Fünf Verletzte bei Unfall in Eilpe

Am Montag kam es in Hagen-Eilpe zu einem
Unfall mit fünf Verletzten. Gegen 19.00 Uhr stießen in der
Straßburger Str. zwei Autos frontal zusammen. Der Anstoß war so
stark, dass ein Auto umgeworfen wurde und auf der Seite liegen blieb.
Alle Insassen konnten das Auto selber verlassen. Die bei dem Unfall
leichtverletzten Insassen im Alter von 5 Monaten bis 31 Jahre wurden
von Rettungskräften behandelt und Krankenhäusern zugeführt. Beide
Autos waren nicht mehr fahrtauglich und mussten abgeschleppt werden.
Die Straße wurde für die Dauer der Unfallaufnahme vollkommen
gesperrt.

Verkehrsunfall – Autofahrer schwer verletzt

Hagen. Heute gegen 16.25 Uhr kam es zu einem Unfall mit
einem Schwerverletzten. Nach jetzigen Erkenntnissen kam ein
neunundsiebzigjähriger Autofahrer aus ungeklärter Ursache von der
Fahrbahn der Delsterner Straße ab und prallte mit seinem Auto gegen
eine dortige Eisenbahnbrücke. Bei dem Unfall verletzte sich der
Senior. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren.
Sein Auto wurde so stark beschädigt, dass es abgeschleppt werden
musste. Wieso es zu dem Verkehrsunfall kam wird jetzt das
Verkehrskommissariat ermitteln.

Wasser läuft durch mehrere Wohnungen

Ein langer Abend erwartete gestern die Mitglieder des Löschzuges Alt-Wetter.

Um 23:56 Uhr wurden die Feuerwehrleute zu einer technischen
Hilfeleistung in die Straße Haus Hove alarmiert. Hier lief in einem
Mehrfamilienhaus Wasser aus der ersten Etage durch Decke und Wand in
zwei darunter liegende Wohnungen.

Da die Schadenswohnung zurzeit nicht bewohnt ist, verschaffte sich
die Feuerwehr durch ein gekipptes Fenster schadfrei Zugang. Nach
kurzer Erkundung konnte die Ursache dann auch gefunden werden: das
Wasser lief im Badezimmer aus einem vermutlich defekten Absperrventil
für eine Waschmaschine. Das Ventil wurde von der Feuerwehr mit einem
Werkzeug abgesperrt und so eine weitere Ausbreitung verhindert. Die
zwei unterhalb liegenden Wohnungen wurden zur Sicherheit stromlos
geschaltet. Anschließend wurde das im betroffenen Badezimmer stehende
Wasser mit einem Wassersauger beseitigt. Nach eineinhalb Stunden
konnte die Feuerwehr ihre Gerätschaften zurück nehmen und wieder
einrücken. Die Polizei und ein Energieversorgungsunternehmen waren
zur Unterstützung ebenfalls mit vor Ort.

Sparkasse HagenHerdecke versorgt mit dem Westfalen Rätselbuch

Alle Drittklässler in Hagen und Herdecke entdecken Westfalen-Lippe: Was ist das eigentlich:  Westfalen-Lippe?
Wie heißen seine Städte und Flüsse? Welche Sehenswürdigkeiten, Denkmäler
und Besonderheiten gibt’s hier zu sehen? Diese und viele andere Fragen beantwortet das neu aufgelegte Westfalen-Rätselbuch. Spielerisch gestaltet, machen Rätsel und Aufgaben Lust darauf, Westfalen-Lippe zu entdecken.
1.863 Drittklässler aus Hagen und Herdecke erhalten in diesen Tagen von der Sparkasse HagenHerdecke den Sonderdruck „Wir entdecken Westfalen. Mein lustiges Rätselbuch
2017“.
Abgestimmt ist es auf den Lehrplan der dritten Klassen – das Thema Nordrhein-Westfalen steht an. „Dieses Buch zeigt Kindern, was die Region ausmacht. Wenn sie es aufschlagen, öffnen sie eine westfälische Wundertüte.
Diese Idee unterstützen wir sehr gerne, da so spielerisch die Identifikation mit der Region gestärkt wird, erläutert Frank Walter,
Vorstandsvorsitzender der Sparkasse HagenHerdecke im Rahmen der Übergabe der Hefte an die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3 b an der Karl-Ernst-Osthaus Schule.
Die Sparkassen in Westfalen-Lippe, die Westfalen-Initiative und der Coppenrath Verlag machen diese Aktion möglich.
Mithilfe der Sparkassen, der Schulämter und der Schulträger werden die Hefte an alle 90.000 Drittklässler in den drei Regierungsbezirken verteilt.

Ilka Habersaat, Rektorin der Karl-Ernst-Osthaus Schule:„Wir freuen uns hierüber sehr, da die Aktion unseren Lehrplan sehr schön ergänzt.

Sommerfrische und Bürgerbeteiligung

Hagen. Die Idee stammt von Inge Ehlers, dem Gründungsmitglied des AllerWeltHauses. Eine Sonnenliege an der vorbeifließenden Volme, das wäre doch ein Stück Erholung mitten in der Innenstadt. Dazu ein Tässchen Kaffee und ein leckeres Stück Kuchen, bei heißem Wetter ein Eis oder Kaltgetränk. Verwirklicht wird dieser kleine Luxus nun im AllerWeltHaus. Möglich wurde dies durch eine Spende, mit der gleich zwei Liegestühle sowie ein Kindertisch mit Stühlen angeschafft werden konnte.

„Dieser Impuls ist der Auftakt für neue Ideen und Inspirationen, die das Gelände und Gebäude des AllerWeltHauses noch attraktiver machen sollen“, erläutert Christa Burghardt, neu gewähltes Mitglied des Team-Vorstandes. „Wir möchten viele Menschen motivieren, uns Wünsche und Anregungen zu geben und sich durchaus auch kritisch darüber zu äußern, was verbesserungswürdig ist“, führt sie weiter aus. Hierzu liegen ab sofort im Weltladen und Café Mundial Zettel aus, in die alle Tipps nach Herzenslust eingetragen werden können. Diese Ideen sollen in den nächsten Wochen gesammelt und ausgewertet werden, damit die Gestaltung des Hauses innen und außen nach und nach erneuert werden kann.

Es wird eine Menge zu tun geben. Besonders für die Renovierungs- und Handwerksarbeiten werden Menschen gesucht, die sich mit ihren Fähigkeiten einbringen möchten. Wände anstreichen, kleine Ausbesserungen vornehmen, mauern, schreinern, Gartenarbeiten und vieles mehr steht schon jetzt auf der Liste der zu erledigenden Arbeiten. Und es gibt schon eine erste Wunschliste für notwendige Anschaffungen. Beispielsweise werden dringend neue Stühle und Tische gebraucht. Zudem soll das Haus möglichst mit LED-Lampen ausgestattet werden, um Strom zu sparen. „Die Umgestaltung ist ein großer, finanzieller Kraftakt, bei dem wir dringend auf Spenden angewiesen sind“, wirbt der Schatzmeister des AllerWeltHauses, Wolfgang Appelt, für die gute Sache. Er erläutert zudem, dass die neue Gestaltung den überaus zahlreichen Hagenern jeden Alters zugutekommt, die rund ums Jahr die vielen Kultur- und Bildungsangebote wahrnehmen. Zudem würden auch mehr Menschen motiviert, den Weltladen und das Café mit dem idyllischen Außenbereich an der Volme zu besuchen, wenn die Attraktivität des Hauses erhöht wird.

Wer mit Ideen, Gestaltungsvorschlägen oder handwerklichen Fähigkeiten ehrenamtlich dazu beitragen möchte, dass das AllerWeltHaus attraktiver wird, kann direkt in die Potthofstraße 22 kommen oder sich unter info@allerwelthaus.org beziehungsweise telefonisch unter 02331/21410 melden. Die Bankverbindung für Spenden lautet: IBAN DE37 4505 0001 0103 0230 03.

„LITTLE BRITTEN“

Unter dem Titel „Little Britten“ führen der Kinder- und Jugendchor des Theater Hagen (Leitung: Caroline Piffka), am Klavier begleitet von Andreas Vogelsberger, unter der musikalischen Leitung und mit der Moderation von Florian Ludwig u.a. das Stück „The Golden Vanity“ von Benjamin Britten am 1. Juli (11 Uhr, Theater Hagen, Großes Haus, auf der Bühne) auf.

Der englische Komponist Britten wäre, so wiederholte er oft, am liebsten sein Leben lang 13 Jahre alt geblieben. Musikalisch nehmen Kinderstimmen einen wichtigen Platz in seinen Werken ein. Die Offenheit von Kindern im Gegensatz zu vergrämten, verbildeten Erwachsenen thematisiert Britten immer wieder. Auch in „The Golden Vanity“ steht die Gier nach Gold der »Weisheit« des Kindes gegenüber: »Wie wärmt mich im Alter dein Silber und Gold, welch´ Freude verschafft mir denn schliesslich dein Sold?« Nur Liebe und die Nähe zu einem anderen Menschen können das Leben erwärmen, weiß der Schiffsjunge. Aber der Kapitän und die Erwachsenen haben die Macht und bestimmen schließlich auch das Schicksal des gutgläubigen Jungen.

Corinna Jarosch hat die Geschichte in Szene gesetzt, und mit viel Fantasie und Spielfreude erzählen die jungen Künstler das Abenteuer des Schiffs mit dem bezeichnenden Namen „The Golden Vanity“ („Die Goldene Eitelkeit“), seinen Kampf gegen Piraten und das Schicksal des Schiffsjungen, der zwar die Piraten besiegt, aber an seiner Gutgläubigkeit zugrunde geht.

Zudem werden Mitglieder der Soloklasse des Jugendchores (Leitung: Melanie Maennl) noch weitere Werke von Britten vorstellen.

Der Eintritt ist frei.

Ohne Führerschein gefahren

Hagen. Am Montag, 26.06.2017, fasste die Polizei einen
Jugendlichen, der ohne Führerschein auf einem Roller (Peugeot
Speedfight) fuhr. Gegen 01.30 Uhr bemerkte eine
Streifenwagenbesatzung einen Rollerfahrer. Dieser fuhr mit zirka 50
km/h die Nöhstraße entlang. Die Beamten hielten den 16-Jährigen an
und forderten Führerschein und Fahrzeugpapiere. Dabei stellte sich
heraus, dass der Jugendliche nur eine Mofa-Prüfbescheinigung besaß
und das Fahrzeug ein falsches Kennzeichen aufwies. Es war auf eine
Yamaha zugelassen. Die Polizisten untersagten dem 16-jährigen Hagener
die Weiterfahrt mit dem Kleinkraftrad. Er schob seinen Roller zu Fuß
weiter. Die Beamten legten eine Anzeige vor.

 

Einbruch in das Schloss Hohenlimburg

In der Nacht von Freitag, 23.06.2017, auf Samstag
kam es zu einem Einbruch in die Büroräume des Hohenlimburger
Schlosses. Eine 47-jährige Zeugin rief am Samstag die Polizei, als
sie am Schloss mehrere offen stehende Fenster im Bereich der Küche
bemerkte. Die Beamten stellten fest, dass es sich um einen Einbruch
handelte. Nach ersten Ermittlungen benutzten die Täter eine Bank, um
über ein Tor zu klettern und in den Innenhof zu gelangen.
Anschließend brachen sie dort die Fenster zur Küche auf und drangen
in das Gebäude ein. Hier öffneten sie weitere Türen und durchsuchten
mehrere Räume nach Beute. Anschließend konnten die Einbrecher
unerkannt mit einem Laptop und Wechselgeld entkommen. Ob die Täter
mit einem Auto anreisten, ist noch unklar. Die Polizei sucht nach
Zeugen. Hinweise werden unter 02331 986 2066 entgegen genommen.

Dieb auf frischer Tat erwischt

Hagen. Am Samstag erwischte eine Polizeistreife einen
Kennzeichendieb auf frischer Tat. Gegen 00.30 Uhr sahen die
Polizisten in der Wehringhauser Straße einen jungen Mann, der
schwarze Handschuhe trug und Autokennzeichen mit sich führte. Als der
Verdächtige die Beamten bemerkte, lief er in Richtung Kuhlerkamp
davon, warf die Kennzeichen ins Flussbett der Ennepe und entsorgte
seine Handschuhe auf dem Gehweg. Das half ihm allerdings alles nicht
weiter, die Polizisten waren schneller und ließen die Handschellen
klicken. Schnell stellte sich heraus, dass die Kennzeichen zu einem
Mercedes gehörten, der in der Schwanenstraße abgestellt war. Bei dem
Festgenommenen handelt es sich um einen 28-Jährigen, der
offensichtlich wenige Augenblicke vor seiner Ergreifung die
Nummernschildhalterungen aufgebogen und die Kennzeichen entwendet
hatte. Nach der genauen Identitätsfeststellung konnte der junge Mann
von der Wache aus seinen Weg fortsetzen, auf ihn kommt ein
Strafverfahren zu, die Ermittlungen dauern an.

Wohnungseinbruch in Altenhagen

In der Nacht zu Sonntag bemerkte ein Anwohner der
Boeler Straße gegen 00.30 Uhr, dass ein Fenster der
Erdgeschosswohnung seines Nachbarn offenstand. Er informierte den
Betroffenen, der sich seit dem späten Nachmittag bei Verwandten
aufhielt, der eilte nach Hause und rief die Polizei hinzu. Nach
ersten Ermittlungen haben Unbekannte das Fenster vom Gehweg aus
aufgedrückt und die Wohnung durchsucht. Zumindest ein Laptop fiel den
Tätern in die Hände, einen Rucksack hatten sie zunächst aus der Küche
mitgenommen, allerdings im Wohnzimmer stehen lassen. Zeugen, die
verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Einbruch gemacht
haben, melden sich bitte unter der 986 2066.

Verwirrter Mann bedroht Mülleimer

Hagen. Weil ein augenscheinlich betrunkener junger Mann in
der Bahnhofstraße eine Mülltonne mit einem Messer bedrohte, riefen
Zeigen in der Nacht zu Sonntag die Polizei zu Hilfe. Im Volkspark
konnten die Beamten den 28-jährigen Verdächtigen antreffen, der zu
diesem Zeitpunkt das Einhandmesser wieder in die Tasche gesteckt
hatte. Im Zuge seiner Überprüfung wurde er zunehmend aggressiver,
ballte die Fäuste und sollte zunächst zur Ausnüchterung dem
Polizeigewahrsam zugeführt werden. Ein Alkoholvortest ergab einen
Wert über zwei Promille und nachdem der Betroffene im Gewahrsam die
Beamten beißen, treten und schlagen wollte, wurde zur Feststellung
der Hafttauglichkeit ein Arzt hinzugezogen. Dem gegenüber gab der
28-Jährige an, von Dämonen verfolgt zu werden, sodass er schließlich
nicht im Polizeigewahrsam, sondern in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Diensthunde Jack und Ivo „deeskalieren“

Dortmund. Eigentlich war es eine ziemlich langweilige Nachtschicht für die
beiden Bundespolizeidiensthunde Jack und Ivo. Dann wurde es aber kurz
doch noch aufregend für die beiden holländischen und belgischen
Schäferhunde.

Denn kurz vor dem Dienstende, um 05:30 Uhr am Samstagmorgen (24.
Juni) gerieten in einem Schnellrestaurant am Dortmunder Hauptbahnhof
zwei größere Personengruppen in Streit. Dieser setzte sich dann vor
dem Restaurant, unweit der Bundespolizeiwache, fort.

Da sich die Gemüter der Beteiligten, trotz Anwesenheit von
Einsatzkräfte der Bundespolizei, nicht beruhigen wollten und die
streitenden Parteien sogar noch per Smartphone Verstärkung
organisierten, bekamen Ivo und Jack dann doch noch Arbeit.

Um eine Massenschlägerei der mittlerweile auf 20 Personen
angewachsenen Gruppe zu verhindern, kamen die beiden Diensthunde zum
Einsatz.

Ohne den Beißkorb abnehmen zu müssen, sorgten die beiden
Bundespolizisten auf „acht Pfoten“ für schnelle Entspannung vor dem
Schnellrestaurant. Gegen alle Personen wurden Platzverweise
ausgesprochen, welchen diese auch zügig nachkamen.

Passend zum Dienstende, waren die beiden Schäferhunde dann auch
wieder in den Räumlichkeiten der Bundespolizeiwache und durften mit
Ihren Hundeführern nach Hause fahren.

Betrunkener fährt in Grünanlage

Am Sonntag, 25.06.2017, kam es zu einem Unfall in der Straße
Wolfskuhler Weg. Gegen 00.15 Uhr fuhren zwei Beamte des
Verkehrskommissariats privat den Wolfkuhler Weg in Richtung Vorhalle
entlang, als ihnen ein schwarzer Daimler entgegen kam. In einer
Linkskurve fuhr der Daimlerfahrer (58) beinahe ungebremst geradeaus
weiter in eine Grünanlage. Die Polizisten sahen noch, wie der Hagener
sein Auto verließ. Dabei war er unverletzt, schien jedoch stark
alkoholisiert. Die herbeigerufenen Streifenbeamten stellten einen
Alkoholwert von über 1,1 Promille fest und stellten den Führerschein
des Mannes sicher. Ein Arzt entnahm dem 58-Jährigen eine Blutprobe.
Er muss mit einer Anzeige rechnen. Seinen Daimler ließen die Beamten
bergen und abschleppen. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 5.000
Euro.

Nächste Sammelaktion für Flüchtlinge

Wetter(Ruhr). Die nächste Sammelaktion für Flüchtlinge findet statt am kommenden Samstag, 1. Juni, von 10 bis 12 Uhr am Sammellager an der Wasserstraße 15 (gegenüber der Feuerwache). Mitarbeiter der Verwaltung und Ehrenamtliche nehmen dort die Spenden entgegen.

Besonders benötigt werden aktuell: Fahrräder aller Größen, insbesondere Kinderräder, Fahrradzubehör (Helme, Flickzeug, Satteltaschen), Kinderwagen und Buggys (nach Möglichkeit komplett), Staubsauger nebst Zubehör, Werkzeuge, (Akkuschrauber, Stichsäge und Bohrmaschine), Gartengeräte, Geschirrhandtücher, Badetücher, Reinigungsmittel aller Art, Kinderspielzeug, Schulranzen, Stifte, Hefte aller Art, Leuchtmittel.

Die Stadt Wetter (Ruhr) freut sich sehr über die große Spendenbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger. Welche Spenden benötigt werden, wird auf der städtischen Homepage (http://www.stadt-wetter.de/lebenin-wetter/gefluechtete/) laufend aktualisiert.

Wer das „Sammel-Team“ in der Halle an der Wasserstraße mit seinem Einsatz unterstützen möchte, kann sich melden bei Peter Krause unter Tel. 0173 9062997.

 

Stadtarchiv Hagen vorübergehend geschlossen

Ein Umzug ist immer schwierig. Doch wenn eines der größten Kommunalarchive des Landes umzieht, braucht das neben einer guten Logistik und Organisation vor allem auch Ruhe und Zeit. Um den im Oktober 2017 beginnenden Umzug vorzubereiten, wird das Stadtarchiv Hagen ab dem 3. Juli 2017 vorübergehend geschlossen.

Allein die mehr als 1,5 Millionen Fotografien müssen sorgfältig gesichert und verpackt werden. Ganze Berge von Archivkartons und kilometerweise Akten, dicke Zeitungsbände und eine aus über 25.000 Büchern bestehende Präsenzbibliothek müssen auf den Umzug auf das Gelände des Wirtschaftsbetriebs Hagen vorbereitet werden. Zwar immer noch an der Eilper Straße, aber deutlich näher zum Stadtzentrum befindet sich das neue Domizil des Stadtarchivs. Dort laufen die Umbaumaßnahmen des „Archivturms“ bereits auf Hochtouren. Ein Archiv stellt besondere Ansprüche an der Unterbringung seiner Schätze, die aufgrund des gesetzlichen Auftrags erfüllt werden müssen.

Während des Umzugs werden schriftliche Anfragen auf dem Postweg und via E-Mail sowie auch telefonische Anfragen weiterhin beantwortet. Das Team des Stadtarchivs freut sich darauf, seine Nutzer im Herbst 2017 am neuen Archivstandort wieder begrüßen zu dürfen. Der genaue Eröffnungstermin wird noch bekannt gegeben.

Wieder Normalbetrieb bei Geburten

Wie angekündigt hat die geburtshilfliche Abteilung das Ev. Krankenhauses Hagen-Haspe am Montagmorgen wieder den Normalbetrieb aufgenommen.

„Wir freuen uns, dass unsere Frauenklinik wieder in gewohnter Qualität für werdende Eltern da ist“,  erklärt Frank Bessler, Ärztlicher Geschäftsführer im Hasper Krankenhaus.

„Wir danken allen Eltern für ihr Verständnis und unseren Partnern für ihre Hilfe und Kooperationsbereitschaft.“


Märchenlesung im Kinderschutzbund

Die Seniorennachmittage im Mehrgenerationenhaus „Ein Haus für Kinder“ des Kinderschutzbundes dienen der Begegnung zwischen den Generationen. Besonders gelingt das, wenn alle Gäste jeden Alters gemeinsam einer Lesung lauschen. Die Autorin Ulrike Morgenstern liest aus ihrem Buch: „Das Märchen vom Reichtum“ und zeigt, dass Glück nicht im Reichtum zu finden ist, und Menschlichkeit die wichtigste Priorität hat.

Wir freuen uns, alle Interessierten jeden Alters am Dienstag, den 04. Juli im Mehrgenerationenhaus zu begrüßen.

Wie jeden Dienstag gibt es Kaffee, Tee und selbstgebackenen Kuchen. Die Veranstaltung beginnt um 15.00 Uhr und endet um 17.00 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

Betreut werden die Gäste von jugendlichen Seniorenhelferinnen und –helfern, Sie haben beim Kinderschutzbund unter dem Motto „Jung hilft Alt“ einen Kurs absolviert, um ältere Menschen in ihrer Freizeit zu betreuen. Sie sind jetzt bereit, kleinere Dienstleistungen wie Einkäufe, Vorlesen, Begleitungen zu Konzerten, zum Friedhof und dergleichen zu übernehmen.

 

Dorffest Volmarstein

Wetter(Ruhr). Wegen des Dorffestes Volmarstein wird die Schulstraße von der Einmündung Von-der-Recke-Straße bis Arndtstraße von Freitag, 30.06.2017, 16.00 Uhr, bis Sonntag, 02.07.2017, 12.00 Uhr gesperrt.

Die Von-der-Recke-Straße wird von der Einmündung Hauptstraße bis zur Einmündung Schulstraße von Samstag, 01.07.2017, 09.00 Uhr, bis Sonntag, 02.07.2017, 09.00 Uhr gesperrt.

Umleitungsstrecken sind ausgeschildert.

Der Busverkehr (Linien 553 und 555) wird von Samstag, 1.7.17, 09.00 Uhr, bis Sonntag, 02.07.17, 12.00 Uhr, wie folgt umgeleitet:

Richtung Herdecke:

Haltestelle Klinik  – Osthausstraße – Kleine Kampstraße – Von-der-Recke-Straße zurück zu Wetter-Loh, weiter über Grundschötteler Straße zur Haltestelle Grundschöttel, dann weiter auf dem normalen Linienweg.

Richtung Vogelsang:

ab Haltestelle Lessingstraße geradeaus bis zur Haltestelle Grundschöttel (Haltestelle des SB 38) über Wetter-Loh zur Haltestelle Klinik weiter über die Osthausstraße – links Kleine Kampstraße – links Von-der-Recke-Straße – Wetter-Loh, dann weiter auf dem normalen Linienweg.

Im Einmündungsbereich Kleine Kampstraße/Von-der-Recke-Straße wird eine Ersatzhaltestelle eingerichtet.

Die Haltestellen Hartmannstraße, Volmarstein-Dorfplatz, Volmarstein-Sparkasse, Hauptstraße, Heilkenstraße und Auf der Höhe entfallen.

Tätlicher Angriff in Parkanlage

Herdecke. Am 24.06.2017, gegen 21.00 Uhr, pöbelte eine
Gruppe von fünf männlichen Personen in einer kleinen Parkanlage an
der Hengsteyseestraße / Neue Bachstraße, zwei auf der Bank sitzende
Herdecker, im Alter von 33 und 42 Jahren, an. Der Streit geriet außer
Kontrolle und die Gruppe schlug auf die beiden Opfer ein und
verletzten sie dadurch leicht. Ein Passant eilte den Geschädigten zur
Hilfe und verständigte die Polizei. Die beiden Verletzten wurden mit
Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Laut Zeugenaussage hat
einer der Täter kurze dunkle Haare, eine schlanke Statur und trug
dunkle Kleidung. Von den anderen Mittätern liegt keine
Personenbeschreibung vor. Die Polizei bittet um Hinweise unter der
Telefonnummer 02335/9166-7000.

Stipendium der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung

Seit 20 Jahren eine Besonderheit in Herdecke: die alljährliche Stipendiatenauswahl im Bereich ‚Klassik‘ der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung findet im Werner Richard Saal an der Wetterstraße 60 in Herdecke statt. Die „Audition“ findet am Samstag, dem 01. Juli in der Zeit von 9 Uhr bis 18 Uhr und am Sonntag, dem 02. Juli 2017 von 9 bis 13 Uhr statt. Das Vorspiel ist öffentlich und interessierte Gäste sind bei freiem Eintritt herzlich willkommen.

Mehr als 40 junge Musikerinnen und Musiker stellen sich wieder einer qualifizierten Jury im 15 Minuten-Takt vor. Weit mehr als 100 junge Künstler von NRW-Hochschulen haben in den vergangenen 20 Jahren ein Stipendium erhalten und durften bei mehr als 100 Veranstaltern in Westfalen konzertieren und ihr Können unter Beweis stellen.

Die Förderung junger Musiker ist eine langjährige Tradition und auch Stiftungszweck der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung und für den musikalischen Nachwuchs eine unverzichtbare Erfahrung und mögliches Karrieresprungbrett.

Zahlreichen Stipendiaten – Solisten und Ensembles – gelang ein erfolgreicher Start durch die Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung: z. B. Erik Schumann, Olga Scheps, Nikolai Tokarew, Nils Mönkemeyer, Sergey Dogadin, oder das Signum Saxophonquartett, die jetzt mit Exklusivverträgen bei SONY oder der DEUTSCHEN GRAMMOPHON klangvolle Namen in der Klassikszene sind. Im vergangenen Jahr wurden 13 Stipendiaten ausgewählt, die in dieser Saison mehr als 50 Konzerte bei Veranstaltern und Orchestern in Westfalen gespielt haben.

Am darauf folgenden Sonntag, dem 09. Juli 2017 um 19 Uhr werden sich die ausgewählten Stipendiaten im Zuge eines Konzertes im Werner Richard Saal der Öffentlichkeit vorstellen. Das Konzert wird vom Fachbeirat der Stiftung moderiert. Der Eintritt ist frei.Weitere Infos gibt es auf der Website der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung: www.doerken-stiftung.de.

Auch haben die Besucher am Samstag von 14 – 17 Uhr und am Sonntag von 11 – 17 Uhr die Möglichkeit, die angrenzende Dr. Carl Dörken Galerie und die Ausstellung ‚Eins aus Zwei‘ – Diptychen aus der Stiftungssammlung zu besichtigen.

Tätliche Auseinandersetzungen auf dem Kirmesgelände

Gevelsberg. Am 25.06.2017, gegen 00.20 Uhr, pöbelte ein
34-jähriger Gevelsberger auf der Mittelstraße / Mylinghauser Straße
drei Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes an. Als die Geschädigten
ihn auf sein Verhalten hin ansprachen, wurden sie von dem
Beschuldigten mit einem Messer bedroht. Sie verständigten die
Polizei, die den 34-jährigen zur Verhinderung weiterer Straftaten
festnahm. Am 25.06.2017, gegen 01.00 Uhr, schlug eine männliche
Person auf der Mittelstraße / Elberfelder Straße einen stark
alkoholisierten 25-jährigen Gevelsberger und stieß diesen zu Boden.
Im weiteren Verlauf traten drei Begleiter des Angreifers auf den am
Boden liegenden Geschädigten ein und verletzten ihn leicht. Der
Geschädigte wurde noch am Einsatzort von Mitarbeitern des DRK
versorgt. Zeugen gaben folgende Täterbeschreibung an: – Zwei der
Täter hatten eine Glatze – Ein Täter war circa 180 cm groß, hat eine
dünne Statur und trug eine grüne Jacke. – Die beiden anderen Mittäter
trugen ein graues Oberteil bzw. ein blaues Jeanshemd. Die Polizei
bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 02332/9166-5000. Am
25.06.2017, gegen 03.30 Uhr, kam es auf der Mittelstraße zu einer
Auseinandersetzung zwischen zehn weiblichen und männlichen Personen
aus Hagen, Gevelsberg und Ennepetal im Alter von 21 bis 48 Jahren.
Dabei erlitten zwei der beteiligten Personen leichte Verletzungen.
Zwei weitere Beteiligte aus Hagen im Alter von 29 Jahren wurden
aufgrund ihres aggressiven Verhaltens vorläufig festgenommen.

Am 26.06.2017, gegen 00.35 Uhr, nahmen Polizeibeamte auf dem
Kirmesgelände auf der Mittelstraße einen 47-jährigen Ennepetaler
vorläufig fest. Kurz zuvor hatte der Beschuldigte zwei Ennepetaler im
Alter von 39 und 40 Jahren tätlich angegriffen und leicht verletzt.
Einer der beiden Geschädigten wurde mit einem Rettungswagen in ein
Krankenhaus gebracht. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde der
47-jährige Angreifer festgenommen und in das Gewahrsam der
Polizeiwache gebracht.

Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Auf der BAB 45 ereignete sich am 25.06.2017, 21:29 Uhr, im Bereich
des Autobahnkreuzes Dortmund-Witten ein Verkehrsunfall, bei dem ein
Motorradfahrer schwer verletzt wurde.

Zur Unfallzeit befuhren ein 39-jähriger PKW-Fahrer aus Iserlohn
sowie ein 20-jähriger Kradfahrer aus Dortmund die BAB 45 in
Fahrtrichtung Frankfurt. Nach einer ersten Kollison der beiden
Fahrzeuge, kam der Motorradfahrer nach einem weiteren Fahrmanöver zu
Fall und verletzte sich dabei schwer. Die genaue Unfallursache ist
zur Zeit nicht bekannt. Die Ermittlungen dauern an. Die
Richtungsfahrbahn Frankfurt musste an der Unfallstelle während der
Unfallaufnahme und zwecks Landung eines Rettungshubschraubers
komplett gesperrt werden. Um 00:25 Uhr wurde die Sperrung aufgehoben.
Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von circa 12000 Euro. Die
Staulänge betrug zwei Kilometer.