Ein Hauch von Nostalgie in der Max-Reger-Musikschule

Die Max-Reger-Musikschule hatte am Sonntag zu einem Event eingeladen, dass man in dieser Form nur noch selten findet: zu lateinamerikanischen Tänzen wie auch zur ganzen Palette an Standardtänzen fanden sich ein Vielzahl tanzbegeisterter Menschen ein. Und dies nicht nur aus Hagen. Die Big Band der Musikschule bot mit „Jive at Five“ ein Live-Programm von über zwei Stunden. Zu fetzigen Samba-Rhythmen à la „Copacabana“ bis hin zu „Strangers in the Night“ in einer chilligen Slowfox-Version tanzte ein gemischtes Publikum. Erfreulicherweise fanden auch sehr junge Tanzpaare den Weg in die Dödterstraße.
Gerade aber die älteren Tanzfans wurden sicher an Veranstaltungen mit großen Orchestern wie die von Hugo Strasser, Paul Kuhn u.v.a. erinnert. Die Big Band der Musikschule unter der Leitung von Stephan Mehl verstand es gekonnt, diesen nostalgischen Flair einzufangen. Die Besucher dankten es mit großem Applaus und hoffen eine Neuauflage dieses Angebots.

Advertisements
Kategorien:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s