Oberlinschule sagt „Dankeschön“

Rund 1400 Euro haben die Konfirmanden der Evangelischen Kirchengemeinde Herdecke-Ende diesmal für die Oberlinschule gesammelt. „Wir freuen uns sehr über diese Unterstützung“, sagt Annemarie Schünadel, Leiterin der Förderschule der Evangelischen Stiftung Volmarstein. An der Schule werden rund 250 Mädchen und Jungen mit teilweise schweren Behinderungen gefördert.

Vom Erlös wird ein Selbstverteidigungskurs für die Förderschüler finanziert. Außerdem schafft die Schule Hilfsmittel zur Unterstützten Kommunikation an. Sie helfen Menschen, die aufgrund ihrer Behinderung gar nicht oder nur eingeschränkt sprechen können, sich verständlich zu machen.

Die Aktion der Konfirmanden aus Herdecke-Ende hat eine lange Tradition: Schon kurz nach dem zweiten Weltkrieg waren die Jugendlichen unterwegs, um für die Oberlinschule zu sammeln. Mittlerweile ist es üblich, dass sie vor dem Start der Aktion die Schule in Volmarstein besuchen. So bekommen sie wichtige Eindrücke von der pädagogischen Arbeit mit Kindern bzw. Jugendlichen mit Behinderungen. „Es war toll zu sehen, wie die Leute mit den Schülern umgehen“, meinten viele Konfirmanden. Entsprechend engagiert gingen sie anschließend in Zweier- und Dreier-Gruppen von Tür zu Tür.

Foto: Gruppenbild in der Martinskirche: Einen Tag besuchten die Konfirmanden der Evangelischen Kirchengemeinde Herdecke-Ende die Stiftung Volmarstein. Dabei bekamen sie u.a. einen Einblick in den Alltag in der Oberlinschule.

CDU Hagen: Gewerkschaft schadet lebendiger Innenstadt

(CDU Hagen) >>„Das von der Gewerkschaft Verdi kurzfristig erkämpfte Verbot der Sonntagsöffnung der Geschäfte während „Hagen blüht auf“ ist ein ganz unglückliches Signal und ein Schlag ins Gesicht von tausenden Kunden und vieler Einzelhändlern“, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Wolfgang Röspel. CDU Hagen: Gewerkschaft schadet lebendiger Innenstadt weiterlesen

ÖFFENTLICHE FÜHRUNG MIT WORKSHOP FÜR MENSCHEN MIT DEMENZ

Am 5. Mai findet von 12 bis 14 Uhr eine öffentliche Führung mit Workshop im Osthaus Museum für Menschen mit demenziellen Veränderungen statt. In der Führung mit dem Thema „Gut behütet“ werden Damenportraits von Max Beckmann, Ida Gerhardi und Toni Farwick gezeigt, die Erinnerungen an die Zeit um 1920 wecken. Die Kombination aus Führung und Workshop ermöglicht Menschen mit Demenz in einem geschützten Rahmen Kunst auf eigene Weise zu entdecken. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Das Angebot kostet 12,- € pro Person, darin enthalten sind Eintritt, Material, Getränk und Kekse. Das Format ist auf 8 Teilnehmer*innen mit je einer Begleitperson begrenzt. Der Eintritt für die Begleitperson ist frei. Eine Anmeldung ist erforderlich und wird unter 02331 2072740 entgegengenommen.

Drei deutsche Teams bei French Open am Start

 

(ktr) Die erste internationale Herausforderung des Jahres steigt für die deutschen Federfußballer vom 6. bis 8. Mai 2017 bei den French Open in Chartres. In der 38.000-Seelen-Gemeinde rund 90 Kilometer südwestlich von Paris werden insgesamt 20 Mannschaften aus Finnland, der Slowakei, Ungarn, Österreich, Italien, Vietnam, Deutschland und Frankreich am Start sein. Wobei der FFC Hagen als Titelverteidiger bei den internationalen französischen Meisterschaften besonders im Fokus stehen dürfte.

Obschon Nationalspieler David Zentarra nach schwerer Knieverletzung erst seit wenigen Tagen am Ball ist, hofft das Team um Stefan Blank, Max Duchene und Christopher Zentarra sowie Rekordnationalspieler Sven Walter vom TV Lipperode auch in diesem Jahr ein wichtiges Wort bei der Titelvergabe mitreden zu können.

Zu den Favoriten gehören daneben die Ungarn mit einem kombinierten Team aus Újszász und Nagykanizsa um Rekord-Europameister Gábor Tóth sowie die Spielgemeinschaft Flying Feet Haspe/TV Lipperode mit Philip Kühne, Philip Münzner, Torben Nass, Franziska Oberlies, Marcel Scheffel.

Zumindest das Viertelfinale peilt die dritte deutsche Mannschaft mit Florian Krick, Andre Lange und Arne Twer vom FFC Hagen sowie Daniel Nass von Flying Feet Haspe an. Verstärkt wird das Quartett zudem durch den französischen Nationalspieler François Grignard, der früher für den FFC Hagen in der Bundesliga am Ball war.

Um die vorderen Plätze wollen auch die international erfahrenen Finnen um Kare Jantunen, Pekka Marjamäki, Teemu Marjamäki, Petri Väkeväien sowie das „French Dream Team“ mit den Nationaspielern Anthony Nguyen, Étienne Gastineau, Justine Crapanzano und Ayman Moussa mitspielen.

Jugendrat Haspe tagt

Die nächste Sitzung des Jugendrates Haspe findet am Montag, 8. Mai, um 16.30 Uhr im Kinder- und Jugendpark Haspe, Talstraße 32, statt. Auf der Tagesordnung stehen neben Anträgen und Anregungen auch Infos aus dem Gesamtstädtischen Jugendrat, der Bezirksvertretung und dem Jugendhilfeausschuss sowie aktuelle Budgetplanungen. Alle Kinder und Jugendlichen, die Interesse haben, sich dort einzubringen, oder ihre Meinung sagen möchten, sind herzlich zur Sitzung eingeladen.

Röspel: Bundestag stärkt Garten- und Landschaftsbau

>>Garten- und Landschaftsbau sollen als innovative Wirtschaftszweige gestärkt und zukunftsfest gemacht werden. Das hat der Bundestag beschlossen. Darüber freut sich der heimische SPD-Bundestagsabgeordneten René Röspel besonders: „Als ich vor einiger Zeit die Friedhofsgärtnerei Rosenkranz in Haspe besuchte, wurde mir nicht nur deutlich, dass Bestattungskultur ein spannendes Thema ist, sondern auch, dass im Gartenbausektor eine enorme Wirtschaftskraft steckt.“
Mit einer Bruttowertschöpfung von rund 20 Milliarden Euro pro Jahr und einem Umsatz von 78 Milliarden Euro handelt es sich um einen wichtigen und innovativen Wirtschaftszweig. Der Gartenbausektor umfasst neben Friedhofs- und Einzelhandelsgärtnereien die Produktion von Obst, Gemüse, Kräutern, Zierpflanzen sowie den Garten- und Landschaftsbau, weiß Röspel: „Ich habe Christoph Rosenkranz und Helmut Rüskamp, Vizepräsident des Landesverbandes Gartenbau NRW, bei meinem Besuch versprochen, mich für eine stärkere Förderung des gesamten Sektors einzusetzen.“ Nicht zuletzt aus diesem Grund freue er sich besonders, dass sich die SPD-Bundestagsfraktion diesem wichtigen Wirtschaftszweig im Rahmen eines Antrages angenommen hat und ihn weiter fördern möchte.
Gartenbaubetriebe sind hauptsächlich klein- und mittelständisch strukturiert, in der gesamten Wertschöpfungskette arbeiten fast 700 000 Menschen. Jährlich bietet der Gartenbau über 13 000 jungen Menschen einen Ausbildungsplatz.
Der Gartenbausektor in Deutschland steht vor vielfältigen Herausforderungen. Dabei spielt vor allem die ressourcenschonende Produktion eine wichtige Rolle. Durch teilweisen Verzicht auf Torfsubstrate und energieeffizientere Gewächshäuser leistet der Sektor einen Beitrag zur Anpassung an den Klimawandel. „Bei unserem Treffen in Haspe machten mir die Gartenbauexperten deutlich, dass es im Anschluss an das wichtige Forschungsprojekt ,Zukunftsinitiative Niedrigenergiegewächshaus‘ (ZINEG) ein weiteres Programm zur Umsetzung der Forschungsergebnisse in den Betrieben geben müsste“, sagt Röspel. Genau das gebe es nun im Rahmen des „Bundesprogramms zur Förderung von Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz in der Landwirtschaft und im Gartenbau“.
Die Bundesregierung wird damit auch aufgefordert, Erzeugnisse aus konventioneller Zucht und alle im Wesentlichen biologischen Verfahren von der Patentierbarkeit weiterhin auszuschließen und darauf hinzuwirken, dass die EU in ihrem Patentrecht für Pflanzen- und Tierzucht nach wie vor das Züchterprivileg anwendet. Darüber hinaus soll auf der Grundlage von städtebaulichen Entwicklungskonzepten die Grünausstattung, -erreichbarkeit und -pflege in den Städten nachhaltig verbessert werden. Außerdem sollen die Mittel für die ökologische Saatgutforschung ausgebaut werden.<<

Bürgerinfo zum geplanten EDEKA-Neubau in Wetter

 

Die Stadt Wetter (Ruhr) lädt am kommenden Donnerstag, 11. Mai, um 19 Uhr alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einem Informationsabend in die Elbschehalle ein. Thema ist der Neubau eines EDEKA-Marktes in Wengern. Vertreter der Stadt Wetter (Ruhr), des Stadtplanungsbüros „Post &Welters, Architekten und Stadtplaner GmbH“ und von EDEKA Handelsgesellschaft Rhein-Ruhr mbH stellen an diesem Abend das städtebauliche Konzept und die Ergebnisse der Fachgutachten vor. Im Anschluss an die vorgestellten Planungen können die Bürgerinnen und Bürger ihre Fragen anbringen. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr in der Elbschehalle in Wengern.

Sanierung der Brücke Berchumer Straße

Der Wirtschaftsbetrieb Hagen führt zurzeit im Auftrag der Stadt Hagen die Instandsetzung und Ertüchtigung der Brücke „Berchumer Straße “ im Zuge des Autobahnzubringers (Saarlandstraße) zum Autobahnkreuz Hagen (A 46) durch. Die Bauarbeiten des 1. Bauabschnitts sind inzwischen so weit fortgeschritten, dass der Verkehr am kommenden Wochenende auf den sanierten Überbau verlegt wird. Mit der neuen Verkehrsführung entfällt die LKW-Umleitung, da der verstärkte Überbau in Zukunft auf beiden Fahrspuren mit Schwerlastverkehr befahren werden kann.
Die Arbeiten des 2. Bauabschnitts beginnen unverzüglich nach der Verkehrsumlegung. Die Fertigstellung der Gesamtmaßnahme ist voraussichtlich Ende 2017. Der WBH bittet weiterhin für die auftretenden Verkehrsbehinderungen um Verständnis und ist bemüht, etwaige Einschränkungen so gering wie möglich zu halten.

Spaziergang auf den Spuren Gustav Vorstehers

 

 

Am kommenden Sonntag, 7. Mai, können Interessierte auf den Spuren des Ehrenbürgers Gustav Vorsteher wandeln. Der Verein Stadtmarketing für Wetter lädt zu einem informativen Spaziergang (Dauer 2-3 Stunden) rund um das Leben und Schaffen Gustav Vorstehers ein. Kosten pro Person: 3 Euro. Treffpunkt ist der Parkplatz vor dem Naturbad am See, Gustav Vorsteher Straße. Weitere  Details zum Spaziergang gibt es auch auf der Homepage des Stadtmarketing-Vereins: stadtmarketing-wetter.de

 

Fabelhaftes Bilderbuchkino

Am Dienstag, 9. Mai, Uhr erzählt die Leiterin der Kinderbücherei auf der Springe, Verena Lückel, um 16 Uhr für Kindergarten- und Vorschulkinder im Rahmen des Festivals „scharzweißbunt“ die wunderschöne Fabel „Das Allerwichtigste“: Was ist wichtiger, der lange Hals der Giraffe oder die Stacheln des Igels? Diese wunderbare moderne Fabel lehrt uns, dass jeder seine eigenen individuellen Stärken hat und wir nicht alle gleich sein müssen – eine wertvolle Moral für unsere multikulturelle Gesellschaft.
Die Bilder dieses wunderschönen Bilderbuches  werden auf eine große Leinwand projiziert und die Geschichte dazu erzählt. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Dauer beträgt etwa 30 Minuten.

Zuwanderung aus Südosteuropa: Wieder Kontrolle durchgeführt

Gestern haben Mitarbeiter der Ausländerbehörde, des Stadtordnungsdienstes, der Polizei, des Jobcenters und der Wohnungsaufsicht zehn Häuser mit insgesamt 218 gemeldeten Personen in Altenhagen und Wehringhausen ausländer- und melderechtlich kontrolliert. Die Ausländerbehörde stellte dabei elf Ausweisdokumente sicher, da die angetroffenen Hausbewohner nicht gemeldet sind. Bei fünf nicht mehr dort wohnhaften Personen lag keine ordnungsgemäße Abmeldung vor. Das Jobcenter wird in diesen sowie in einigen anderen Fällen Leistungseinstellungen überprüfen, um möglichen Leistungsmissbrauch einzudämmen. Darüber hinaus konnte die Polizei zwei Haftbefehle vollstrecken, sowie eine Aufenthaltsermittlung durchführen. Vorgefundene Müllproblematiken und Wohnungsmängel werden an die zuständigen Stellen weitergeleitet.

Parkautomat aufgeknackt – Wer kann Hinweise geben?

Hagen. Am Donnerstag, rief ein 26-jähriger Hagener gegen
04.00 Uhr die Polizei. An einem Parkplatz in der Straße Am Widey kam
es offenbar zu einem Automatenaufbruch. Die Polizisten konnten vor
Ort ermitteln, dass Unbekannte einen Parkticketautomaten knackten.
Dazu durchschnitten sie eine schwere Metallkette und mehrere
Stromkabel. Anschließend hebelten sie die Maschine auf. Die Beamten
konnten kein Geld auffinden und sicherstellen. Ob die Täter mit Beute
oder leeren Händen flohen, wird zur Zeit noch ermittelt. Die Polizei
sucht jetzt nach Zeugen und nimmt Hinweise unter 02331 986 2066
entgegen.

Der Polizeibericht

Betrunkener Radfahrer flüchtet vor Polizei

Hagen (ots) – Am Mittwoch, 03.05.2017, fiel einer Polizeistreife
gegen 23.10 Uhr auf der Oeger Brücke ein Radfahrer (24) auf. Dieser
fuhr in starken Schlangenlinien. Als der Mann die Anhaltesignale
nicht beachtete, schalteten die Beamten Blaulicht ein. Plötzlich
wendete der 24-Jährige und fuhr in die Gasstraße vor dem
Streifenwagen davon. Dort warf er sein Fahrrad weg und flüchtete zu
Fuß in ein Waldstück. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf und
fanden den Flüchtigen in einem Gebüsch versteckt. Als er die Beamten
sah, bedrohte er diese mit einem Holzknüppel. Es gelang den
Polizisten, den Hagener zu überwältigen und ihn in das Gewahrsam zu
bringen. Dort stellte sich heraus, dass der Fahrradfahrer stark
alkoholisiert war (über 1,5 Promille). Ein Arzt entnahm eine
Blutprobe. Den Betrunkenen erwartet erwartete jetzt eine Anzeige. Das
Verkehrskommissariat ermittelt.

Räuber und Betrüger festgenommen

Hagen (ots) – Zwei junge Männer hatten es versäumt, ihre Haft
anzutreten und bekamen am Mittwoch unerwarteten Besuch von der Kripo.
Einen 29 Jahre alten Mann trafen die Beamten an seiner Wohnanschrift
in Altenhagen an, er war bereits wegen Raubes verurteilt und hatte
noch eine Strafe von 387 Tagen vor der Brust. Im zweiten Fall waren
die Fahnder in Eilpe erfolgreich. Ein 38-Jähriger musste für vier
Wochen nach erfolgter Verurteilung wegen Betrugs hinter Gitter. Beide
Straftäter ließen sich widerstandslos festnehmen und der
Justizvollzugsanstalt überstellen.
Gevelsberg – Tätlicher Angriff in Wohnhaus

Gevelsberg (ots) – Am 02.05.2017, gegen 14.00 Uhr, kam es in einem
Wohnhaus an der Hagener Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen
zwei männlichen Personen. Im weiteren Verlauf griff einer von ihnen
seinen Kontrahenten tätlich an und verletzte ihn schwer. Die
verletzte Person, ein 54-jähriger Sprockhöveler, wurde zur
stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Gegen den Täter
wird ermittelt.

Wetter – Fahrradfahrer greift Autofahrer tätlich an

Wetter (ots) – Am 03.05.2017, gegen 19.50 Uhr, wurde ein
61-jähriger Autofahrer auf der Straße Am Obergraben von einem
Radfahrer behindert. Nachdem er an dem Fahrrad vorbeifuhr, folgte der
Fahrradfahrer dem Pkw und hielt neben ihm an. Es kam zwischen den
beiden Fahrern zu einer Auseinandersetzung. Der Radfahrer beschimpfte
den Autofahrer und schlug ihm ins Gesicht. Bei dem Angriff stürzte
der 61-jährige zu Boden und verletzte sich leicht. Der Radfahrer
entfernte sich über den Fuß- und Radweg in Richtung Herdecke. Eine
Nachbereichsfahndung verlief erfolglos.

Wetter – Raubüberfall auf Postfiliale

Wetter (ots) – Am 03.05.2e017, gegen 17.40 Uhr, kam es zu einem
Raubüberfall auf eine Postfiliale an der Goethestraße. Eine männliche
Person drängte eine Angestellte beim Verschließen der Eingangstür
wieder zurück in die Filiale und forderte die Geschädigte zur
Herausgabe des Bargeldes aus dem Tresor auf. Die Angestellte öffnete
den Tresor. Der Täter entnahm das Bargeld und steckte es in einen
mitgeführten Beutel. Anschließend verließ der Täter mit seiner Beute
die Postfiliale und flüchtete in eine nicht bekannte Richtung. Die
Angestellte verständigte die Polizei. Eine sofort eingeleitete
Fahndung blieb bislang erfolglos. Weitere Ermittlungen dauern an.

Schwelm – Pkw erfasst Fahrrad

Schwelm (ots) – Am 03.05.2017, gegen 16.35 Uhr, fuhr ein
25-jähriger Ennepetaler mit einem Pkw Opel Astra aus dem Hinterhof
einer Autofirma an der Berliner Straße heraus. Beim Überqueren des
Gehweges erfasste er ein von rechts herannahendes Fahrrad eines
43-jährigen Schwelmers. Durch den Aufprall kam der Radfahrer zu Fall
und verletzte sich leicht. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein
Krankenhaus gebracht.

Täterjacke aufgefunden

Schalksmühle. Am 28.04.2017, gegen 21:55 Uhr, betraten zwei Männer den
Supermarkt an der Bahnhofstraße und raubten unter dem Vorhalt einer
Schusswaffe Bargeld.

Die Jacke des zweiten Täters – hier erneut die Täterbeschreibung:

Täter mit Schusswaffe: Männlich, 175- 180 cm groß und stabil
gebaut, bekleidet mit dunkler Jogginghose und einem hellgrauen Hoody,
sprach akzentfrei deutsch.

Täter ohne Schusswaffe: Männlich, ca. 160 cm, groß und schlank,
bekleidet mit einer schwarzen Jogginghose mit durchgängigen weißen
Streifen und einem blauen Oberteil (Hoody) mit weißen Bereichen an
den Ärmeln und an den Schultern/Rücken, ähnlich einer Collegejacke
oder Baseballjacke, sprach ebenfalls deutsch wurde in Schalksmühle im Bereich des Parkplatzes Schnurrenweg an der dortigen Kirche gefunden. (Luftlinie ca. 80 Meter vom Tatort entfernt).
bild0004-2
Die Polizei in Halver (Tel.: 9099-0) fragt nun: Wer kann Hinweise
zum Träger der Jacke, oder den Personen geben, die sich am
28.04.2017, kurz vor 22;00 Uhr, im Bereich des Schnurrenweges
aufgehalten haben.

Silo auf Baustellengelände umgekippt und verschoben

Hagen. Mit einer ungewöhnlichen Sachbeschädigung hatte es die Polizei am
Mittwoch in der Innenstadt zu tun. Unbekannte hatten auf einer
Baustelle auf einem Innenhof an der Körnerstraße einen Silo umgekippt
und einige Meter verschoben. Durch die unsachgemäße Handhabung
entstanden Schäden an der Leiter und an einem Rohr. Erste
Ermittlungen ergaben, dass der Silo von Zeugen noch gegen 06.45 Uhr
unbeschädigt am ursprünglichen Standort gesehen wurde. Um 10.00 Uhr
lag er auf der Seite und war beschädigt. Zeugen, die weiterführende
Hinweise im Zusammenhang mit der Sachbeschädigung geben können,
melden sich bitte unter der 986 2066.