Achtung! Falsche Feuerwehrmänner wollen Rauchmelder prüfen!

Dortmund. Aufgepasst! Am gestrigen Tag wurden in Dortmund Holzen Personen in
Feuerwehruniform gesehen. Die vermeintlichen Brandbekämpfer wollten
Rauchmelder in den Wohnungen überprüfen. Hintergrund ist die neue
gesetzliche Regelung, die 2017 in Kraft tritt und einen Rauchmelder
in jeder Wohnung vorsieht.

Fakt ist: Die Feuerwehr ist nicht zuständig für eine Überprüfung
der Rauchmelder! Augenscheinlich handelte es sich bei den beiden
Männern um vermeintliche Betrüger! Wählen Sie 110, wenn jemand bei
Ihnen vorstellig wird und sich als Feuerwehrmann ausgibt, um die
Rauchmelder zu überprüfen!

„Sie bauen Brücken des Miteinanders“: Stadt zeichnet engagierte Bürgerinnen und Bürger aus

lions-korbel

„Wir sind füreinander da – das heißt auch: Das Ehrenamt ist ein selbstverständlicher Teil unserer Stadt. Vielen Dank für ihr Engagement!“ Mit diesen Worten begrüßte Bürgermeister Frank Hasenberg am Samstag die gut 70 Ehrenamtler im Gemeindesaal der kath. Gemeinde St. Liborius und übermittelte ihnen am traditionellen „Tag des Ehrenamtes“ den Dank von Rat, Verwaltung und Bürgerschaft.

Gemeinsam mit Marietta Elsche, Koordinatorin für BürgerEngagement bei der Stadt Wetter, zeichnete Hasenberg engagierte Bürger für ihren Einsatz mit der Ehrenamtskarte aus. Mit dieser Karte erhalten Ehrenamtler zahlreiche Vergünstigungen auf Landesebene, insbesondere aber auch bei mittlerweile rund 40 Vergünstigungspartnern vor Ort. Wetter führte, als erste Stadt im EN-Kreis, am 5. Dezember 2009 die Ehrenamtskarte ein. Mittlerweile wurde in Wetter die beeindruckende Zahl von 524 Karten ausgegeben. 40 Bürger erhielten die Ehrenamtskarte in diesem Jahr, einigen von ihnen wurde die Karte bei der Feier am Montag persönlich übergeben. „Eine Stadt besteht nicht nur aus ihren sichtbaren Teilen, aus Häusern, Straßen und Brücken, sondern auch aus vielen unsichtbaren Verbindungen, die von Bürgerinnen und Bürgern untereinander geknüpft werden. Menschen wie Sie, die sich für ihre Mitbürger einsetzen, knüpfen soziale Netze und bauen Brücken des Miteinanders“, so Bürgermeister Hasenberg. „Durch Menschen wie Sie wird unsere Gesellschaft sozialer, lebendiger und wärmer.“

„Unser Dank gilt allen, die sich in und für Wetter einsetzen. Sie alle tragen dafür Sorge, dass unsere Stadt lebens- und liebenswert ist und die Menschen sich hier sich hier wohl fühlen. Das ganze Jahr sind Sie es, die für andere da sind, die dafür sorgen, dass sich andere wohlfühlen. Wir wollen ihnen heute Abend ein Stück davon zurückgeben und ihnen für ihren unermüdlichen Einsatz danken“, wünschte Marietta Elsche den Ehrenamtlern einen stimmungsvollen Abend.

Neben einer musikalischen Einlage des Kirchenchores der Gemeinde St. Liborius verzauberten insbesondere drei junge Artisten vom Zirkus RatzFatz aus Bochum die begeisterten Gäste.

Seit dem Jahr 2014 macht Wetter mit einer weiteren Auszeichnung deutlich, wie hoch die Bedeutung des Ehrenamts in der Harkortstadt eingeschätzt wird: Mit dem Ehrenamtspreis des Lions Clubs, der am Montag zum dritten Mal vergeben wurde, wird ein Mensch ausgezeichnet, der sich in herausragender Weise in Wetter engagiert hat. Die diesjährige Preisträgerin ist Bernadette Korbel, die vom Lions Club für ihr jahrzehntelanges Engagement in der Caritas und in der Städtepartnerschaft mit Turawa ausgezeichnet wurde. Darüber hinaus richtet sie ökumenische Feiern für ältere Menschen aus und betätigt sich in der Musiktherapie. „Bernadette Korbel ist eine würdige Preisträgerin, die sich seit fast fünf Jahrzehnten mit viel Herzblut und besonderem Einsatz für ihre Mitmenschen einsetzt“, so Jörg Aschemeier vom Lions Club in seiner Laudatio. „Sie gehört zu den stillen Helden unserer Gesellschaft. Daher gilt es umso mehr, ihr einmal in aller Öffentlichkeit danke zu sagen.“ Korbel dankte den Menschen, die sie bei Ihrer Arbeit unterstützen und vor allem „meiner Familie, ohne die meine ehrenamtlichen Tätigkeiten gar nicht möglich wären.“

20. Weihnachtsmarkt rund um Wasserschloss Werdringen

Zum traditionellen Weihnachtsmarkt im idyllisch gelegenen Wasserschloss Werdringen in Hagen-Vorhalle lädt das Museum Wasserschloss Werdringen am Samstag, 10. Dezember, von 14 bis 19 Uhr und Sonntag, 11. Dezember, von 11 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt ein.

An über 30 Ständen im Hof des Schlosses und im Schloss selbst erwartet die Besucherinnen und Besucher ein vielfältiges Angebot an Holz- und kunstgewerblichen Produkten. Aber auch für das leibliche Wohl ist mit süßen und deftigen Speisen sowie wärmenden Getränken vorzüglich gesorgt. Die Ritterschaft der Wolfskuhle trägt mit zu der besonderen Atmosphäre bei, da sie dem Weihnachtsmarkt ein mittelalterliches Flair geben und ihn so in eine frühere Zeit versetzen.

Außerdem können Kinder für 3 € am Workshop „Filzen zur Weihnachtszeit“ teilnehmen. Der Workshop wir am Samstag von 12 bis 19 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr angeboten. Während die Kinder im Museum tolle Sachen filzen, können sich die Erwachsenen von der romantischen Kulisse des Wasserschlosses verzaubern lassen. Das Museum ist am Samstag von 11 bis 19 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet.  Da am Wasserschloss nur begrenzt Parkmöglichkeiten vorhanden sind, wird die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel empfohlen.

Vorlesestunde für Senioren in Haspe

Zum „LeseTreff 60 plus“ lädt die Hasper Bücherei im Torhaus alle interessierten Seniorinnen und Senioren am Montag, 12. Dezember, um 15.30 Uhr ein. Passend zur Jahreszeit geht es dieses Mal bei leckerem Kaffee unter dem Motto „Mein 24. Dezember“ um lustige und satirische Weihnachtsgeschichten. Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Infos gibt es unter Telefon 02331/207-4297.

Wunschbaum-Aktion für Kinder

 

Kaufland Gevelsberg unterstützt Ev. Stiftung Volmarstein

20161130_wunschbaum3_presse

Kinderwünsche sollen zu Weihnachten nicht unerfüllt bleiben – dieser Meinung ist Jens-Uwe Haufe, Hausleiter des Kaufland in Gevelsberg. Deshalb hat er in seiner Filiale einen Wunschbaum aufgestellt. In diesem Baum hängen nun kleine Karten mit Wünschen von Kindern, die in den Kinderheimen der Ev. Stiftung Volmarstein leben. Sie haben auf liebevoll gebastelten Karten und Sternen aus Pappe ihre Weihnachtswünsche geschrieben – von  Musik-CDs und Büchern bis zu Kuscheltieren. „Geschenke sind doch für Kinder das Größte“, so Jens-Uwe Haufe. „Wir wollen, dass sich alle zu Weihnachten freuen, die von ihren Familien nicht reich beschenkt werden können.“ Janine Alvegas und Marion Henkel, Mitarbeiterinnen aus den Kinderheimen der Stiftung, hatten einen Korb mit  fast 40 gesammelten Wunsch-Kärtchen und hängten diese gemeinsam mit Jens-Uwe Haufe in den Weihnachtsbaum.

 

Die Idee hinter dieser Aktion ist einfach: Wer mag, kann einen Wunsch vom Baum „pflücken“, ihn erfüllen und das Geschenk an der Information des Kaufland abgeben.

Noch bis zum 19. Dezember steht der Baum in der Filiale – danach werden hoffentlich viele Geschenke zu Weinachten nach Volmarstein kommen und für leuchtende Kinderaugen sorgen.

Advents-Kreistänze – Stadtteilforum Eppenhausen lädt Sonntag ein

Am Sonntag, 11.12. lädt das Stadtteilforum Eppenhausen e.V. von 15 bis 17 Uhr zu fröhlichen und besinnlichen Kreistänzen beim DRK-Kreisverband Hagen, Feithstraße 36 ein. Wer gerne zu Musik im netten Kreis, als Schlange oder einzeln in der Gruppe tanzt ist herzlich willkommen. Susanne Bendrat, Lehrkraft für Kreistanz, leitet die Tänze an. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Eine Anmeldung ist erwünscht, telefonisch unter 02331-588020 oder per E-Mail an riemann@hagen-eppenhausen.de.

Nikolaus zu Besuch in der Oberlinschule

1612_nikolaus2

Die EWG Hagen machte Kindern und Senioren in der Ev. Stiftung Volmarstein zu Nikolaus eine Freude

Sei gegrüßt, lieber Nikolaus!“, schallten viele kleine Kinderstimmen durch die Aula der Oberlinschule. Den ganzen Morgen hatten sie auf den stattlichen Mann mit dem roten Mantel und weißen Rauschebart gewartet und begrüßten ihn deshalb mit viel Jubel. Seine Begleiter von der Eisenbahner Wohnungsgenossenschaft Hagen (EWG) halfen ihm, den voll beladenen Wagen mit Geschenkesäcken zu den staunenden Förderschülern in die Aula zu ziehen.

Etwas erschöpft von der weiten Anreise aus dem hohen Norden, nahm der gute Mann in einem großen Sessel im Saal Platz und plauderte dann gut gelaunt mit den Kindern. Die staunten nicht schlecht, als der Nikolaus von seiner Frau Heidrun erzählte, die mit ihm im nördlichen Runenwald lebt. „Ja, Kinder, ohne ihre Hilfe würde ich eure ganzen Wünsche gar nicht erfüllen können!“

Der Besuch der treuen Freunde von der EWG Hagen zum Nikolaus ist bereits Tradition. Geschenksäckchen mit vielen kleinen Überraschungen wie Spielzeug, Malkästen und Malstifte sowie Süßigkeiten haben die Vorstandsmitglieder der EWG Hagen -Dietmar Klinker, Heinz Schmidt und Ingrid Wagner sowie Aufsichtsratsvorsitzender Wilhelm Paar im Gepäck. Sie kommen immer gerne zu Besuch. „Es ist jedes Mal schön, die Freude der Kinder zu erleben!“, erklärt Ingrid Wagner.

Fast 1000 Stutenkerle hatten die Adventsboten zudem in ihrem Gepäck. Neben den Kindern wurden auch die Bewohner in den Einrichtungen der Behinderten- und Seniorenhilfe der Ev. Stiftung Volmarstein mit dem leckeren Gebäck bedacht.

Erneut große Hagener SILVESTER Nacht in der Stadthalle Hagen

Seit 2008 schon gibt es in Hagen die bekannten Event Experience Silvester Partys. Alles begann damals im Werkhof in Hohenlimburg mit einigen hundert Gästen. Dank stetiger Qualität und der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Eventformate dürfen sich dieses Jahr wieder rund 1000 Besucher auf Hagens größte Party zum Jahreswechsel freuen.
Im vergangenen Jahr haben sich die vier Event Organisatoren mit dem Kongress- und Eventpark Stadthalle Hagen erstmals zusammengesetzt und ein Nachfolgekonzept für die alljährlichen Silvester-Events entwickelt. Herausgekommen ist das was man selbst im vergangenen Jahr im Veranstalter-Team nicht für möglich gehalten hatte: Eine echte Mehrgenerationen-Party, mit hohem Niveau, auf mehreren Ebenen mit Buffet, Live-Musik und guter DJ-Performance.
In diesem Jahr wird das Erfolgskonzept fortgesetzt und weiterentwickelt. Bereits ab 19 Uhr beginnt der Abend mit einem großen Silvesterbuffet mit diversen Vor- und Hauptspeisen, das durch die Gastronomie der Stadthalle frisch vor Ort zubereitet wird. Für 59 Euro dürfen sich die VIP-TicketInhaber über einen exklusiven und ruhigen Sitzbereich freuen. Wer den Abend doch lieber mit Freunden zuhause einleiten möchte und dann später Lust auf gute Live-Musik bekommt, der ist mit dem reinen Dance-Ticket (19,00 Euro, ab 21.00 Uhr) bestens ausgestattet.
Die Silvesterparty bietet nämlich auf vier Ebenen mit drei Tanzbereichen viel Abwechslung und Raum für Party, nette Gespräche und Flirts zum Jahreswechsel. Für die Generation 40+ konnten die Veranstalter die Live-Band Nightshift aus Köln gewinnen können. Auf dem Panoramafoyer wird wieder beste Musik aus einem Mix von den 70er bis in die Neuzeit für alle Gäste ab 35+ geboten.
Das Sinfonium mit vorgelagertem Foyer mit Cocktailbar verwandelt sich wieder eine ausgiebige Party- und Flirt-Area. Die Resident DJs CHOLLO, ROBIN NOIR und LUK.S melden sich nach ihrer letztjährigen Silvester-Auszeit mit geballter Power zurück. Seit Jahren schon sorgt das Trio bereits auf allen Veranstaltungen der Hagener Agentur für beste Stimmung mit ihren Charts- und House Mixes. Die Hagener Jungs legen für eine Zielgruppe ab 18+ auf.
Die Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf ab sofort. Für 19 € gibt es das Partyticket an vielen Vorverkaufsstellen. Das VIP-Ticket für 59 € gibt es nur in der Stadthalle und online unter tickets.eventexperience.de. Weitere Informationen zur Veranstaltung gibt es unter http://www.eventexperience.de und bei facebook.EventExperience.de.

Weihnachtskonzert der Johanniskantorei

Das traditionelle Weihnachtskonzert der Johanniskantorei Hagen

findet am Sonntag, den 11. 12. um 16.00 Uhr, also eine Stunde früher als in

den vergangenen Jahren, in der Johanniskirche Hagen am Markt statt.

Unter der leitung von KMD Manfred Kamp singt die Johanniskantorei

adventliche und weihnachtliche Chorsätze von

Johann Eccard, Andreas Raselius, Michael Praetorius, Heinrich Weinreis,

Walter Unger, Hugo Distler u. a.

Die Kantorei wird begleitet von einem Bläserensemble mit

Hans-Martin Schnittker und Farina Baßfeld (Trompeten) und

Roland Franck und Benjamin Schütz (Posaunen).

Das Publikum ist herzlich eingeladen, bekannte und beliebte Weihnachtslieder

mitzusingen.

Der Eintritt ist frei. Es wird um eine Kollekte gebeten für die

MUSIK AN JOHANNIS.

„Fröhliche Weihnacht Überall“ – Weihnachtliches Chorkonzert

foto-chor-theater-hagenUnter dem Motto »Fröhliche Weihnacht überall« lädt der Chor des theaterhagen unter der Leitung seines Chordirektors Wolfgang Müller-Salow im Rahmen einer Nachtcafé-Veranstaltung am Freitag, 9. Dezember 2016 (Beginn: 22 Uhr) ins Theatercafé (Theater Hagen) zu einem musikalischen Streifzug durch Länder und Zeiten ein.

Zum Weihnachtsfest ertönt auf der ganzen Welt Musik, »Vom Himmel hoch« erklingen Engelsstimmen, und man wünscht einander »A Merry Christmas«! Ob besinnlich oder heiter, die besondere Stimmung zu dem Fest verbreitet sich in unterschiedlichen Facetten, und mit bekannten Melodien und Kompositionen aus mehreren Jahrhunderten lässt der Chor die schönste Zeit des Jahres vielstimmig erklingen.

Der Eintritt dazu ist frei.

Wiederaufnahme des Ballettabends „TANZQUARTETT“

8222

… mit Choreographien von Marco Goecke, Raimondo Rebeck, Cayetano Soto und Ricardo Fernando am Samstag, 10. Dezember 2016, 19.30 Uhr, Theater Hagen (Großes Haus)

Noch drei Mal gibt es die Chance, den vielseitigen, vierteiligen Ballettabend „TanzQuartett“ im Theater Hagen (Großes Haus) zu erleben. Die Wiederaufnahme findet am 10. Dezember 2016 statt (Beginn: 19.30 Uhr). Diese facettenreiche Produktion, in welcher das Hagener Ballett ein breites Spektrum des modernen Tanzes präsentiert, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist, setzt sich zusammen aus den Choreographien „Blushing“ von Marco Goecke, „Blind dreams“ von Raimondo Rebeck, „Fugaz“ von Cayetano Soto und „Tangata“ von Ricardo Fernando.

  • Weitere Aufführungstermine: 12.2. (18 Uhr), 17.3. (19.30 Uhr) 2017
  • Karten an der Theaterkasse, unter Tel. 02331-207-3218 oder http://www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

Musik im Karree – Max-Reger-Musikschule – Musik zur Adventszeit

Auch die Max-Reger-Musikschule widmet sich natürlich der vorweihnachtlichen Zeit mit einem Konzert am Samstag, 10. Dezember 2016, im Sparkassen-Karree. Das Streichorchester unter der Leitung von Doris Hartlmaier sowie Instrumentalschüler u. a. aus der Klavierklasse von Pianist und Lehrer Udo Hartlmaier präsentieren stimmungsvolle, adventliche Musik und Weihnachtslieder zum Mitsingen.

Das Konzert beginnt um 11.00 Uhr, der Eintritt ist – wie gewohnt – frei.

ADVENTSWORKSHOP IM JUNGEN MUSEUM

Am Samstag, den 10. Dezember lädt das Junge Museum von 11.30 bis 13.30 Uhr zum Gestalten von Weihnachtskarten und Geschenkpapier ein. Bei dem Workshop mit dem Hagener Künstler Nuri Irak dreht sich Alles ums Schenken. Es werden Weihnachtspostkarten gestaltet und buntes, individuelles Geschenkpapier kreiert. An dem Workshop können maximal 12 Personen teilnehmen, die Teilnahmegebühr beträgt 5 € pro Person inkl. Eintritt und Material. Eingeladen sind Jung und Alt: Eltern(teil) mit Kind(ern), Großmutter und/oder -vater mit Enkelkind(ern), aber natürlich auch Einzelpersonen ab 8+. Eine Anmeldung ist erforderlich unter: 02331-207 2740.

Rolli-Basketballturnier mit neun Teams

Das Berufsbildungswerk der Evangelischen Stiftung Volmarstein veranstaltet am kommenden Samstag, 10. Dezember, ab 10 Uhr in der Sporthalle der Georg-Müller-Gesamtschule ein großes Rollstuhl-Basketballturnier. Eingeladen sind neun Mannschaften aus Wetter und Umgebung, in denen Sportler mit und ohne Behinderungen spielen. Jedes Team besteht aus fünf Spielern Mit von der Partie sind auch Spieler, die keine Vorerfahrungen im Rollstuhl als Sportgerät haben.

Folgende Mannschaften sind mit von der Partie: Handicap-Sport-Wuppertal, Werner-Richard-Berufskolleg, Sitting Bulls Herdecke, Freikirche Köhlerwaldstraße Volmarstein, SuS Volmarstein, Behindertensportgemeinschaft I und II, Volmarstein „Chance Zukunft“, Praxis Dr. Schleyer aus Grundschöttel.

René Röspel lädt Bürger zum Gespräch

Der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel lädt die Bürgerinnen und Bürger aus seinem Wahlkreis (Hagen und EN-Süd) zur Sprechstunde ein am Freitag, dem 9. Dezember, von 15 bis 17 Uhr in sein Büro in Hagen, Elberfelder Straße 57, 2. Stock.
Interessierte werden gebeten, sich zur Vorbereitung und Terminabsprache telefonisch unter 0 23 31 / 91 94 58 anzumelden.

Der Polizeibericht

Einbruch in Arztpraxis

Hagen. Am Montagmorgen wurde die Polizei zu einem Tatort in
die Elseyer Straße gerufen. Dort hatten Unbekannte im Verlauf des
zurückliegenden Wochenendes ein Fenster einer Arztpraxis aufgehebelt
und sich so Zugang verschafft. In allen Räumen wurden die Schränke
und Schubladen geöffnet und durchwühlt. Nach einer ersten Durchsicht
geht der Geschädigte davon aus, dass der oder die Täter lediglich
eine Geldkassette mit etwa 400 Euro entwendet haben. Die Kripo
sicherte Spuren, Hinweise im Zusammenhang mit dem Vorfall bitte an
die 02331-986 2066.

Auffahrunfall in Haspe – Pkw-Fahrerin leichtverletzt

Hagen. Bei einem Auffahrunfall in Haspe geriet am
Montagabend ein Kleinwagen zwischen zwei Lieferwagen. Gegen 17.25 Uhr
stand ein 51-jähriger Mann mit seinem Citröen Jumper auf der
Haenelstraße vor der roten Ampel an der Kölner Straße. Dahinter hatte
bereits eine 28-jährige ihren Nissan gestoppt. Im nächsten Augenblick
kam ein 23-jähriger Transit-Fahrer, prallte ins Heck des Nissans und
schob ihn auf den Jumper. Die junge Frau verletzte sich durch den
Aufprall leicht und ein Rettungswagen brachte sie vorsorglich ins
Krankenhaus. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa
5000 Euro.
Küchenfenster aufgehebelt und eingebrochen

Hagen. Am Montag verließ eine 54-jährige Frau gegen 14.45
Uhr ihre Wohnung in der Straße Tückinger Wald. Um 18.50 Uhr erhielt
sie die Mitteilung, dass in ihre Wohnung eingebrochen wurde. Bislang
unbekannte Einbrecher hebelten das Küchenfenster der 54-Jährigen auf
und verschafften sich so Zugang in die Wohnung. Sie durchsuchten alle
Räume und entwendeten unter anderem eine orangefarbene Reisetasche.
Zu Zeitpunkt der Anzeigenerstattung stand noch nicht fest, was die
Einbrecher darüber hinaus mitgehen ließen. Die Polizei bittet Zeugen,
sich unter der Rufnummer 02331/987-2066 zu melden.

Mann Paket aus der Hand geschlagen

Hagen. Am Montag wollte ein 56-jähriger Anzeigenerstatter
gegen 11.17 Uhr ein Paket zur Post bringen. Er gab an, auf dem
Hüttenplatz von einem Mann angerempelt worden zu sein. Der 56-Jährige
drehte sich um und sprach den Mann an. Plötzlich habe ihm von hinten
ein weiterer Mann das Paket aus der Hand geschlagen. Daraufhin
flüchteten die Täter mit dem Paket über den Hüttenplatz in Richtung
Kölner Straße. In dem braunen Paket befand sich ein Kameraobjektiv im
Wert von rund 1000 Euro. Der Geschädigte kann die Täter wie folgt
beschreiben: Die Männer sind ca. 20 bis 28 Jahre alt. Sie trugen zur
Tatzeit Mützen, dunkle Jacken, Jeanshosen und Turnschuhe. Die Polizei
bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 02331/986-2066 zu melden.

Förderverein unterstützt Krebsberatungsstelle mit 750 Euro Spende

20161205_spende-kbs

Hagen. Der Förderverein für eine unabhängige psychosoziale Krebsberatungsstelle in Hagen unterstützt die Krebsberatung der Diakonie Mark-Ruhr regelmäßig in vielfältiger Art und Weise. Am Freitag (2. Dezember) haben Mitglieder des Fördervereins eine beachtliche Spende in Höhe von 750 Euro an die Leiterin der Krebsberatungsstelle, Gisela Reinhardt, sowie an Regina Mehring, Geschäftsführerin der Ev. Pflegedienste, überreicht.

Wir unterstützen die Krebsberatungsstelle aus Eigenmittel, da das Angebot nicht refinanziert ist, für die Spende sind wir daher sehr dankbar, da sie der Arbeit unmittelbar zu Gute kommt“, so Regina Mehring. Gisela Reinhardt lobte in diesem Zusammenhang die gute Kooperation mit dem Förderverein und verwies beispielsweise auf den eingeführten Salbungsgottesdienst oder die Unterstützung von Selbsthilfegruppen. Den Förderverein gibt es seit dem Jahr 2011.

 

„HAGENagentur mit Herz“ Spendenaufruf zugunsten Hagener Senioren Attraktive Preise locken als Belohnung

Weihnachtszeit ist Spendenzeit! Und genau diese Zeit möchte die HAGENagentur für Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing und Tourismus mbH nutzen, um Gutes für Hagener Senioren zu tun. Mit der Aktion „HAGENagentur mit Herz“ werden alle Hagenerinnen und Hagener zu Spenden für Hagener Senioren aufgerufen. Die Gaben sollen den Senioren der AWOBegegnungsstätten und des Helmut-Turck-Zentrums zugutekommen. Diese Einrichtungen sind gerade für ältere Menschen, die keine Familie, wenig soziale Kontakte oder nur eine geringe Rente haben, ein wichtiger Treffpunkt. Im HelmutTurck-Zentrum gibt es viele bedürftige Bewohner, die sich über eine kleine Aufmerksamkeit zu Weihnachten riesig freuen würden.

Die HAGENagentur sammelt daher im Rahmen ihres Aktionstages mit Glücksrad und toller Fotobox auf dem Hagener Weihnachtsmarkt Aufmerksamkeiten für Senioren. Und das können neben ganz handfesten Geschenken, Büchern, Pralinen oder Kaffee gern auch Gutscheine mit kleinen Diensten, wie Vorlesen, Besuchen, Musizieren oder ähnlichen Aktionen sein.

Die Spenden werden am Weihnachtsmarktstand der HAGENagentur „Hagen stellt sich vor“ auf dem Friedrich-Ebert-Platz schräg gegenüber der Westfalenschänke, am kommenden Montag, 12. Dezember 2016 eingesammelt, können aber auch noch bis Samstag, 17. Dezember 2016 in der HAGENinfo, Körnerstraße 25, abgegeben werden – natürlich auch unverpackt. Preise als Belohnung für die Spenden gibt es aber nur am 12. Dezember in der Zeit von 11.00 bis 20.30 Uhr. Denn dann darf das Glücksrad gedreht werden. Und mit ein bisschen Glück erhält man einen tollen Preis.

Gleichzeitig möchte die HAGENagentur sich an diesem Tag mit verschiedenen Aktionen auf dem Weihnachtsmarkt der Öffentlichkeit vorstellen. Neben jeder Menge Informationen können dann auch schöne Hagen-Souvenirs wie Schneekugeln, Schals, Tassen, Weihnachtsdosen und vieles mehr am Stand gekauft werden. Eine Fotobox und ein Glücksrad mit vielen schönen Gewinnen locken außerdem an den Stand. Die Fotobox steht für kostenlose Schnappschüsse von 13.00 bis 18.00 Uhr bereit. Die Gewinne des Gücksrades wurden von Hagener Einrichtungen und Unternehmen gespendet: Dazu zählen der Hagener Schaustellerverein, das Cinestar, die Rathausgalerie, das Theater Hagen, das Reisebüro an der Springe, die Nordsee, die Sparda Bank, die Stadtbäckerei Kamp, das Emil Schumacher Museum sowie natürlich die HAGENagentur. Unter den Gewinnen finden sich tolle Preise wie Theaterkarten, Kinokarten, Konzertkarten, Gutscheine für den Hagener Weihnachtsmarkt, Schals, Koffergurte und vieles mehr. Ein Besuch am Weihnachtsmarktstand der HAGENagentur „Hagen stellt sich vor“ am Montag, 12. Dezember 2016 in der Zeit von 11.00 bis 20.30 Uhr lohnt auf jeden Fall.

„Ökumenischer Gottesdienst am 3. Advent in der Konzertmuschel“

Am kommenden Sonntag, 11. Dezember, findet um 11:00 Uhr in der Konzertmuschel im Volkspark im Rahmen des 49. Hagener Weihnachtsmarktes ein ganz besonderer ökumenischer Gottesdienst statt. Passend zum 3. Advent und dem baldigen Weihnachtsfest wird dieser im Zeichen des Themas „Oh happy day“ stehen. Gestaltet wird der Gottesdienst von Torsten Heinrich, Schaustellerpfarrer der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD), dem katholischen Seelsorger Sascha Ellinghaus und Susanne Weiling, Pfarrerin der evangelischen Christus-Kirchengemeinde in Hagen-Eilpe. Für die musikalische Umrahmung sorgt der bekannte Hagener Gospelchor „Living Voices“. Eine wunderbare Gelegenheit für alle Christen, besinnlich den 3. Advent zu beginnen, bevor der Weihnachtsmarkt seine Pforten öffnet und Hagens City-Einzelhändler ab 13:00 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag einladen.

FFC Hagen hat seine Vereinsmeister ermittelt

vereinsmeisterschaft-2016-copyright-olaf-volzmann

Die Federfußballer des FFC Hagen haben zum nunmehr neunten Mal ihre Vereinsmeister im Einzel und Doppel ermittelt. Siegerin bei der weiblichen A-Jugend wurde Nina Twer, während Sarah Rüsseler bei den Damen einmal mehr die Nase vorn hatte. Bei den Seniorinnen der Altersklasse Ü35 stand Marion Weber zum dritten Mal in Folge ganz oben auf dem Treppchen. Derweil siegte Calvin Weber bei der männlichen C-Jugend und sein Bruder Robin bei der männlichen B-Jugend. Bei den A-Jugendlichen hatte einmal mehr Arne Twer die Nase vorn. Titelträger bei den Herren wurde erstmals Christopher Zentarra, während sich Karsten-Thilo Raab den Titel bei den Senioren der Altersklasse Ü35 sicherte. Im Doppel trugen sich Sarah Rüsseler und Christopher Zentarra in die Siegerliste ein.

NGG fordert Lohn-Plus für Hagener Beschäftigte bei McDonald’s & Co.

burger_high

 

M wie McDonald’s – M wie Mindestlohn? In Hagen können Beschäftigte der Restaurant-Kette noch nicht darauf hoffen, ab Januar mehr als den gesetzlichen Mindestlohn von 8,84 Euro pro Stunde zu bekommen. Der Grund: Der Bundesverband der Systemgastronomie (BdS), zu dem auch Marken wie Burger King oder Nordsee gehören, sperrt sich in der laufenden Tarifrunde weiterhin gegen ein kräftigeres Lohn-Plus. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten mit. Die NGG Südwestfalen spricht bei den bisherigen Lohn-Angeboten von einer „Rolle rückwärts“. Die Beschäftigten hätten mehr verdient als den Mindestlohn. Sollten die Arbeitgeber nicht spürbar nachlegen, werde es einen „heißen Advent“ geben, so die Gewerkschaft.

 

Bundesweit zählen die im BdS zusammengeschlossenen Franchise-Unternehmen mehr als 100.000 Beschäftigte in 2.700 Restaurants und Cafés. Von einem neuen Tarifvertrag würden neben den Mitarbeitern der beiden großen Fastfood-Ketten McDonald’s und Burger King auch Beschäftigte bei Starbucks, KFC, Vapiano und Tank & Rast profitieren. Für sie hatten die Arbeitgeber zuletzt einen Stundenlohn von 8,84 Euro in der ersten und 8,89 Euro in der zweiten Lohngruppe geboten, berichtet Isabell Mura von der NGG Südwestfalen. „Das ist ein Schlag ins Gesicht aller heimischen Beschäftigten. Denn schon per Gesetz würden sie letztlich dasselbe verdienen.“

 

Die NGG fordert ein Lohn-Plus von mindestens sechs Prozent. Die unterste Lohngruppe soll überproportional angehoben werden – „damit eine Neun vor dem Komma steht“, so Mura. Außerdem sollen die Ausbildungsvergütungen auf 800 Euro im ersten, 900 Euro im zweiten und 1.000 Euro im dritten Lehrjahr steigen. Mura: „Ob beim Burger-Braten, an der Verkaufstheke oder im Kaffee-Ausschank – die Mitarbeiter der Franchise-Ketten versorgen in Hagen jede Woche Tausende Kunden. Und das oft unter enormem Zeitdruck.“ Statt auf Niedriglöhne zu setzen, sollten McDonald’s und Co. ihren Mitarbeitern bei der Bezahlung mehr Anerkennung zeigen. Denn ohne sie sei der Erfolg der „Global Player“ undenkbar.

 

„Manche Firmen klagen zwar über mehr Konkurrenz und Rückgänge bei den Gastzahlen. Im gleichen Atemzug geben sie aber auch zu, dass sie das durch höhere Preise wieder ausgeglichen haben“, sagt Mura. Für die NGG steht fest: „Die Beschäftigten müssen sich von ihrer Arbeit auch die Produkte leisten können, die sie Tag für Tag verkaufen“. Dafür müsse die Systemgastronomie endlich aus dem Niedriglohnbereich herauskommen.