Vier Festnahmen und mehrere Anzeigen bei Kontrolleinsatz

Hagen. Die Hagener Polizei hat sich am Mittwoch mit rund 75
Kräften an einem bundesweiten Fahndungs- und Kontrolltag beteiligt.
Der Einsatz hatte zum Ziel, den Fahndungs- und Kontrolldruck auf
Wohnungseinbrecher und andere Straftäter zu erhöhen. Außerdem sollten
Verkehrsverstöße konsequent verfolgt werden. Zu diesem Zweck begaben
sich uniformierte Kolleginnen und Kollegen sowie Kripobeamte ab 16.00
Uhr bis Mitternacht an verschiedene Örtlichkeiten im Stadtgebiet. Die
Polizei erhielt hierbei auch Unterstützung von Angehörigen des
Hagener Ordnungsamts.

Die uniformierten Kräfte führten in fast allen Stadtteilen
Personen- und Anhaltekontrollen sowie Geschwindigkeitsüberwachungen
durch. An einer Kontrollstelle auf der Berliner Straße hielten die
Beamten einen 20-jährigen Autofahrer an, der unter Alkoholeinfluss
stand. Der 20-Jährige musste die Polizei zur Entnahme einer Blutprobe
begleiten.

Zivilfahnder der Kripo überprüften rund 300 Personen und mehrere
Gaststätten. Hierbei ging ihnen in der Brinkstraße ein 25-jähriger
Mann ins Netz, der von der Staatsanwaltschaft Wuppertal mit einem
Haftbefehl zur Festnahme ausgeschrieben war. Da der Gesuchte den
ersatzweise geforderten Geldbetrag in Höhe von 500 Euro entrichten
konnte, wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.

Ein ganz dicker Fang gelang dann uniformierten Kräften bei
Personenkontrollen am Bodelschwinghplatz. Die Überprüfung eines
38-Jährigen ergab nämlich, dass er wegen mehrerer Auto-Aufbrüche noch
zwei Jahre Restfreiheitsstrafe zu verbüßen hatte. Der Mann wurde
daher aufgrund eines Haftbefehls der Staatsanwaltschaft Hagen
festgenommen und der Justizvollzugsanstalt Hagen zugeführt.

Ebenfalls mit einem Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Hagen zur
Festnahme ausgeschrieben war eine 32-jährige Frau, die in der
Eugen-Richter-Straße überprüft wurde. Die Frau hatte wegen eines
Betrugs noch 19 Tage Restfreiheitsstrafe zu verbüßen. Sie konnte
jedoch den ersatzweise geforderten Geldbetrag bezahlen und musste die
Haft daher nicht antreten.

Pech hatte auch ein 25-jähriger Hagener, den Kripobeamte in der
Haldener Straße kontrollierten. Der Mann wurde wegen Körperverletzung
von der Staatsanwaltschaft Hagen gesucht. Daher verhafteten die
Beamten den Gesuchten und führten ihn zur Verbüßung von 78 Tagen
Freiheitsstrafe der Justizvollzugsanstalt zu. Die Polizei und das
Ordnungsamt leiteten außerdem mehrere Strafanzeigen wegen
Leistungsbetrug und eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz
ein.

Advertisements
Kategorien:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s