Halloween Party in Stadthalle Hagen

Event Experience greift für den alljährlichen Partyklassiker „Halloween“ auf das bewährte Konzepte der letzten Jahre zurück, trotzdem erwarten die Gäste einige Neuigkeiten… „Auch in diesem Jahr dürfte wirklich niemand zu kurz kommen“, meint Alexander Wrobel, „wir haben wirklich für nahezu jeden Musikgeschmack etwas zu bieten“. Im großen Saal werden aktuelle Charts und Musik aus den 90er Jahren die Tanzwütigen begeistern. Im kleinen Saal werden Partyklassiker und Musik der 80er für die etwas ältere Generation zu hören sein. Im Sinfonium wird die beliebte Chill-Out-Lounge mit House-Musik zu finden sein. Wir freuen uns sehr darauf die Pole-Dancerin Caroline Lange aus der Pole-Garage auch in diesem Jahr wieder dabei zu haben, sie hat extra eine neue Show einstudiert. Es wird wieder sexy und zugleich atemberaubend, mehr wird aber noch nicht verraten.“ so Jan Dittmer. Die Gäste dürfen sich außerdem auf die Event Experience Cocktailbar, einen großzügigen beheizten Raucher- und Außenbereich, eine professionelle Foto-Lounge sowie die ein oder andere Überraschung freuen. Auch für den kleinen Hunger zwischendurch ist gesorgt. Stadthallen-Chef Jörn Raith freut sich auch in diesem Jahr wieder eine Halloweenparty in der Stadthalle anbieten zu können. „Nach dem überwältigenden Erfolgen in den letzten Jahren war es eigentlich klar, dass Event Experience und die Stadthalle Hagen wieder etwas zusammen auf die Beine stellen, wir freuen uns wieder auf ein ausverkauftes Haus“, meint Jörn Raith. Weitere Infos zur Veranstaltung unter http://www.EventExperience.de und bei facebook.EventExperience.de
Veranstalter: event experience

Werbeanzeigen

VIDEO | Bewegender Abend im Lutz – Werner Hahn im Interview zu „Zigeuner-Boxer“.

Ein bewegender Abend im Lutz, der Jungen Bühne am Theater Hagen: die Premiere von „Zigeuner-Boxer“ mit anschließender Gesprächsrunde, zu der noch ein Doku-Video folgt. Zurecht ergriffen war auch Werner Hahn im anschließenden Video-Interview. #hagen #lutzhagen #lutz #zigeunerboxer#wernerhahn #hansleicher #tv58de #theater #theaterhagen

Blutprobe und Anzeige – Ohne Führerschein und unter Drogen im Auto

Hagen. Am Donnerstag, 27.10.2016, fuhr ein 38-Jähriger ohne
Führerschein und unter Drogeneinfluss auf dem Innenstadtring. Gegen
10.10 Uhr bemerkten die Polizisten eine abgelaufene HU-Plakette an
einem Audi. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle stellte sich
heraus, dass ein Gericht dem Mann Anfang des Jahres die Fahrerlaubnis
entzogen hatte. Während der Anzeigenaufnahme gestand der Audi-Fahrer,
dass er vor wenigen Tagen Drogen konsumierte. Die Beamten ließen eine
Blutprobe entnehmen und schrieben eine Anzeige. Das
Verkehrskommissariat ermittelt.

Vorläufige Festnahme – Ladendieb stiehlt Kosmetikartikel

Hagen. Am Donnerstag, 27.10.2016, versuchte ein 36-Jähriger
eine große Anzahl Kosmetikartikel zu entwenden. Gegen 19.30 Uhr
beobachteten Angestellte eines Supermarktes einen Mann. Dieser
steckte sich eine größere Anzahl von Kosmetikartikeln in seine
Jackentasche. Anschließend versuchte er durch den Eingang zu
entkommen, ohne die Ware zu bezahlen. Dabei konnten ihn die
Angestellten aufhalten und die Polizei verständigen. Die Beamten
übergaben das Diebesgut an den Filialleiter zurück. Die Identität des
Mannes konnte nicht zweifelsfrei geklärt werden. Die Polizisten
nahmen ihn vorläufig fest. Die Ermittlungen dauern an.

Hoher Schaden bei PKW Diebstahl

Hagen. In der Zeit von Donnerstag auf Freitag entwendeten
bislang unbekannte Täter hochwertige Elektronikbauteile aus einem 5er
BMW in Hohenlimburg. Der Besitzer hatte sein Fahrzeug auf dem
Parkplatz eines Autohauses auf der Elseyer Straße abgestellt, um dort
am Freitag Reperaturmaßnahmen durchführen zu lassen. Die unbekannten
Täter, zu denen bislang keinerlei Erkenntnisse vorliegen schlugen
zunächst eine der hinteren Seitenscheiben ein und gelangten so in das
Fahrzeuginnere. Insgesamt entstand ein Schaden von rund 10.000EUR.
Die Polizei Hagen bittet mögliche Zeugen sich unter der Rufnummer
02331 986 2066 zu melden.

Taschendieb nutzt Hilfsbereitschaft einer Seniorin in Haspe aus

Hagen. Am Samstag Mittag befand sich eine 82 jährige Frau
aus Haspe in dem Rewe Markt auf der Enneper Straße zum Einkaufen.
Hier wurde sie von einem ihr unbekannten Mann angesprochen und um
Hilfe bei seinem Einkauf von Dosengemüse gebeten. Während die
hilfsbereite Seniorin geduldig Rede und Antwort stand, gelang es
offensichtlich ihre Geldbörse aus ihrer Einkaufstasche zu stehlen.
Als die Seniorin schließlich den Verlust bemerkte, war der
Taschendieb offensichtlich bereits verschwunden. Der Mann wird nun
wie folgt beschrieben. Er ist ca. 47 – 55 Jahre alt, 170 cm groß,
untersetzt, trägt eine Brille und kurz rasiertes, dunkles Haar. Er
hatte einen sogenannten 3 Tage Bart, ein rundes Gesicht und schien
nicht deutscher Herkunft zu sein. Die Polizei bittet Zeugen sich
unter der Rufnummer 986 2066 zu melden.

Wohnungseinbruch in Altenhagen

Hagen. Als am frühen Samstag Morgen eine 53 jährige
Hagenerin in ihre Wohnung in der Siegstraße zurückkehrte, stellte
sich zunächst fest, dass ein Blumenkasten auf ihrem Balkon kaputt
war. Bei einer näheren Nachschau stellte sie dann mehrere Hebelmarken
an ihrer Balkontür fest. Die Wohnung der Hagenerin liegt im
Erdgeschoß und die unbekannten Täter gelangten offensichtlich von
hinten an das Mehrfamilienhaus. Die Polizei hofft trotz der späten
Tatausführung auf Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben
könnten. Hinweise werden unter der Rufnummer 986 2066 erbeten.

Odums Atem zu lang für Phoenix Hagen

Emotional waren die Szenen nach der Schlusssirene, als die Fans die Spieler von Phoenix Hagen minutenlang bejubelten. Das ließ fast vergessen machen, dass die Partie gegen s.Oliver Würzburg am 7. Spieltag der easyCredit Basketball Bundesliga mit 89:99 (47:34) verloren wurde. Die 3.062 Zuschauer in der Arena am Ischeland honorierten die gerade in der ersten Halbzeit eindrucksvolle Leistung der Feuervögel. Nach einem furiosen Beginn hielten die Feuervögel den Gästen in der zweiten Hälfte jedoch nicht mehr stand.

Das Personal:

Phoenix Hagen begann mit David Bell, Chris Hass, David Godbold, Owen Klassen und Trent Plaisted. Jonas Grof kehrte nach einer Sprunggelenksverletzung zurück. Weiter passen mussten dagegen Richie Williams (Oberschenkelverletzung) und Julian Jasinski (Knieprobleme). Für s.Oliver Würzburg starteten Jake Odum, Vladimir Mihailovic, Lamonte Ulmer, Maximilian Ugrai und Brendan Lane. Verletzt fehlten Sebastian Betz und Marshawn Powell.

Der Spielverlauf:

Einen besseren Start hätten sich die lautstarken Phoenix-Fans nicht wünschen können: Die Feuervögel trafen aus allen Lagen und erreichten nach Bells Dreier zum 12:1 (4.) früh eine zweistellige Führung. Auch in der Defense stand Hagen wie eine Festung – die Gäste benötigten mehr als drei Minuten für ihren ersten Treffer aus dem Feld. Insbesondere mit Distanztreffern von Bell und Hass dominierte Phoenix das erste Viertel, das mit 24:16 endete.

Zwar verkürzte Würzburg kurzzeitig auf fünf Punkte. In einer positiv hitzigen Atmosphäre erkämpften sich die Feuervögel aber schnell wieder einen hohen Vorsprung. Die Center Trent Plaisted zum 28:21 (12.) und Marcel Keßen zum 32:22 (14.) punkteten direkt unter dem Korb. Ihre Dreierstärke spielten die Gastgeber zudem weiter aus. Zwischenresultat: ein komfortables 47:34 zur Pause.

Das muntere Dreier-Schießen ging weiter: Hagens Chris Hass traf erst zum 50:36 (22.) und kurz darauf zum 53:40 (23.). Die folgende Phase war schwierig für die Feuervögel. In der Offense fanden sie kaum mehr ein Durchkommen, Würzburg kam bis auf 56:55 heran (27.). Per Freiwurf besorgte Odum seinem Team dann auch die erste Führung der Partie (28.). Bis Viertelende erhöhten die Gäste auf 61:66.

Spätestens nach dem 61:70 (31.) wurden die Feuervögel von Gejagten zu Jägern – eine zusätzliche Motivation. Das Center-Duo Plaisted und Klassen sowie Bell per And One besorgten den 70:70-Ausgleich (33.). Richtig eng wurde es auch noch einmal in der Crunchtime beim 81:82 (37.). Die entscheidenden Würfe verpasste Phoenix jedoch und verlor am Ende mit 89:99.

Das Fazit:

Nach einer starken ersten Hälfte verlor Phoenix Hagen im dritten Viertel die Kontrolle über die Partie. Würzburg erhöhte nun deutlich die Intensität. Bei Hagen machte sich gegen den Druck der Gastgeber das Fehlen eines echten Aufbauspielers stark bemerkbar. Der überragende Jake Odum führte sein Team auf der Gegenseite mit einem dominanten und kaltschnäuzigen Auftritt an – und lieferte sich gleichzeitig ein bemerkenswertes Duell mit Hagens Leader David Bell. Phoenix Hagen bekam defensiv nun keinen Zugriff mehr. Offensiv belastete eine schwache Freiwurfquote von 56 % das eigene Spiel. Als die Feuervögel im Schlussabschnitt noch einmal ins Spiel fanden, zogen ihnen die Würzburger mit schweren Dreiern endgültig den Zahn.

Die Trainerstimmen:

Ingo Freyer (Phoenix Hagen): „In der zweiten Hälfte fehlten uns leider Qualität und Intensität im Eins-gegen-eins. Wir haben nach der Pause zwar offensiv gut angefangen, aber defensiv war unsere Brust einfach nicht breit genug. Das war ein großes Manko. Würzburg ist so ins Spiel gekommen. Offensiv hatten wir hingegen keinen Rhythmus mehr. Wir haben zudem unterirdisch Freiwürfe geschossen, selbst unsere besten Werfer. Aber unsere Fans sind einfach unglaublich. Vielen, vielen Dank dafür!“

Douglas Spradley (s.Oliver Würzburg): „Ich gratuliere meiner Mannschaft zur zweiten Hälfte, die ähnlich gut war wie die gegen Frankfurt vor einer Woche. Das Spiel habe ich nicht anders erwartet. Hagen hatte viel Feuer und die Fans im Rücken. Wir haben die erste Hälfte überlebt. In der zweiten Halbzeit haben wir unseren Rhythmus gefunden, gut gekämpft und intensiv verteidigt. Wir waren sehr stark beim Rebound, das war mitentscheidend.“

Die Statistik:

Phoenix Hagen – s.Oliver Würzburg 89:99 (47:34)

Phoenix Hagen: Bell (31/3, 12 Ass., 6 Reb.), Hass (21/5), Klassen (12), Plaisted (11), Godbold (5/1, 8 Reb.), Keßen (4), Hess (3/1), Grof (2), Zahner-Gothen, Dunbar.

s.Oliver Würzburg: Odum (34/3, 8 Reb., 3 Ass.), Ulmer (26/2), Lane (14/1), Loncar (11/1), Southerland (5/1, 11 Reb.), Stuckey (5/1), Ugrai (2), Mihailovic (1), Barton (1), Hoffmann.

Stationen: 12:3 (5.), 24:16 (10.), 34:25 (15.), 47:34 (20.), 56:50 (25.), 61:66 (30.), 77:77 (35.), 89:99 (40.).

Zuschauer: 3.062

VIDEO | #hinsehen am Verkaufsoffenen Sonntag

Viele Menschen aus der Region hat der Verkaufsoffene Sonntag (30.10.2016) in die Hagener City gelockt. Den Tag nutzt auch die Künstlerin Beba Ilic, um auf ihr Projekt #hinsehen aufmerksam zu machen. Noch für einige Wochen gibt es in der Volme Galerie den #hinsehen PopUpStore. Hier einige Impressionen im Video. #bebailic #hansleichervolmegalerie #TV58de #Hagen

Andachten zu Allerheiligen

Am kommenden Dienstag, 1. November, feiern die katholischen Kirchen Allerheiligen. Die Friedhofsverwaltung des Wirtschaftsbetriebes Hagen setzt wie in den Vorjahren ihre Tradition fort und lädt an diesem Tag zu Gedenkgottesdiensten ein. Jeweils um 15 Uhr finden Andachten auf dem Friedhof Altenhagen mit Pastor Peter Niestroj, auf dem Waldfriedhof Loxbaum mit Pastor Dieter Aufenanger und auf dem Friedhof Vorhalle mit Pastor Wiese in den dortigen Andachtshallen statt. Um 16 Uhr hält Pastor Ralph Vartmann auf dem Friedhof Delstern in der historischen Friedhofshalle des Eduard-Müller-Krematoriums eine Andacht. Bereits um 14 Uhr findet auf dem Friedhof Halden eine Andacht mit Diakon Werner Kienold statt.