Wer kann Hinweise zu falschem Polizisten geben?

Wie die weiteren Ermittlungen ergeben haben, kam es am 07.07.2017,
gegen 18:30 Uhr, zu einem gleichgelagerten Fall im dortigen Wohnhaus
der Caritas an der Falkenstraße. Hier klingelte zum o.g. Zeitpunkt
ein Mann an der Tür, der sich als Mitarbeiter der Firma „Enervie“ bei
einer 87-jährigen Geschädigten vorstellte, um Unterlagen einzusehen.
Nachdem sie den „Enervie-Mitarbeiter“ hereingelassen hatte, suchte
sie nach den geforderten Unterlagen im Nachbarzimmer. Der Mann folgte
ihr. Als sie keine Unterlagen fand, verschwand der Mann umgehend von
der Bildfläche. Im Anschluss stellte die Seniorin den Diebstahl von
persönlichen Gegenständen, Bargeld und Schmuck fest.

Personenbeschreibung des „Enerviemitarbeiters“ am 07.07.2017:

– Männlich, zwischen 20 und 30 Jahre alt, sprach deutsch,
gepflegtes Erscheinungsbild, ca. 1,80 m groß, kräftige Statur,
helle kurze Haare.

Drei Tage später, am 10.07.2017, gegen 18:00 Uhr, klingelte es
erneut an der Wohnungstür der Seniorin und ein „Kriminalpolizist“
begehrte Einlass. Dieser wollte ihren zuvor entwendeten
Personalausweis und ihre Krankenkassenkarte – die drei Tage zuvor
beim Diebstahl abhandengekommen waren – wiederbringen. Er
„überprüfte“ die Zimmer und verließ die Wohnung. Im Anschluss daran
stellte die Seniorin fest, dass sie erneut auf einen Betrüger
hereingefallen war und dieser sie um ihre letzten Ersparnisse
bestohlen hatte.

Täterbeschreibung:

– Männlich, ca. 1,80 m groß, 20 – ca. 30 Jahre alt, braune
ungepflegte Haare bis zur Stirn, ungepflegtes Erscheinungsbild,
dunkle Jacke, sprach Deutsch ohne erkennbaren Akzent

Bei einer weiteren Bewohnerin hatte gegen 17:00 Uhr jemand
geklingelt und sich als Polizist ausgegeben. Da die Seniorin den
„Polizisten“ nicht in ihre Wohnung ließ, entfernte sich die Person
nach einem kurzen Gespräch.

Personenbeschreibung: Männlich, Mitte 20 Jahre alt, schwarze
Haare, 1,80m groß oder größer, dunkle Jeans und einer Jacke,
südländischen Typ, 3-Tage-Bart, sprach sehr gut Deutsch, auffallend
höflich Die Polizei sucht nun Zeugen, die die verdächtigen Personen
an den Tattagen im Bereich der Wohnanlage am Falkenweg gesehen haben
und/oder verdächtige Fahrzeuge im dortigen Bereich festgestellt
haben.

Appell der Polizei an alle Seniorinnen und Senioren: Seien Sie
misstrauisch, lassen Sie keine fremden Personen in Ihre Wohnung.
Holen Sie Hilfe, indem Sie die Notrufnummer der Polizei 110 wählen.
Wir überprüfen die vermeintlichen Polizisten oder Mitarbeiter
irgendwelcher Unternehmen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s