„Das ist gar nicht so einfach…“

Mit der einen Hand den Basketball dribbeln, mit der anderen Hand den Rollstuhl steuern und obendrein das Spielfeld im Blick behalten: „Das ist gar nicht so einfach…“ weiterlesen

Verkehrsunfall in Breckerfeld

Breckerfeld. (hb) Nach dem Einsatz am Dienstagmittag in Zurstraße wurde
die Feuerwehr Breckerfeld am Nachmittag erneut alarmiert. Auf der
Deller Straße war es gegen 15:30 Uhr in Höhe des Gerätehauses der
Löschgruppe Delle zu einem Auffahrunfall zwischen zwei PKW gekommen.
Es liefen Betriebsmittel (Kühlflüssigkeit) aus, die von den
Einsatzkräften der Löschgruppe Delle aufgefangen, bzw. abgestreut
wurden.
Noch während die Maßnahmen umgesetzt wurden, schrillten erneut die
Sirenen in Breckerfeld: auf der Prioreier Straße war es zu einem
weiteren Verkehrsunfall gekommen. Es wurde gemeldet, dass zwei
Personen eingeschlossen wurden.
Vor Ort zeigte sich, dass es einen Alleinunfall eines PKW mit 2
Insassen gegeben hatte. Das Fahrzeug war von der Fahrbahn abgekommen
und auf der Beifahrerseite liegengeblieben.
Die Einsatzkräfte des Löschzugs Breckerfeld sicherten den PKW gegen
Umkippen und befreiten die leicht verletzten Personen über das Heck
des Autos. Die zwei jungen Frauen wurden bis zum Eintreffen des
Rettungsdienstes erstversorgt.
Die Straße wurde in beiden Fahrtrichtungen komplett gesperrt.

Reifen mehr als abgefahren

Iserlohn. Am Dienstag kontrollierten Beamte des
Verkehrsdienstes in Iserlohn einen LKW, der u. a. mit Gefahrgütern
beladen war. Zuvor hatte dieser LKW die Autobahn befahren.

Im Rahmen der Kontrolle wurde festgestellt, dass beide
Vorderreifen des LKW derart stark verschlissen waren, dass keinerlei
Profiltiefe mehr zu messen war. Bei einem Reifen gingen diese
Abnutzungen sogar soweit, dass hier großflächig das Metallgewebe
offen lag.

Weiterhin waren die beförderten Gefahrgüter nicht ordnungsgemäß
gesichert. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt. Fahrzeughalter
und Fahrzeugführer erwarten nun empfindliche Bußgeldstrafen.

Zwei Leichtverletzte bei Unfall auf der Feithstraße

Hagen. Am Dienstagmittag kam es auf der Feithstraße zu
einem Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten. Gegen 11.00 Uhr fuhr
ein 75 Jahre alter Toyota-Fahrer vom Gelände einer Tankstelle und
kollidierte mit dem Audi einer 87-jährigen Frau, die
vorfahrtsberechtigt vom Boloh kommend in Richtung Fernuniversität
unterwegs war. Durch die Wucht der der Kollision schleuderten beide
Autos quer über die Straße und kamen auf dem gegenüber liegenden
Gehweg zu stehen. Die Fahrzeugführer wurden vorsorglich zur
ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Es entstand
Sachschaden in Höhe von etwa 10000 Euro. Für die Dauer der
Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbeeinträchtigungen, beide Autos
mussten abgeschleppt werden.

Vielfalt tut gut Festival 2017

Hagen: Das interkulturelle Festival unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Erik O. Schulz bietet am Samstag den 20. Mai von 15 – 22 Uhr ein breit aufgestelltes Programm mit Bühnenshows, Live-Musik, kulinarischer Meile mit internationaler Küche, vielen Spiel- und Mitmachaktionen der zahlreichen Mitveranstalter aus der Kinder-, Jugend-, Kultur- und Sozialarbeitarbeit, Informationen über Jugendprojekte gegen Menschen- und Demokratiefeindlichkeit und eine Bühnenpremiere.
Über 20 Hagener Organisationen aus der Kinder-, Jugend-, Sozial- und Kulturarbeit möchten mit ihrem Beitrag zu dem attraktiven Festivalprogramm im Vorgarten des Rathauses verdeutlichen, dass Hagen eine Stadt der Toleranz und Vielfalt bleibt und sich menschenfeindlicher Hetze gegen Minderheiten und demokratiefeindlichem Populismus entgegenstellt. Die Beteiligung von 7 MigrantInnenselbstorganisationen an den vielfältigen Programmangeboten zeigt, dass das Vielfalt-tut-gut-Festival ein etabliertes Forum für die Begegnung unterschiedlicher in Hagen lebender Kulturen bietet.

Förderung durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“
Im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ laufen seit 2015 jedes Jahr unterschiedliche Projekte zu Themen aus den Bereichen Toleranz und Demokratie. Auf dem Festival werden einige der Projekte auf einer Aktionsfläche präsentiert. Es gibt unterschiedliche Mitmach-Aktionen wie Upcycling, Stoffbeutel bedrucken, Postkarten gestalten und ein „Sofa der Begegnung“ des Jugendforums Ideenlabor Vielfalt, welches ebenfalls über das Bundesprogramm finanziert wird. Im Jahr 2016 sind 14 Projekte gelaufen, für 2017 erfolgte eine Aufstockung der Fördergelder, sodass bereits jetzt insgesamt 21 Projekte gefördert werden konnten. Projektträger sind z.B. der BDKJ Hagen e.V., die alevitische Jugend Hagen, die Aids-Hilfe Hagen e.V., der Förderverein der Fritz-Steinhoff-Gesamtschule, der DTB Hagen e.V., das AllerWeltHaus Hagen und viele weitere. Auf dem Vielfalt-tut-gut Festival werden die Projekte der Öffentlichkeit vorgestellt.

Das Festivalprogramm
Die Besucher von Hagens buntestem Festival erwartet am Nachmittag ein familienoriertes Programm mit zahlreichen Spiel- und Mitmachaktionen und ein interkulturelles Bühnenprogramm mit Musik- und Tanzshows von Hagener Vereinen.
Mit dabei sind das Serbische Kulturzentrum Nicola Tesla, das Alevitisches Kulturzentrum Hagen Haspe, Rap-Songs aus dem Projekt Deine Stimme – Dein Recht, der Demokratisch Türkische Bund und der griechische Tanzverein Argonavtis.

Bühne ab 15 Uhr:

– Begrüßung durch den 1. Bürgermeister Herrn Erik O. Schulz und Herrn Sükrü Budak, Vorsitzender des Integrationsrates der Stadt Hagen

– Bühnenshows und Konzerte mit dem Serbischen Kulturzentrum Nicola Tesla, dem Alevitisches Kulturzentrum Hagen Haspe, dem Demokratisch Türkischen Bund und dem griechischen Tanzverein Argonavtis

– Eröffnung einer Kunstausstellung mit Werken des deutsch/syrischen Künstlers Haysam Sarhan als Auftakt des Hagener Beitrags zu dem landesweiten Kunst- und Bildungsprojekt Weltbaustellen NRW. (17:30 Uhr)

Bühne ab 18 Uhr

– Das große Festival-Finale auf der Bühne am AllerWeltHaus beginnt mit der Premiere von Stücken, die Musiker aus Syrien und dem Iran, die als Flüchtlinge zu uns gekommen sind, und Mitglieder des Hagener Kammerorchesters in den „From East to West Work-shops“ im AllerWeltHaus gemeinsam entwickelt haben. Unter der Leitung der Hagener Musikerin Maren Lueg fanden im Frühjahr 2017 einmal wöchentlich interkulturelle Musik-Workshops und Proben im AllerWeltHaus Hagen statt. Bei den Workshops wurde gemeinsam an Stücken aus den unterschiedlichen Kulturen gearbeitet und es wurden neue Melodien und Stücke arrangiert und komponiert. Die Workshops waren für alle Beteiligten ein sehr intensives Erlebnis.
Das Projekt „From East to West“ wird gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, dem Landesmusikrat NRW und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie Leben!“.

– Im zweiten Act des Abends stellt der Hagener Sänger und Gitarrist Björn Nonnweiler Lieder aus seinem Konzertprogramm „Mit Herz und Hirn“ vor. Auf der Liste stehen eigene deutschsprachige Stücke, die vom alltäglichen Wahnsinn erzählen – mal lustig, mal traurig und gerne auch mal gesellschaftskritisch. Außerdem gibt es Werke der bekanntesten Singer-Songwriter der letzten 50 Jahre zu hören.

– Zum Festivalfinale mischt ehrlicher Rock-Reggae mit deutschen Texten von Massiv Grün aus Wuppertal das Programm noch mal gehörig auf. Soziale Missstände, insbesondere über die verborgenen Gefahren einer Kontroll- und Leistungsgesellschaft, sind Thema der Songs von Massiv Grün. Bandleader Felix U. singt aber auch über die schönen Dinge des Lebens, die es zu bewahren gilt. Besonderen Stellenwert nimmt dabei die Verletzlichkeit, aber auch die Kostbarkeit unserer Natur ein, sowie der Aufruf zum Zusammenhalt.
Musikalisch bietet die Wuppertaler Band vielseitige Eigenkompositionen, die mal im One Drop, mal überraschend abwechslungsreich und „genrefremd“, mit Reggae untypischer Rhythmik daher kommen. Neben rocklastigen E-Gitarren Parts und bassigen Rub-A-Dub Passagen, sind in ihrer Musik stellenweise auch Einflüsse aus Hip Hop, Jazz, Ska, Rocksteady und Funk zu erkennen. Die Bläser Sektion verleiht den Rootical-, aber auch den Rocking Parts dabei den besonderen massiv grünen Flair, in den sich zudem Steeldrum- und Melodicaklänge sphärisch einfügen.

Das Bühnenprogramm endet gegen 22 Uhr

Das Vielfalt-tut-gut-Festival 2017 ist ein Beitrag zum Hagener Kulturfestival Schwarzweissbunt.

Veranstalter: AllerWeltHaus Hagen e.V., Jugendring Hagen e.V. und Zuwanderungsberatung der Diakonie Mark-Ruhr

Gefördert von der Bezirksvertretung Hagen-Mitte, dem Fachbereich Kultur der Stadt Hagen, dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.

Eintritt frei

Ort: Dr. Ferdinand-David-Park am AllerWeltHaus Hagen, Potthofstr. 22