Sperrung der Voßhöfener Straße in Wetter

Wetter(Ruhr). Wegen Kranarbeiten wird der Straßenabschnitt vor dem Grundstück Voßhöfener Straße 97 vom 27.7.2017, 6:30 Uhr, bis zum 28.7.2017, 18.00 Uhr voll gesperrt. Bis zur Baustelle ist die Voßhöfener Straße aus beiden Richtungen befahrbar.

Staffelübergabe im Ordnungsamt

Wetter(Ruhr). Anette Pfeiffer kann auf 46 Dienstjahre bei der Stadt Wetter (Ruhr) zurückblicken. Knapp 30 davon war sie Leiterin des Fachdienstes Ordnung. Jetzt heißt es für Anette Pfeiffer Abschied nehmen. Sie freut sich auf die neugewonnene Freiheit, betont aber auch, dass ihr die Arbeit immer Spaß gemacht hat. Als Leiterin des Ordnungsamtes war sie gleichzeitig auch Leiterin der Feuerwehr. Die ließ ihr eine besondere Ehre zuteilwerden und ernannte sie 2012 zur Ehrenbrandmeisterin-  ein Titel, den sie nicht ohne Stolz trägt.

Pfeiffers Nachfolge tritt Ralf Eggermann an, der nach der Leitung der Regionalstelle Wetter / Herdecke des JobcentersEN zur Verwaltung zurückkehrt. Mit dem Wechsel wird sich auch der Aufgabenzuschnitt künftig etwas anders darstellen. Bürgerbüro, Bücherei, Ordnungsamt und Standesamt werden unter dem Namen „Bürgerdienste“ zusammengeführt und von Eggermann geleitet. Nach der inhaltlichen Zusammenführung kommt demnächst auch die räumliche: Der Bereich Ordnung zieht im Herbst zum Bürgerbüro in das Sparkassengebäude.

Autofahrer suchte Konfrontation an Messstelle

Nachdem ein Autofahrer am Donnerstagnachmittag auf
der Langestraße vom Radarwagen der Stadt mit 40 bei erlaubten 30km/h
geblitzt wurde, drehte er um und es kam zu Konfrontation mit der 49
Jahre alten Angestellten des Ordnungsamtes. Nach ihren Angaben
beleidigte sie der 39-jährige Citroen-Fahrer, filmte sie mit einem
Handy und schlug ihr eine Mappe aus der Hand. Als sie daraufhin die
Polizei rief, haute der Mann ab, konnte allerdings wenig später an
seinem Wohnort angetroffen werden. Zu diesem Zeitpunkt stritt er
jegliches Fehlverhalten ab und behauptete, lediglich das Gespräch
gesucht zu haben, weil er die Messung als „kriminell“ empfand. Die
Polizisten legten eine Anzeige vor, weitere Ermittlungen dauern an.

Kuhherde auf Bundesstraße

Halver. Eine Kuhherde machte heute Morgen einen Ausflug zur
Eugen-Schmalenbach-Straße und zur Bundesstraße 229. Um 7 Uhr meldeten
Autofahrer den Vorfall in Ostendorf über den Notruf der Polizei. Die
Herde – bestehend aus 52 Kühen – konnte mit Hilfe vorbeifahrender
Bürger, Anwohnern, dem Bauern und nicht zuletzt den angerückten
Polizeibeamten wieder eingefangen und auf die Weide zurückgebracht
werden. Glücklicherweise kam niemand zu Schaden.

Auffahrunfall mit einer Leichtverletzten und hohem Sachschaden

Am Donnerstagabend gegen 18.20 Uhr befuhr eine 35 Jahre alte BMW-Fahrerin die Eppenhauser Straße und wollte an der Kreuzung mit der Feithstraße nach links abbiegen. Da aus Hohenlimburg ein Rettungswagen mit Martinshorn und Blaulicht in Richtung Stadt unterwegs war, musste sie verkehrsbedingt anhalten. Ein nachfolgender
Mazda-Fahrer bemerkte dies zu spät, der 29-Jährige prallte ins Heck
des BMW und ein Rettungswagen brachte die Fahrerin vorsorglich zur
ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Der Mazda war nicht mehr
fahrbereit und musste abgeschleppt werden, die Gesamtschadenshöhe
liegt bei 13000 Euro.

Fenster in Kippstellung ermöglicht Einbruch

Am Donnerstag bemerkten eine 63-jährige Frau und ein
66-jähriger Mann, dass sie in Ihrer Wohnung in der Schumannstraße
ungebetenen Besuch hatten. Das Ehepaar hatte die Balkontür der
Wohnung am Mittwoch „auf Kipp“ gestellt und sich gegen 23.00 Uhr zur
Nachtruhe begeben. Am darauffolgenden Tag stellten die Geschädigten
gegen 07.00 Uhr dann fest, dass bislang unbekannte Einbrecher die auf
Kippstellung stehende Balkontür entriegelt hatten. Die Täter
verschafften sich auf diesem Wege Zugang in die Wohnung und
entwendeten zwei Geldbörsen sowie ein iPhone 6s. Die Höhe des
Gesamtschadens stand zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht
fest. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer
02331/986-2066 zu melden. Die Polizei rät dringend davon ab, von
außen zugängliche Fenster oder Balkontüren während der Abwesenheit
der Bewohner oder zur Zeit der Nachtruhe in Kippstellung zu belassen.

Ladendieb wird vorläufig festgenommen

Am Donnerstag beobachtete ein 38-jähriger
Ladendetektiv in einem Kaufhaus auf der Hohenzollernstraße einen
Mann, der sich verdächtig verhielt. Offensichtlich hatte der
Ladendetektiv das richtige Näschen. Der Verdächtige nahm nämlich zwei
hochwertige Parfüms im Wert von rund 200 Euro aus der Auslage und
steckte die Flakons in einen Karton. Den Karton ließ der Ladendieb
dann in seinem Hosenbund verschwinden. Der Zeuge hielt den Dieb beim
Versuch, das Kaufhaus zu verlassen, fest und informierte die Polizei.
Da der 36-jährige Ladendieb über keinen festen Wohnsitz verfügte,
musste er die Beamten ins Polizeigewahrsam begleiten. Die
Ermittlungen dauern an.

Wohnungseinbruch in Altenhagen

Am Donnerstagmorgen verließ ein Anwohner seine
Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Helmholtzstraße und bei
seiner Rückkehr gegen 18.45 Uhr stellte er fest, dass der
Schließzylinder in seiner Etagentür fehlte. Die hinzu gerufenen
Polizeibeamten bestellten einen Schlüsseldienst, der die Tür öffnete.
Augenscheinlich hatten sich Unbekannte Zugang verschafft und die
Zimmer des Mieters durchwühlt, Angaben zu entwendeten Gegenständen
konnte der Geschädigte allerdings noch nicht machen. Erste
Ermittlungen im Haus ergaben, dass sich gegen 11.00 Uhr zwei Männer
im Alter von etwa 30 bis 40 Jahren an der Tür zu schaffen gemacht
hatten, beide trugen einen Blaumann und führten einen hellblauen
Werkzeugkoffer mit. Die Polizisten legten eine Anzeige vor und die
Kripo sicherte Spuren. Weiterführende Hinweise bitte an die 986 2066.

Zwei Verkehrsunfälle

Ennepetal. Am 20.07.2017, gegen 08.05 Uhr, verlor ein
55-jähriger Gevelsberger im Kurvenbereich der Heilenbecker Straße in
Richtung Ennepetal die Kontrolle über seinen Pkw Peugeot. Das
Fahrzeug kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine
Hauswand. Durch die Wucht des Aufpralls zog sich der Fahrer schwere
Verletzungen zu. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus
gebracht. Der nicht mehr fahrbereite Pkw wurde abgeschleppt. Am
20.07.2017, gegen 14.05 Uhr, fährt ein 51-jähriger Ennepetaler mit
einem Pkw Mini auf der B 483 in Richtung Schwelm auf einen vor ihm
fahrenden und abbremsenden Pkw Ford Transit eines 54-jährigen
Ennepetalers auf.

Jugendliche Randalierer mussten ihren Rausch im Polizeigewahrsam ausschlafen

Zunächst taten sich zwei junge Burschen, 16 und 18
Jahre alt, in der Nacht zu Freitag bei einer Ruhestörung in der
Elsässer Straße hervor, sie zeigten sich gegenüber den Beamten
aggressiv, riefen Beleidigungen und verließen schließlich nur
widerwillig die Örtlichkeit. Wenig später und eine Straße weiter
kühlten sie ihr Mütchen an einem Vogelhaus und Anwohner riefen die
Polizei, die gegen 01.10 Uhr an der Bushaltestelle Mühlhauser Straße
erneut auf die Randalierer traf. Lauthals krakeelend und pöbelnd
ließen die beiden keine Einsicht erkennen und sollten nun dem
Polizeigewahrsam zugeführt werden. Der drohenden Ingewahrsamnahme
entzog sich der 16-Jährige durch die Flucht im Sprint, nachdem er
sich wild um sich schlagend losgerissen hatte. Ein ebenfalls
eingesetzter Diensthundeführer nahm die Verfolgung auf und
Polizeihund „Dark“ hatte keine Mühe, das Tempo mitzuhalten. Er führte
den Beamten einige hundert Meter weiter zu einer Baustelle, wo sich
der Jugendliche in einer Baugrube versteckte. Den Rest der Nacht
mussten die alkoholisierten und schon wiederholt mit der Polizei in
Konflikt geratenen Heranwachsenden in einer Ausnüchterungszelle
verbringen.

Schwerer Verkehrsunfall und Wohnungsbrand

Ennepetal. Am Donnerstag, den 20.07.2017, wurde die Feuerwehr Ennepetal um 8:06
Uhr zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person in die
Heilenbecker Straße alarmiert.
Ein Fahrer war aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen
und gegen die Hauswand der Gaststätte „Am Wittenstein“ gefahren.
Durch die Schwere der Verletzung und die Deformation des Wagens
musste der Fahrer mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem Auto
befreit werden.
Wärend der technischen Rettung wurde der Fahrer von der
Rettungswagenbesatzung und einem Notarzt medizinisch versorgt, ebenso
wurde eine Ersthelferin mit Kreislaufproblemen versorgt.
Nach der Befreiung des Patienten wurde die Fahrbahn gereinigt und
auslaufende Betriebsmittel abgesteut.
Die in Bereitschaft stehende Löschgruppe Külchen und der Löschzug
Milspe Altenvoerde brauchten nicht mehr ausrücken.
Für die 16 Einsatzkräfte der Hauptwache und der Löschgruppe Rüggeberg
endete der Einsatz um 9:26 Uhr.
Um 18:43 Uhr unterstützten 4 Einsatzkräfte der Hauptwache den
Rettungsdienst bei einem Patienttransport im Ortsteil Rüggeberg
Dieser Einsatz endete um 19:09 Uhr.
Um 19:54 heulten die Sirenen wegen eines vermutlichen Wohngsbrand in
der Hagener Straße.
Nach ausgiebiger Erkundung war ein Grillfeuer Ursache für die
Rauchentwicklung. Daher konnte der Einsatz für die 40 Einsatzkräfte
der Hauptwache, des Löschzuges Milspe Altenvoerde und des Löschzuges
Voerde Oberbauer ohne Tätigkeit um 20:35 Uhr beendet werden.