KLANGREDE zum 8. Sinfoniekonzert in der Synagoge Hagen

 

Generalmusikdirektor Florian Ludwig im Gespräch mit der Bundestagsabgeordneten Cemile Giousouf und weiteren Gästen

Die achte „Klangrede“ in dieser Spielzeit findet am Sonntag, 26. März 2017 um 11.30 Uhr in der Synagoge Hagen (Potthofstr. 16) statt.

In dieser Veranstaltung wird in die h-Moll-Messe von J. S. Bach eingeführt, welche im achten Sinfoniekonzert des Philharmonischen Orchesters Hagen (am 28. März 2017, 20 Uhr, Stadthalle Hagen) unter dem Titel „Glaubensbekenntnis“ aufgeführt wird.

Die h-moll-Messe gilt als eines der größten Meisterwerke der Musikgeschichte. Der überkonfessionelle Charakter des Werkes zwischen katholischer Messe und Verwendung lutherischer Melodien zeigt ähnlich Beethovens neunter Sinfonie vereinende und weltumfassende Gedanken. Mit der Messe komponierte Bach sein persönliches Glaubensbekenntnis, aber auch sein künstlerisches Testament, das seine kompositorische Meisterschaft der Nachwelt sichern sollte.- Im Gespräch mit der Bundestagsabgeordneten Cemile Giousouf sowie mit weiteren Gästen wird Generalmusikdirektor Florian Ludwig die Bedeutung des Glaubens für das Leben des Einzelnen erörtern. Welche Rolle spielt der Glaube im Alltag? Wie sollte das Verhältnis von Religion und Staat gestaltet sein? In welchen Momenten hilft der Glaube, wo bringt er Konflikte?

Der Eintritt zur „Klangrede“ ist frei.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s