Sechstes Sinfoniekonzert des philharmonischen orchesterhagen

am Dienstag, 14. Februar 2017 um 20 Uhr in der Stadthalle Hagen

one-nighters

Solist: Ludger Vollmer (E-Violine) – Leitung: Daniel Huppert

Programm Johann Sebastian Bach/Anton Webern: „Ricercar zu 6 Stimmen“ (aus dem „Musikalischen Opfer“ BWV 1079)“

Ludger Vollmer: „Toccare! A rockful meditation about an organ piece by J.S. Bach“

Max Reger: „Suite im alten Sti“ F-Dur op. 93

Maurice Ravel: „Le Tombeau de Couperin“

BaROCK”
Mit der Musik des Barock und besonders mit Johann Sebastian Bach haben sich Komponisten über die Jahrhunderte hinweg immer wieder auseinander gesetzt. Ergebnisse dieser Arbeiten sind im sechsten Sinfoniekonzert des Philharmonischen Orchester Hagen am 14. Februar 2017 (20 Uhr, Stadthalle Hagen) zu hören. Ludger Vollmer, der in dieser Spielzeit der »Komponist für Hagen« ist, hat dazu im Jahr 2004 eine Art Crossover-Stück geschrieben: „Toccare! A rockful meditation about an organ piece by J.S. Bach hat er es genannt, und in der Besetzung mit elektrisch verstärkter Violine, die er selbst spielen wird, Rockband und großem Orchester verspricht es, ein äußerst spannendes und vielschichtiges Hörerlebnis zu werden. Anton Webern, einer der großen Wegbereiter der Neuen Musik, hat sich ebenfalls intensiv mit Bach beschäftigt, besonders mit dem „Musikalischen Opfer“. Berühmt wurde das sechsstimmige „Ricercar“, das Webern für kleines Orchester arrangiert hat. Dabei wandert das Thema bruchstückhaft von Instrument zu Instrument. In Anlehnung an vergangene Zeiten schrieb Max Reger seine „Suite im alten Stil“, in der er barocke Formmodelle wie Präludium und Fuge als Gerüst benutzt, um eine intensive musikalische Verdichtung zu erreichen. Auch für Maurice Ravel diente die barocke Tanzsuite als Vorbild für sein „Le Tombeau de Couperin“. Eigentlich als Ehrerweisung an den französischen Barockkomponisten François Couperin gedacht, widmete Ravel jeden einzelnen Satz dem Andenken an einen persönlichen Freund, den er im Ersten Weltkrieg verloren hatte. Trotzdem ist die Musik eher heiter als ernst gestimmt, was Ravel so begründete: »Die Toten sind traurig genug in ihrer ewigen Ruhe«. Am Dirigentenpult gastiert dieses Mal Daniel Huppert, der seit 2012 Generalmusikdirektor und Chefdirigent der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin ist.

__________________

Karten an der Theaterkasse, unter Tel. 02331 207-3218 oder http://www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s