Der Polizeibericht

Junger Mann nach Handtaschenraub festgenommen

Hagen (ots) – Am Sonntag gelang der Polizei die Festnahme eines
jungen Mannes, der kurz zuvor in den Raub einer Handtasche verwickelt
war. Am Sonntag beobachtete eine Streifenwagenbesatzung gegen 04.40
Uhr zwei junge Männer, die sich in verdächtiger Weise vor einem
Friseursalon auf der Springe aufhielten. Die Polizisten bestreiften
den Bereich und sahen, dass sich die beiden jungen Männer plötzlich
fluchtartig entfernten. Den Beamten gelang es, einen der Flüchtenden
auf der Frankfurter Straße / Ecke Böhmerstraße festzunehmen. Sein
Mittäter konnte entkommen. Der 17-jährige Festgenommene räumte ein,
soeben einen Raub begangen zu haben. Unmittelbar danach erschienen
zwei junge Frauen im Alter von 27 und 28 Jahren bei der
Streifenwagenbesatzung und teilten mit, dass der 17-Jährige und sein
unbekannter Begleiter der 27-Jährigen kurz zuvor auf der Springe die
Handtasche entrissen hätte. Der Festgenommene habe sie geschubst,
während der andere Täter ihr die Handtasche aus der Hand riss.
Daraufhin seien die jungen Männer in Richtung Böhmerstraße
geflüchtet. Der 17-Jährige führte die Polizisten zu einem Parkplatz
in der Böhmerstraße. Hier lag die geraubte Handtasche mit
vollständigem Inhalt auf dem Boden. Die Räuber hatten sie auf der
Flucht dort weggeworfen. Der Beschuldigte wurde vorläufig
festgenommen und dem Polizeigewahrsam zugeführt. Die Ermittlungen
insbesondere zur Identifizierung seines Mittäters dauern an.

Taxifahrt ergaunert – Im Anschluss eingesperrt

Hagen (ots) – Am Sonntag, 26.03.2017, ließen sich zwei Mädchen (14
und 16) mit dem Taxi von Wuppertal nach Hagen bringen. Als sie gegen
05.10 Uhr in der Swolinzkystraße ankamen, verlangte der Fahrer das
Beförderungsgeld von den Mädchen. Diese entgegneten, dass sie den
Fahrpreis nicht bezahlen könnten. Die herbeigerufenen Polizisten
kontrollierten die Daten der Mädchen und stellten fest, dass die
16-Jährige mittels Haftbefehl gesucht wurde. Die Beamten brachten sie
in eine Jugendarrestanstalt. Die 14-Jährige versprach, den Fahrpreis
am nächsten Tag zu bezahlen. Gegen beide Mädchen legten die
Polizisten eine Anzeige vor.

Firmeneinbruch in Vorhalle – Wie gelangten die Täter auf das
Gelände?

Hagen (ots) – Zwischen Freitag, 24.03.2017, und Sonntag,
26.03.2017, kam es zu einem Firmeneinbruch in Vorhalle. Ein
Mitarbeiter der Firma in der Becheltestraße stellte am Sonntag fest,
dass ein Glasfenster an einem Rolltor fehlte. Unbekannte bauten das
Fenster fachmännisch aus und verschafften sich zu Zutritt in die
Firma. Die herbeigerufenen Beamten konnten deutliche Hebelspuren
erkennen. Im Gebäude hielt sich niemand mehr auf. Ob die Täter über
den hohen Zaun kletterten, oder sich auf andere Weise Zugang zum
Gelände verschafften, ist noch unklar. Was genau die Einbrecher
stahlen, ermittelt zur Zeit die Kriminalpolizei. Hinweise zu
verdächtigen Feststellungen oder den Tätern nimmt die Polizei unter
02331 986 2066 entgegen.

Wohnungseinbruch in Wehringhausen

Hagen (ots) – Als ein 27-jähriger Mieter einer Wohnung in einem
Mehrfamilienhaus an der Buscheystraße am Sonntagabend um 21.00 Uhr
nach Hause kam, bemerkte er, dass die Etagentür gewaltsam
aufgebrochen wurde. Der Geschädigte hatte am Nachmittag seine Wohnung
verlassen und bei einer ersten Durchsicht nach seiner Rückkehr
festgestellt, dass zumindest eine Uhr entwendet wurde. Die hatte der
27-Jährige auf seinem Wohnzimmertisch liegen lassen. Polizeibeamte
nahmen eine Anzeige auf und die Kripo sicherte Spuren. Hinweise im
Zusammenhang mit dem Einbruch bitte an die 986 2066.

Abgebrochener Schneidezahn, Schnitt- und Stichverletzung –
Schlägerei wirft Fragen auf – Bundespolizei nimmt vier Personen im
Dortmunder Hauptbahnhof fest

Dortmund, Witten. Unterschiedlicher können die Aussagen von drei afghanischen- und
einem syrischen Staatsangehörigen nicht sein. Beide Parteien
beschuldigten sich gegenseitig beleidigt und verletzt zu haben.

Am frühen Sonntagmorgen (26. März, 01:30h)  kam es auf dem
Bahnsteig 6/7 im Dortmunder Hauptbahnhof zu einer Schlägerei, an der
sich vier Personen (18/19/24/27), mit Wohnsitz in Witten, beteiligt
hatten. Mitarbeiter von DB-Sicherheit trennten die wild
herumschreienden Personen zunächst, bevor Einsatzkräfte der
Bundespolizei die Personen  vorläufig festnehmen konnten. Drei von
Ihnen hatten bereits blutende Verletzungen.

Nach ersten Ermittlungen solle es nach verbalen Beleidigungen zur
körperlichen Auseinandersetzung gekommen sein. Hierbei verlor der
18-jährige Syrer einen halben Schneidezahn, zwei Afghanen (19/27)
erlitten Schnittwunden an Hand und Unterarm.

Alle Betroffenen standen unter dem Einfluss von Alkohol. Ein beim
Angriff benutztes Messer wurde nicht gefunden. Zum Sachverhalt
machten alle Beteiligten unterschiedliche Angaben. Diese sind nun
Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Da alle Beteiligten eine ärztliche Behandlung entschieden
ablehnten wurden sie, um weitere Auseinandersetzungen zu verhindern,
mit einem Platzverweis für den Dortmunder Hauptbahnhof zeitversetzt
aus dem Gewahrsam entlassen.

Gegen den Personenkreis wurden Strafanzeigen wegen gefährlicher
Körperverletzung gefertigt.

Advertisements
Kategorien:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s