Hubschrauber-Einsatz nach Motorradunfall

Hattingen. Am heutigen Sonntag kam es auf der Straße
Wodantal in Hattingen gegen 16:10 Uhr zu einem Verkehrsunfall
zwischen einem PKW und einem Motorrad. Dabei stürzte der
Zweiradfahrer. Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurde ein
Rettungshubschrauber angefordert. Die Landeplatzsicherung übernahm
das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Hauptwache. Der
Rettungshubschrauber brachte den Patienten in eine Bochumer
Spezialklinik. Die Einsatzdauer betrug für die Hattinger Feuerwehr
etwas über eine Stunde.

Verkehrsunfall Kreuzung Kaiserstr. / Mittelstr.

Schwelm. Am Sonntagnachmittag (18.06.2017) um 17:26 Uhr wurden Feuerwehr
und Rettungsdienst zur Kaiserstr. alarmiert. Im Kreuzungsbereich zur
Mittelstr. war es zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei PKW gekommen,
bei dem 2 Personen verletzt wurden.

Die Einsatzstelle wurde abgesichert, die verletzten Personen
versorgt und ausgelaufene Betriebsstoffe abgestreut. Zwei verletzte
Personen wurden in naheliegende Krankenhäuser transportiert. Nach der
Aufnahme der Unfallfahrzeuge durch ein Abschleppunternehmen wurde die
Fahrbahn grob gereinigt und die Einsatzstelle an die Polizei
übergeben.

Vor Ort eingesetzt waren 10 Einsatzkräfte, ein
Hilfeleistungslöschfahrzeug und 2 Rettungsagen. Eingesetzt waren
ehrenamtliche Einsatzkräfte der Hausbesatzung sowie die hauptamtliche
Wachbesatzung. Der Einsatz war gegen 18:00 Uhr beendet.

Schwerer Verkehrsunfall in Schwelm

Direkt im Anschluss an den Einsatz Kaiserstr. / Mittelstr. wurde
das Hilfeleistungslöschfahrzeug zum nächsten, nur einige hundert
Meter entfernten, Einsatz alarmiert. Im Kreuzungsbereich Bahnhofstr.
/ Kaiserstr. war es ebenfalls zu einem Verkehrsunfall mit 2
beteiligten PKW gekommen, bei dem aber glücklicherweise niemand
verletzt wurde.

Die Einsatzstelle wurde gegen den fliessenden Verkehr abgesichert
und der Brandschutz wurde sichergestellt. Die Einsatzkräfte streuten
auslaufende Betriebsstoffe ab und reinigten die Fahrbahn grob,
nachdem die Unfallfahrzeuge von einem Abschleppunternehmen
abtransportiert wurden. Zur Unterstützung wurde das
Kleineinsatzfahrzeug mit zusätzlichem Bindemittel zur Einsatzstelle
nachalarmiert. Im Anschluss an die Reinigung der Fahrbahn wurde die
Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

Die Feuerwehr war mit 8 Einsatzkräften und 2 Fahrzeugen vor Ort.
Eingesetzt waren auch hier ehrenamtliche Einsatzkräfte der
Hausbesatzung sowie die hauptamtliche Wachbesatzung. Der Einsatz
konnte gegen 19:00 Uhr beendet werden.

Fußball-Spaß für Mädchen

SV Hohenlimburg 1910 sucht Verstärkungen!  Der SV Hohenlimburg 1910 sucht fußballbegeisterte Mädchen im Alter von 10 bis 15 Jahren. Jeden Montag und Donnerstag wird von 16:30 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem Kunstrasen, Berliner Allee im Kirchenbergstadion Fußball gespielt.
Erlernt werden neben Technik mit dem Ball, Koordination und Beweglichkeit sowie das Passen und Tore schießen. Bei den Zehnermädchen gibt es Mädchenteams für D-, C- und B-Juniorinnen, also in allen Altersklassen.
Sportbegeisterte Mädchen mit und ohne Erfahrungen im Fußballspielen können unverbindlich mittrainieren oder einfach einmal vorbeischauen. Nähere Infos gibt es auch unter 01 72 / 58 40 347 beim Trainer Hinrich Riemann oder im Internet unter www.zehnermaedchen.de

 

Täter nach Messerstecherei noch auf der Flucht – Polizei sucht mit Foto

Menden. Am Samstagmittag, gegen 14:45 Uhr, kam es zu einer
Auseinandersetzung zwischen zwei Männern (22 und 23 Jahre alt) auf
der Fröndenberger Straße in Höhe Max-Eyth-Straße. Im Verlauf des
Streites stach ein  22 jähriger Marokkaner mit einem Messer mehrmals
auf seinen 23 jährigen algerischen Kontrahenten ein. Der Geschädigte
wurde ins Krankenhaus gebracht und verblieb auf der dortigen
Intensivstation.  Der Täter floh in Richtung „Molle“.

Trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen mittels Hubschrauber
und Mantrailerhund ist der Tatverdächtige weiterhin flüchtig.

Seitens der zuständigen Staatsanwaltschaft Arnsberg wird wegen des
Verdachts eines Tötungsdeliktes ermittelt. Eine Mordkommission des
Polizeipräsidiums Hagen wurde eingesetzt.

Ein Foto des Tatverdächtigen finden Sie hier (klick!).

Hinweise zum Aufenthalt des Täters bitte an die Notrufnummer 110
melden.

„Mach mal Pause mit Gott“

Lichtpunktgottesdienst in St. Michael
Im Rahmen der Reihe Kirche in anderem Licht wird herzlich
zum Lichtpunktgottesdienst am Sonntag, 25. Juni in die Kirche St. Michael,
Pelmkestraße 12, Hagen-Wehringhausen eingeladen. Beginn 19.00 Uhr. Das Thema lautet: „Mach mal Pause mit Gott“.
Im Anschluss an die Besichtigung der offenen Hinterhöfe, die in
Wehringhausen an diesem Sonntag stattfinden, eine gute Gelegenheit
den Tag abzuschließen.
Im Gebet, in der Stille im Gesang und zeitgemäßer Verkündigung soll diese neue
Gottesdienstform als Wortgottesdienste gestaltet den Menschen Orientierung für die
Fragen der Zeit sein.
Die illuminierte Kirche St. Michael schafft hierzu eine gelungen Atmosphäre.

Geschäftseinbrecher auf frischer Tat geschnappt

Am frühen Sonntag Morgen, 18.06.2017, meldete ein
Zeuge der Hagner Polizei einen jungen Mann, der versuchte in einen
Discounter an der Wehringhauser Straße einzudringen. Die
herbeieilenden Polizeibeamten konnten den 20 jährigen Mann aus Hagen
noch am Tatobjekt stellen. Nachdem der Hagener versucht hatte durch
die Eingangstür in das Objekt zu gelangen , kletterte er auf ein vor
dem Objekt abgestellten PKW, um so an die Oberlichter zu gelangen.
Diese konnte er zwar zerstören, gelangte jedoch nicht mehr in die
Geschäftsräume. Da der junge Hagener bereits einschlägig polizeilich
in Erscheinung getreten ist, wurde er vorläufig festgenommen. Die
weiteren Ermittlungen dauern derweil noch an, die Kriminalpolizei
ermittelt in diesem Fall. (tr)

Betrunken und ohne Führerschein Unfall verursacht

In den frühen Morgenstunden des Sonntag, 18.06.2017, befuhr ein 35 jähriger Mann aus Hagen die Kuhlestraße. Im dortigen Kreisverkehr verlor der Hagener offensichtlich die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit einer dortigen Laterne. Bei der Unfallaufnahme stellten die eingesetzten Polizeibeamten dann auch
schnell die Ursache fest. Mit rund 2 Promille Alkohol im Blut ist
nicht gut Fahren. Eine Blutprobe wurde auf der Polizeiwache
entnommen. Den Führerschein indes wird der Trunkenheitsfahrer nicht
verlieren, da er bereits keinen mehr hat. Da sich im Rahmen der
Ermittlungen herausstellte, dass der Hagener in Hagen keinen festen
Wohnsitz mehr hat und kurz vor der Ausreise ins benachbarte Ausland
steht, wurde er vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Hagen
wird eingeschaltet. (tr)

Ohne Führerschein in Vorhalle unterwegs

In der Nacht zum Sonntag, 18.06.2017, kontrollierten Polizeibeamte aus Hagen einen 42 jährigen Mann aus Witten, der mit seinem Audi in Vorhalle unterwegs war. Im Rahmen der Überprüfung der Fahrtauglichkeit stellten die Beamten dann fest, dass der 42 jährige Wittener keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen konnte. Ihm wurde die
Weiterfahrt untersagt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der
Wittener muss nun mit einem Strafverfahren wegen des Fahrens ohne
Fahrerlaubnis rechnen. (tr)

Radfahrer auf der Herdecker Straße angefahren

Am Samstag, 17.06.2017, gegen 12:00 Uhr wurde ein Radfahrer auf der Herdecker Straße von einem PKW erfasst und zu Boden geschleudert. Eine 21 jährige Frau aus Hagen wollte von einer Grundstücksausfahrt auf die Herdecker Straße einfahren. Hierbei

übersah sie den 19 jährigen Postzusteller aus Hagen, der mit seinem
Postrad ihren Fahrweg kreuzte. Der junge Mann wurde leicht verletzt
einem Hagner Krankenhaus zugeführt und ambulant behandelt. Insgesamt
entstand ein Sachschaden von rund 350 Euro. Die genaue Unfallursache
wird nun durch die Verkehrsabteilung der Hagner Polizei ermittelt.
(tr)

Raub auf Tankstelle

Dortmund. In der Nacht von Freitag auf Samstag (17.6.) hat ein Unbekannter
eine Tankstelle in Huckarde überfallen.

Gegen 4.15 Uhr betrat der maskierte Täter die Tankstelle an der
Huckarder Straße 287. Sofort bedrohte er den Angestellten (23 Jahre
aus Dortmund) mit einem Messer und forderte die Herausgabe von
Bargeld und Zigaretten. Der Angestellte übergab einen dreistelligen
Betrag und diverse Zigarettenpackungen. Daraufhin flüchtete der Täter
aus der Tankstelle in Richtung Franziusstraße. Zeuge beobachteten
dort, wie er nach der Brücke / Unterführung in einem Gebüsch
verschwand.

Er wird als circa 25 Jahre alt und zwischen 170 und 175 cm groß
beschrieben. Zur Tatzeit trug er eine dunkle Jacke und war bewaffnet
mit einem kleinen Messer.

Hinweise bitte an die Kriminalwache unter 0231-132-7441!

Einsatz gegen Raser und illegale Rennen

Dortmund. Am Tag der Verkehrssicherheit, Samstag 17.Juni, kontrollierten
Beamte der Polizei Dortmund über 100 Fahrzeuge im Innenstadtbereich.
Ziel war es auch diesmal gegen Raser und illegale Rennen in Dortmund
vorzugehen.

Insgesamt kontrollierten die Beamten 130 Fahrzeuge. Viele
Änderungen an den Fahrzeugen waren nicht eingetragen und / oder
wiesen technische Mängel auf. Diese Fahrzeuge wurden einem
Sachverständigen zugeführt.

Besonders auffällig war ein 23-jähriger BMW-Fahrer aus Hagen.
Trotz „frischer“ Hauptuntersuchung wies das Fahrzeug drastische
Mängel auf. Durchrostung sowie Schleifspuren an den Radkästen waren
nur der Anfang. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt.

Die Bilanz in Zahlen:

47 Verwarnungsgelder und 7 Ordnungswidrigkeitenanzeigen für
Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit

14 Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Erlöschen der
Betriebserlaubnis und technische Mängel

12 mal wurde die Weiterfahrt untersagt

4 Strafanzeigen (1 x Fahren unter Alkohol, 3 x Fahren ohne
Fahrerlaubnis)

46 Verwarnungsgelder wegen sonstiger Verstöße

Die Polizei wird auch in Zukunft eine Vielzahl gleichgelagerter
Einsätze durchführen. Raser haben auf unseren Straßen nichts zu
suchen!