. Es entstanden etwa
1000 Euro Sachschaden. Der verdächtige Mann war etwa 180 Zentimeter
groß, sehr schlank, hatte dunkle kurze Haare, trug ein weißes T-Shirt
und eine dunkle Hose.

Am Bixterhauser Hellweg trieben in der Nacht auf Donnerstag
PKW-Aufbrecher ihr Unwesen. Nachdem sie die Scheibe eines BMW X5
eingeschlagen hatten, bauten sie Lenkrad samt Navigationssystem aus
und nahmen beides mit. Weiterhin verschwanden ein Mobiltelefon sowie
zwei Sonnenbrillen. Es entstanden mehrere hundert Euro Sachschaden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Iserlohn unter
02371/9199-0 entgegen.

Zwei Brände von Altpapier-Sammelcontainern

Wetter (Ruhr). Am 01.08.2017, gegen 23:00 Uhr, und am 04.08.2017,
gegen 00:30 Uhr, gerieten insgesamt drei Sammelcontainer für
Altpapier an der Hoffmann-von-Fallersleben-Straße, kurz vor der
Einmündung Am Wilshause, aus bislang nicht geklärter Ursache in
Brand. Aufgrund der Gesamtumstände ist von einem vorsätzlichen
Inbrandsetzen durch unbekannte Täter auszugehen. Die Polizei bittet
um Hinweise unter der Telefonnummer 02335 9166-7000.

Schlag gegen organisierte Drogenkriminalität

Dortmund. Im Kampf gegen die organisierte Drogenkriminalität ist der Polizei
die Festnahme von zwei Männern gelungen, die im Verdacht stehen,
kiloweise Drogen verschickt zu haben – und das nicht nur in
Deutschland, sondern weltweit.

Durch Hinweise von Behörden in Bayern und weitere umfangreiche
Ermittlungen waren die Beamten auf die beiden gebürtigen Niederländer
gestoßen. Am 18. Juli erfolgte die Festnahme des 34-Jährigen
(mittlerweile in Dortmund wohnhaft) und des 20-Jährigen in der
Dortmunder Innenstadt. Beide befinden sich mittlerweile in
Untersuchungshaft.

Die Männer stehen im Verdacht, in den Wochen zuvor von Dortmund
aus kiloweise Drogen – darunter Amphetamine, Ecstasy und Kokain –
verschickt zu haben. Abgewickelt wurde der Handel den ersten
Ermittlungen zufolge offenbar über das Darknet. Demnach erfolgte der
Versand hauptsächlich innerhalb Deutschlands, aber auch ins
angrenzende Ausland sowie außerhalb Europas. Alleine am Tag der
Festnahme konnten die Beamten noch mehr als 200 Briefsendungen sowie
sieben Pakete sicherstellen, die die Männer verschicken wollten.
Darin enthalten: unter anderem mehrere Kilogramm Amphetamine und mehr
als 3.000 Ecstasy-Tabletten.

Die weiteren Ermittlungen führten das Dortmunder Kommissariat für
Rauschgiftkriminalität zu einer Wohnung an der Rheinischen Straße,
die offenbar als Bunker, „Versandzentrum“ und teils auch
Produktionsort von konsumfähigen Amphetaminen genutzt wurde. Bei
ihrer Durchsuchung brachten die Beamten unter anderem mehr als 20.000
Ecstasy-Tabletten, mehrere Kilogramm Amphetamine und Grundstoff für
die Herstellung von Amphetaminen zutage.

Ausgehend von all diesen Funden ist anzunehmen, dass die beiden
Tatverdächtigen in den vergangenen Wochen mehrere 100 Kilogramm vor
allem an Amphetaminen verschickt haben.

Die umfangreichen Ermittlungen dauern weiterhin an. Die Polizei
hat hierfür eine Ermittlungskommission eingesetzt.

Polizeipräsident Gregor Lange zeigt sich über den Erfolg der
Kriminalpolizei erfreut: „Es ist immer wieder erschreckend zu sehen,
wie Straftäter sich im Darknet bewegen und dort ihre Geschäfte
abwickeln. Es ist der professionellen Ermittlungsarbeit meiner
Kripo-Beamten und der guten Kooperation mit anderen Behörden zu
verdenken, dass wir nun zwei dieser Straftäter aus dem Verkehr ziehen

Bauspielplatz – Kids feiern großes Abschlussfest

Wetter(Ruhr). Eine Maus führte durchs Programm, kleine Artisten zauberten, tanzten und jonglierten: das traditionelle Abschlussfest machte dem Motto „Zirkus Karlo Kiste“ alle Ehre. Mit einer fantastischen Zirkusshow ging der diesjährige Bauspielplatz zu Ende.
Es war toll, es war bunt und es hat riesig Spaß gemacht: Der Bauspielplatz, bereits zum
fünften Mal als inklusive Veranstaltung gemeinsam vom städtischen Fachdienst Jugend und der Ev. Stiftung in Volmarstein organisiert, war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg.
Am Donnerstag zeigten die kreativen Baumeister beim Abschlussfest nun ihren Eltern,
Großeltern und Freunden, was sie in den zurückliegenden Wochen so alles gezimmert
hatten.
Und das konnte sich sehen lassen, denn auf dem Gelände des Berufsbildungswerkes war ein riesiges Zirkusdorf entstanden.
Aber das war noch lange nicht alles. In verschiedenen Gruppen hatten die Kids in den
letzten Wochen allerhand Kreatives einstudiert, was Sie ihren Eltern und Großeltern nun im Rahmen einer Zirkusshow präsentierten. Da kam ein Junge unverletzt aus einer Zauberkiste heraus, obwohl ihn zuvor mehrere Schwerter „durchstochen“ hatten, da wurde jongliert und getanzt oder kleine Menschenpyramiden akrobatisch auf die Wiese gezaubert.
Zum Abschluss tanzten die Kinder noch gemeinsam mit ihren Eltern und Großeltern das
„Bauspielplatz-Lied.“
Bürgermeister Frank Hasenberg war beim Abschlussfest voll des Lobes für die „fantastische Arbeit, die ihr hier geleistet habt“ und dankte auch dem vielköpfigen Betreuerteam aus den Reihen des städtischen Fachdienstes Jugend und der ESV: „Hier haben sich alle wohlgefühlt und die Kinder hatten einen Riesenspaß. Ein größeres Lob kann es wohl kaum geben.

Für 2.800 Gastro-Beschäftigte in Hagen gilt höherer Mindestlohn

Mehr Geld an Theke und Tresen: Die rund 2.800 Gastro-Beschäftigten in Hagen müssen ab sofort mindestens 9,25 Euro pro Stunde verdienen. Zum August ist der spezielle Mindestlohn für das nordrhein-westfälische Gastgewerbe um 25 Cent gestiegen, wie die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) mitteilt. Alle Betriebe der Branche sind dazu verpflichtet, die neue Untergrenze einzuhalten.

„Eine Küchenhilfe, die Vollzeit arbeitet, hat nun am Monatsende 43 Euro mehr auf dem Lohnzettel“, sagt Isabell Mura von der NGG Südwestfalen. Die Gewerkschafterin rät den Beschäftigten, ihre nächste Abrechnung zu prüfen: „Ob an der Pommesbude oder im Sterne-Hotel – der neue Mindestlohn gilt für jeden, der in Hagen mit Bewirtung und Beherbergung zu tun hat. Auch Mini-Jobber haben darauf Anspruch.“

Ausgebildete Kräfte sollten dagegen auf dem höheren Tariflohn bestehen, so Mura. Dieser liegt für einen ausgebildeten Koch oder eine gelernte Restaurantfachfrau bei 11,78 Euro pro Stunde. Einem Oberkellner steht sogar ein Stundenverdienst von gut 15 Euro zu.

Trunkenheitsfahrt in Haspe

Am Donnerstag, 03.08.2017, rief ein 22-jähriger
Hagener die Polizei. Er teilte der Leitstelle den Verdacht einer
Trunkenheitsfahrt in der Preußerstraße mit. Der Streifenwagen war
schnell vor Ort und fand den beschriebenen VW auf einem
Getränkemarktparkplatz auf. Ein 46-jähriger Mann verließ zu diesem
Zeitpunkt mit mehreren Flaschen hochprozentigen Alkohols das Geschäft
und ging gezielt auf den VW zu. Als er die Polizisten sah, blieb er
plötzlich vor der Motorhaube stehen und bewegte sich nicht. Die
Polizisten sprachen den Hagener an. Daraufhin gab er sofort zu, das
Auto kurz zuvor noch gefahren zu haben. Ein Alkoholtest ergab einen
Wert von über 2,7 Promille. Ein Arzt entnahm dem 46-Jährigen wenig
später eine Blutprobe. Die Beamten beschlagnahmten den Führerschein.
Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zwei Festnahmen nach Verfolgungsfahrt

Menden. Polizeibeamte beobachteten heute, gegen 3.40 Uhr,
einen verdächtigen PKW auf der Iserlohner Landstraße. Der mit zwei
Personen besetzte Wagen fuhr im Bereich einer Baustelle über die rote
Ampel und setzte seine Fahrt Richtung Kolpingstraße fort. Als die
Polizisten Anhaltezeichen gaben beschleunigte der Fahrer seinen Opel
und versuchte zu fliehen.

Es schloss sich eine Verfolgungsfahrt unter Beteiligung weiterer
Streifenwagen aus umliegenden Städten an. Diese führte über die
Kolpingstraße, Baustraße, Brückstraße, Walramstraße zur
Bodelschwinghstraße. Im Kreuzungsbereich
Walramstraße/Bodelschwinghstraße fuhr er bei roter Ampel über die
Gegenfahrspur ungebremst über die Kreuzung in Richtung Kreisverkehr.
Die gefahrenen Geschwindigkeiten betrugen zeitweise bis zu 120 km/h.
Im Kreisverkehr fuhr der Flüchtige ungebremst über einen Bordstein.
Ein Reifenschaden läutete das Ende der Fahrt ein. Im Kreuzungsbereich
Bodelschwinghstraße/Kaiserstraße brachte der Mann seinen PKW zum
Stehen. Fahrer und Beifahrerin flüchteten zu Fuß, konnten jedoch nach
wenigen Metern von Polizeibeamten vorläufig festgenommen werden. Bei
den Insassen handelte es sich um einen 28-jährigen Arnsberger
(Fahrer) und eine 31-jährige Frau aus Iserlohn (Beifahrerin).

Wie sich herausstellte war der 28-Jährige nicht im Besitz einer
gültigen Fahrerlaubnis. Es ergaben sich außerdem Anhaltspunkte dafür,
dass er unter Einfluss von Betäubungsmitteln unterwegs war. Eine
Blutprobe auf der Wache war die Folge. Die Durchsuchung des PKW und
der 31-jährigen Frau führten Betäubungsmittel zu Tage. Das Fahrzeug
wurde sichergestellt.

Die Ermittlungen dauern an.

Geburtsvorbereitung am Mops

Arztvorträge, Wassergymnastik und Stillinformationen stimmen auf das neue Leben ein. In der Frauenklinik des Ev. Krankenhauses Hagen-Haspe beginnt am Montag, den 14. August, um 18.00 Uhr ein Vorbereitungskurs werdende Eltern. Treffpunkt ist die Information in der Eingangshalle des Krankenhauses, Brusebrinkstraße 20. Das Team von Ärztinnen, Ärzten, Hebammen und Schwestern bietet neben der Schwangerschaftsgymnastik zusätzlich Arztvorträge, einen Geburtsfilm, Kreißsaalführungen, Wassergymnastik, Säuglingspflege und Stillinformationen an. „Die Schwangerschaft ist ein aufregender Lebensabschnitt. Freudige Erwartung aber auch viele Fragen und vielleicht auch Ängste bewegen die werdenden Eltern“, so Chefarzt Dr. Jacek Kociszewski. „Im Vorbereitungskurs haben die Eltern die Gelegenheit, ihre Fragen zu stellen, die Anspannungen zu lösen und gelassen und optimal vorbereitet in die Geburt zu gehen.“

Weitere Informationen im Internet: www.evk-haspe.de

Telefonische Anmeldung im Sekretariat der Frauenklinik unter 02331 / 476-2601.

Workshop: Bücher reparieren in der Stadtbücherei

Wie man Bücher repariert, lernen die Teilnehmer in einem Workshop der Stadtbücherei auf der Springe im Rahmen des Hagener Urlaubkorbes am Mittwoch, 9. August, um 10 Uhr. Unter dem Titel „Erste Hilfe für Ihr Buch“ erhalten die Teilnehmer wertvolle Tipps, wie lockere Buchrücken oder lose Seiten repariert werden können. Eine Anmeldung für den zweistündigen Kurs ist erforderlich. Die Teilnahmegebühr beträgt 3 Euro. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 02331/207-3591 oder unter www.hagen-medien.de.

Tanztee im Emster Kulturhof

„Der Kulturhof tanzt durch den Sommer“, so ist das Motto bei der Traditionsveranstaltung im Emster Kulturhof (Auf dem Kämpchen 16, 58093 Hagen).

Am Samstag, 12. August 2017 spielt der beliebte Alleinunterhalter Egon Müller ab 14:00 h in der rustikalen Begegnungsstätte zum Tanztee auf. Und wenn der Schwung vom Tanz auch hungrig macht, so hat das Team der Emster Arbeiterwohlfahrt (AWO) mit Kaffee, Kuchen und einem herzhaften Abendessen die richtigen Antworten. Alle tanzbegeisterten Hagener sind herzlich willkommen – wie immer, wenn der Kulturhof tanzt…

Dahl bei Nacht mit der VHS

Zu einer Nachtwächterführung durch den Stadtteil Dahl mit Gästeführerin Bettina Becker lädt die Volkshochschule Hagen im Rahmen des Hagener Urlaubskorbes am Freitag, 11. August, um 19 Uhr ein. Treffpunkt für die zweistündige Tour ist der Parkplatz der Spar- und Darlehnskasse, Dahler Straße 27.

In Dahl hat es zwar nie einen Nachtwächter gegeben, doch durch seine zum Teil aus dem 18. Jahrhundert erhaltenen Bauwerke wie dem Eiskeller und der Braugasse bietet sich eine Führung durch den Stadtteil zu später Stunde an. Bettina Becker geht auf die Geschichte der 1877 gegründeten Brauerei Vormann und der Märkischen Brennerei ein und erzählt spannende Geschichten über die Bewohnern von Dahl. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist rechtzeitig erforderlich. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter Angabe der Kursnummer 1127 beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622.

Kinderschutzbund sucht ehrenamtliche Helfer/innen

Der Bedarf an Ehrenamtlichen für die Angebote im Mehrgenerationenhaus „Ein Haus für Kinder“ des Kinderschutzbundes steigt stetig. Deshalb werden weitere Freiwillige benötigt, um die vielen Aufgaben zu erfüllen, die sich tagtäglich stellen. Für die Schularbeitskreise sucht der Kinderschutzbund noch Menschen, die ein-zweimal wöchentlich nachmittags Grundschüler/innen bei den Hausaufgaben unterstützen möchten. Aber auch das Projekt „Willkommen im Leben“ benötigt ehrenamtliche Hilfe. Hierbei werden Familien mit Neugeborenen besucht und ihnen wertvolle Tipps und Hilfen angeboten. Ebenso sucht der Kinderschutzbund ehrenamtlich Interessierte für die Tätigkeit im Begleiteten Umgang. Auch die Second-Hand-Shops bedürfen der Unterstützung. Wer Spaß am Umgang mit Menschen, Organisation und Bekleidung hat, ist hier gut aufgehoben. Wer jedoch lieber schnippelt, brät und kocht, der ist im „Suppenkasper“, dem kostenlosen Mittagstisch für bedürftige Kinder, gut aufgehoben.

Wer sich für eine ehrenamtliche Tätigkeit interessiert, ist herzlich zu einem Informationsgespräch eingeladen. Es findet statt

am        Montag, 14.08.2017

um        17.00 Uhr

im          Mehrgenerationenhaus „Ein Haus für Kinder“ des

              Kinderschutzbundes, Potthofstr. 20, 58095 Hagen

 

Voranmeldungen werden erbeten unter der Rufnummer 02331/3860890.