Vermisster Senior wohlbehalten gefunden

Hagen. Der vermisste 76-jährige Senior Jürgen T. konnte am
heutigen Abend (13.10.2016) in einem Krankenhaus in Castrop-Rauxel
wohlbehalten gefunden werden.

Werbeanzeigen

Vermisster Senior gesucht

Hagen. Die Hagener Polizei fahndet derzeit nach dem 76-jährigen Jürgen
T.. Der Senior ist seit heute Nachmittag (13.10.2016) aus einem
Hasper Seniorenheim in der Straße Büddinghardt abgängig. Er leidet
unter Diabetes sowie leichter Demenz und ist dringend auf die
Einnahme von Medikamenten angewiesen. Außer dem Seniorenheim gibt es
keine bekannten Anlaufpunkte in Hagen. Der 76-Jährige wird wie folgt
beschrieben: 170 cm groß, schlank, grau gelockte Haare. Er trägt eine auffällig dunkle Hornbrille der Marke „Ray Ban“ und soll gut zu Fuß
sein. Auffälliges Merkmal des Vermissten ist sein amputierter linker
Arm. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei unter der 02331 –
986 2066 oder im unmittelbaren Antrefffall unter der 110.

A1: Sperrung des Rastplatzes Funckenhausen

(straßen.nrw). Ab Montag (17.10.) bis Ende nächsten Jahres wird die Rastanlage Funckenhausen an der A1 (Fahrtrichtung Bremen) zwischen den Anschlussstellen Gevelsberg und Hagen-West für den Verkehr gesperrt. Sie wird erweitert und soll zukünftig 27 LKW-Stellplätze (nachts zusätzlich fünf, bisher 18) sowie zwei Bus-, 23 PKW- und zwei Parkplätze für Mobilitätsbehinderte aufweisen. Außerdem erhält der Rastplatz im Zuge des Umbaus eine Lärmschutzwand zum Schutz der Rastanlagennutzer vor Verkehrslärm durch die Autobahn. Insgesamt investiert Straßen.NRW rund 2,5 Millionen Euro aus Bundesmitteln in den Umbau der Rastanlage.

A1: Engpass im Kreuz Dortmund/Unna

(straßen.nrw). Ab Montag (17.10.) kommt wegen Brückenbauarbeiten im Autobahnkreuz Dortmund/Unna ein weiterer A1-Engpass hinzu. Die Einrichtung der Verkehrsführung wird eine Woche dauern. Für den gesamten Verkehr stehen dann in beiden Fahrtrichtungen nur zwei eingeengte Fahrstreifen zur Verfügung. Mit Stau, besonders zum Berufsverkehr, ist zu rechnen. Ortskundige sollten nach Möglichkeit die Baustelle umfahren. Mehrere mobile Stauwarnanlagen werden im Vorfeld der Baumaßnahme installiert, um bei Stau sofort auf die Gefahrenstelle hinzuweisen.

Zum Hintergrund:

Statische Nachrechnungen der A44-Kreuzungsbrücke über die A1 haben ergeben, dass die Tragfähigkeit der Stahlhauptträger nicht nicht mehr ausreicht. In diesem Jahr wird deswegen die Brückenseite über der A1-Fahrtrichtung Bremen von unten verstärkt. Alle vier A1-Fahrspuren werden deshalb über die A1-Richtungsfahrbahn Köln geführt. Dauern sollen die Arbeiten, je nach Witterung, bis Mitte Januar. Nach einer Winterpause wird dann ab Mai bis Juli kommenden Jahres die Brückenhälfte über der A1-Richtungsfahrbahn Köln verstärkt. Die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm investiert in diese Verstärkung 2,5 Millionen Euro aus Bundesmitteln. Seit Ende August wird das Bauwerk bereits von oben im Zuge der A44-Sanierung umfangreich für zwei Millionen Euro erneuert.

Krimiworkshop auf Schloss Hohenlimburg

Wer seine kriminellen Fantasien in Literatur verwandeln möchte, hat dazu in einem Krimiworkshop der Volkshochschule Hagen auf Schloss Hohenlimburg am Samstag, 5. November, von 9.30 bis 17 Uhr Gelegenheit.

birgit-ebbert-1016

Ein seltsamer Todesfall auf Schloss Hohenlimburg hält die Stadt in Atem. Hat jemand den Versuch, die Schwarze Hand zu rauben, mit dem Leben bezahlt? Oder musste jemand einen unliebsamen Rivalen loswerden? Wollte ein Dieb einen verborgenen Schlossschatz ausgraben? In dem Krimiworkshop mit der Hagener Krimiautorin Birgit Ebbert entwickeln die Teilnehmer Tat und Motiv, Verdächtige und Täter und schreiben eine kurze Kriminalgeschichte oder Teile für eine gemeinsame, mörderische Story über Hohenlimburg und sein Schloss. Weitere Infos zur Anmeldung unter Kursnummer 2060 gibt es unter Telefon 02331/207-3622 oder www.vhs-hagen.de.

Zwei Gartenhäuser aufgebrochen

Hagen. Bislang unbekannte Einbrecher hebelten in der Nacht
zum Donnerstag die Fenster von zwei Gartenhäusern in der
Kiefernstraße auf. Heute (Donnerstag) bemerkte der Eigentümer eines
Gartenhauses in der Kiefernstraße gegen 10.00 Uhr, dass ein Fenster
an seinem Gartenhaus aufgebrochen war. Bislang unbekannte Einbrecher
gelangten im Verlaufe der Nacht auf diesem Wege in das Gebäude und
durchsuchten alle Räumlichkeiten. Die Täter ließen ein Radio und
mehrere Getränke mitgehen. Gegen 13.00 Uhr stellte die Eigentümerin
einer anderen Gartenlaube fest, dass auch an ihrem Häuschen ein
Fenster aufgebrochen war. Hier entwendeten die Einbrecher eine
Heckenschere im Wert von rund 120 Euro.

Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 02331/986-2066
zu melden.

Cannabis am Hauptbahnhof sichergestellt

Hagen. Bei Kontrollen am Hagener Hauptbahnhof sind
Mittwochnachmittag drei Personen im Alter zwischen 16 und 22 Jahren
aus Hagen und Wuppertal mit Drogen aufgefallen. Polizisten der Wache
Innenstadt bemerkten das merkwürdige Verhalten der Personengruppe im
Bereich des Graf-von-Galen-Rings. Bei einer Durchsuchung ihrer
Oberbekleidung kamen dann fast zwanzig Druckverschlusstütchen mit
Cannabis zum Vorschein. Diese wurden sichergestellt. Darüber hinaus
erhielten die der Personen eine Strafanzeige sowie ein
Bereichsbetretungsverbot für den Hagener Hauptbahnhof. Auch in
Zukunft wird der Hagener Hauptbahnhof bei Kontrollen weiterhin im
Fokus stehen.

Geldbörse im Bus geklaut – Bürger hindern Dieb an der Flucht mit Beute

Hagen. Am Mittwoch, 12.10.2016, versuchte ein unbekannter
Mann ein Portemonnaie aus einem Bus zu stehlen. Gegen 13.45 Uhr hatte
ein Hagener vor, den Bus 512 an der Haltestelle „Altenhagener Brücke“
zu verlassen. Als der 18-Jährige seine Jacke anzog, legte er seine
Geldbörse auf den Nachbarsitz. Plötzlich ergriff ein unbekannter Mann
das Portemonnaie und rannte aus dem Bus. Zwei aufmerksame Passanten
hielten den Täter auf der Straße fest und konnten ihm die Beute
wieder abnehmen. Als der Bestohlene die Polizei rufen wollte, konnte
der Dieb flüchten. Er war circa 25 Jahre alt und zwischen 185 cm und
190 cm groß. Er trug einen ungepflegten Der-Tage-Bart und hatte
schwarze Haare. Er war mit schwarzen „Nike“-Schuhen, einer blauen
Jeans und einem schwarzen Kapuzenpullover mit weißen Applikationen
bekleidet. Er trug eine schwarze Kappe. Die Ermittlungen dauern an.
Die Polizei bittet um weitere Zeugenhinweise unter der Telefonnummer
02331 / 986 20 66.

Unfall im Lennetal – Auto fährt gegen Baum

Hagen. Am Mittwoch, 12.10.2016, kam es zu einem
Verkehrsunfall in der Bandstahlstraße. Gegen 11.55 Uhr fuhr ein
52-Jähriger nach eigenen Angaben von einem Firmengelände auf die
Straße. Dabei achtete er nicht auf den von rechts kommenden Verkehr.
Er stieß auf der Fahrbahn mit seinem Audi gegen den Renault eines
53-Jährigen. Dieser konnte nicht mehr verhindern, dass sein Auto auf
dem nahegelegenen Grünstreifen gegen einen Baum prallte. Der
Renault-Fahrer verletzte sich bei dem Unfall leicht. Ein
Rettungswagen fuhr ihn in ein Krankenhaus. Das Verkehrskommissariat
ermittelt nun.

A45: Engpass bei Lüdenscheid-Nord wird abgebaut

(straßen.nrw). Heute Abend (13.10.) wird die Baustellenverkehrsführung im Bereich der A45-Anschlussstelle Lüdenscheid-Nord in Fahrtrichtung Dortmund abgebaut. Die Verstärkungsarbeiten an der Talbrücke „Sterbecke“ laufen aber im Brückenkörper sowie unter der Brücke weiter, auf der dann keine Tätigkeiten zu sehen sind. Bis zum endgültigen Abschluss der Arbeiten Ende November bleibt in der A45-Anschlussstelle Lüdenscheid-Nord die Auffahrt Richtung Dortmund für schwere LKW über 7,5 Tonnen gesperrt. Straßen.NRW investiert in diese Brückenverstärkung 1,73 Millionen Euro aus Bundesmitteln.

Pressekontakt: Markus Miglietti, Telefon +49-2381-912-330

Neue Vertretungsregelungen für die Schiedsbezirke

Im Rahmen der Zusammenlegung der Schiedsbezirke im Hagener Raum bis Ende 2017 sind die Schiedsbezirke 5 (Eckesey-Nord, Vorhalle und Boelerheide) und 6 (Boele, Kabel, Bathey, Fley, Helfe und Garenfeld) unter der Bezeichnung 5/6 bereits zusammengelegt worden. Daraus ergibt sich vorrübergehend eine neue Vertretungsregelung.

Für den Schiedsbezirk 1 (Stadtmitte, Remberg) übernimmt Christoph Soester (Tel. 0151/14270486) vom Schiedsbezirk 2 (Altenhagen, Eckesey) und hilfsweise Heinrich Hillen (Tel. 02331/4890838, 0178/6040537) vom Schiedsbezirk 3 (Fleyer Viertel, Eppenhausen, Emst) die Vertretung. Für den Schiedsbezirk 2 übernimmt Eberhard Görlach (Tel. 02331/31311) vom Schiedsbezirk 1 und hilfsweise Uwe Theimann (Tel. 02334/2756) vom Schiedsbezirk 7 (Berchum, Halden, Herbeck, Henkhausen, Reh, Holthausen, Hohenlimburg) die Vertretung. Der Schiedsbezirk 3 wird von Hans Werner Hiermer (Tel. 02337/911951) vom Schiedsbezirk 8 (Eilpe, Selbecke, Delstern, Dahl, Priorei, Rummenohl) und hilfsweise von Sarah Stenzel (Tel. 02331/183991) vom Schiedsbezirk 4 (Kuhlerkamp, Wehringhausen) vertreten. Für den Schiedsbezirk 4 übernimmt Hans-Jürgen Günther Huschka (Tel. 02331/332020, 0179/4947581) vom Schiedsbezirk 9 (Haspe) und hilfsweise Lothar Freund (Tel. 02331/64166) von dem zusammengelegten Schiedsbezirk 5/6 die Vertretung. Für den Schiedsbezirk 5/6 übernimmt Uwe Theimann vom Schiedsbezirk 7 und hilfsweise Hans-Jürgen Günther Huschka vom Schiedsbezirk 9 die Vertretung. Der Schiedsbezirk 7 wird Lothar Freund vom Schiedsbezirk 5/6 und hilfsweise von Hans-Werner Hiermer vom Schiedsbezirk 8 vertreten. Für den Schiedsbezirk 8 übernimmt Heinrich Hillen vom Schiedsbezirk 3 und hilfsweise Lothar Freund vom Schiedsbezirk 5/6 die Vertretung. Der Schiedsbezirk 9 wird von Sarah Stenzel vom Schiedsbezirk 4 und hilfsweise von Eberhard Görlach vom Schiedsbezirk 1 vertreten.

Zuständig ist die Schiedsperson des Amtsbezirks, in dem der Antragsgegner wohnt. Alle Informationen und vollständige Kontaktdaten gibt es im Internet unter www.hagen.de/web/de/fachbereiche/fb_30/fb_30_01/fb_30_0102/schiedspersonen.html. Die Neuordnung der Schiedsbezirke im Stadtgebiet Hagen geht auf einen Beschluss des Rats der Stadt Hagen vom 30. Juni 2016 zurück. Weitere Auskunft erteilt Martina Heerdt vom Rechtsamt der Stadt Hagen unter Telefon 02331/297-2844.

Unter Drogeneinfluss Auto gefahren – Mann hatte keinen Führerschein

Hagen. Am heutigen Donnerstag, 13.10.2016, fuhr ein
29-Jähriger mit einem Kleintransporter ohne Führerschein und unter
Drogeneinfluss durch die Innenstadt. Gegen 01:20 Uhr kontrollierte
die Polizei das Auto in der Rathausstraße. Der Fahrer erklärte den
Beamten, dass er seinen Ausweis und seinen Führerschein in seiner
Wohnung vergessen habe. Deswegen gab er seine Personalien mündlich
an. Doch die Ordnungshüter ließen nicht locker. Sie fuhren zur
Wohnung des Mannes. Dort stellte sich heraus, dass der Schwindler den
Beamten einen falschen Namen genannt hatte. Auch einen Führerschein
besaß er nicht. Wenig später stellte sich heraus, dass der 29-Jährige
unter dem Einfluss von Drogen stand. Auf der Wache Innenstadt entnahm
ihm eine Ärztin eine Blutprobe. Den Verkehrssünder erwartet nun eine
Strafanzeige.

Ersatzgeschwächte Hagener wollen ersten Saisonsieg

Gegen die GIESSEN 46ers will Phoenix Hagen am Samstag den ersten Saisonsieg in der easyCredit Basketball Bundesliga feiern. Sprungball in der Arena am Ischeland ist um 18 Uhr. Die Voraussetzungen sind allerdings nicht ideal, denn die Feuervögel müssen ersatzgeschwächt antreten.

Die 46ers verlebten einen entspannten Saisonstart. Zwei Siege (gegen Braunschweig und Jena) bringen derzeit Platz neun in der Tabelle. Gegen die Bayern schnupperte die Mannschaft von Trainer Denis Wucherer am vergangenen Samstag beim 68:72 zudem lange an einer Überraschung. Zu den Stärken der Hessen gehören neben einem ausgeglichenen Kader – elf Spieler stehen regelmäßig mindestens zehn Minuten auf dem Feld – eine sattelfeste Verteidigung (bislang nur 72 Gegenpunkte pro Partie – ligaweit der drittbeste Wert) sowie eine vorzügliche Distanzwurfquote von 40,8 %.

Vier Spielern kommt eine umfangreichere Rolle im Kader bei. Die Guards Skyler Bowlin und Cameron Wells stehen ebenso wie die Forwards Thomas Scrubb (mit 12,3 Punkten der Top-Scorer) und Dwayne Evans lange auf dem Feld. Maurice Pluskota komplettiert die Startformation. Erster Spieler von der Bank ist Power Forward Justin Sears, der direkt vom College nach Gießen wechselte. Neben Bowlin und Wells gehören mit dem Ex-Bamberger Andreas Obst und mit Joshiko Saibou zwei weitere Guards zur Rotation. Der Kanadier Jahenns Manigat sowie die Forwards Benjamin Lischka und Marco Völler sorgen ebenfalls für wichtige Impulse von der Bank.

„Gießen spielt sehr selbstbewusst und wie ein echtes Teams, das seine Stärken kennt“, sagt Phoenix-Coach Ingo Freyer. „Die Spieler helfen sich, jeder kennt seine Rolle. Und die Mannschaft hat in den ersten Spielen gut aus der Distanz geworfen.“ Den Lauf der Vorsaison haben die 46ers in die neue Spielzeit mitgenommen, glaubt Ingo Freyer: „Mit der Euphorie des Aufstiegs hat Gießen eine gute letzte Saison gespielt. Daran knüpfen sie jetzt an. Das letzte Spiel gegen die Bayern etwa war sehr stark.“

Da kommt den Hagenern die eigene Personalmisere in Kombination mit den Niederlagen in den ersten Spielen natürlich mehr als ungelegen. Richard Williams (Muskelfaserriss im Oberschenkel) und Jeremy Dunbar (Entzündung im Rückenbereich) werden gegen Gießen fehlen. „Bei Richard Williams rechne ich mit einer Pause von sechs Wochen. Bei Jeremy Dunbar müssen wir von Woche zu Woche und von Spritze zu Spritze schauen, wie sich sein Gesundheitszustand entwickelt“, so Freyer.

Positiv verläuft hingegen die Integration von Neuzugang David Godbold, der seit letztem Freitag in Hagen ist. „Er ist einfach ein erfahrener Erstligaspieler, der sehr gut verteidigt und wenige Fehler macht. Nach der Verletzung von Richard Williams ist es doppelt gut, dass wir einen vielseitigen Spieler verpflichten konnten“, so Freyer. Auch die Entwicklung von Chris Hass, dem in Vechta 21 Punkte gelangen, ist ermutigend. „Natürlich ist es möglich, auch mit dem ersatzgeschwächten Team Spiele zu gewinnen. Über die ganze Saison gesehen ist das natürlich eine andere Sache, da kann man solche Ausfälle kaum kompensieren. Wir brauchen Williams und Dunbar darum so schnell wie möglich zurück“, ist dem Hagener Headcoach klar.