VIDEO | „Tod im Tee“ – Interview mit Birgit Ebbert

Die Hagener Autorin Birgit Ebbert hat mittlerweile ihren zweiten Hagen-Krimi geschrieben. Seit einigen Tagen gibt es „Tod im Tee“ schon im Handel, die Buchpremiere ist aber am 19. Oktober 2016, um 19:30 Uhr, im Theater an der Volme. Vorab haben wir mit Birgit Ebbert schon ein Interview geführt. Es geht um den neuen Krimi, um die Vielfältigkeit der Autorin und um die nächsten Projekte. Oliver Kraus, von der Buchhandlung am Rathaus in Hagen kommentiert das neue Ebbert-Werk wieder und gibt einen kleinen Ausblick auf die Trends der Frankfurter Buchmesse.

Erfolgreicher Einsatz gegen Taschendiebstahl – drei Frauen festgenommen

Hagen. Die Hagener Polizei führte am Dienstag einen Einsatz
zur Bekämpfung des Taschendiebstahls durch. Zivile Kräfte bestreiften
die Innenstadt und beobachteten Örtlichkeiten, wo in letzter Zeit
vermehrt Taschendiebstähle begangen wurden. Gegen 12.40 Uhr hielten
sich die Fahnder auf der Elberfelder Straße auf und beobachteten drei
Frauen, die sich in verdächtiger Weise einer älteren Dame näherten.
Die Frauen bedrängten die ältere Dame und rempelten sie an. Kurz
darauf wandten sich die Frauen einer anderen älteren Dame zu. Als die
Polizisten zur Festnahme ansetzten, versuchte eine der Frauen,
mehrere Geldscheine und ein Etui unter der Ware auf einem Wühltisch
vor einem Geschäft zu verstecken. Offensichtlich stammten die
Gegenstände aus zuvor begangenen Diebstählen. Die drei Frauen im
Alter von 21, 28 und 39 Jahren wurden festgenommen und dem
Polizeigewahrsam zugeführt. Sie sind nach Erkenntnissen der Polizei
schon einschlägig in Erscheinung getreten. Die Ermittlungen dauern
an.

Sachbeschädigung am Emilienplatz – Unbekannter beschmiert Hauswand

Hagen. Am Dienstag, 11.10.2016, erhielt die Polizei den
Hinweis eines Zeugen auf Farbschmierereien. Die Beamten konnten
ermitteln, dass ein unbekannter Täter vermutlich in der Nacht auf
Dienstag auf das Dach des Gebäudes am Emilienplatz kletterte. Dort
sprühte er in einer Höhe von circa neun Metern die Buchtstaben „DBF
KAT“ an die Wand. Anschließend entkam der Täter unbemerkt. Die Kripo
ermittelt nun wegen Sachbeschädigung und bittet um Zeugenhinweise
unter der Telefonnummer 02331 / 986 20 66.

PKW aufgebrochen – Lenkrad komplett ausgebaut

Hagen. Am Dienstag, 11.10.2016, meldete ein Spaziergänger
der Polizei eine eingeschlagene Seitenscheibe an einem Auto in der
Feithstraße. Die Beamten untersuchten den Tatort und stellten fest,
dass das Lenkrad komplett gestohlen wurde. Der Täter baute es
offenbar gekonnt aus. Der Fahrer des BMW befand sich zur Tatzeit im
Urlaub. Eine Abschleppfirma brachte das Auto in eine Werkstatt. Die
Ermittlungen dauern an. Die Polizei bittet Zeugen, die zwischen
Sonntag (9.10.) und Dienstag (11.10.) Verdächtiges in Tatortnähe
beobachtet haben, sich bei der Polizei zu melden (02331 / 986 20 66).

Bastelstunde für Kinder in der Hasper Bücherei

Eine Bastelstunde für Kinder ab fünf Jahren findet am Dienstag, 18. Oktober, um 16 Uhr in der Stadtteilbücherei in Haspe, Kölner Straße 1, statt. Zusammen mit der ehrenamtlichen „Bastelfee“ der Bücherei basteln die Kinder Blütenmobilés. Die Kosten für die Bastelstunde liegen bei 1 Euro. Eine Anmeldung ist erforderlich und wird unter Telefon 02331/207-4297 oder direkt in der Bücherei entgegengenommen.

Mit der VHS auf den Spuren der Gebrüder Ludwigs

Zu einer Führung zu Häusern des Architekturbüros Gebrüder Ludwigs vom Jugendstil zum Expressionismus mit Dr. Elisabeth May lädt die Volkshochschule Hagen in Kooperation mit dem Osthaus Museum am Mittwoch, 19. Oktober, von 16 bis 17 Uhr ein.

Zwischen 1909 und 1938 realisierte das Architekturbüro Gebrüder Ludwigs eine ganze Reihe unterschiedlicher Bauten im Hagener Stadtraum. Neben so prägnanten Gebäuden wie dem der heutigen Spedition Schenker in Kückelhausen entstanden im Dunstkreis des Stirnbandes, wo Karl Ernst Osthaus eine Villenkolonie begründete, acht Gebäude in verschiedenen Stilen mit Einflüssen aus dem Appenzeller Land. Die Architektur spiegelt den Zeitgeist von drei Jahrzehnten wider: Einflüsse des Jugendstils und des Modernen Bauens bis in die 1930er sind dort zu entdecken.

Der Treffpunkt für die Führung ist an Haßleyer Straße 14. Die Teilnahmegebühr beträgt 6 Euro, die vor Ort bar kassiert werden. Das Serviceteam der VHS bittet um rechtzeitige Anmeldung unter der Kursnummer 1105 unter Telefon 02331/207-3622.

Creedence Clearwater Revived in der Stadthalle Hagen

Vorprogramm: Beat Club Leipzig Hagen, Stadthalle Sonntag, 13. November 2016 , 19.45 Uhr

Hagen. CCR galt in den späten 60ern und frühen 70ern als eine der erfolgreichsten Bands der Welt. Mit ihren großen Hits wie Suzie Q., Proud Mary, Bad Moon Rising, Who’ll Stop the Rain, Hey Tonight, Have You Ever Seen the Rain u.v.m. verkauften sie weltweit millionen Tonträger und tourten um die ganze Welt. Nun kommen mit Creedence Clearwater Revived (USA/UK), featuring Johnnie Guitar Williamson, die legitimen Nachfolger mit einem grandiosen All-Star-Line-Up auf EuropaTournee. Am Sonntag, 13. November, 19.45 Uhr, sind sie live in die Stadthalle Hagen zu erleben.
Peter Barton – Lead vocal and Guitar, war über 20 Jahre bei The Animals würdiger Nachfolger von Eric Burdon und 4 Jahre bei den Boomtown Rats der Ersatz für Bob Geldof Er ist seit 18 Jahren bei CCR. Johnnie Guitar Williamson – Lead guitar and Vocals ist Ex Mitglied der norwegischen Kultrockband “Titanic” und eine Dekade lang Gitarrist bei den Animals. Spielte Ende der 90er Live-Shows mit CCR in Europa, Asien und Australien. Er ist seit 19 Jahren bei CCR. Chris Allen – Bass and Vocals, ist aktuell auch Leadsänger der britischen Rock-Legende „The Troggs“, ehemaliges Mitglied bei der „Denny Laine Band“. Seit 19 Jahren bei CCR. Walter Day – Drums and Vocals, hat mit Don Henley von den Eagles gearbeitet, mit Alan Silson von Smokie, war bei The Move und tourte mit den Swinging Blue Jeans. Seit 11 Jahren bei CCR.
In dieser Besetzung hat die Band als Headliner zuletzt 100.000 Leute in Samara (Russland), 80.000 Besucher in Warschau (Polen), ca. 50.000 in Turin und 35.000 in Rom (jeweils Italien) restlos begeistert. Auf den Stufen des Kulturpalastes in Warschau traten sie in der Silvesternacht im polnischen TV vor einem Millionen-Publikum live auf und spielten weltweit als Top-Act auf diversen Festivals.
Die Band klingt heute wie zu ihren Glanzzeiten. Davon konnten sich dann auch in den letzten Jahren die zahlreichen Besucher bei Ihren Europa -, Australien- und USA – Tourneen überzeugen. Im Vorprogramm ist die Leipziger Band „Beat Club“ zu erleben, die das Publikum auf den Top-Act des Abends einstimmen werden.
Karten für Creedence Clearwater Revived, 13. November 2016, 19.45 Uhr, in der Stadthalle Hagen, sind erhältlich bei Tourist Information Hagen, Rathausstr. 13; beim Wochenkurier, Tel. 02331/14026; Westfalenpost/Westfälische Rundschau
Leserservice, Kaiserstr. 78; beim ADAC, Körnerstr. 62, 02331/24316; bei der CashBox in Iserlohn, telefonisch unter 0221-2801 sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Comics zeichnen mit Murschetz

Man sagt, Comics zeichnen sei wie Filme drehen, allerdings ohne die enormen Kosten. Wer Zeichnen in Comics und Karikatur ausprobieren oder professionalisieren möchte, kann das im VHS-Workshop mit Steff Murschetz am Samstag, 22. Oktober, und Sonntag, 23. Oktober, von 10 bis 16 Uhr gemeinsam mit anderen Interessierten tun.

2016-10-11-steff2014murschetz

Der Workshop findet in der Villa Post der VHS statt. Ob lustig, spannend oder dokumentarisch, die Möglichkeiten sind endlos und wer einmal damit begonnen hat, kommt schwer wieder davon los. Nie war die Veröffentlichung eigener Comics so einfach, wie heute, ob als Web-Comics oder im Eigenverlag. Der Comiczeichner und Verleger Steff Murschetz führt Interessierte von der Idee bis zum fertigen Comic. Er stellt Techniken und Tricks vor und gibt Tipps zur Verbesserung der Zeichentechnik. Anmeldung und Information zum Kurs 2132 unter Telefon 02331- 207 3622 oder online unter http://www.vhs-hagen.de.

Ferienworkshop „Die Steinzeit selbst erleben“

Im Ferienworkshop „Die Steinzeit selbst erleben“ am Mittwoch, 19. Oktober, ab 15 Uhr im Museum Wasserschloss Werdringen lernen Kinder ab acht Jahren das Leben der Menschen und Tiere in der Steinzeit kennen.

Zuerst gibt es eine spannende Erlebnisführung zum Leben in der Steinzeit. Natürliche Nachbildungen von Mammut, Wollnashorn und Rentier sowie Inszenierungen vermitteln ein anschauliches Bild vom Leben in der damaligen Zeit. Die Kinder erfahren auch, wie solche Tiere in der Steinzeit gejagt wurden. Danach dürfen die Kinder eigene steinzeitliche Messer anfertigen. Für das Messer muss zuerst ein passender Griff aus Holz geschnitzt und die Feuersteinklinge eingepasst werden. Mit einem Spezialkleber aus der Steinzeit wird die Messerklinge eingeklebt. An weiteren Arbeitsstationen können die Kinder selbst Hand anlegen und Holz mit einem Faustkeil und Leder mit einem Steinwerkzeug bearbeiten, Korn mahlen oder mit einer steinzeitlichen „Bohrmaschine“ ein Steinbeil durchbohren.

Das zweistündige Programm kostet für Kinder 6 € zuzüglich des Eintritts von 1,50 €. Eine Anmeldung unter Telefon 02331/207-2740 ist erforderlich.

Fahrbahnsanierung Im Ölm

Der Wirtschaftsbetrieb Hagen beabsichtigt im Rahmen der Straßenerhaltung die Straße „Im Ölm“ in zwei Bauabschnitten  zu sanieren. Der erste Abschnitt erstreckt sich von der „Alten Heerstraße“ bis zur Einmündung „Im Sonnenwinkel“. In diesem Bereich wird die bestehende, schadhafte Deckschicht in einer Tiefe von vier Zentimetern gefräst und anschließend erneuert.
Der zweite Abschnitt erstreckt sich von der Einmündung „Im Sonnenwinkel“ bis „Am Berge“. In diesem Bereich wird die vorhandene Straße in einer Tiefe von 14 Zentimetern gefräst und anschließend mit einer Asphalttragschicht und einer Asphaltdeckschicht erneuert.
In beiden Abschnitten bleibt die bestehende Gefällesituation erhalten. Die vorhandenen Bordsteinanlagen und die davor liegende Flussbahn bleiben bestehen. Die in den beiden Abschnitten liegenden Straßenabläufe und Schachtabdeckungen werden an die neuen Höhenverhältnisse angepasst, zum Teil ausgetauscht.
Die Bauarbeiten werden im ersten Abschnitt halbseitig mit einer Lichtsignalanlage realisiert und im zweiten Bauabschnitt werden unter Vollsperrung durchgeführt. Die Anlieger der Straße „Im Kirchenberg“ können ihre Straße über die Zufahrt „Am Berge“ Einmündung „Im Ölm“ befahren. Der Busverkehr wird mittels Signalisierung einseitig von der „Alten Heerstraße“ bis zur Einmündung „Im Sonnenwinkel“ geführt. Mit der Maßnahme wird am 2. November begonnen und dauert etwa zwei Wochen.

Taschenlampenführung im Museum Wasserschloss Werdringen

Eine exklusive Taschenlampenführung durch das Museum Wasserschloss Werdringen für die ganze Familie findet am Samstag, 22. Oktober, um 18 Uhr statt.

Angefangen bei den ältesten Funden von Leben im südwestfälischen Raum über die Tiere und Menschen der Steinzeit bis hin zur Zeit der Burgen und Ritter vermittelt die vielseitige Führung über 470 Millionen Jahren Geschichte. Nur im Schein von Taschenlampen entfalten die Ausstellungsstücke wie das riesige Mammut oder der Dinosaurier mit seinen spitzen Zähnen eine schaurig spannende Wirkung. Aber nicht nur die Tiere, sondern auch die anderen Objekte wie die Fossilien aus der Urzeit, die Knochen und Schädel aus der Steinzeit und der Ritter mit Helm und Schwert aus dem Mittelalter wirken im Licht einer Taschenlampe gleich ganz anders.

Die circa einstündige Taschenlampenführung kostet für Kinder 1,50 € und für Erwachsene 3 € zuzüglich des Museumseintritts. Die Teilnehmerzahl zu diesem außergewöhnlichen Ereignis ist begrenzt, eine Anmeldung unter Telefon 02331/207-2740 ist notwendig. Taschenlampen stehen in ausreichender Anzahl zur Verfügung und müssen daher nicht mitgebracht werden.

Steinbruchexkursion für Kinder

Exkursionen in der Hohenlimburger Steinbruch für Kinder von vier bis zehn Jahren bietet das Museum Wasserschloss Werdringen in Kooperation mit GeoTouring am Sonntag, 16. Oktober, und am Samstag, 22. Oktober jeweils von 11 bis 14 Uhr an.

Die Kinder werden von der Diplom-Geologin Antje Selter angeregt, gemeinsam naturwissenschaftliche Zusammenhänge spielerisch zu untersuchen und zu verstehen. Im Steinbruch können die Kinder Fossilien und Mineralien suchen und von Antje Selter bestimmen lassen. Für die Kinder ist die Begleitung durch einen Erwachsenen erforderlich. Wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk (fest geschlossene Schuhe oder Gummistiefel) sowie eine Brille (Sonnenbrille, Taucherbrille oder ähnliches) als Schutz für die Augen sind notwendig. Empfehlenswert sind Rucksack oder Tasche für Fundstücke und Verpflegung. Da für den Steinbruch Helmpflicht gilt, muss für jedes Kind ein Fahrradhelm mitgebracht werden. Die Helme für die Erwachsenen werden gestellt.

Das Programm kostet für ein Kind ab vier Jahren 8 € und für einen Erwachsenen 12 €. Eine Anmeldung für die Exkursion ist zwingend erforderlich und wird unter Telefon 02331/207-2740 oder 0178/1964177

Meldeschluss für Sportlerehrung

Das Servicezentrum Sport (SZS) weist darauf hin, dass im Rahmen des traditionellen Neujahrsempfangs, der am 14. Januar 2017 in der Karl-Adam-Sporthalle in Vorhalle stattfindet, wieder eine Ehrung der erfolgreichsten Hagener Sportlerinnen und Sportler sowie Mannschaften des Jahres 2016 geplant ist. Meldungen entsprechend der Richtlinien werden noch bis zum 15. November 2015 unter Angabe des Namens, der Anschrift, des Geburtsdatums und des Vereins der Aktiven sowie der erzielten Leistungen im Jahr 2015 vom SZS entgegen genommen. Daneben bietet das SZS bis zu diesem Datum, auch Vorschläge zur Ehrung der verdienstvollen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Vereinen postalisch an das Servicezentrum Sport, Freiheitstraße 3, 58119 Hagen, oder per Mail an servicezentrumsport@stadt-hagen.de einzusenden.

OECD: Fortschritte bei der Integration von Flüchtlingen

Die Integrationsbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, die Hagener Bundestagsabgeordnete Cemile Giousouf äußert sich zu den von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit in Europa (OECD) bescheinigten Fortschritten Deutschlands bei der Integration von Flüchtlingen:

Giousouf
Foto: Deutscher Bundestag / Achim Melde

„Obwohl Schweden, Norwegen und Dänemark laut der OECD-Abteilung für Migration in puncto Integrationspolitik weiterhin an der Spitze stehen, können mittlerweile auch die skandinavischen Länder – insbesondere was den Arbeitsmarkt betrifft – von Deutschland lernen. In Schweden etwa haben hauptsächlich Hochqualifizierte gute Aussichten, zeitnah Arbeit zu finden, während Geringqualifizierte große Probleme bei der Jobsuche haben. In Deutschland hingegen bietet etwa das Modell des Minijobs auch für Geringqualifizierte zahlreiche Möglichkeiten, weshalb inzwischen selbst Schweden sehr interessiert an diesem Modell ist.

Diese Fortschritte in Deutschland zeigen, dass wir in der Integrationspolitik auf einem guten Weg sind. Es gilt jedoch, diese Entwicklung weiter zu verstetigen und auch von den Erfolgen anderer Länder zu lernen.“

Vorlesespaß mit kleinem Hasen

Am Donnerstag, 13. Oktober, liest eine Vorlesepatin beim Vorlesespaß in der Stadtbücherei Springe um 16.00 Uhr die herzerwärmende Geschichte von einem kleinen frierenden Hasen vor und zeigt in einem großen Buch die Bilder zur Geschichte; „Mir ist soooo kalt“, bibbert der kleine weiße Hase. „Merkwürdig“, wundert sich sein Freund, der Bär, „du bist doch ein Schneehase!“. Ob der Regenbogenringelpulli hilft? Oder die Wintersteppdecke? Der Wollschal oder vielleicht die Stricksocken? Nein, da hilft nur eins: eine dicke, herzliche Umarmung – die wärmt wie sonst nichts auf dieser Welt!
Im Anschluss haben die Kinder die Gelegenheit, ein tolles Bild von dem kleinen Hasen zu malen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Dauer ca. 30 Minuten.

Erzähltheater auf der Springe

Am Freitag, 14. Oktober, öffnet um 16 Uhr das Erzähltheater in der Stadtbücherei Springe seine Türen und alle Kindergarten- und Vorschulkinder lauschen der Geschichte von Herrn Herbst, der aus seinem Jahreszeitenhäuschen auszieht, um gemeinsam mit Kindern Drachen steigen zu lassen. Doch da ziehen Regenwolken auf.. ob das wohl gut geht?
Im Anschluss an die Geschichte  können die Kinder bunte Drachen aus Papier basteln und sich mit Apfelsaft und „Knallmais“ stärken. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Dauer: ca. 45 Minuten.

Am Morgen: Bedrohung in Hemer

Hemer. Am Mittwoch Morgen, gegen 04:07 Uhr, erhielt die Polizei
Kenntnis von einer Bedrohung zum Nachteil eines 32-jährigen Mannes
aus Hemer und seiner Lebensgefährtin. Zum Tatzeitpunkt war der
41-jährige Exfreund der Frau an der Wohnanschrift in Hemer
erschienen, bedrohte den Geschädigten und schlug auf ihn ein. Dieser
verließ die Wohnung und informierte die Polizei. Der Täter selbst und
die Frau blieben in der Wohnung zurück. Die Wohnung wurde zunächst
von Polizeikräften umstellt, der Täter wurde im weiteren Verlauf
festgenommen und zur Polizeiwache Iserlohn verbracht. Die
Ermittlungen dauern an.

Zeugen melden Einbrecher – Polizei fasst Täter

Hagen. Am Dienstag, 11.10.2016, meldeten aufmerksame
Nachbarn der Polizei einen Einbrecher in der
Freiherr-vom-Stein-Straße. Gegen 22.10 Uhr rief ein Bürger den
Polizeinotruf. Ein Mann sei soeben in eine Nachbarwohnung
eingestiegen. Als die Beamten wenige Augenblicke später am Tatort
eintrafen, flüchtete der Täter in ein anderes Haus. Dort kletterte er
durch ein auf Kipp stehendes Fenster in eine leerstehenden Wohnung
und schloss sich in einem Zimmer ein. Die Einsatzkräfte durchsuchten
den Raum und fanden den Einbrecher, als er sich hinter einer Tür
versteckte. In dem Rucksack des 35-Jährigen fanden die Beamten
Diebesgut, Einbruchswerkzeug und Betäubungsmittel. Der polizeilich
bereits mehrfach in Erscheinung getretene Mann wurde vorläufig
festgenommen. Die Ermittlungen dauern an. Die Polizei bittet um
weitere Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 02331 / 986 20 66.