Zwei Schwerverletzte bei Verkehrsunfall auf der A 1 bei Hagen

Bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag auf der A 1
bei Hagen sind zwei Menschen schwer verletzt worden. Insgesamt drei
Fahrzeuge waren beteiligt.

Ersten Ermittlungen zufolge fuhr ein 52-Jähriger aus Hamm gegen
14.25 Uhr an der Anschlussstelle Hagen-West mit seinem Skoda auf die
Autobahn in Richtung Dortmund auf. Als er vom Beschleunigungsstreifen
auf die Hauptfahrbahn wechselte, musste eine vorausfahrende
50-jährige Hagenerin verkehrsbedingt bremsen. Diese war mit ihrem
Opel auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs. Der Mann aus Hamm
bremste ebenfalls, ein dahinter fahrender 60-jähriger aus Soest
konnte seinen Sattelzug jedoch nicht mehr rechtzeitig stoppen. Er
fuhr auf das Heck des 52-Jährigen auf und schob dessen Fahrzeug
weiter auf den Opel der Hagenerin.

Die 50-Jährige und der 52-Jährige verletzten sich bei dem Unfall
schwer. Der 60-Jährige blieb unverletzt. Rettungswagen brachten die
Verletzten in nahe gelegene Krankenhäuser.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 25.000
Euro.

Während der Unfallaufnahme kam es vorübergehend zu
Verkehrsbeeinträchtigungen.

VIDEO | Conny Conrad im TV58.de-Talk

 

Conny Conrad (#Komponist, #Gitarrenvirtuose,#Texter und #Musikproduzent) im #näherdran!-Talk mit Hans Leicher bei #TV58de . Noch kurz bevor Conny Conrad seinen Preis bei der Verleihung des Deutschen Rock- & Pop-Preises in der #Siegerlandhalle entgegen nehmen konnte, haben wir die Zeit genutzt, um mit dem #Musiker und #Produzenten über einiges zu sprechen, was ihn in diesem Jahr in die #Medien gebracht hat. So geht es z.B. um den #ESC, um Dieter Bohlen und weitere interessante Themen.

„Stress? Weihnachten? Jahreswechsel? Blutspende?“

Der DRK Blutspendedienst West bedankt sich bei allen treuen Blutspenderinnen und Spendern für ihre Unterstützung während eines turbulenten Jahres.

Di        27.        Hagen Mittelstadt        12:30 – 18:30 Uhr
Mi        28.        Hagen Mittelstadt        12:30 – 18:30 Uhr
                       Volme Galerie, Friedrich-Ebert-Platz 3
                       Im Blutspendemobil

Di – Fr              11.00 – 19.00 Uhr
                       Spendecenter Hagen, Feithstraße 180

Hagen. „Wir sind sehr dankbar für die Hilfe und Unterstützung aller Blutspender und ehrenamtlichen Helfer.“ freut sich Stephan Jorewitz, Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Zentrum für Transfusionsmedizin in Hagen und appelliert im gleichen Atemzug: „Unfälle machen keine Weihnachtsferien!“ Damit das DRK auch vor und zwischen den Feiertagen die Krankenhäuser und Kliniken mit Blut versorgen kann, bittet der Blutspendedienst auch weiterhin um rege Mithilfe. „Alle Mitarbeiter und Helfer freuen sich über den Spenderbesuch.“ fährt der Pressereferent fort: „Auch wenn es mal etwas länger dauert, herrscht doch überwiegend gute Stimmung und die ehrenamtlichen Helfer vor Ort sorgen liebevoll für angenehme Rahmenbedingungen.“

Blut spenden kann jeder ab 18 Jahren; Neuspender bis zum 68. Geburtstag. Zur Blutspende sollte immer ein amtlicher Lichtbildausweis mitgebracht werden. Männer dürfen sechs Mal und Frauen vier Mal innerhalb von zwölf Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden müssen 56 Tage liegen.

Für alle, die mehr über die Blutspendetermine in Wohnortnähe erfahren wollen, hat der DRK-Blutspendedienst West im Spender-Service-Center eine kostenlose Hotline geschaltet. Unter 0800 -11 949 11 werden montags bis freitags von 8.00 bis 18.00 Uhr alle Fragen beantwortet. Informieren Sie sich unabhängig davon im Internet unter  

www.blutspendedienst-west.de

Öffnungszeiten der HAGENinfo zwischen Weihnachten und Neujahr

Hagen. Informationen rund um die Volmestadt, das touristische Angebot sowie interessante Führungen und Touren gibt es bei der HAGENinfo der HAGENagentur, Körnerstraße 25, auch zwischen Weihnachten und Neujahr. Zu folgenden Öffnungszeiten sind die Mitarbeiterinnen da: An Heiligabend, Donnerstag, 24. Dezember ist die HAGENinfo geschlossen. Von Dienstag, 27. Dezember bis Donnerstag, 29. Dezember ist jeweils von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet. Am Freitag, 30. Dezember und an Silvester, Samstag, 31. Dezember bleibt sie geschlossen.

„HAGENagentur mit Herz“ Geschenke für Senioren wurden übergeben

hagenagentur-mit-herz-ubergabe_birgit-andrich
Weihnachtszeit ist Spendenzeit! Und genau diese Zeit nutzte die HAGENagentur für Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing und Tourismus mbH, um Gutes für Hagener Senioren zu tun. Mit der Aktion „HAGENagentur mit Herz“ wurden Geschenke für die Senioren der AWO-Begegnungsstätten und des HelmutTurck-Zentrums gesammelt. Und da kam einiges zusammen: Über 100 toller Geschenke konnten die Mitarbeiter der HAGENagentur dem Helmut-TurckZentrum in Helfe überreichen. Besonders freut sich die HAGENagentur über das Engagement der vielen Spendengeber aus Hagen und der Sponsoren, die die Aktion unterstützt haben. Eine große Freude!

Dortmund Airport eröffnet neue Sicherheitskontrollstelle

Mehr Service und Komfort bei der Fluggastkontrolle
Dortmund. Am Dortmunder Flughafen wurde heute eine weitere Sicherheitskontrollstelle in der Abflughalle in Betrieb genommen. Erstmals wurden Passagiere nach dem Check-in auch durch einen Zugang mit zwei neuen Sicherheitskontrollspuren im Westen des Terminals geführt. Ziel ist es, durch die Errichtung einer zusätzlichen Kontrollstelle für Entlastung bei der Fluggastkontrolle insbesondere in den Stoßzeiten zu sorgen.
Flughafen-Geschäftsführer Udo Mager betrachtet die neue Kontrollstelle als Investition in die Zukunft: „Täglich passieren durchschnittlich 2.700 Fluggäste die Sicherheitskontrolle auf ihrem Weg zum Flieger – Tendenz steigend. Als Flughafenbetreiber sehen wir uns in der Pflicht, die Voraussetzungen für einen schnellen und reibungslosen Ablauf im Terminal zu schaffen. Mit der Eröffnung einer zusätzlichen Sicherheitskontrollstelle werden lange Wartezeiten reduziert und die vor dem Boarding zwingend erforderlichen Kontrollvorgänge beschleunigt.“
In den vergangenen Monaten hat der Dortmund Airport die aufwendigen Baumaßnahmen für die beiden neuen Sicherheitskontrollspuren bei laufendem Betrieb umgesetzt. So entstand anstelle der ehemaligen Gastronomie „PiPaPo“ eine Kontrollstelle, die nun als Hauptzugang zu den Gates dienen soll. Die bestehenden fünf Kontrollspuren in der Mitte des Terminals bleiben weiterhin in Nutzung und werden auch künftig entsprechend dem Passagieraufkommen durch den Sicherheitsdienstleister besetzt. Insgesamt stehen am Dortmund Airport nun sieben Kontrollspuren zur Verfügung.
Mithilfe eines Kennzeichnungssystems werden abfliegende Passagiere bereits auf ihrem Flugticket darauf hingewiesen, welche Sicherheitskontrolle sie am Dortmund Airport durchlaufen werden. Große Leuchtbuchstaben in der Abflugebene weisen den Fluggästen den Weg, entweder zur neuen Kontrollstelle ‚A‘ im Westen des Terminals oder zur Kontrollstelle ‚B‘ in der Mitte der Abflughalle. „Wir freuen uns, dass wir unseren Fluggästen am Dortmund Airport mit der Eröffnung einer weiteren Sicherheitskontrolle vor allem in den Spitzenzeiten mehr Reisekomfort bieten können“, so Mager.

Live-Vortrag: Der Stern von Bethlehem

Mittwoch, 21. Dezember 2016, 19 Uhr

Um den berühmten Stern von Bethlehem ranken sich viele Gerüchte. Gab es ihn wirklich oder ist er nur eine Legende? Jetzt betrachtet die Volkssternwarte Hagen die möglichen Erklärungen dieses Phänomens aus astronomischer Sicht und versucht, etwas Licht ins Dunkel zu bringen. Seien Sie gespannt! Auch haben Sie heute Abend die Möglichkeit, die Sternwarte und den Eugen-Richter-Aussichtsturm nebenan zu besichtigen. Erleben Sie von hier einen wunderschönen Blick auf das vorweihnachtliche Hagen.

Wetter: Die Stadt „durchblättern“

stadtmagazin-hoch

Wetter lesend entdecken: Das neue Stadtmagazin, das derzeit an alle Haushalte in der Harkortstadt kostenlos verteilt wird, gibt den Lesern die Möglichkeit zum Rück- und Ausblick: Welche Ereignisse haben Wetter in der Vergangenheit bewegt und welche Themen prägen die nächsten Monate? Auf über 40 Seiten gibt die Broschüre in Text und Bild Antworten auf Fragen, welche die Bürger interessieren: Wie sehen die Pläne für die Kita im Schöntal aus? Wie geht es mit dem Aktionsplan „Menschengerechte Stadt“ weiter? Wie beleben frische Fassaden das Stadtbild?

Neben kurzen „Wetter News“ erfahren die Leser mehr über einen Park voller Erinnerungen und begleiten kleine Klimadetektive. Ein Blick in das historische Bilderalbum von Volmarstein rundet die Broschüre ab.

„Eine Stadt besteht nicht nur aus Stein und Mörtel, sondern auch aus dem Miteinander der Menschen. Wie diese Gemeinschaft bei uns in Wetter gelebt wird, erfahren Sie auf den Seiten dieses Magazins“, so Bürgermeister Frank Hasenberg. „Blättern Sie einfach um und gehen Sie mit dem Stadtmagazin auf Entdeckungsreise!“

Das Stadtmagazin wird derzeit an alle Haushalte in Wetter verteilt und liegt in den nächsten Tagen im Stadtmarketingbüro, in den Verwaltungsgebäuden und im Stadtbetrieb aus. Die Broschüre steht übrigens auch auf der städtischen Homepage (www.stadt-wetter.de) zum Download bereit.

Cemile Giousouf: Bundesregierung beschließt KITA Ausbau – 100.000 weitere Plätze

Giousouf
Foto: Deutscher Bundestag / Achim Melde

>>Die vergangene Woche war für Familien eine gute Woche, da das Bundeskabinett den Gesetzentwurf zum weiteren quantitativen und qualitativen Ausbau der Kindertagesbetreuung beschlossen hat. Der Bund beteiligt sich an der Finanzierung von 100.000 neuen Kinderbetreuungsplätzen.

Der Bedarf an Betreuungsplätzen für Kinder bis zum Schulalter ist noch immer nicht gedeckt. Doch wenn junge Eltern Kinder erziehen und gleichzeitig erwerbstätig sein wollen, brauchen sie gute, zuverlässige und qualitativ hochwertige Kinderbetreuungsmöglichkeiten. Daher stockt der Bund das „Sondervermögen Kinderbetreuungsausbau“ erneut auf und unterstützt die Länder mit weiteren 1,126 Milliarden Euro.

Dass mit dem Geld nicht nur Plätze für Kinder unter drei Jahren neu geschaffen werden können, sondern die Mittel künftig bei Bedarf auch für Betreuungsplätze für ältere Kinder bis zum Schuleintritt verwendet werden dürfen, hilft den Kommunen, passgenaue Lösungen für Eltern kleiner Kinder zu schaffen.

Die weitere finanzielle Unterstützung des Bundes für die Kinderbetreuung in Deutschland ist ein großer Erfolg der Familienpolitik. Damit zeigt die Koalition, dass sie Länder, Kommunen und die Eltern kleiner Kinder bei der Erfüllung ihrer Bildungs- und Erziehungsverantwortung nicht im Stich lässt.<<

„Bär feiert Weihnachten“ beim Vorlesespaß

Um die weihnachtliche Geschichte vom kleinen Bären geht es beim nächsten Vorlesespaß für Kindergarten- und Vorschulkinder am Donnerstag, 22. Dezember, um 16 Uhr in der Stadtbücherei auf der Springe. Das Bilderbuch „Bär feiert Weihnachten“  erzählt von dem  kleinen Bären, der sich eigentlich seinen Winterschlaf redlich verdient hat. Doch seine Freunde möchten so gern mit ihm gemeinsam feiern – darum beschließen sie, ihn diesmal mit allen Kräften wach zu halten. Gemeinsam holen sie einen herrlichen Tannenbaum, schmücken die Höhle, backen Plätzchen und tatsächlich: Der Bär bleibt wach. Doch das ist nicht die einzige Überraschung. Im Anschluss an die Geschichte können die Kinder noch einen Weihnachtsengel basteln. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 02331/207-3591 oder unter hagen-medien.de.

Glasverbot in der Hagener Innenstadt

Der Fachbereich Öffentliche Sicherheit, Verkehr, Bürgerdienste und Personenstandswesen der Stadt Hagen weist darauf hin, dass von Freitag, 23. Dezember, 18 Uhr, bis Samstag, 24. Dezember, 3 Uhr, für einen bestimmten Bereich der Hagener Innenstadt wie in den Vorjahren ein Glasverbot erlassen worden ist. Das Mitführen und die Benutzung von Glasgetränkebehältern sind dort außerhalb von geschlossenen Räumen untersagt.

Traditionsgemäß treffen viele Hagener Bürger sich einen Tag vor Heiligabend in der Innenstadt. Als problematisch hat sich in der Vergangenheit an diesem letzten Abend des Weihnachtsmarktes erwiesen, dass während die Fahrgeschäfte des selbigen abgebaut werden, die inzwischen öffentliche Veranstaltung „Blau unterm Baum“ und die einzelnen Betreiber der Glühweinstände immer mehr Besucher anziehen. Aus den Erfahrungen der letzten Jahre ist zu erwarten, dass sich bis zu 2.500 Personen dort zeitgleich aufhalten werden. Aufgrund der zahlreich mitgeführten Glasgetränkebehälter und der unsachgemäßen Entsorgung dieser, ist es in der Vergangenheit zu erheblichem Glasbruch gekommen. Dadurch kam es zu Personen- und Sachschäden.

Aus diesen Gründen hat sich die Verwaltung dazu entschieden, das Glasverbot für die Hagener Innenstadt zu erlassen. Die räumlichen Grenzen dieses Glasverbots verlaufen auf der Elberfelder Straße zwischen Hohenzollern- und Marienstraße, auf dem Friedrich-Ebert-Platz vom Sparkassen-Karree bis zur Rathausstraße sowie auf der Mittelstraße von der Einmündung in die Rathausstraße bis zur Marienstraße und schließlich auf der Hohenzollernstraße.

Oberlinschüler holen den Pokal

1-spelszene

Jubel an der Oberlinschule: Das Tischtennisteam der Förderschule der Evangelischen Stiftung Volmarstein hat das Landessportfest der Schulen für körperliche und motorische Entwicklung gewonnen. Im Finale besiegten die Oberlinschüler, die das Turnier in der Sporthalle des Volmarsteiner Berufsbildungswerks selbst ausrichteten, das Team der Schule am Haus Langendreer aus Bochum.

Damit stellen die Jugendlichen aus Violmarstein das beste Tischtennisteam im Regierungsbezirk Arnsberg. Mit diesem Erfolg haben sie sich im Wettbewerb „Jugend trainiert für Paralympics“ für das NRW-Finale qualifiziert, das am 1. Februar stattfindet. Zum Team der Oberlinschule gehören: Fabian von Berg, Leon Pedde, Joel Levringhaus, Ömer Birinci, Emre Gül, Seyhi, Cetintas.

Die Platzierungen im Überblick. 1. Oberlinschule (Volmarstein), 2. Schule am Haus Langendreer (Bochum), 3. Max von der Grün-Schule (Olpe), 4. Felsenmeerschule (Hemer), 5. Schule an der Ruhraue (Olsberg).

Parallel zum klassischen Tischtennis gab es ein Turnier in der Tischtennis-Variante Polybat. Diese ist besonders für Rollstuhlfahrer bzw. für Sportler mit besonderen motorischen Einschränkungen geeignet. Dabei ist der Ball größer als beim klassischen Tischtennis. Außerdem wird er nicht mit einem Schläger, sondern mit einem Schieber über den Tischtennistisch gespielt. Der Tisch ist seitlich durch Banden begrenzt. Die Oberlinschüler belegten Platz vier.

Für die Volmarsteiner Schule starteten: Medi Shabani, Duncan Servatius, Jesscia Hahn.

Die Platzierungen im Überblick: 1. Schule an der Ruhraue (Olsberg), 2. Schule am Haus Langendreer (Bochum), 3. Max von der Grün-Schule (Olpe), 4. Oberlinschule (Volmarstein).

Frau von zurücksetzendem Pkw touchiert

Hagen. Zunächst gab eine 74-jährige Frau, die am
Sonntagmitttag in der Altenhagener Straße von einem zurücksetzenden
Kleinwagen touchiert wurde, nicht verletzt zu sein. Der Vorfall
ereignete sich gegen 13.00 Uhr an der Hofausfahrt zwischen den
Häusern 43 und 45. Ein Pkw kam rückwärts herausgefahren und traf die
74-Jährigeim Bereich des Beckens. In ihrem ersten Schreck gab sie
gegenüber dem Fahrer des dunklen Kleinwagens an, unverletzt zu sein.
Der 20 bis 25 Jahre alte Mann fragte noch einmal nach, ob alles okay
sei und setzte dann seine Fahrt. Erst später setzten bei der
Geschädigten, die bereits an Hüfte und Knie operiert wurde, Schmerzen
ein und sie informierte die Polizei. Die Sachbearbeitung bittet nun
auf diesem Weg den Autofahrer oder Zeugen des Vorfalls, sich unter
der 02331-986 2066 zu melden.

Schlägerei an der Zapfsäule

Hagen. Beim Eintreffen der Polizei hatte sich die Situation
bereits wieder beruhigt, dennoch erstatteten beide Parteien am
Sonntagnachmittag gegenseitig eine Anzeige. Gegen 16.55 Uhr befanden
sich ein 33-jähriger Autofahrer und sein späterer Kontrahent, ein
44-jähriger Mann, jeweils mit ihren Fahrzeugen auf dem Gelände einer
Tankstelle an der Becheltestraße. An der einzigen Zapfsäule für Gas
musste einer von ihnen zunächst warten, dass ein anderes Fahrzeug den
Weg freimachte. Der andere fuhr rückwärts an die Gaszapfsäule und so
stritten die beiden zunächst verbal und dann handgreiflich
miteinander. Letztlich trugen beide durch die gegenseitigen Schläge
leichte Verletzungen davon und wollen ihre Blessuren selbständig
medizinisch versorgen lassen. Zeugen werden gebeten, sich unter der
986 2066 zu melden.

Unfallflucht – Hoher Sachschaden und ein Leichtverletzter – Verursacherin ermittelt

Hagen. Am Samstag gegen 18.45 Uhr befuhr eine 18-jährige
Seat-Fahrerin den Graf-von-Galen-Ring in Richtung Altenhagen, als ihr
unvermittelt ein Pkw aus der Gegenrichtung auf ihrer Spur
entgegenkam. Um einen Zusammenprall zu vermeiden, bremste sie stark
ab und ein nachfolgender 19 Jahre alter BMW-Fahrer schaffte es gerade
noch, ebenfalls zu stoppen. Ein 20-jähriger Mercedes-Fahrer konnte
nicht mehr reagieren, prallte ins Heck des BMW und schob ihn auf den
Seat. Durch die Wucht des Aufpralls verletzte sich der eingekeilte
BMW-Fahrer leicht, an den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von
ca. 17000 Euro. Eine Zeugin befand sich zum Zeitpunkt des Unfalls
hinter dem verursachenden Pkw und nahm die Verfolgung auf. Sie konnte
das Kennzeichen ablesen, bevor sie den Wagen schließlich aus den
Augen verlor. Die 77-jährige Fahrerin des Nissans konnte wenig später
von Polizeibeamten an ihrer Anschrift angetroffen werden. Sie machte
keine Angaben zu dem Vorfall, ihr Führerschein wurde beschlagnahmt,
die Ermittlungen dauern an.

Polizei greift bei Schlägerei ein

Hagen. Am heutigen Montag befuhr eine Streifenwagenbesatzung
gegen 01.50 Uhr den Graf-von-Galen-Ring in Richtung Berliner Platz.
In Höhe der Einmündung Am Hauptbahnhof hörten die Beamten
„Klatschgeräusche“. Sie bogen in die Straße Am Hauptbahnhof ab und
sahen einen Mann, der am Boden lag. Neben dem Mann befanden sich
Teile einer Holzlatte. Um den Mann herum standen drei männliche
Personen. Als einer der Männer den Streifenwagen bemerkte, flüchtete
er in die Werdestraße. Dort konnte der 35-jährige Flüchtige nach
einem Hinweis von Taxifahrern im Keller eines Hauses vorläufig
festgenommen werden. Die beiden anderen Männer im Alter von 28 und 34
Jahren blieben stehen und gaben an, mit der Sache nichts zu tun zu
haben. Der 36-jährige Geschädigte erlitt eine Platzwunde am
Hinterkopf und musste im Krankenhaus behandelt werden. Er wollte zur
Sache keine Angaben machen. Der vorläufig festgenommene 35-Jährige
gab an, er habe mit dem 36-Jährigen gemeinsam gefeiert. Es sei zu
einem Streit gekommen. Unbekannte Personen hätten ihm dann die
Holzlatte zugesteckt. Mit dieser Holzlatte habe er auf den
36-Jährigen eingeschlagen. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der
Rufnummer 02331/986-2066 zu melden.

Kleine Weihnachtsbastler“ prämiert

pramierung-wb

Was wäre die Weihnachtszeit ohne Weihnachtsbäume? Eben. Bereits seit zwei Wochen schmücken 19 Weihnachtsbäume, die von Kitas und Schulklassen aus dem Stadtgebiet gestaltet wurden, die untere Kaiserstraße und sorgen dort für eine schöne Vorweihnachtszeit. Nun wurden die drei am schönsten dekorierten Bäume von einer Jury aus Vertretern der Werbegemeinschaft, des Citymanagements und der Stadt Wetter (Ruhr) ausgezeichnet. Ausgezeichnet wurden die Schülerinnen und Schüler der 5c der Schule am See, der Klassen 5a und 5b des Geschwister Scholl-Gymnasiums und die Kita-Kids des Fröbelhauses. Die Gewinner konnten sich ihre Geschenke in Höhe von 50 Euro selbst aussuchen. So gab es dann für die erfolgreichen „Weihnachtsbastler“ Gutscheine für „Amazon“, Saturn und den Fressnapf. Die Kinder der Schule am See erwerben mit den Gutscheinen „Buzzer“ für Quizspiele, die Kita-Kids vom Fröbelhaus freuen sich auf einen CD-Player und die Schüler der GSG wollen einen Fressnapf-Gutschein für das Tierheim spenden.

3.000 Euro an den Kinderschutzbund

p1070557

Seit vielen Jahren unterstützt die Firma Dinovo Bekleidungskonzepte die Arbeit des Kinderschutzbundes.

Auch in diesem Jahr durfte sich Mandy Gericke über eine Weihnachtsspende in Höhe von 3.000,-€ freuen, die durch das Ehepaar Keller persönlich übergeben wurde.

„Es ist fantastisch, dass unsere Arbeit so großzügig unterstützt wird. Das gibt uns Planungssicherheit und freut uns von Herzen.“

 

Sieben Autos beschädigt

Hagen. Eine bislang unbekannte Person hat am Sonntag in der
Zeit von 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr insgesamt sieben Autos beschädigt.
Bei den Fahrzeugen handelte es sich um einen Mercedes und jeweils
zwei VW Polo, VW Tiguan und Renault Berlingo. Die Autos waren in der
Kinkelstraße abgestellt. Alle Fahrzeuge wiesen auf der Beifahrerseite
horizontal verlaufende Lackkratzer auf. Die Höhe des Sachschadens
stand zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht fest. Die Polizei
bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 02331/986-2066 zu melden.

A45: Engpässe zwischen Freudenberg und Siegen

(straßen.nrw). Heute (19.12.) wird bis in die Nachtstunden die A45-Baustellenverkehrsführung zwischen den Anschlussstellen Freudenberg und Siegen in Fahrtrichtung Frankfurt abgebaut. Bis 13 Uhr steht dem Verkehr nur eine Fahrspur zur Verfügung. Morgen (20.12) wird ab 13 Uhr bis in die Nachtstunden die Verkehrsführung in Gegenrichtung Dortmund umgebaut, sodass der Verkehr in Fahrtrichtung Dortmund bis Mitte Januar 2017 durch zwei eingeengte Fahrspuren läuft. Während des Umbaus steht dem Verkehr nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Mit Behinderungen ist an beiden Tagen zu rechnen.

Nach der Winterpause werden vor und hinter diesem Abschnitt jeweils weitere drei Kilometer saniert. Insgesamt saniert Straßen.NRW somit bis Ende 2017 zehn Kilometer Fahrbahn und investiert dafür in die zehn Kilometer lange Strecke 15 Millionen Euro aus Bundesmitteln.

VIDEO | Daniela Schwerdt meets Olaf Krätke

 

„Daniela up2date“ Nr. 10: Olaf Krätke ist Autor, Schauspieler, Regisseur und Filmproduzent. Er selbst bezeichnet sich ganz einfach als „Geschichtenerzähler“. Für eine weitere „Daniela up2date“-Folge ist er aus dem Allgäu in die Volme Galerie nach Hagen gekommen um mit Daniela Schwerdt über seine Bücher und Projekte zu talken. Mit diesem interessanten Talk schickt Daniela alle Freundinnen, Freunde und Fans in die Endspurtwoche vor dem Weihnachsfest. Also: Viel Spaß und gute Unterhaltung!

danielalogo3-1

Kaminbrand in Ennepetal

cimg3918

Ennepetal. Am Sonntag, den 18.12.2016, wurde die Feuerwehr Ennepetal um 18:50
Uhr, zu einem Kaminbrand in die Strasse Altenloher Weg alarmiert. Vor
Ort schlugen bereits Funken aus dem Kamin. Die Feuerwehr
kontrollierte alle Geschosse des Gebäudes mit einer Wärmebildkamera
und kehrte die Glut aus dem Kamin. Zur Vorsicht wurde ein kompletter
Löschangriff aufgebaut, welcher durch das schnelle Eingreifen aber
nicht genutzt werden musste. Die Glut und Aschereste wurden aus dem
Gebäude gebracht und abgelöscht. Der zuständige Schornsteinfeger
erschien an der Einsatzstelle und überprüfte die Feuerstätte. Für die
Dauer des Einsatzes musste der Altenloher Weg streckenweise voll
gesperrt werden. Im Einsatz waren ein Hilfeleistungslöschfahrzeug und
eine Drehleiter der hauptamtlichen Wache, ein Löschgruppenfahrzeug,
ein Rüstwagen, sowie ein Mannschaftstransportfahrzeug des Löschzuges
1. Weiterhin ein Kommandowagen des Einsatzleiters vom Dienst, ein
Rettungswagen und die Polizei. Die Einsatzdauer betrug 1 Stunde und
10 Minuten.