Bushaltestelle am Gymnasium wird barrierefrei

Wetter(Ruhr). Die Bushaltestelle „Wetter Gymnasium“ wird barrierefrei umgebaut. Die notwendigen Arbeiten beginnen am Montag, 24. Juli. Um einen barrierefreien Buseinstieg zu ermöglichen, wird die Aufstellfläche der Halteinsel verkürzt und verbreitert sowie auf ein Niveau von 18 cm gebracht. Zudem werden taktile Leitelemente verbaut sowie eine Querungsstelle zur Halteinsel geschaffen. Mit dem Umbau erfüllt die Stadt Wetter (Ruhr) die Vorgaben aus dem Leitfaden für Barrierefreiheit im Straßenraum. Nach und nach werden weitere Haltestellen im Stadtgebiet entsprechend umgestaltet: Eine Prioritätenliste wurde im vergangenen Jahr im Umwelt- und Verkehrsausschuss beschlossen. Demgemäß soll als nächstes die Haltestelle Nordstraße in beide Richtungen barrierefrei werden. Um den Schulbetrieb so wenig wie möglich zu beeinträchtigen, erfolgen die Arbeiten in den Sommerferien und dauern bis Ende August an. Dafür muss die Bushaltestelle voll gesperrt werden. Die Fahrbahn wird in einigen Bereichen während der Arbeitszeit halbseitig gesperrt. Der Bus hält in dieser Zeit vor bzw. gegenüber dem Grundstück Hoffmann-von-Fallersleben-Str. 27 b.

 

Sonderlage Unwetter – Drei Einsätze für die Feuerwehr

Herdecke. Die Freiw. Feuerwehr Herdecke war gestern wegen
dem Unwetter in erhöhter Alarmbereitschaft. Ab Mittag wurde das
Unwetter durch verschiedenste Dienste angekündigt. Das
Innenministerium sowie der EN-Kreis (Kreisbrandmeister) baten um
entsprechende Vorplanungen der einzelnen Feuerwachen. Ab 16 Uhr war
die Feuerwache am Herdecker Bach fest besetzt. Zu späterer Zeit mit
35 ehrenamtlichen Einsatzkräften, was zwei Löschzüge bildete. Auch
die Herdecker Einsatzzentrale war mit einem Team zur Koordination der
wohlmöglich vielen Einsätze besetzt. Die Lage wurde über den neuen
Digitalfunk koordiniert abgewickelt.

„Die Einsatzlage verlief jedoch insgesamt recht glimpflich“, so
Herdeckes Feuerwehrchef Hans-Jörg Möller, der die Einsätze mit in der
Einsatzzentrale koordinierte.

Gegen 16:44 Uhr wurde ein Gefahrenbaum von der Ender Talstraße,
Ecke Jungferneiche gemeldet. Hier war ein massiver Ast aus einem Baum
abgebrochen und auf den Fußweg sowie auf die Ender Talstraße
gefallen. Ein Löschfahrzeug war vor Ort und entfernte den massiven
Ast vom öffentlichen Bereich mit einer Motorsäge.

Weiter ging es um 17:09 Uhr im Viermärker Weg. Hier sollte Wasser
in einem Keller eindringen. Der Wasserstand war jedoch für ein Tätig
werden der Feuerwehr zu gering.

Auf der Rückfahrt wurde festgestellt, dass auf dem Viermärker Weg
ein Gully nicht ablief und sich eine massive Wasserpfütze gebildet
hatte. Der Gully wurde von der Feuerwehr gezogen und gereinigt.

Die Feuerwache war bis 20 Uhr fest besetzt. Nach einem gemeinsamen
Abendsnack konnten die Feuerwehrangehörigen in den Feierabend
entlassen werden.

Kennzeichen nach Diebstahl benutzt – Wer kennt den Fahrer?

Lüdenscheid/Hagen. Wer kennt den Fahrer oder kann Angaben zum Verbleib der Kennzeichen machen?

Am 24.02.2016 wurden an einem abgestellten VW in Lüdenscheid beide Kennzeichen -MK-MR 140- gestohlen.

Am 05.05.2017, 03:15 Uhr, wurde das Fahrzeug mit den im Jahr 2016 entwendeten Kennzeichen MK-MR 1401 in Hagen, Am Hirsch, vor dem Haus Nr. 2 Fahrtrichtung Eilper Straße im Rahmen einer Geschwindigkeitsüberschreitung videografiert.

Das Fahndungsfoto finden Sie unter diesem Link: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65850/3689674

 

Die Polizei in Lüdenscheid (Tel.: 02351 -9099-0 oder 9099-6319) fragt nun: Wer kann Hinweise zu dem Fahrer/Täter geben und/oder Angaben zum Verbleib der Kennzeichen machen.

Türkei-Reisen: Verbraucherzentrale NRW fordert Kulanz für Umbuchungen

Angesichts der verschärften Sicherheitshinweise für Reisen in die Türkei fordert die Verbraucherzentrale NRW von Reiseveranstaltern kulante Umbuchungen. „Wenn das Auswärtige Amt jetzt auch Reisende zu erhöhter Vorsicht mahnt und bei kurzfristigen Aufenthalten empfiehlt, sich in Listen bei Konsulaten und Botschaften einzutragen, gehen Urlaubsfreuden und Erholung baden“, erwartet NRW-Verbraucherzentralenvorstand Wolfgang Schuldzinski Entgegenkommen. Zwar habe das Auswärtige Amt keine offizielle Reisewarnung herausgegeben. Doch mit der Erklärung von Außenminister Sigmar Gabriel, dass man derzeit niemanden empfehlen könne, in die Türkei zu reisen, sei ein wichtiges Signal für die Reisebranche gesetzt worden: „Wer angesichts dieser aktuellen Entwicklung von einer bereits gebuchten Reise zurücktreten will, sollte bei Veranstaltern auf Verständnis treffen“, macht er sich für besorgte Urlauber stark.

Insbesondere weil das Verfahren zur empfohlenen Eintragung in die Listen bei Botschaft und Konsulaten noch unklar sei, müssten hier schnell kundenorientierte Lösungen gefunden werden.

Hans-Joachim Bihs bleibt weitere fünf Jahre an der WBH-Spitze

Der der WBH AöR hat Hans-Joachim Bihs für weitere fünf Jahre bis zum 31.12.2022 zum Vorstand des Wirtschaftsbetriebes Hagen WBH, Anstalt des öffentlichen Rechts der Stadt Hagen, einstimmig bestellt. Der Rat der Stadt Hagen hat in seiner Sitzung am 6. Juli ebenfalls der Wiederbestellung von Hans-Joachim Bihs einstimmig zugestimmt.
Hans-Joachim Bihs leitete zunächst die Stadtentwässerung Hagen als Werkleiter. Nach Umwandlung der eigenbetriebsähnlichen Einrichtung zur Anstalt des öffentlichen Rechts wurde Bihs mit Beschluss des Rates der Stadt Hagen vom 25. September 2003 zum Vorstand bestellt. Mit der Erweiterung der Stadtentwässerung Hagen AöR zum Wirtschaftsbetrieb Hagen AöR und der Zuweisung weiterer Aufgaben an die AöR (Grünunterhaltung, Straßenbau und -unterhaltung, Friedhofswesen, Forst u.a.) wurde Herr Bihs zunächst als Vorstand bestätigt und dann bis zum 31.12.2017 wiederbestellt. Vor Ablauf der aktuellen Amtszeit erfolgte nunmehr die einstimmige Wiederwahl durch die zuständigen Gremien der Stadt Hagen.

Tödlicher Verkehrsunfall auf der A 1: Weitere Zeugen und möglicher Unfallbeteiligter gesucht

Auf der A 1 hat sich in der Nacht zu Donnerstag ein
tödlicher Verkehrsunfall ereignet. Die Polizei sucht nun weitere
Zeugen und einen möglichen Unfallbeteiligten.

Binnen weniger Minuten waren es zwei Unfälle, die der Polizei im
Westhofener Kreuz gemeldet wurden. Zunächst rückten die Beamten kurz
vor Mitternacht zu einem Sachschadensunfall mit einem beteiligten
Sattelzug aus. Dieser war aus bislang ungeklärter Ursache von der
Parallelfahrbahn zur A 45 abgekommen und in die Schutzplanke geraten,
die die Parallel- von der Hauptfahrbahn trennt.

Ersten Zeugenaussagen zufolge verließ der Fahrer daraufhin sein
Führerhaus, wurde dann jedoch aus den Augen verloren.

Kurze Zeit später traf an der Unfallstelle ein 38-jähriger Mann
aus Remscheid mit seinem BMW ein. Dieser berichtete, er sei kurz vor
der Unfallstelle offenbar über einen Gegenstand gefahren. Die Beamten
mussten jedoch an der zweiten Unfallstelle feststellen, dass der
Wagen auf dem linken Fahrstreifen der Hauptfahrbahn offenbar einen
Mann überfahren hatte. Die Person starb an der Unfallstelle.

Ob es sich dabei um den 49-jährigen Fahrer des Lkw aus Litauen
handelt, ist bislang noch nicht hundertprozentig geklärt.

Ebenfalls ungeklärt ist, ob der Mann möglicherweise zuvor bereits
auf der Fahrbahn lag und/oder von einem weiteren Pkw angefahren
worden war. An der Unfallstelle fanden die Beamten mindestens ein
Fahrzeugteil eines schwarzen VW Passat ab Baujahr 2015.

Die Unfallermittlungen dauern weiterhin an.

Daher sucht die Polizei nun nicht nur Zeugen, die Angaben zum
Hergang der beiden Unfälle machen können, sondern auch nach Hinweisen
auf den beschädigten VW und seinen Fahrer bzw. die Fahrerin sowie
eine mögliche Beteiligung eines solchen Fahrzeugs. Zeugen werden
gebeten sich bei der Autobahnpolizeiwache in Hagen unter Tel.
0231/132-4621 zu melden.

Leergutdiebstahl im Krankenhaus

Die Tatsache, dass im Krankenhaus für die Patienten
Mineralwasser zur Verfügung gestellt wird, machte sich am
Mittwochnachmittag ein bislang unbekannter Mann zu Nutze und
entwendete insgesamt vier Kästen. Eine Mitarbeiterin des
St.-Josef-Hospitals an der Dreieckstraße konnte den Dieb durch den
Notausgang flüchten sehen. Er trug insgesamt vier Getränkerahmen,
nach Angaben der Zeugin waren drei komplett leer und im vierten waren
lediglich leere Flaschen. Der Mann ist etwa 1,75 Meter groß, schlank,
hat dunkle kurze Haare, trug ein blaues T-Shirt und war kein Patient.
Hinweise bitte an die 986 2066.

Einbruch in Vereinsheim

Am Mittwoch verließ ein 55-jähriger Hagener um 04.30
Uhr ein Vereinsheim in der Swolinskystraße und verschloss das
Gebäude. Gegen 07.45 Uhr bemerkte eine Zeugin, dass die Vergitterung
an einem Seitenfenster des Vereinsheims aufgehebelt war. Bislang
unbekannte Einbrecher hatten sich auf diesem Wege Zugang in das
Gebäude verschafft. Hier brachen sie einen Zigarettenautomaten auf
und entwenden die Zigaretten und das Münzgeld. Außerdem ließen die
Einbrecher noch 30 Euro Wechselgeld aus einer Kasse mitgehen. Die
Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 02331/986-2066 zu
melden.

Einbruch in der Mittagspause

Während der Mittagspause haben Unbekannte die
Eingangstür zu einem Versicherungsbüro in Haspe aufgebrochen. Der
Geschädigte verließ gegen 13.15 Uhr das Gebäude in der Martinstraße
und als er eine dreiviertel Stunde später zurückkam, stand die zuvor
verschlossene Tür offen. Offensichtlich wurden der oder die Täter
gestört, denn nach einer ersten Durchsicht wurde nichts entwendet.
Polizeibeamte nahmen die Anzeige auf und ein Team der Kripo sicherte
Spuren am Tatort. Hinweise im Zusammenhang mit dem Vorfall bitte an
die 986 2066.

Zugunfall in Hohenlimburg: Die bisherigen Erkenntnisse

Hagen – Dortmund.- Am Montagabend (17. Juni) kam es am
Bahnübergang an der Oegerstraße in Hagen zu einem Bahnbetriebsunfall
mit vier entgleisten Waggons, sowie einem beschädigten Kraftfahrzeug.

Im Rahmen der bisherigen Ermittlungen seitens der
Bundespolizeiinspektion Dortmund konnte festgestellt werden, dass zum
Unfallzeitpunkt die Funktionsfähigkeit des Bahnübergangs nicht
beeinträchtigt war. Weiterhin kann ein äußerliches Einwirken auf den
Bahnverkehr durch das Kraftfahrzeug ausgeschlossen werden.

Der Güterzug 93590 bestand aus einer ziehenden Lokomotive, 25
Waggons sowie einer schiebenden Lokomotive.

Aus, noch zu ermittelnden Gründen, wurde der Güterzug zwischen den
Waggons 15 und 16 getrennt. Als der erste Teil des Güterzuges den
Bahnübergang überfahren hatte, löste die letzte Achse, über einen
elektronischen Kontakt, die Freigabe für die Öffnung des Bahnübergang
aus, welche automatisiert und reibungslos beendet wurde. Dabei
handelt es sich um einen normalisierten Betriebsablauf.

Bei nun geöffneten Schranken überfuhr das Kraftfahrzeug den
Bahnübergang. Während des Passiervorgangs wurde das Kraftfahrzeug
durch die abgetrennte, zweite Zugeinheit erfasst.

Diese fuhr im weiteren Verlauf auf die erste, stehende Zugeinheit
auf und brachte vier Waggon zum Entgleisen.

Der Fokus der Ermittlungen richtet sich nun auf den Vorgang der
Zugzusammen- und Zugbereitstellung.

Ein menschliches und/oder technisches Versagen kann seitens der
ermittelnden Beamten nicht ausgeschlossen werden.

Wieder Sonnenbeobachtung an der Volkssternwarte

Von April bis September ist die Sternwarte Hagen zweimal im Monat sonntags für Besucher geöffnet. Bei klarem Himmel steht dann die Beobachtung der Sonne mit zwei speziellen Teleskopen im Vordergrund. Mit diesen kann man die Sonne gefahrlos beobachten und z.B. die berühmten Sonnenflecken sehen. Auch wird  mit einen speziellen Filter beobachtet, der nur das Wasserstoff-Licht, den sogenannten „H-Alpha-Bereich“ durchlässt, und gigantische Gasausbrüche (Protuberanzen) am Sonnenrand und viele weitere Details auf der Sonnenoberfläche bestaunt. Bei bewölktem Himmel wird   ein Alternativprogramm angeboten, bei dem viel Wissenswertes über die Sonne erfahren werden kann.

Auch besteht die Möglichkeit zur Besichtigung der Sternwarte und zur Besteigung des benachbarten Eugen-Richter-Aussichtsturms (mit wunderschönem Panoramablick über Hagen und Umgebung).

Nächster Termin: Sonntag, 23. Juli 2017, 14 – 16 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

Zwei wetterbedingte Einsätze für den Löschzug Alt-Wetter

Wetter (Ruhr). Der Löschzug Alt-Wetter wurde zunächst am Mittwoch, 19.07.2017 um 17:08 Uhr zu einem umgestürzten Baum auf der Zufahrtsstraße zum Harkortberg alarmiert. An der Einsatzstelle konnte durch die ehrenamtlichen Kräfte ein etwas dickerer Ast vorgefunden werden, welcher mit einer Kettensäge zerkleinert wurde. Die Fahrbahn wurde anschließend noch grob gereinigt und die Einsatzkräfte beenden dann gegen 18:00 Uhr den Einsatz.

Ein weiterer Einsatz beschäftigte dann ebenfalls den Löschzug Alt-Wetter um 19:48 am Harkortsee. Hier hatte eine Anruferin gemeldet, dass Steine auf den dortigen Fußweg am Ufer gefallen waren. Die umfangreiche Erkundung ergab, dass aus dem abgeholzten Hang Teile des Felsens abgestürzt waren. Da für die Einsatzkräfte nicht auszuschließen war das weitere Felsbrocken herabfallen könnten, wurde der Fußweg am Harkortsee, durch den Stadtbetrieb, komplett gesperrt. Durch das Ordnungsamt wurde in Absprache mit der Polizei die komplette Sperrung der Kaiserstraße veranlasst, da auch hier weitere Schäden nicht ausgeschlossen werden konnten. Bis zum Eintreffen der durchführenden Absperrfirma wurde die Fahrbahn durch Kräfte der Feuerwehr abgesperrt. Anschließend konnten die ausgerückten Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei, Stadtbetrieb und Ordnungsamt den Einsatz nach guten viereinhalb Stunden für beendet erklären.

KunstTour VHS – Skulptur Projekte Münster 2017

Ab September treffen sich Kunstbegeisterte wieder bei den KunstTouren der VHS, die an innovative Orte führen. Am 30. September führt die Tour nach Münster zur renommierten Ausstellung Skulptur Projekte mit internationaler Kunst im öffentlichen Raum.
Seit dem  Sommer 2017 findet zum fünften Mal die Ausstellung Skulptur Projekte Münster statt. Diese weltweit renommierte Großausstellung lädt seit 1977 in zehnjährigem Rhythmus Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt ein, ihre Werke in Auseinandersetzung mit dem öffentlichen Raum entstehen zu lassen.
Für 2017 entwickelten über 30 Künstlerinnen und Künstler nach Besuchen vor Ort und in engem Austausch mit dem künstlerischen Leiter Kasper König ihre Werke. Die Stadt nimmt die Kunst auf und verändert Schritt für Schritt ihr Erscheinungsbild. Die KunstTour folgt unter fachkundiger Führung der Spur der Skulpturen durch Münster. Die Plätze bei dieser Tour sind auf 16 Teilnehmer begrenzt. Begleitet wird die KunstTour von dem so kenntnisreichen wie unterhaltsamen Reiseführer Benno Schmolke.
Treffpunkt ist vor dem Haupteingang des Hagner Hauptbahnhofs um 12 Uhr. Die Tour endet gegen 18 Uhr wieder am Hauptbahnhof Hagen. Informationen und Anmeldung zum Kurs 2005 bei der VHS Hagen unter 02331/207-3622/3589  oder unter www.vhs-studienreise.de.

Neue Info-Broschüre „Alles klar bei Starkregen?“

Gerade im Sommer treten extreme Unwetter auf, bei denen in kurzer Zeit in ungewöhnlich hohen Mengen Regen fällt. Durch diese Starkregenereignisse, über die regelmäßig in den Nachrichten berichtet wird, kann Wasser auf Straßen und Hofflächen aufstauen und von außen oder aus Richtung des Abwasserkanals in Gebäude eindringen. Dabei entstehen oft große Schäden: Möbel und Elektrogeräte werden zerstört, tiefliegende Räume durch das Schmutzwasser beschädigt und liebgewonnene Erinnerungsstücke vernichtet. „Für alle Schäden durch Rückstau haften Grundstückseigentümer selbst! Hausbesitzer sollten deshalb rechtzeitig geeignete Vorkehrungen treffen, um sich vor der Gefahr eines unkalkulierbaren Rückstaus und einer Überflutung bei Starkregen an und in den eigenen vier Wänden zu schützen“, empfiehlt Ingrid Klatte, Umweltberaterin der Verbraucherberatungsstelle in Hagen.
Die neue kostenlose Info-Broschüre „Alles klar bei Starkregen?“ ist in der Verbraucherberatungsstelle Hagen, Hohenzollernstraße 8 erhältlich und klärt über Rückstau und Wasser von außen auf und zeigt, was Verbraucher/-innen zum Schutz der Immobilie unternehmen können.

Das Projekt Haus- und Grundstückentwässerung berät Hauseigentümer zudem am Verbrauchertelefon Abwasser kostenfrei zum Schutz vor Rückstau und Überflutung, sowie zu allen Fragen rund um die Zustands- und Funktionsprüfung und Sanierung der Abwasseranlage.
Kontakt unter der Rufnummer 0211/3809-300 (montags und mittwochs von
9 bis 13 Uhr, dienstags und donnerstags von 13 bis 17 Uhr) und unter abwasser@verbraucherzentrale.nrw.

Verbraucherzentrale NRW
Beratungsstelle Hagen
Hohenzollernstraße 8
58095 Hagen
Tel (02331) 6 97 33 01
Fax (02331) 6 97 33 15
Öffnungszeiten der Beratungsstelle
Montag 10 – 18 Uhr
Dienstag 10 – 17 Uhr
Donnerstag 10 – 19 Uhr
Freitag 10 – 13 Uhr

Motorrad prallt gegen Pkw

Ennepetal. Am 19.07.2017, gegen 13.40 Uhr, kam es bei einem
Überholmanöver eines 41-jährigen Schwelmers mit einem Motorrad Ducati
auf der B483 in Richtung Radevormwald in Höhe der Ortschaft
Wolfshövel zu einem Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Pkw Ford
Fiesta einer 67-jährigen Ennepetalerin. Durch den Aufprall stürzte
der Kradfahrer und verletzte sich schwer. Verkehrsteilnehmer
leisteten ihm sofort Erste Hilfe und verständigten die Polizei. Mit
einem Rettungswagen wurde der Kradfahrer zur stationären Behandlung
in ein Krankenhaus gebracht. Während der Bergungsarbeiten wurde der
Unfallbereich beidseitig für den Verkehr gesperrt.

Sperrung Verbindung Wetter-Herdecke

Wetter(Ruhr). Die Verbindung zwischen Wetter und Herdecke über Kaiser- bzw. Wetterstraße ist wegen Steinschlags momentan gesperrt. Auch der RuhrtalRadweg ist ab der Höhe des Kanu Clubs bis zum Minigolfplatz nicht befahrbar. Anbei ein Umleitungsplan zum vorläufigen Busfahrplan.

Umleitung Wetter Kaiserstraße Wegen Steinschlagsunterhalb des Hakortbergs ist die Ortsausfahrt Wetter (Kaiserstraße), ab Mittwoch, den 19. Juli 2017, 19:30 Uhr,
bis auf weiteres, für den gesamten Verkehr gesperrt.
Daraus ergeben sich folgende Maßnahmen:
Umleitung: ab (H) Wetter Bf . Kaiserstraße Kreisverkehr rechts Ruhrstraße
– rechts Grundschötteler Straße – rechts Hagener Straße – Volmarsteiner Straße –
rechts Weststraße – Kreisverkehr Richtung Herdecke – Ruhrbrücke Ausfahrt
– links Hengsteyseestraße zum 2ten Kreisverkehr zurück zur Haltestelle Hengsteyseestraße weiter den normalen Linienweg.
Gegenrichtung entsprechend zurück.

Sommerausgabe der Seniorenzeitung erschienen

Die Sommerausgabe der Seniorenzeitung Junges Altes Hagen ist erschienen. Im Prominenten-Interview erzählt Kammersängerin Marilyn Bennett aus ihrem Leben. Unter dem Motto „Sommer, Sonne, Urlaubszeit – Angebote in Hagen“ stellen Mitglieder des Redaktionsteams ihre Lieblingsplätze vor. Rita Meiwald kommt zu Wort, die fünf Monate im achten Stock eines Hochhauses mit kaputtem Fahrstuhl verbringen musste. „Generationengerecht in die Altersarmut?“ – dazu äußert sich Daniel Kreutz vom Sozialverband Deutschland im Interview. Unter Hobbies wird deutlich, wie unterschiedlich aktiv Seniorinnen und Senioren ihren „Ruhestand“ gestalten. Darüber hinaus finden sich Beiträge zum Thema stationäres Hospiz, über eine Schülerfirma in der Gustav-Heinemann-Schule und viele andere bunte Themen.

Die Zeitungen liegen aus im Sozialen Rathaus am Bahnhof, in den Bürgerämtern, der Freiwilligenzentrale, Begegnungsstätten, bei HagenInfo, in Apotheken, Arztpraxen – überall dort, wo die ehrenamtlichen Boten die Zeitung anliefern.Das Redaktions-Team sucht noch Menschen, die ehrenamtlich Zeitungen anliefern können.

Das nächste Treffen ist am Mittwoch, dem 9. August, um 10 Uhr im Sozialen Rathaus am Bahnhof, Raum D 123.

Mit freundlichen Grüßen

Ruth Sauerwein

Telefon: 5 26 82

Abbauhammer von Baustelle entwendet

Auf einen hydraulischen Abbauhammer hatten es
bislang unbekannte Diebe auf einer Baustelle an der Kattenohler
Straße abgesehen. Am Dienstagnachmittag hatten Mitarbeiter das
schwere und etwa 40000 Euro teure Gerät in einer Baugrube abgelegt.
Als am Mittwochmorgen gegen 06.00 Uhr die Arbeit auf der Baustelle
wieder aufgenommen wurde, war das Maschinenteil verschwunden. Nach
ersten Ermittlungen haben die Täter im Verlauf der zurückliegenden
Nacht einen Baustellenbagger in Betrieb genommen, mit einem Spanngurt
ihre schwere Beute hochgehoben und zu einem Fahrzeug transportiert.
Die Kripo sicherte Spuren am Tatort, Hinweise im Zusammenhang mit dem
Diebstahl bitte an die 986 2066.

Geschichtenzeit mit „Der Furchtbar-Fiese-Teufelsbraten-Bob“

Bei der nächsten Geschichtenzeit in der Stadtbücherei auf der Springe für Kinder ab sechs Jahren am Montag, 24. Juli, um 16.30 Uhr geht es um die Piratengeschichte „Der Furchtbar-Fiese-Teufelsbraten-Bob“. Es ist schon echt cool für Jonathan, dass sein Onkel Holzbein ein echter Pirat ist mit den besten Piratenflüchen. Als Onkel Holzbein auch noch die Schulklasse von Jonathan erobert, nimmt eine ungewöhnliche Crew Fahrt auf. Die kleinen Zuhörer können im Anschluss bei salzigen Lakritzheringen Schwamm-Schiffe basteln. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 02331/207-3591 oder unter www.hagen-medien.de

Alle Kinder lieben Feuerwehrmann SAM

Siegen. – Die neue Show „Feuerwehrmann SAM rettet den Zirkus“ stellt hohe Anforderungen an Bühne und Technik der Veranstaltungshallen. Aus dem Grunde mussten bereits gebuchte Termine wieder storniert werden, weil sich die Anforderungen nicht erfüllen ließen. Dies wiederum hat den Tourplan durcheinander gebracht weil aufgrund der entstandenen Lücken, z.T. neue Termine gefunden werden mussten.

Dies ist leider auch für den geplanten Termin 2. Oktober, 17 Uhr, in der Siegerlandhalle eingetreten. Da dieser Termin nicht mehr in das Routing passte, musste ein neuer gefunden werden. Es ist der Montag, 26. Februar 2018, an dem SAM und seine Freunde über die Bühne im großen Saal der Siegerlandhalle toben werden.

Bereits gekaufte Karten behalten auch für den neuen Termin ihre Gültigkeit. Der Vorverkauf geht nahtlos weiter.

 

Karten für die neue Show von Feuerwehrmann SAM, am Montag, 26. Februar, 17 Uhr, in der Siegerlandhalle, sind erhältlich bei Siegerlandhalle, Koblenzer Straße 151, Tel.-Nr. 0271/2330727; Konzertkasse Siegener Zeitung, Obergraben 39, Tel. 0271/5940-350; WP/WR Ticketservice in der Mayerschen Buchhandlung, EuroTicketStore Weidenau, Musicbox Dillenburg, sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. Das Stück ist geeignet für Kinder ab drei Jahren.

 

 

Spielenachmittag für Kinder in Hasper Stadtteilbücherei

Für alle Kinder, die (noch) nicht in den Urlaub gefahren sind, bietet die Stadtteilbücherei Haspe (im Torhaus) am Dienstag, 25. Juli, eine schöne Beschäftigungsmöglichkeit. Um 16 Uhr sind wieder alle kleinen und großen Kinder in die Stadtteilbücherei zum Spielenachmittag eingeladen. Die Kinder können zusammen mit ihren Eltern, Großeltern oder Geschwistern neue Gesellschaftsspiele kennen lernen, aber auch altbewährtes steht auf dem Programm. So warten Spiele wie „Mensch ärgere Dich nicht“, „Das verrückte Labyrinth“, „Monopoly“ ebenso auf Mitspieler wie auch neuere und vielleicht noch nicht so bekannte Spiele wie „Kakerlakak“ oder „Cacao“ und „Leo muss zum Friseur“ auf alle Spielwütigen!
Eine Mitarbeiterin zeigt den Kindern die Spiele, erklärt neue Spielanleitungen und spielt auch mit, wenn die Kinder keinen anderen Mitspieler finden! Langeweile kann so nicht aufkommen, daher sollten die Kinder die Gelegenheit nutzen und sich rechtzeitig in der Hasper Bücherei einfinden. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.