Wohnhausbrand in Hückeswagen: Mehrere Verletzte

Hückeswagen. Gegen 15:30 Uhr gingen am Neujahrstag bei
Feuerwehr und Polizei Meldungen über einen Brand in einem
Mehrfamilienhaus in der Gerhart-Hauptmann-Straße ein. Beim Eintreffen
der Feuerwehr stand der Keller des Hauses zum großen Teil in Flammen.
Viele Bewohner des Hauses mussten von der Feuerwehr aus dem
verqualmten Haus gerettet werden, zum Teil unter Einsatz einer
Drehleiter. In dem Haus sind 30 Personen gemeldet. Wie viele Personen
durch die Raucheinwirkung verletzt wurden, steht noch nicht endgültig
fest. Zumindest sechs der erstversorgten Anwohner verbleiben zur
Beobachtung in umliegenden Krankenhäusern. Bei den Rettungsarbeiten
verletzte sich auch ein Feuerwehrmann, bei dem ebenfalls der Verdacht
einer Rauchgasvergiftung besteht. Zur Brandursache können zurzeit
keine Angaben gemacht werden; die Untersuchung des Brandortes durch
Brandermittler der Polizei wird voraussichtlich am Montag erfolgen.
Die Polizei hat zwei Jugendliche aus Hückeswagen in der Nähe des
Brandortes angetroffen und vorläufig festgenommen. Nach
Zeugenaussagen sollen sich die beiden zuvor vom späteren Brandort
entfernt haben. Die diesbezüglichen Ermittlungen dauern derzeit noch
an. Das Haus ist wegen beschädigter Versorgungsleitungen zum Teil
nicht mehr bewohnbar. Durch das Ordnungsamt wird den betroffenen
Bewohnern eine anderweitige Unterbringung zur Verfügung gestellt.

Wintergeschichte beim Vorlesespaß

Am Donnerstag, 5. Januar, steht der erste Vorlesespaß des neuen Jahres in der Stadtbücherei auf der Springe auf dem Programm. Um 16.00 Uhr liest eine Vorlesepatin die Wintergeschichte „Was glitzert da im Schnee“ vor und zeigt in einem großen Buch die Bilder zur Geschichte: Mitten im Winter trägt der Wald eine dicke Schneedecke. „Was ist denn hier los?“, denkt sich der kleine Maulwurf, als er zufällig aus seinem Winterschlaf erwacht. Noch nie zuvor hat er Schnee gesehen. Und als er dann etwas Glitzerndes findet, ist er sich sicher: Das ist Magie!
Im Anschluss an die Geschichte können alle Kinder noch Glitzerbilder malen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Dauer: ca. 30 Min. Weitere Informationen unter  Telefon 02331-2073591 oder online unter www.hagen-medien.de .

Emster AWO lädt zum Langschläfer-Frühstück

Die Tradition der sonntäglichen Frühstücke wird im Emster Kulturhof
erfolgreich weitergeführt. Jürgen Kitzig, Vorsitzender des Emster
Ortsvereins der Arbeiterwohlfahrt (AWO), lädt zum ersten
Langschläfer-Frühstück im neuen Jahr am  Sonntag, den 08. Januar 2017 in die
Begegnungsstätte.

Ab 09:30 h kann Jedermann, im Kreise von Freunden, Bekannten und Verwandten
ein leckeres Frühstück einnehmen und somit erholsam in das neue
Kulturhof-Jahr starten. Das Frühstück kostet 6,00 Euro – Tischreservierungen
werden vom Ehepaar Kitzig unter der Rufnummer 02331 57064 entgegengenommen.

Zwei Tage später, am 10. Januar 2017, trifft sich bei der Emster AWO auch
wieder die freie Skat-Runde. Ab 14:00 h werden jeden Dienstag die Karten
gedroschen.

Langschläfer-Frühstück

So., 08.01.2017

09:30 h – ca. 13:00 h

AWO-Begegnungsstätte

Kulturhof Emst

Auf dem Kämpchen 16

58093 Hagen

6,- Euro

Reservierung unter 02331 57064

„Nachhaltige Entwicklungspolitik – lokal – global“

In der Vortragsreihe „Nachhaltiges Wirtschaften“ der FernUniversität in Hagen geht es am Donnerstag, 12. Januar 2017, um „Nachhaltige Entwicklungspolitik – lokal – global“. Die Veranstaltung von beginnt um 17 Uhr im Seminargebäude der Hochschule, Universitätsstr. 33, 58097 Hagen, Räume 4 und 5. Referenten sind Prof. Dr. Helmut Wagner (Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insb. Makroökonomik der FernUniversität), Dipl.-Volkswirt Jens Martens (Geschäftsführer des Global Policy Forum – GPF, Bonn und New York), und Dr. Tilmann Altenburg (Deutsches Institut für Entwicklungspolitik, Bonn, Abteilungsleiter „Nachhaltige Wirtschafts- und Sozialentwicklung“). Der Eintritt ist frei, alle Interessierten sind willkommen, Anmeldungen werden erbeten.
Vorträge:
17.15 – 18.00 Uhr Dipl.-Volkswirt Jens Martens: „Die 2030-Agenda der UN mit ihren globalen Nachhaltigkeitszielen (SDG’s) und ihre Auswirkungen auf die internationale Entwicklungspolitik“
18.15 – 19.00 Uhr Prof. Dr. Helmut Wagner: „Nachhaltige Entwicklungspolitik am Beispiel China“
19.30 – 20.15 Uhr Dr. Tilmann Altenburg: „Internationaler Handel – Wer sind die Gewinner, wer die Verlierer?“
Auskünfte und Anmeldungen: Dipl.-Kff. Helga Gösling, E-Mail: Helga.Goesling@FernUniHagen.de.

Geschwindigkeitsüberwachungen im Hagener Stadtgebiet

Auch in der Zeit vom 2. bis 14. Januar finden im Hagener Stadtgebiet wieder kommunale Geschwindigkeitsüberwachungen an Gefahrenstellen, Unfallschwerpunkten und in schutzwürdigen Zonen statt. Geschwindigkeitskontrollen sind eine präventive Maßnahme, um mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu erreichen. Die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit ist weiterhin Unfallursache Nummer Eins. Die regelmäßige Überwachung gilt vor allem dem Schutz der schwächeren Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger oder Radfahrer. Jeder Messpunkt wird weiterhin im Benehmen mit der Polizei festgelegt. Die Messstellen der kommenden Tage sind:

02.01.2017
Boeler Straße
Alemannenweg
Cunostraße
Letmather Straße

03.01.2017
Berchumer Straße
Lange Straße
Schälker Landstraße
Hochstraße
Alleestraße
Jahnstraße
Stadionstraße
Lenneuferstraße

04.01.2017
Lützowstraße
Im Kley
Eugen-Richter-Straße
Holthauser Straße
Heidestraße
Friedensstraße
Lahmen Hasen
Liebigstraße

05.01.2017
Dümpelstraße
Minervastraße
Berliner Allee
Karl-Ernst-Osthaus-Straße
Altenhagener Straße
Im Sonnenwinkel
Feithstraße
Wilhelmstraße

06.01.2017
Beethovenstraße
Wiesenstraße
Flensburgstraße
Zur Hünenpforte
Hasselbach
Am Berghang
Herbecker Weg
Blumenstraße

07.01.2017
Iserlohner Straße
Alexanderstraße
Hohenlimburger Straße
Bergischer Ring

09.01.2017
Enneper Straße
Overbergstraße
Oedenburgstraße
Lindenstraße

10.01.2017
Schillerstraße
Gabelsberger Straße
Buschstraße
Neue Straße
Selbecker Straße
Helfer Straße
Dahler Straße
Poststraße

11.01.2017
Jägerstraße
Lindenstraße
Metzerstraße
Stormstraße
Heigarenweg
Wörthstraße
Eckeseyer Straße
Franzstraße

12.01.2017
Ährenstraße
Schwerter Straße
Im Lindental
Vossacker
Am Bügel
Silscheder Straße
Osthofstraße
Grundschötteler Straße

13.01.2017
Sonntagstraße
Harkortstraße
Nöhstraße
Berliner Straße
Am Quambusch
Krambergstraße
Kölner Straße
Buschstraße

14.01.2017
Vorhaller Straße
Am Karweg
Preußer Straße
Birkenstraße

Darüber hinaus muss im gesamten Stadtgebiet mit weiteren Kontrollen durch das Ordnungsamt gerechnet werden. Die stationären Geschwindigkeitsüberwachungsanlagen, sowie die möglichen mobilen Messplätze sind auch im Stadtplan auf hagen.de einzusehen.