Tanztee im Advent im Emster Kulturhof

„Adventstanz“, so lautet das Motto beim monatlichen Tanztee in der Emster
Begegnungsstätte der Arbeiterwohlfahrt (AWO).

Am kommenden Samstag, 10.12.2016, werden die ehrenamtlichen Kräfte des
Hauses wieder für einen vergnüglichen Nachmittag sorgen – mit frischem
Kaffee und Kuchen und einem herzhaften Abendessen.

Die musikalische Unterhaltung liegt auch beim Tanznachmittag im September
selbstverständlichen in den Händen von Egon Müller, der ab 14:00 h zum Tanz
aufspielen wird.

Um das Tanzbein schwingen zu dürfen muss man natürlich kein AWO-Mitglied
sein – eingeladen sind alle tanzbegeisterten Hagenerinnen und Hagener.

Tanztee

Sa., 10.12.2016

14:00 h

AWO Begegnungsstätte

Kulturhof Emst

Auf dem Kämpchen 16

58093 Hagen

AWO bietet geschmackvollen Einstieg zum Weihnachtsfest 

 

soehnchen-und-nonnweiler-lesung

Es weihnachtet – und vor dem großen Fest herrscht überall die alljährliche Hektik. Geschenkebeschaffung, Lebensmittelhortung, Wohnungsdekoration, Kleiderreinigung und weitere Erledigungen sorgen dafür, dass man kaum in die Besinnlichkeit zum Fest der Liebe findet.

Mit einer musikalisch untermalten Lesung, begleitet von einem 4-Gang-Menü, sorgt die Emster Arbeiterwohlfahrt am 16. Dezember 2016 ab 18.00 h für eine stimmungsvolle und schmackhafte Möglichkeit  aus dem vorweihnachtlichen Stress auszuscheren. „Weihnachten im Pott“ umfasst weihnachtliche Literatur aus dem Ruhrgebiet, gelesen von Sven Söhnchen, und schönste Gitarrenklänge von Björn Nonnweiler. Im Eintrittspreis von 25 Euro ist der kulturelle Beitrag ebenso inbegriffen wie das typische Weihnachtsmenü mit Kürbissuppe, Entenbrust und Bratapfel. Karten für den weihnachtlichen Genuss gibt es nur am Kulturhof , bzw. nach telefonischer Vorbestellung unter 02331 52143.

Aus der Sicht der Betreiber der Emster AWO- Begegnungsstätte endet ein Jahr traditionell erst mit der Weihnachtsgeschichte nach Charles Dickens. Die Geschichte von Ebeneezer Scrooge fasziniert die Gäste im Kulturhof seit Jahren. Am Samstag vor dem 4. Advent (17.12.2016) wird der Dortmuner Schauspieler und Rezitation Carsten Bülow das vielleicht bekannteste Werk von Dickens ab 19.30 h eindrucksoll vortragen. Der Eintritt ist frei – als Geschenk der Emster Arbeiterwohlfahrt an alle Freunde, Gäste, Förderer und neugierige Besucher. Die Bülow-Veranstaltung ist eine generationsübergreifende Möglichkeit den Geist der Weihnacht zu erleben.

Das Kulturjahr 2017 startet am 20. Januar 2017 im Emster Kulturhof mit einem Unplugged-Konzert der Hagener Band FERNSUCHT. Es folgt ein vielseitiges Angebot bis zum Jahresende 2017 – unter anderem mit Auftritten der Impotheatergruppe „DelikatEssen“, Gastspielen vom Liedermacher Björn Nonnweiler, dem Rockprofessor Enders und der TELE BIG BAND, sowie einer musikalischen Lesung der extrabreiten Helden Stefan Kleinkrieg und Rolf Möller.

Bei Gefahrenschulung: Sieben Kinder und ein Busfahrer verletzt

Hagen. Auf dem Betriebsgelände der Hagener Straßenbahn kam
es am Mittwoch in der Mittagszeit zu einem Zusammenstoß zweier
Linienbusse bei dem insgesamt acht Insassen leicht verletzt wurden.
In einem Fahrzeug befanden sich 19 Schülerinnen und Schüler einer
Grundschule, die im Rahmen einer Schulung auf die besonderen Gefahren
im Zusammenhang mit der Nutzung eines Busses sensibilisiert werden
sollten. Als der Fahrer bremste, befand sich ein zweiter Bus
dahinter, dessen 48 Jahre alte Fahrer das Bremsmanöver zu spät
bemerkte und ins Heck des Vordermanns prallte. Durch den Anstoß
zersplitterten in beiden Fahrzeugen die Scheiben, sodass insgesamt
acht Insassen leichte Verletzungen davontrugen. Aus dem vorderen Bus
mussten fünf Kinder im Alter zwischen sieben und elf Jahren mit einem
Sammeltransport in ein Krankenhaus gebracht und ambulant behandelt
werden, in dem auffahrenden Bus zogen sich der Fahrer und zwei 19 und
56 Jahre alte Bedienstete ebenfalls Verletzungen zu, die einer
ambulanten Behandlung im Krankenhaus bedurften. Die unverletzten
Kinder wurden zur Schule gebracht und die Erziehungsberechtigten
informiert. Der Gesamtschaden liegt bei etwa 16.000 Euro.

Statt Kunden-Geschenke: Elflein Isolierbau GmbH spendet 2.000 Euro an Luthers Waschsalon

Hagen. Das Hagener Unternehmen Isolierbau Elflein GmbH verzichtet in diesem Jahr auf Weihnachtsgeschenke für Kunden und Geschäftspartner, „stattdessen spenden wir diese Summe“, berichtet Geschäftsführer Joachim Elflein.

20161207_spende-elflein-an-luthers-waschsalon

Gemeinsam mit seinem Sohn Fabian hat er am Mittwoch (7. Dezember) die stolze Summe von 2.000 Euro an Luthers Waschsalon gespendet, dessen Leiterin Ilona Ladwig-Henning die Spende dankbar entgegen nahm. „Wir wissen, dass Luthers Waschsalon für viele Menschen ein unverzichtbares Angebot ist, dass wir gerne unterstützen“, so Joachim Elflein, der schon zu seinem 60. Geburtstag auf Geschenke zu Gunsten einer Spende an Luthers Waschsalon verzichtet hatte.

Räderdiebe stellen Porsche auf vier Wagenheber

bild0001-1

Hagen.  Unbekannte haben in der Nacht von Montag auf Dienstag in
Hohenlimburg alle vier Räder an einem Porsche Cayenne geklaut. Die
dreisten Diebe hatten vier Wagenheber und vier Backsteine mitgebracht
und den weißen SUV auf einem Parkplatz vor dem Autohaus in der
Florianstraße aufgebockt. Sie konnten mit vier 20-Zoll-Kompletträdern
in der Dunkelheit entkommen, die Schadenshöhe liegt bei etwa 5000
Euro. Hinweise bitte an die 02331-986 2066.

DGB Delegation aus Hagen diskutiert im Landtag über eine verbindliche kommunale Mitbestimmung für SeniorInnen

im-landtag-1

Die 4,7 Mio Menschen in NRW, die über 60 Jahre alt sind, wollen auch in diesem Lebensabschnitt mehr als nur sich in freiwilligen Ehrenämtern engagieren. Sie wollen Einfluss nehmen auf Themen, die sie betreffen und die ihnen wichtig sind. Sie wollen kulturelle und politische Teilhabe. Mitwirkung braucht aber verlässliche Rahmenbedingungen. Daher fordert der DGB NRW auch für das Land Nordrhein-Westfalen – nach den Ländern Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und Hamburg –  ein SeniorInnenmitwirkungsgesetz, in dem die Partizipation von Seniorinnen und Senioren verankert und gestärkt werden soll. Um für dieses Gesetz im Vorfeld der Landtagswahlen im Mai nächsten Jahres zu werben, ist eine Delegation der Seniorenvorstände der Hagener Mitgliedsgewerkschaften nach Düsseldorf gefahren. Mit dem örtlichen MdL Wolfgang Jörg und dem kommunalpolitischen Sprecher der SPD-Fraktion Christian Dahm diskutierten sie ihr Anliegen und machten deutlich, dass für sie der neue §27a der Gemeindeordnung mit einer „kann-Regelung“ zu unverbindlich ist. In dem Gespräch wurde allerdings schnell klar, dass aktuell keine Unterstützung für eine weitergehende Veränderung zu erwarten ist. Vielmehr wurde seitens der Landtagspolitiker für eine kommunale Lösung geworben. Man wolle den Kommunen keine verbindlichen Vorgaben machen, die gleichzeitig auch finanziell vom Land gestützt werden müssten. Damit geben sich die Hagener DGB SeniorInnen aber nicht zufrieden und werden auch weiterhin für ihre im Landesrecht verankerte Mitwirkung auf unterschiedlichen Ebenen streiten.

KLANGREDE zum 4. Sinfoniekonzert am Sonntag

…11. Dezember 2016, 11.30 Uhr, Stadtbücherei Hagen

Konzertdramaturg Frederik Wittenberg im Gespräch mit Markus Suplicki (Leiter der Fachabteilung Musik, Stadtbücherei)

Die vierte „Klangrede“ in dieser Spielzeit findet am Sonntag, 11. Dezember 2016 um 11.30 Uhr in der Stadtbücherei Hagen statt.

In dieser Veranstaltung wird in die Werke eingeführt, die im vierten Sinfoniekonzert des Philharmonischen Orchesters Hagen (am 13. Dezember 2016, 20 Uhr, Stadthalle Hagen) unter dem Titel „Klassische Nacht“ aufgeführt werden: Sinfonie Nr. 38 („Prager“) von Wolfgang Amadeus Mozart, Violinkonzert e-Moll von Felix Mendelssohn Bartholdy und Sinfonie Nr. 4 von Ludwig van Beethoven. Zudem geht es im Gespräch zwischen Konzertdramaturg Frederik Wittenberg und Markus Suplicki, dem Liter der Fachabteilung Musik der Stadtbücherei, um die Frage, wofür und ob man heute überhaupt noch eine ‚klassische Bildung‘ benötigt und was sich dahinter verbirgt. Ferner wird aus einem ‚Klassiker‘ der Literatur gelesen.

Der Eintritt zur „Klangrede“ ist frei.

ÖFFENTLICHE FÜRHUNG IM EMIL SCHUMACHER MUSEUM

Am Sonntag, den 11. Dezember findet um 11.15 Uhr eine öffentliche Führung durch die Ausstellung „GILGAMESCH – BAUMEISTER UND SCHUMACHER“ statt. Eine Folge von zehn Holzschnitten von Emil Schumacher, 1948 und 1950 als Illustrationen zum Gilgamesch-Epos entstanden, konnte eigens für eine Doppel-Ausstellung mit graphischen Blättern von Willi Baumeister zusammengetragen werden. Zwei Hauptvertreter der Abstraktion des 20. Jahrhunderts nahmen sich der altorientalischen Dichtung über den mesopotamischen Fürsten an. Feindschaft und Freundschaft, Ruhm und Vergänglichkeit, Leben und Tod – über das Interesse an den zeitlosen existenziellen Fragen dieses Mythos von Weltgeltung kamen sich die beiden Künstler unter dem Eindruck des düstersten Kapitels der deutschen Geschichte nahe.
Für den einstündigen Rundgang durch die Ausstellung wird zusätzlich zum regulären Eintrittspreis ein Führungsentgelt in Höhe von 5 Euro erhoben. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Es wird jedoch um Verständnis dafür gebeten, dass nur eine begrenzte Teilnehmerzahl zugelassen werden kann.