Achtklässler erkunden Ausbildungsmöglichkeiten der Verwaltung

Wetter(Ruhr).„Herzlich willkommen bei der Stadt Wetter (Ruhr). Es ist schön, dass ihr hier seid und euch
für die Arbeit einer Stadtverwaltung interessiert.“ Bürgermeister Frank Hasenberg begrüßte
am Dienstag Schülerinnen und Schüler, die sich im Rahmen der Berufsfelderkundungstage
über Ausbildungsmöglichkeiten bei einer kommunalen Verwaltung interessieren. Die
Achtklässler kamen überwiegend aus Wetter, aber auch aus Hagen und Witten fanden
interessierte Schülerinnen und Schüler ihren Weg in die Harkortstadt. Wie vielfältig die
Ausbildungsmöglichkeiten bei der Stadt sind, erfuhren die Jugendlichen dann beim
„reinschnuppern“ in die unterschiedlichen Fachbereiche. So ging es von der Stadtbücherei
über die Rettungswache bis zum Stadtbetrieb. Ein weiteres Beispiel: Das Anbringen einer
Parkkralle durch einen Mitarbeiter des Ordnungsamtes.
Neben den vielen Informationen rund um die Ausbildungsmöglichkeiten lernten die
Schülerinnen und Schüler bei einer Rathausführung mit Turmbesteigung auch viel über die
Historie des Gebäudes an der Kaiserstraße. Und wer weiß: „Vielleicht sehen wir ja den ein
oder anderen von euch wieder, wenn ihr eine Ausbildung bei der Stadt Wetter machen wollt“,
so Bürgermeister Hasenberg.
Stichwort Berufsfelderkundungstage:
Die Berufsfelderkundungstage in Klasse 8 sind ein Baustein des nrw-weiten Projektes „Kein
Abschluss ohne Anschluss.“ Sie finden vor dem Schülerbetriebspraktikum statt. Dieses ist in
der Regel zwei- bis dreiwöchig und wird in der Klasse 9 oder 10 durchgeführt.
Werbeanzeigen

„Kinder brauchen Sie als Umgangsbegleiterinnen und -begleiter!“

 Wenn Eltern sich trennen, leiden besonders die Kinder unter ihrer neuen Lebenssituation.

Wie soll der Kontakt des Kindes zu beiden Eltern aufrecht erhalten werden, wenn die Erwachsenen sich am liebsten aus dem Weg gehen würden? Doch während die Liebesgeschichte beendet ist, geht die Eltern-Kind-Geschichte weiter.

Daher bietet der Kinderschutzbund die Möglichkeit eines „Begleiteten Umgangs“ an.

Dazu sucht der Kinderschutzbund engagierte Menschen, die auf der Seite der Kinder stehen.

Sie haben die ehrenamtliche Aufgabe, Kinder und Eltern in der Trennungssituation zu unterstützen und Eltern-Kind-Treffen in den Räumen des Kinderschutzbundes anzubieten.

Ziel ist es, den Kindern eine schöne und entspannte Zeit beim Spiel mit dem getrennt lebenden Elternteil zu ermöglichen.

Für diese anspruchsvolle, aber auch sehr bereichernde Aufgabe werden die Umgangsbegleiterinnen und -begleiter fachlich begleitet, durch Fortbildungen, kollegiale Beratung und Supervision geschult und arbeiten gemeinsam mit erfahrenen Umgangsbegleitern im Team.

Wer Interesse hat, sich dieser wichtigen Aufgabe zu widmen, ist herzlich eingeladen zu einem Informationstreffen.

am       Montag, 10.07.17

um       17.00 Uhr

im        „Ein Haus für Kinder“, Potthofstr. 20, 58095 Hagen

Helma Denninghaus-Scheffler, Fachpädagogin für den Bereich Trennung und Scheidung, wird für alle Fragen rund um das Thema zur Verfügung stehen. Voranmeldungen werden erbeten unter der Rufnummer 02331/3860890.

„Sommerfest und Politik“ in Vorhalle

Am Samstag, 08.07.2017, findet in der Zeit von 14:00-18:00 Uhr auf dem Marktplatz in Altenhagen (Friedensplatz) die Veranstaltung „Sommerfest und Politik“ statt.

Bei dem Fest werden eingeladene Politiker verschiedener Parteien:

-Cemile Giousouf                               CDU

-Karen Haltaufderheide                 Bündnis 90 Die Grünen

-René Röspel                                     SPD

-Ralf Sondermeyer                            Die Linke

unter der Moderation von Waldemar Laschat, SJD-die Falken UB Hagen/EN, in der Zeit 16:00Uhr – 18:00 Uhr von jugendlichen Festbesuchern Forderungen entgegennehmen und den Jugendlichen im Rahmen einer geführten Podiumsdiskussion Rede und Antwort stehen.

Zudem werden die oben genannten Personen während der Veranstaltung an Informationsständen die jeweiligen Parteiprogramme vorstellen.

Das Fest wird veranstaltet von  SJD (Sozialistische Jugend Deutschlands) die Falken UB Hagen/EN und bietet neben einen abwechslungsreichem Kinderprogramm:

-Luftkissen

-Streetsoccerturnier

-Kettcar-Parkour

-Kickerturnier

ein Bühnenprogramm mit folgenden Akteuren:

-Fred Ape (Liedermacher aus Dortmund mit Friedensliedern und politischen Liedern)

-Tanzauftritt der Hip-Hop Gruppe  (Jugendzentrum Altenhagen)

-Kinderzirkus (Jugendzentrum Altenhagen)

Für leibliches Wohl ist in Form von Crepes, Dönertaschen sowie Getränkeverkauf gesorgt.

Hangliegen laden künftig zum besonderen Entspannungsvergnügen

Am Ufer des Hengsteysees ausgeruht liegen und den musikalischen Angeboten beim „Tag am See“ lauschen – das wird am kommenden Samstag, 8. Juli, auch ohne Decke möglich sein. Lädt doch erstmals eine so genannte Hangliege zu einem Entspannungsvergnügen der ganz besonderen Art ein. Insgesamt zehn dieser außergewöhnlichen Liegemöbel sollen kurzfristig am Harkort- und Hengsteysee aufgestellt werden; mit den Standorten für je zwei weitere in den übrigen Stadtteilen sollen sich zudem absehbar die Bezirksvertretungen beschäftigen.

Angeschafft wurden die Liegen im Rahmen der Grünunterhaltung vom Wirtschaftsbetrieb Hagen (WBH). Und das mit dem klar formulierten Ziel, den Aufenthalt in Hagens wunderbarer Naturlandschaft noch ein bisschen attraktiver zu gestalten. Ausgesucht wurde dafür ein Modell der Firma „Hangsofa“ aus Pfaffenhofen, die Sitz- und Liegemöbel für den privaten und öffentlichen Raum aus fast 100 Prozent natürlichen Rohstoffen produzieren.

Passend zum „Tag am See“ am kommenden Samstag wurde die erste dieser Hangliegen jetzt am Hengsteysee am Rande des Motorradtreffpunktes und Parkplatzes an der Dortmunder Straße vom WBH aufgebaut. Die Fläche zum Aufstellen wurde dabei vom Ruhrverband zur Verfügung gestellt, da die Stadt Hagen entlang des Hengsteyseeufers keine eigenen Flächen besitzt.
Während die weiteren Hangliegen-Plätze im Seenbereich bereits fest von der Planungsverwaltung ins Auge gefasst worden sind, sollen die jeweils zwei Standorte in den Stadtbezirken nach dem Sommerpause mit der Politik diskutiert und festgelegt werden. Geplant ist die Aufstellung in Park- und Grünanlagen möglichst entlang der vier Flüsse die durchs Stadtgebiet fließen, um diese auf besondere Weise erlebbar zu machen. Dabei wird die Größe, Gestaltung und Ausstattung der in Frage kommenden Freiflächen ausschlaggebend für die künftige Aufstellung sein. So sind nach derzeitigem Stand zum Beispiel Standorte an der Volme im Innenstadtbereich, im Hohenlimburger Lennepark und im Hasper Ennepepark denkbar.

Aktueller Warnhinweis – Enkeltrick-Betrüger unterwegs

Altena/Märkischer Kreis. Heute kam es bereits zu zwei
bekannt gewordenen Fällen versuchten Enkeltrickbetruges im
Stadtgebiet Altena.

Die Betrüger rufen meist ältere Menschen an. Ihnen gegenüber geben
sie sich zum Beispiel als Verwandte oder gute Bekannte aus.
Anschließend täuschen sie einen finanziellen Engpass vor und bitten
um hohe Bargeldbeträge.

Die Polizei im Märkischen Kreis warnt:

– Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand telefonisch um Geld
bittet
– Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald ihr
Gesprächspartner Geld von ihnen fordert
– Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter
ist. Rufen Sie ihn zurück
– Übergeben Sie niemals Geld an Ihnen unbekannte Personen
– Informieren Sie sofort die Polizei unter Notrufnummer 110, wenn
Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt
– Wenden Sie sich auf jeden Fall an die Polizei, wenn Sie Opfer
geworden sind und erstatten Sie eine Anzeige

Bei Fragen stehen Ihnen speziell geschulte Beamtinnen und Beamte
des Opferschutzes gerne zur Verfügung.

Weitere Tipps auf www.polizeiberatung.de

Unfall mit Fahrerflucht

Hagen. Am Montagabend ereignete sich in Hohenlimburg ein
Unfall mit Fahrerflucht an der Brauhausstraße. Die Geschädigte gab
zur Anzeige, dass sie gegen 17.50 Uhr von einem silbernen VW Golf
neueren Baujahres touchiert wurde, als sie gerade von der Heckklappe
ihres Autos zur Fahrertür ging. Der Fahrer des Pkws setzte seine
Fahrt fort in Richtung Wiedenhofstraße und ließ die Frau leicht
verletzt zurück. Polizeibeamte nahmen den Unfall auf und die
Sachbearbeitung sucht nun nach Zeugen des Vorfalls. Hinweise bitte an
die 02331-986 2066.

Exhibitionist spricht Frau an

Herdecke. Am 03.07.2017, gegen 20.10 Uhr, war eine
31-jährige Herdeckerin zu Fuß auf der Wittbräucker Straße in Richtung
Gahlenfeldstraße unterwegs. Dort sprach sie eine männliche Person an
und befragte sie nach der Uhrzeit und nach einer Golfanlage. Während
des Gesprächs zeigte sich ihr die Person in einer schamverletzenden
Weise und entfernte sich anschließend in Richtung Wald /
Berufsbildungswerk Gahlenfeldstraße. Die Geschädigte verständigte die
Polizei. Laut ihrer Angaben handelt es sich bei der Person um eine
etwa 17- bis 18-jährige männliche Person mit rötlichen Haaren. Sie
trug knielange Shorts, ein weißes T-Shirt und führte ein Longboard
(Penny-Board) mit sich. Die Polizei bittet um Hinweise unter der
Telefonnummer 02335/9166-7000.

Zwei Verkehrsunfallfluchten

Ennepetal. Am 03.07.2017, gegen 17.35 Uhr, kam es im
Begegnungsverkehr auf der Wuppermannstraße zu einem Zusammenstoß der
Außenspiegel zwischen einem in Richtung Kölner Straße fahrenden roten
Pkw Seat einer 57-jährigen Schwelmerin und einem entgegenkommenden
grauen Pkw. Am 03.07.2017, gegen 19.15 Uhr, prallte die Fahrerin
eines silbernen Pkw Toyota beim Einparken auf der Vom-Hofe-Straße
gegen einen abgestellten Pkw Peugeot. Durch den Aufprall wurde dieser
gegen die vordere Stoßstange eines dahinter stehenden Pkw Opel
geschoben. Laut Zeugenaussage soll es sich bei der Toyotafahrerin um
eine etwa 60-jährige Person mit schulterlangen dunkelblonden oder
hellbraunen Haaren handeln, die eine rote Jacke trug. In beiden
Fällen flüchten die Verursacher, ohne eine Schadensregulierung
eingeleitet zu haben. Die Polizei bittet um Hinweise unter der
Telefonnummer 02333/9166-4000.

Linienbus erfasst Kind

Ennepetal. Am 03.07.2017, gegen 07.55 Uhr, stieg eine
31-jährige Ennepetalerin mit einem Kinderwagen und zwei Kindern an
der Bushaltestelle Esbecke an der Voerder Straße aus einem wartenden
Linienbus aus. Noch bevor sie sich mit ihren Kindern auf dem Gehweg
befand, kam es aus noch ungeklärter Ursache zu einem leichten
Zusammenstoß zwischen dem anfahrenden Linienbus und einem ihrer
beiden Kinder. Die 31-jährige verständigte ihren Ehemann, mit dem sie
gemeinsam ihren leicht verletzten 6-jährigen Sohn in ein Krankenhaus
brachte.

Sommerfest ist Besucher-Magnet

Wetter(Ruhr). Vom schlechten Wetter ließen sich die Besucher des Sommerfests des Berufsbildungswerks (BBW) der Ev. Stiftung Volmarstein die Laune nicht verderben, denn der Regen blieb draußen! Die zahlreichen gut gelaunten Besucher füllten die Sporthalle und die Schulflure, wo es eine Menge Programm auf der Bühne und viele Mitmach-Aktionen an den verschiedenen Ständen gab.

Die inklusive Zumba-Truppe aus Teilnehmern des BBW gab eine kleine Kostprobe der fröhlich-schweißtreibenden Tanzsportart, die Musical-AG und verschiedene Bands sorgte für musikalische Unterhaltung und das umfangreiche Essensangebot ließ keine Wünsche offen.
„Hier gibt es immer viel zu erleben!“, so die Meinung der vielen Gäste, die sich beispielsweise  am heißen Draht, Kegeln oder beim Rolli-Parcour versuchten. Auch BBW-Leiter Mathias B. Weber erhielt viel positives Feedback. „Von einem Besucher hörte ich `Die können nicht nur ausbilden, sondern auch feiern´. Das ist ein tolles Kompliment!“

Giousouf und Bundestagspräsident Lammert: Mit Leidenschaft für unsere Demokratie streiten

>>Die rasche Abfolge und Gleichzeitigkeit großer Gestaltungsaufgaben ist zu einem Kennzeichen unserer Zeit geworden. Teile der Gesellschaft sehen daher der Zukunft mit Skepsis und Sorge entgegen, andere wissen diese Unsicherheiten zu instrumentalisieren. Dabei sind die Voraussetzungen für einen erfolgversprechenden Umgang mit den vielfältigen Herausforderungen und für die Gestaltung von Veränderungsprozessen gut. Ungeachtet dessen ist der Wunsch nach Orientierung in Deutschland unübersehbar.

Populistische Stimmen, die gegen „den Islam“, „die Flüchtlinge“, „die Medien“ oder „das politische Establishment“ agitieren, missbrauchen diesen Wunsch nach Orientierung und dürfen nicht unwidersprochen bleiben. Cemile Giousouf betont: „Es gibt keine einfachen Lösungen für komplexe Sachverhalte und Problemstellungen. Seriöse Politik erkennt dies an und strebt anders als Populisten Lösungen an, die der Komplexität Rechnung tragen und die neben den Interessen unseres Landes natürlich unser Grundgesetz und die diesem zugrundeliegenden demokratischen Werte als Resonanzboden haben.“

Es gilt, sachlich und zugleich mit Leidenschaft für unsere Demokratie und Weltoffenheit zu streiten.

Hauptredner ist Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert, ein dezidierter Kämpfer für unsere Demokratie – und zudem erklärter Emil Schumacher-Fan. Im Anschluss diskutiert Lammert mit Giousouf und Prof. Dr. Aladin El-Mafaalani, Politikwissenschaftler von der FH Münster.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Es wird um Anmeldung an kas-westfalen@kas.de <mailto:kas-westfalen@kas.de>  oder unter 023110877770 gebeten.<<

A45: Kurzzeitige Vollsperrung am Samstag Nachmittag wegen Sprengung von alten Lennetal-Brücke-Pfeilern

 

Hagen. Am Samstag (8.7.) von 14.55 bis 15.05 Uhr wird die A45 zwischen der Anschlussstelle Schwerte-Ergste und dem Autobahnkreuz Hagen in beiden Richtungen voll gesperrt. Im Rahmen des Abbruchs der alten Lennetalbrücke werden dann zwei Pfeiler beidseits der Lenne gesprengt.

Die beiden Pfeiler können nicht wie die anderen Brückenteile mit dem Abbruchbagger abgebrochen werden, weil sonst die Pfeilerköpfe entweder in den Fluss stürzen würden oder der Abbruchbagger im Flussbett der Lenne stehen müsste. Es wird ein Sicherheitsbereich von 100 Metern Radius um die Sprengstelle eingerichtet, im dem der Aufenthalt verboten ist. Dieser Sperrbereich wird streng überwacht.

Hinweis für die Redaktionen: Im Einmündungsbereich der Hagener Straße „Gründelbusch“ in die Dolomitstraße ist ein separater Bereich für Pressevertreter vorgesehen.

SPD-Ratsfraktion bestätigt Vorstandsteam

Hagen. Claus Rudel wird auch in den kommenden drei Jahren bis zur Kommunalwahl 2020 die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Hagen anführen.

Die SPD-Fraktion bestätigte am Montagabend im Rahmen einer Neuwahl nicht nur ihren
Fraktionsvorsitzenden, sondern auch dessen Stellvertreter und die vier Beisitzer. Damit kann das Vorstandsteam der SPD-Fraktion in personell unveränderter Form gemeinsam mit den weiteren Ratsmitgliedern seine Arbeit für Hagen fortsetzen.

Die Wahl vor der anstehenden Sommerpause wurde notwendig, weil die Geschäftsordnung der Fraktion für die insgesamt sechs Jahre andauernde Legislaturperiode des Rates eine Neuwahl des Vorstandes nach drei Jahren vorschreibt.

Zu den ersten Gratulanten zählten am Montagabend Hagens SPD-Vorsitzender Timo
Schisanowski und der SPD-Landtagsabgeordnete Wolfgang Jörg.

Insgesamt setzt sich der Fraktionsvorstand wie folgt zusammen:
Claus Rudel (Vorsitzender), Ramona Timm-Bergs (1. stellv. Vorsitzende), Werner König (2.
stellv. Vorsitzender), Dr. Friedrich-Wilhelm Geiersbach und Dietmar Thieser (beide stellv.
Vorsitzende), Anja Engelhardt, Angelika Kulla, Jörg Meier und Sven Söhnchen (alle Beisitzer).

Weiteres Weinfest an der Volme

Ein gut gekühlter Grillo aus Sizilien oder ein wohltemperierter Primitivo aus Apulien im Glas. Dazu leckere Antipasti, italienische Klänge und eine zauberhafte Beleuchtung. Menschen treffen, die sich durchweg gut gelaunt ein Stück ihres Lebensraumes erobern – so wars beim ersten Weinfest an der Volme.

Tische, Stühle und Kerzen auf dem Balkon und den Stufen hinter dem Rathaus schaffen
Atmosphäre. Und endlich kann man mal am Wasser sitzen, den Fluß aus einer ganz anderen Perspektive wahrnehmen und sich an der bislang versteckten Schönheit seiner eigenen Stadt erfreuen.

Anfang Mai war das zum ersten Mal möglich, und alle, die da waren, fragten sich: „Warum haben wir das nicht längst schonmal gemacht?“ Und: „Wann gibt es das nächste Weinfest?“ Zumindest auf die zweite Frage gibt es jetzt eine Antwort: Das Weinfest kommt wieder, und zwar schon bald!

Stimmen Sie sich auf Ihre Sommerferien ein beim zweiten Weinfest an der Volme vom 14. bis zum 16. Juli.

Die Organisatoren freuen sich, daß das Gelände hinter dem Rathaus erneut genutzt werden darf. Gastronom Domenico di Paolo übernimmt auch für das zweite Weinfest die
Verantwortung. An der Weinbar direkt hinter dem Trauzimmer gibt es wieder Weine für die unterschiedlichsten Geschmäcker, Kleinigkeiten zu essen und die unvergleichliche
Atmosphäre am Fluß mitten in der Stadt. Stefan Borowa/M&B Showconcepts sorgt erneut
für eine stimmungsvolle Beleuchtung.

Das Weinfest an der Volme ist eine Idee, die im Rahmen der Zukunftsschmiede beim Thema „Leben am Fluß“ entstanden ist. Es wird von einer kleinen Gruppe engagierter Hagener organisiert, die sich dort getroffen haben. Das Orga-Team hofft auch beim zweiten Mal wieder auf viele fröhliche Besucher, und dann gibt’s vielleicht schon bald eine dritte Auflage.

Weinfest an der Volme – Freitag, 14. Juli, bis Sonntag, 16. Juli
Freitag von 18 bis 24 Uhr
Samstag von 13 bis 24 Uhr
Sonntag von 11 bis 18 Uhr

 

Fahrt einer 21-Jährigen endet vor Baum

Hagen. Am Dienstag kam eine 21-jährige Frau von der Fahrbahn
ab und prallte vor einen Baum. Gegen 05.45 Uhr fuhr ein 52-jähriger
Hagener die Straße Im Kettelbach entlang. Dort sah er im Wald die
Rücklichter eines PKW. Augenblicklich hielten er und ein weiterer
Zeuge an, um erste Hilfe zu leisten. Die Ford-Fahrerin erklärte der
Polizei wenig später, dass sie in einer Linkskurve von der Fahrbahn
abkam und die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor. Anschließend
rutschte das Auto in den Wald, bis es gegen einen Baum fuhr. Die
Beamten nahm den Unfall auf und ließ die leicht verletzte 21-Jährige
in ein Krankenhaus bringen. Der Vater der Verunfallten übernahm die
Sicherung des Fords. Es entstand ein Schaden in Höhe von zirka 6.000
Euro. Das Verkehrskommissariat ermittelt.

Achtung Trickbetrüger!

 

Hagen. Am Montagnachmittag wurde ein Trickbetrüger in einer
Tankstelle an der Fleyer Straße tätig. Zunächst wechselte ein
Mitarbeiter der Tankstelle gegen 15.30 Uhr 400EUR des Kunden. Als der
Unbekannte ihm Fragen zu einer Tabaksorte stellte, um ihn Abzulenken,
gelang es ihm zunächst unbemerkt 200EUR aus der Kasse zu entwenden.
Dem Angestellten fiel der Fehlbetrag erst nach Abrechnung der Kasse
auf. Der Trickbetrüger war von normaler Statur und hatte kurze dunkle
Haare, auffällig waren seine blauen Sandalen. Hinweise bitte an die
986 2066.

Exhibitionist gestellt

Menden.  Ein 47-jähriger Mendener ging gestern, gegen 8.40
Uhr, die Brückstraße aus Richtung Kolpingstraße in Richtung Twiete.
Beim Begehen des Gehweges der Brückstraße öffnete der 47-Jährige
seine Hose und entblößte sein Glied. Anschließend rieb er daran und
ging weiter in Richtung Twiete. Nach Überqueren der Kreuzung
Brückstraße/Wilhelmstraße wiederholte er den Vorgang. Zu diesem
Zeitpunkt fand auf den betroffenen Straßen eine Verkehrserziehung von
Kindern auf Fahrrädern statt, die sich nach Zeugenangaben hiervon
jedoch unbeeindruckt zeigten. Zeugen verständigten die Polizei und
gaben eine Beschreibung ab. Im Rahmen der Fahndung trafen
Polizeibeamte den geistig verwirrten Mann „Am Hühnenköpfchen“ an. Die
Beamten leiteten ein Strafverfahren wegen der Vornahme
„exhibitionistischer Handlungen“ ein.

An der Industriestraße versuchten Unbekannte zwischen
Sonntagnachmittag und Montagmorgen in eine Veranstaltungshalle
einzubrechen. Hierfür schlugen sie eine Fensterscheibe ein, ließen
dann jedoch von ihrem Vorhaben ab. Die Täter machten keine Beute. Sie
hinterließen mehrere hundert Euro Sachschaden.

Zwischen Samstagabend und Sonntagabend versuchten Unbekannte die
Eingangstür eines Mehrfamilienhauses an der Balver Straße
aufzuhebeln. Der Versuch misslang. Es entstanden etwa 500 Euro
Sachschaden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Menden unter 02373/9099-0
entgegen.

Ausrichtung des Neujahrsempfangs des Integrationsrates

Der Integrationsrat der Stadt Hagen richtet Anfang des Jahres 2018 wieder seinen Neujahrsempfang in Kooperation mit Migrantenorganisationen aus Hagen aus. Auf diesem Empfang haben Migrantenorganisationen die Möglichkeit, ihre Vereinsarbeit einem großen Publikum zu präsentieren.

Darüber hinaus sind die ausrichtenden Vereine für die Verpflegung der rund 150 Gäste verantwortlich. Hierfür stellt der Integrationsrat eine pauschale Aufwandsentschädigung zur Verfügung. Es kann ein einzelner Verein den Empfang ausrichten oder mehrere an der Ausrichtung interessierte Vereine sich zusammenschließen.

Vereine, die an der Ausrichtung des Empfanges interessiert sind, richten ihre Bewerbung schriftlich bis  31. August dieses Jahres unter Angabe des Vereinsnamens sowie der Anschrift und Angabe des Ansprechpartners an die Geschäftsführung des Integrationsrates, Faten Alzahr, Berliner Platz 22, 58089 Hagen. Über den Ausrichter des Empfangs entscheidet der Integrationsrat. Weitere Informationen unter Telefon 02331/207-4436 oder E-Mail faten.alzahr@stadt-hagen.de.

Einbrecher mit schlechter Ausrede festgenommen

Hagen. Am Montag, 03.07.2017, stellten Polizisten einen
Wohnungseinbrecher. Gegen 09.30 Uhr rief eine 59-jährige Hagenerin
die Polizei. Sie bemerkte eine stark beschädigte Tür in ihrem
Mehrfamilienwohnhaus in der Boeler Straße. In der betroffenen Wohnung
sah sie kurz darauf einen Mann. Die Beamten stellten den Einbrecher
wenig später in der Wohnung. Der 32-Jährige schwindelte, dass ihn der
Wohnungsinhaber gestern dazu berechtigt hätte in die Wohnung
einzudringen, um Zigaretten zu holen. Anschließend habe er in der
Wohnung übernachtet. Die Polizisten stellten schnell fest, dass der
Gauner sie anlog. Die Beamten nahmen den 32-Jährigen vorläufig fest
und brachten ihn in das Polizeigewahrsam. Die Ermittlungen der Kripo
dauern an

Neue Haltestellen in Volmarstein

Wetter(Ruhr). Der Fachdienst Umwelt und Verkehr der Stadt Wetter (Ruhr) teilt mit, dass in Volmarstein zwei zusätzliche Haltestellen eingerichtet wurden. Die Haltestellen „Hauptstraße“ in Fahrtrichtung Wetter-Loh sowie „Osthausstraße“ in Fahrtrichtung Wetter Bf werden seit dem Fahrplanwechsel vom 11.06.2017 von den Linien 553, 555 und 584 bedient.

 

Einbrecher gingen leer aus

Iserlohn. Zeugen meldeten der Polizei heute Morgen, gegen 4
Uhr, verdächtige Geräusche an der Leckingser Straße, Ecke
Schirrnbergstraße. Beim Blick aus dem Fenster bemerkte sie zwei
Personen, die mit einem PKW soeben einen Zigarettenautomaten samt
Fundament aus seiner Verankerung im Boden gerissen hatten. Die Täter
warfen den Automaten in den Kofferraum ihres dunklen Kastenwagens und
fuhren Richtung Kalthof davon. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen
verliefen bisher erfolglos.

An der Aucheler Straße verschafften sich unbekannte Täter zwischen
Freitag- und Montagmorgen Zutritt zu einer ehemaligen Reithalle.
Hierfür hebelten sie die Türen auf und gelangten auf diesem Wege
hinein. Nach bisherigen Erkenntnissen machten die Täter keine Beute.
Es entstand nur geringer Sachschaden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Iserlohn unter
02371/9199-0 entgegen.

Overbergschule wird 123 Jahre alt

„1-2-3! Unsere Overbergschule wird 123 Jahre alt und das wollen wir feiern!“ Deshalb findet das Schulfest in diesem Jubiläumsjahr in einem größeren, festlichen Rahmen statt. Dazu sind  alle jetzigen, ehemaligen und zukünftigen Overbergschüler und ihre Familien, sowie alle Nachbarn, Freunde und Interessierte herzlich eingeladen. Wir beginnen unser Fest am kommenden Samstag, den 8.7.2017 um 11 Uhr mit einem offiziellen Programm in der benachbarten Christ-König-Kirche. Danach wird auf dem Schulgelände weitergefeiert. Für leckeres Essen, Getränke, Spiel und Spaß ist natürlich gesorgt. Das Fest wird gegen 15 h mit einem gemeinsamen Abschluss enden.

Theater im Karree: „Pack die Badehose ein“

Was bringt einen musikalisch mehr in sommerliche Stimmung als das knallrote Gummiboot oder der Segelsonntag mit dem Süßen? Natürlich noch viel mehr Lieder, die auf 100 Jahre deutsche Badekultur zurückblicken, präsentiert von drei bekannten Ensemblemitgliedern des Theater Hagen.

In der letzten „Theater im Karree“- Veranstaltung im Sparkassen-Karree vor der Sommerpause am Donnerstag, 06.07.2017, 18.00 Uhr, verwöhnen Maria Klier, Tillmann Schnieders und Andreas Vogelsberger (Klavier) die Zuhörer mit einem wie immer abwechslungsreichen Sommerprogramm, das von Corinna Jarosch liebevoll zusammengestellt wurde. Der Eintritt ist frei.

Stadtteilbücherei Haspe unterwegs

Wer sagt, dass Bücherei nur Bücher kann? Am Samstagnachmittag, 8. Juli, nehmen der Förderverein LeseZeichen und das Team der Stadtteilbücherei Haspe von 14 bis 19 Uhr am Interkulturellen Familienfest im Ennepepark teil. So können sich am Stand des Fördervereins LeseZeichen Kinder schminken lassen, sich anschließend mit Hilfe verschiedener Hüte, Schals oder gar einer Stola verkleiden und sich dann in einem Bilderrahmen fotografieren lassen. Bei der Schminkaktion kann der Fantasie freien Lauf gelassen werden: Ob Prinzessin, Clown oder gefährlicher Tiger – beim Schminken ist alles möglich! Die Fotos können dann ab Dienstag, 11. Juli in der Bücherei im Torhaus zu den üblichen Öffnungszeiten kostenlos abgeholt werden.

Bischof Wanke kommt in die Marienkirche

Zum Geistlichen Donnerstag kommt am 6. Juli 2017 Bischof Dr. Joachim Wanke in die Marienkirche in der Hagener City.

Bischof Wanke war bis 2012 für viele Jahre Bischof von Erfurt. Er lebt nun in Erfurt im Ruhestand.

Das Thema lautet: „Freigesetzt im Glauben – Erfahrungen eines Christen aus Ostdeutschland.“

Das Pontifikalamt mit der Predigt von Bischof Wanke beginnt am 6. Juli um 18.00; am Schluß ist Gelegenheit zu einer Einzelsegnung. Vor der Meßfeier ist ab 16.30 Rosenkranzgebet, eucharistische Anbetung und Beichtgelegenheit.

Auf dem kirchenmusikalischen Programm steht die Messe „Cum Jubilo“ von Maurice Duruflé für Bariton Solo, Männerchor und Orgel.

Das Blasorchester der Max-Reger-Musikschule stellt sich vor

Als die städtische Musikschule 2016 erstmalig ein großes Blasorchester ins Leben rief, hatte niemand mit diesem Erfolg gerechnet. Unterstützt  durch eine Rhythmusgruppe studierten über vierzig SchülerInnen aus den Blech- und Holzbläserklassen Stücke aus der Sinfonik und Moderne ein. Das Abschlusskonzert fand unter großem Beifall in einer Schulaula statt: erfrischend anders, klanggewaltig und … groovy! Diesmal präsentiert sich das Blasorchester unter der Leitung von Horst Raabe im Sparkassen-Karree. Das neue Programm spannt einen musikalischen Bogen von „Skyfall“ bis hin zu „Game of Thrones“. Clever arrangiert, mitreißend und eben … groovy!

Die Vorstellung beginnt um 11.00 Uhr, der Einritt ist frei!

Seniorenvorlesen in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg

Hohenlimburg. Am Donnerstag, 6. Juli, liest Seniortrainerin Veronika Bonefeld um 15.30 Uhr im Lesecafé der Bücherei Hohenlimburg, Stennertstraße 6-8, allen interessierten Seniorinnen und Senioren zum Thema „Kleider machen Leute: Geschichten und Gedichte zum Thema „Was zieh‘ ich heute an?“ vor. Es geht hierbei nicht nur um Kleider, Blusen sowie Nahtstrümpfe, auch die Herrenhose und die Krawatte finden einen Platz in der amüsanten Vorlesestunde! Im Blickpunkt stehen Werke von Barbara Noack, Wilhelm Busch, Eugen Roth, Otto Reutter und andere Autoren! Eingeladen sind Seniorinnen und Senioren, denen das Zuhören Freude macht. Zeitgleich bietet das Lesecafé der Bücherei Kaffee und Kuchen zu kleinen Preisen an, so dass das Zuhören gleich doppelt Spaß macht. Die Veranstaltung dauert ca. eine Stunde und ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen unter Telefon 02331-2074477.
Die nächste Vorlesestunde für Senioren findet dann erst am 7. September um 15.30 Uhr mit Eva-Maria Wittulsky statt. Dabei geht es um das Thema „Sherlock Holmes“.

Vorlesestunde für Kinder in der Stadtteilbücherei Haspe

Am Dienstag, 11. Juli, findet um 16 Uhr wieder eine Vorlesestunde für Kinder in der Stadtteilbücherei in Haspe (im Torhaus) statt. Eine ehrenamtliche Vorlesepatin liest das Bilderbuch „Ich will auch in die Schule gehen“ von der bekannten schwedischen Autorin Astrid Lindgren vor: Lena ist fünf Jahre alt und möchte so gerne auch in die Schule gehen. Wie ihr Bruder Peter, der ist nämlich schon sieben. Eines Morgens nimmt Peter Lena mit und Lena darf den ganzen Tag in der Klasse bleiben. Zwar kann sie noch nicht lesen, aber sie weiß sogar Sachen, die die anderen Kinder nicht wissen.
Wer diese turbulente Geschichte nicht verpassen will, sollte sich an diesem Nachmittag pünktlich in der Bücherei einfinden. Die Vorlesestunde dauert ca. 30 Minuten und eignet sich für Kinder ab fünf Jahren – besonders geeignet ist die Vorlesestunde dieses Mal aber auch für Kinder, die im September in die Schule kommen! Die Veranstaltung ist kostenlos und kann ohne Anmeldung wahrgenommen werden.