Verdächtiger Gegenstand in Tiefgarage löst größeren Polizeieinsatz aus

Hagen. Am heutigen Tag (03.01.2016), gegen 15.10 Uhr, meldete ein Zeuge
einen verdächtigen Mercedes in der Tiefgarage des Sparkassenkarrees
in der Innenstadt. Verdächtiger Gegenstand in Tiefgarage löst größeren Polizeieinsatz aus weiterlesen

Tauschring Hagen – ein Geben und Nehmen

Hagen. Der Hagener Tauschring trifft sich am kommenden Sonntag, 8.Januar, 14 Uhr  im AWO-Schultenhof in Eilpe.
„ Suche…Biete…“heißt es dann auf dem monatlichen Treffen der Hagener Tauschring-Mitglieder. Aber es wird nicht mit Waren und Geld gehandelt, sondern nachbarschaftliche Dienstleistungen getauscht. Die Währung dafür ist die Zeit.
Das funktioniert zum Beispiel so: aus dem Pool der Mitglieder wird der Tausch verabredet, Markus putzt zwei Stunden lang für Karin Fenster und erhält dafür von ihr 40 Talente, dafür kann er sich eine Stunde lang einen Kuchen backen lassen und erhält von Hannes Hilfe am Computer. Mit je 20 Talenten werden diese Mitglieder für die Stunde entgolten, die sie sammeln und selber wieder einsetzten können.
Jeder hat Talente, d.h. etwas das man gerne macht im Alltag. Über den Pool der Mitglieder des Tauschringes, kann jeder seine Talente anderen anbieten und von anderen Mitgliedern Unterstützung mit deren Talenten bekommen. Weil mit der Zeit “bezahlt“ wird, ist jede Arbeit gleich viel wert.
Wer den Tauschring einmal kennenlernen möchte, kann am kommenden Sonntag ab 14 Uhr in dem Eilper AWO-Schultenhof, Selbecker Str.16 vorbeikommen.
Die Ansprechpartnerin Ingrid Klatte , Telefon 02331-15571 wünscht sich ein Wachsen des Hagener Tauschringes. In der Regel am ersten Sonntag im Monat trifft sich der Tauschring, um sich kennenzulernen und auszutauschen
Hagen, 02.01.2017
(Ansprechpartner für die Redaktion: Ingrid Klatte, Tel. 02331-15571 oder ing.klatte@web.de)

Neujahrsempfang im Kinderschutzbund

 

 

 

Zur Begrüßung des neuen Jahres findet im Mehrgenerationenhaus „Ein Haus für Kinder“ ein fröhlicher Neujahrsempfang statt. Alle, die gemeinsam bei Kaffee und Kuchen Zeit und Lust zum gesprächigen Austausch haben, sind herzlich eingeladen.

 

Die Veranstaltung beginnt am Dienstag den 10. Januar um 15 Uhr und endet um 17 Uhr.

 

Der Eintritt ist frei.

 

Information und Anmeldung zu dieser Veranstaltung im Mehrgenerationenhaus „Ein Haus für Kinder“ des Kinderschutzbundes, Potthofstr. 20, Hagen-Mitte, Telefon 3860890.

„Vorlesen und begeistern“ in der Bücherei Hohenlimburg

Die nächste Vorlesestunde für Senioren in der Stadtteilbücherei Hohenlimburg, Stennertstraße 6 – 8, findet am kommenden Donnerstag, 5. Januar, um 15.30 Uhr statt. SeniorTrainerin Veronika Bonefeld präsentiert das Thema „Die 13 Monate – ein Blick auf das neue Jahr mit Versen von Erich Kästner“. Die Damen vom Lesecafé versorgen das Publikum wieder mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen zu kleinen Preisen. Eingeladen sind alle Seniorinnen und Senioren, denen das Zuhören Freude macht. Die kostenlose Veranstaltung dauert circa eine Stunde. Wer möchte, kann sich gerne am anschließenden Gedankenaustausch beteiligen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Informationen unter Telefon 02331/207-4477.

Der Arbeitsmarkt im Dezember 2016: Günstige Entwicklung am Jahresende

„Die gute Entwicklung bei der Arbeitslosigkeit hat sich zum Jahresende fortgesetzt. Der lange Zeit kräftige Beschäftigungsaufbau hat sich seit den Sommermonaten zwar spürbar abgeschwächt, die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern bewegt sich aber weiter auf sehr hohem Niveau.“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-J. Weise, heute anlässlich der monatlichen Pressekonferenz in Nürnberg.

Arbeitslosenzahl im Dezember: +36.000 auf 2.568.000

Arbeitslosenzahl im Vorjahresvergleich: -113.000

Arbeitslosenquote gegenüber Vormonat: +0,1 Prozentpunkte auf 5,8 Prozent

Arbeitslosigkeit, Unterbeschäftigung und Erwerbslosigkeit

Die Zahl der arbeitslosen Menschen hat von November auf Dezember um 36.000 auf 2.568.000 zugenommen. Im Durchschnitt der letzten drei Jahre ist die Arbeitslosigkeit im Dezember um 54.000 gestiegen. Saisonbereinigt ergibt sich ein Rückgang von 17.000 im Vergleich zum Vormonat. Gegenüber dem Vorjahr waren 113.000 weniger Menschen arbeitslos gemeldet.

Die Unterbeschäftigung, die auch Personen in entlastenden arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen und in kurzfristiger Arbeitsunfähigkeit mitzählt, ist saisonbereinigt um 2.000 gestiegen. Grund für den leichten Anstieg ist die stärkere Entlastung durch Arbeitsmarktpolitik, insbesondere für geflüchtete Menschen. Insgesamt belief sich die Unterbeschäftigung im Dezember 2016 auf 3.565.000 Personen. Das waren 59.000 mehr als vor einem Jahr.

Die nach dem ILO-Erwerbskonzept vom Statistischen Bundesamt ermittelte Erwerbslosigkeit betrug im November 1,71 Millionen und die Erwerbslosenquote lag bei 3,9 Prozent.

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (SGB III) waren im Dezember 785.000 Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Dezember 2015 ergab sich ein Rückgang von 13.000. Insgesamt 764.000 Personen erhielten im Dezember 2016 Arbeitslosengeld, 27.000 weniger als vor einem Jahr.

Entwicklung in der Grundsicherung für Arbeitsuchende

Die Zahl der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten in der Grundsicherung für Arbeit-suchende (SGB II) lag im Dezember bei 4.307.000. Gegenüber Dezember 2015 war dies ein Anstieg von 63.000 Personen. 7,9 Prozent der in Deutschland lebenden Personen im erwerbsfähigen Alter waren damit hilfebedürftig. In der Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) waren 1.783.000 Menschen arbeitslos gemeldet, 100.000 weniger als vor einem Jahr. Ein Großteil der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten ist nicht arbeitslos. Das liegt daran, dass diese Personen mindestens 15 Wochenstunden erwerbstätig sind, kleine Kinder betreuen, Angehörige pflegen oder sich noch in der Ausbildung befinden.

Erwerbstätigkeit und sozialversicherungspflichtige Beschäftigung

Erwerbstätigkeit und sozialversicherungspflichtige Beschäftigung sind im Vergleich zum Vorjahr weiter gewachsen, wenngleich sich das Wachstum zuletzt deutlich abgeschwächt hat. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ist die Zahl der Erwerbstätigen (nach dem Inlandskonzept) im November saisonbereinigt gegenüber dem Vormonat um 34.000 gestiegen. Mit 43,82 Millionen Personen fiel sie im Vergleich zum Vorjahr um 297.000 höher aus. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung hat nach der Hochrechnung der BA von September auf Oktober saisonbereinigt um 4.000 zugenommen. Insgesamt waren im Oktober 31,73 Millionen Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt, 363.000 mehr als ein Jahr zuvor.

Arbeitskräftenachfrage

Die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern ist nach wie vor hoch. Im Dezember waren 658.000 Arbeitsstellen bei der BA gemeldet, 68.000 mehr als vor einem Jahr. Saisonbereinigt hat die Nachfrage gegenüber dem Vormonat um 7.000 zugenommen. Der Stellenindex der Bundesagentur für Arbeit (BA-X) – ein Indikator für die Nachfrage nach Arbeitskräften in Deutschland – stieg im Dezember 2016 um 4 Punkte auf 227 Punkte. Auch im Vorjahresvergleich fällt der Abstand mit einem Plus von 21 Punkten weiterhin sehr deutlich aus.

Der Polizeibericht

Sporttasche und IPod aus Auto geklaut

Hagen (ots) – Am Montag stellte eine 22-jährige Autofahrerin ihren
Opel Corsa gegen 08.30 Uhr in einem Parkhaus in der Werkstraße ab.
Sie kehrte gegen 17.50 Uhr zurück und stellte fest, dass die hintere
Seitenscheibe auf der Fahrerseite eingeschlagen war. Ein bislang
unbekannter Auto-Aufbrecher gelangte auf diesem Wege in das Fahrzeug
und entwendete eine Sporttasche mit Sportbekleidung sowie einen
goldfarbenen IPod. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der
Rufnummer 02331/986-2066 zu melden.

Telefonierender Autofahrer ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Hagen (ots) – Weil er beim Autofahren ein Smartphone in der Hand
hielt, ist ein 23-Jähriger am Montagmittag einer Polizeistreife
aufgefallen. Der Hagener war mit seinem Wagen auf der Verbandstraße
unterwegs. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass er über keine
Fahrerlaubnis verfügt. Außerdem versuchte er mit einer
Krankenversicherungskarte seines Bruders den Beamten falsche
Personalien vorzugaukeln. Auf ihn kommt nun eine Strafanzeige zu.

Cannabisgeruch führt zu Einsatz eines Rauschgiftspürhundes

Hagen (ots) – Der beißende Cannabisgeruch im Flur eines
Mehrfamilienhauses in der Steinhausstraße rief am Montagabend einen
Rauschgiftspürhund auf den Plan. Ein Anwohner meldete sich gegen
19.50 Uhr bei der Polizei und gab an, dass er in der Vergangenheit
mehrfach Cannabisgeruch im Hausflur wahrgenommen habe. Die
alarmierten Polizisten klingelten an der Wohnungstür des mutmaßlichen
Verursachers. Der 21-Jährige  wirkte deutlich berauscht. Seine
Wohnung war völlig verraucht. Bei der Durchsuchung der Wohnung fanden
die Beamten eine Schreckschusswaffe auf dem Tisch, 16 Tütchen mit
Cannabis sowie 550 Bargeld in kleinen Scheinen. Zur weiteren
Durchsuchung wurde ein Rauschgiftspürhund angefordert. Dieser konnte
keine weiteren Drogen finden. Der 23-Jährige bestritt den Vorwurf mit
Drogen zu handeln. Die aufgefundenen Gegenstände wurden
sichergestellt. Auf den Wohnungsinhaber kommt eine Strafanzeige zu.

Wegen Müdigkeit in Gegenverkehr gefahren

Hagen (ots) – Ein 51-jähriger Hagener ist am Montagabend in der
Hochstraße mit seinem Fahrzeug in den Gegenverkehr geraten und mit
dem entgegenkommenden BMW eines 40-Jährigen kollidiert. Bei der
Unfallaufnahme gab der Unfallverursacher gegenüber den Polizisten an,
dass ihm plötzlich „schwarz vor Augen“ geworden sei. Als Grund
hierfür gab der Mann an, dass er in den letzten Tagen zu viel
gearbeitet und deswegen schlecht geschlafen habe. Bei dem Unfall
wurde glücklicherweise niemand verletzt. Wegen körperlicher Mängel
wurde der Führerschein des 51-Jährigen beschlagnahmt. Der
Gesamtschaden beträgt zirka 5.500 Euro.

Wegen Müdigkeit in Gegenverkehr geraten

Hagen (ots) – Ein 51-jähriger Hagener ist am Montagabend in der
Hochstraße mit seinem Fahrzeug in den Gegenverkehr geraten und mit
dem entgegenkommenden BMW eines 40-Jährigen kollidiert. Bei der
Unfallaufnahme gab der Unfallverursacher gegenüber den Polizisten an,
dass ihm plötzlich „schwarz vor Augen“ geworden sei. Als Grund
hierfür gab der Mann an, dass er in den letzten Tagen zu viel
gearbeitet und deswegen schlecht geschlafen habe. Bei dem Unfall
wurde glücklicherweise niemand verletzt. Wegen körperlicher Mängel
wurde der Führerschein des 51-Jährigen beschlagnahmt. Der
Gesamtschaden beträgt zirka 5.500 Euro.

Mit 1,1 Promille in die Geschwindigkeitskontrolle gefahren

Hagen (ots) – Ein 47-jähriger Autofahrer ist in der Nacht von
Montag auf Dienstag erheblich alkoholisiert bei einer
Geschwindigkeitskontrolle aufgefallen. Der Hohenlimburger wurde bei
zugelassenen 50 km/h mit einer Geschwindigkeit von 70 km/h gemessen.
Bei der anschließenden Kontrolle fiel den Polizisten eine offene
„Whisky-Cola“-Dose in der Getränkehalterung des Wagens auf. Ein
Alkoholvortest bei dem Mann ergab einen Wert von über 1,1 Promille.
Er musste sich einer Blutprobe unterziehen. Der Führerschein des
47-Jährigen wurde sichergestellt. Ihn erwartet in Kürze ein
Strafverfahren.