Drei Einsätze gleichzeitig im Stadtgebiet

Wetter (Ruhr).  Der Löschzug Alt-Wetter wurde am Sonntag, 02.07.2017 um 16:53 Uhr
zu einem gemeldeten Wasserrohrbruch in einem Wohnhaus in der
Bahnhofstraße alarmiert. Die noch auf der Anfahrt befindlichen Kräfte
wurden dann durch die Kreisleitstelle darüber informiert, dass es in
der Mühlenfeldstraße einen weiteren Einsatz gab. Hier hatte ein
Rauchmelder in einem Wohngebäude ausgelöst. Durch den Einsatzleiter
wurde dann entschieden, dass der Löschzug sich aufteilte. Durch das
Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug wurde der ausgelöste Rauchmelder
angefahren. Hier konnte auch schnell Entwarnung gegeben werden, denn
bei Eintreffen der Feuerwehr war kein ausgelöster Melder mehr
feststellbar, sodass auch diese Kräfte wieder zu dem Wohnhaus in der
Bahnhofstraße fahren konnten.

Hier konnte festgestellt werden, dass aus einer unbewohnten
Wohnung im 2. Obergeschoss massiv Wasser ausgetreten war, welches
sich durch die Decken und die Elektroleitungen in die darunter
liegenden Geschosse verteilt hatte. Da auch sehr stark die
Stromleitungen betroffen waren, wurde durch den Einsatzleiter das
Versorgungsunternehmen „AVU“ zur Einsatzstelle bestellt. Durch die
Einsatzkräfte wurde zunächst das Haus von Strom und Wasser getrennt.
Die betroffenen Stromleitungen wurden mit einer Wärmebildkamera
kontrolliert, parallel wurden einige Kontrollöffnungen in die Decke
gemacht. Zur Sicherheit wurde von einem Trupp eine Kübelspritze in
Bereitstellung gehalten. Das komplette Gebäude wurde vorsorglich
evakuiert und die weitere Nutzung untersagt. Alle Bewohner konnten
eigenständig eine neue Übernachtungsmöglichkeit finden, sodass der
ebenfalls alarmierte Bereitschaftsdienst des Ordnungsamtes keine
Person in der Notunterkunft unterbringen musste. Nachdem dem
ebenfalls eingetroffenen Hausbesitzer das Haus übergeben wurde,
konnten die ausgerückten Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei den
Einsatz gegen 20 Uhr für beendet erklären.

Die Löschgruppe Esborn wurde währenddessen um 17:40 Uhr zu einem
umgestürzten Baum am Sportplatz „Böllberg“ alarmiert. Bei Eintreffen
der Einsatzkräfte an der Zufahrt zum Sportplatz wurden die
umgestürzten Bäume, mittels Motorsäge, zersägt und beiseite geräumt.
Nachdem die Fahrbahn gereinigt war, konnten die Einsatzkräfte den
Einsatz nach einer guten Stunde für beendet erklären.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s