Vorstandswechsel im AllerWeltHaus

Hagen. Es bleibt weiterhin spannend am und im AllerWeltHaus: Nach drei Jahren erfolgreicher Vorstandsarbeit hat sich Martin Pietschik schweren Herzens entschlossen, nicht mehr für das Amt des Vorsitzenden im AllerWeltHaus zu kandidieren. „Das AllerWeltHaus Hagen bleibt für mich eine Herzensangelegenheit, besonders in der aktuellen Situation. Ich hätte jedoch nicht gedacht, dass sich die Welt so viel schneller dreht, wenn man Vater wird. Somit fiel die Entscheidung, wenn auch nicht leicht, zugunsten meiner eigenen Familie und für unser ‚eigenes kleines AllerWeltHaus‘ aus“, begründet der sympathische junge Mann seinen Entschluss.

Für das AllerWeltHaus ist das ein großer Verlust, denn Martin Pietschik hat mit hoher Verbindlichkeit und Fingerspitzengefühl den Verein durch schwierige Zeiten geleitet. Aber es ist nur ein ‚halber‘ Verlust, denn er und auch seine Frau werden sich weiterhin für das AllerWeltHaus engagieren, wenn auch nicht mehr in dieser verantwortlichen Position.

Mit viel Glück wurde eine würdige Nachfolgerin gefunden. Christa Burghardt, über dreißig Jahre Geschäftsführerin des Hagener Kinderschutzbundes und seit zwei Jahren in Rente, hat sich bereit erklärt, den Vorstand des AllerWeltHauses zu unterstützen. „Vorstandsmitglied zu werden war überhaupt nicht mein Ziel“, erklärt die engagierte Frau. „Als Rentnerin wollte ich bewusst am Ende einer Kette ehrenamtlich tätig sein. Aber die äußerst schwierige Lage, dass trotz intensiver Suche die Nachfolge für solch ein anspruchsvolles Amt nicht gesichert war und gleichzeitig der Standort des AllerWeltHauses gerettet werden muss, ist so sehr ins Gewicht gefallen, dass ich Ja gesagt habe“, begründet Christa Burghardt ihre Entscheidung. Man kann davon ausgehen, dass sie sich in alt bewährter Art mit großem Elan einsetzen wird. Ihre langjährige Erfahrung wird dem AllerWeltHaus helfen, die anstehenden Aufgaben im Verbund mit den vielen Engagierten zu meistern.

Die frisch eingetroffene Mietvertragsverlängerung bis Ende 2019 lässt den Verein momentan aufatmen. Aber letztlich steht das Haus seitens der Stadt auf dem Prüfstand, während der Verein, der seit fast dreißig Jahren Mieter ist, einen dauerhaften Mietvertrag anstrebt. Für diese Aufgabe scheint Christa Burghardt die Richtige zu sein. Die Bausubstanz ist zu begutachten, eine Renovierung und Modernisierung des Gebäudes wird notwendig, der Standort soll im Verbund mit Kooperationspartnern weiterentwickelt werden. Zudem sollen möglichst viele Menschen mit ins Boot geholt werden, um diese Mammutaufgabe zu stemmen. Und natürlich muss der ‚normale‘ Betrieb des AllerWeltHauses mit seinen drei Kernaufgaben Weltladen, Kultur- und Bildungsbüro sowie Café Bistro Mundial weiterlaufen. Hier ist das neue Vorstandsmitglied sehr zuversichtlich. „Wir verfügen über einen gut eingespielten und hoch motivierten Stamm von Angestellten und Ehrenamtlichen. Der Großteil ist schon zwischen zehn bis dreißig Jahre mit dabei. Aber auch junge Ehrenamtliche konnten zunehmend gewonnen werden. Sie alle arbeiten in einem gut funktionierenden Netz sehr engagiert und eigenständig mit, so dass alles Notwendige auf viele Schultern verteilt ist.“

Auf viele Schultern verteilt ist seit jeher auch die Vorstandsarbeit des AllerWeltHauses. Die soeben verabschiedete neue Satzung unterstreicht das, indem bewusst auf einen ‚klassischen‘ Vorstand mit 1. Vorsitzenden verzichtet wurde zugunsten eines Team-Vorstandes. Dieser besteht nunmehr aus den drei gleichberechtigten Vorsitzenden Annette Richoz, Wolfgang Appelt und der neu gewählten Christa Burghardt sowie den fünf Beisitzern Britta Dienstbier, Lisa Stöcker, Johann-Christian Grote, Mathias Herzog und der ebenfalls neu gewählten Rosalinde Siebenhaar. Nicht nur die Wahl des Vorstandes und das Engagement von Martin Pietschik wurde mit Applaus bedacht, sondern auch der Jahresabschluss des Vereins für 2016, denn er ist ausgeglichen und weist einen kleinen Überschuss auf. Wenn es in diesem und im kommenden Jahr gelingt, Zuschüsse und Spenden für die anstehenden Renovierungs- und Modernisierungsarbeiten zu beschaffen und weitere Ehrenamtliche zu gewinnen, kann der Verein mit Zuversicht in die Zukunft blicken.

Wer den Verein ideell stärken will, kann gerne telefonisch unter 02331/21410 oder unter info@allerwelthaus.org Kontakt aufnehmen. Für eine finanzielle Hilfe steht das Spendenkonto IBAN DE37 4505 0001 0103 0230 03 zur Verfügung.

Advertisements
Kategorien:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s