Einen Tag nach Anschlag: „Bewaffneter“ Rapper löst größeren Polizei-Einsatz aus

Dortmund. In der Innenstadt löste ein besonders verantwortungsloser
sogenannter „Rapper“ einen größeren und nicht ungefährlichen
Polizeieinsatz aus. Dieser „Rapper“ hatte nicht besseres zu tun, als
einen Tag nach den Geschehnissen in Dortmund mit einer sogenannten
Anscheinswaffe durch Dortmund zu fahren, um ein Video zu drehen. Die
täuschend echt aussehende Langwaffe sorgte bei mehreren Bürgern für
Angst und Schrecken. Bereitschaftspolizei und Spezialeinsatzkräfte
konnten den völlig deplatzierten Videodreh an der Lütge Brückstraße
beenden. Es war nur dem Glück zu verdanken, dass dabei keine Person
zu Schaden gekommen ist. Der „Rapper“ erhielt eine deutliche Ansage
sowie ein Platzverweis. Eine Anzeige wegen Verstoß gegen das
Waffengesetz folgt ebenfalls.

Quelle: Polizei Dortmund