VOKALE RARITÄTEN IN DER JOHANNISKIRCHE HAGEN

Was mag wohl den Jenaer Kaufmann Burckhard Grossmann bewogen

haben, 16 thüringische und sächsische Organisten und Kantoren um die

Vertonung des 116. Psalms „Das ist mir lieb, daß der Herr meine Stimme

und mein Flehen höret“ zu bitten?

Entstanden sind jedenfalls 16 fein gearbeitete Motetten, die vom hohen

Nivau der frühbarocken mitteldeutschen Kirchenmusik zeugen und

1623 unter dem Titel „Angst der Hellen und Friede der Seelen“

veröffentlicht wurden.

Am Sonntag, den 7. Mai werden um 19.00 Uhr in der Johanniskirche

Hagen am Markt einige dieser Kostbarkeiten von Johann Hermann Schein,

Caspar Trost, Melchior Franck und Christian Michael erklingen.

Unter der Leitung von KMD Manfred Kamp musizieren das Johannis-

Vokalensemble und das Vokalensemble 443 aus Dordmund.

Mitglieder der „Capella westfalica“ werden auf Barockinstrumenten die

Sänger begleiten und mit Suiten und Sonaten von Johann Rosenmüller

das Programm bereichern.

Karten zu 10,- € sind an der Abendkasse erhältlich.

Advertisements
Kategorien:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s