Jazz meets Mundharmonika: Konstantin Reinfeld & Mr. Quilento

Am Freitag, dem 14. Oktober 2016 darf sich das Publikum auf den ungewöhnlichen Jazz-Musiker Konstantin Reinfeld mit seiner Band Mr. Quilento im Werner Richard Saal der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung an der Wetterstraße in Herdecke freuen.

konstantin-reinfeld

Mundharmonika und Jazz? Es fallen einem nur wenige Namen ein, die diese beiden Begriffe glanzvoll miteinander vereinen. Toots Thielemann und Stevie Wonder. Und mit einem Mal ist da Konstantin Reinfeld. Blutjung (1995 geboren) und ein wahres Ausnahmetalent auf der diatonischen Mundharmonika, die er komplett chromatisch spielt.

2010 wird er vom Fleck weg als „German Wunderkind“ von der Firma Hohner als jüngster Endorser überhaupt in das Programm des renommierten Instrumentenherstellers aufgenommen.

In den Studios des legendären Peer-Music-Verlages in Hamburg-Winterhude wird im Sommer 2012 noch während seiner Schulzeit mit und unter der musikalischen Leitung des Jazz-Pianisten und Produzenten Christoph Spangenberg das vielbeachtete Jazz-Album „Mr. Quilento“ mit zahlreichen Eigenkompositionen aufgenommen, das unter der Marke „Hohner Masters Of The Harmonica“ Anfang 2013 im Vertrieb von Membran/Sonymusic veröffentlicht wird.

Seit den Aufnahmen seines Debütalbums ist Konstantin einer der gefragtesten Mundharmonika-spieler und absolviert Auftritte bei nationalen und internationalen Festivals, deren Fernseh-mitschnitte in ganz Deutschland und dessen Nachbarländern ausgestrahlt werden. So wird Konstantin als Solist für das Galakonzert des World Harmonica Festivals 2013 in Trossingen engagiert und als einer der besten Jazzspieler der Welt auf der diatonischen Mundharmonika angekündigt.

Mit seiner Band präsentiert Konstantin hier nun sein Album „Algiedi“ (erschienen 2015) – und zeigt damit einmal mehr, wie seine Kompositionen die Grenzen zwischen Musikgenres transzendieren. Energetisch, ohne heutige Einflüsse zu leugnen, intensiv und dennoch mit leichter Hand erobert er neue musikalische Welten.

Weitere Infos und Hörproben finden sich auf der Musiker-Website: www.konstantinreinfeld.com/

Auf der Bühne im Werner Richard Saal an der Wetterstraße 60 in Herdecke sind ab 20 Uhr bei freier Platzwahl zu sehen: Konstantin Reinfeld (Mundharmonika), Christoph Spangenberg (piano, keyboard), Konrad Herbolzheimer (bass) und Hajo Schüler (drums).

Der Einlass findet ab 19 Uhr statt. Der Eintritt beträgt 10,- €, Schüler und Studenten haben freien Eintritt. Nach dem Konzert ist das Publikum eingeladen im Foyer zu verweilen und die Künstler näher kennenzulernen.

Weitere Infos und Reservierungsmöglichkeiten gibt es telefonisch unter: 02330-10615 (Wendland) oder über die Website der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung: www.doerken-stiftung.de. (Bitte beachten: Reservierungen über das Internet können nur bis 12 Uhr am Konzerttag berücksichtigt werden).

MARGA NAGEL „TANGO ARGENTINO – DER WEG ENTSTEHT IM GEHEN“

Zweitägiger Tanz-Workshop
15.10.2016, 15 – 18 Uhr
und 16.10.2016 11 – 14 Uhr

Tango Argentino ist ein gleichberechtigt getanzter Dialog, in dem die Tanzenden sich aufeinander beziehen und sich begegnen. Es geht um Kontakt, Impulse senden und Impulse verstehen und interpretieren. Hier werden keine festgelegten Schritte gezählt, keine starren Muster einstudiert, denn „der Tango passiert zwischen den Schritten“. Die Tänzerinnen und Tänzer sind ganz im Moment, miteinander und mit der Musik verbunden, nehmen sich gegenseitig wahr – der Alltag tritt zurück. Dadurch können sehr beglückende Momente entstehen. Tango Argentino lässt Individualität und persönlichen Ausdruckzu – und das macht diesen Tanz so einzigartig und spannend, denn jeder Tanz ist anders und immer wieder neu.

Da der Tangokurs 2014 und 2015 mit großem Erfolg durchgeführt wurde und erneute Anfragen vorliegen, haben wir ihn auch in diesem Jahr in das Programm aufgenommen.
Tanz-Vorkenntnisse sind nicht erforderlich!
Einzelanmeldungen sind willkommen.

Spurensuche – am Anfang steht die Sehnsucht…
Für die Reihe „Spurensuche“ wird die Idee des Kunstprojektes „Sehnsucht nach Ebene 2“ aufgegriffen und fortgesetzt: multikulturell gefärbte Geschichten von Menschen, umgesetzt in Kunst, anspruchsvoll, ungewöhnlich, einmalig.

Eine Veranstaltung des ZONTA-Club Hagen Area in Kooperation mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Hagen, Deutsch-Israelischen Gesellschaft e.V. und dem Emil Schumacher Museum.

Teilnahmegebühr: 70€
Anmeldung unter: nlopez@esmh.de oder unter 02331/3060066

Einbrüche in Haspe – Häuser komplett durchsucht

Hagen. Am Montag, 10.10.2016, meldeten Bürger der Polizei
zwei Einbrüche in der Vogelsanger Straße. Eine Familie war verreist,
als die Einbrecher vermutlich am Wochenende im Erdgeschoss des
Reihenhauses einstiegen. Dort hebelten sie zwei Fenster auf, um das
Gebäude komplett zu durchwühlen und anschließend zu flüchten. In ein
weiteres Haus auf der Vogelsanger Straße brachen die Täter über eine
Terrassentür ein. Auch hier nutzten die Einbrecher die kurze
Abwesenheit der 61-jährigen Geschädigten, durchsuchten alle Räume des
Einfamilienhauses und entkamen. In beiden Fällen ist die Tatbeute
noch unbekannt. Die Kriminalpolizei ermittelt. Die Polizei bittet um
weitere Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 02331 / 986 20 66.

Kurioser Diebstahl – Gesetzesbrecher räumt Tatort auf

Hagen. Am Montag, 10.10.2016, meldete ein Filialleiter in
der Kabeler Straße der Polizei einen seltsamen Diebstahl. Zwischen
Samstagabend und Montagmorgen öffnete ein unbekannter Täter den Zaun
des Baumarktes. Dort räumte er mehrere Holzpaletten von einer großen
Kiste, in der sich alte Autobatterien befanden. Mit ungefähr 100
Batterien konnte der Dieb entkommen, nur zwei ließ er zurück. Vor
seiner Flucht legte der Gesetzesbrecher die Holzpaletten wieder
ordentlich auf die Kiste zurück. Die Ermittlungen dauern  an. Die
Polizei bittet um weitere Zeugenhinweise unter der Telefonnummer
02331 / 986 20 66.

Ladendieb wurde mit zwei Haftbefehlen gesucht

Hagen. Am Montag beobachtete ein 40-jähriger Angehöriger
eines Discounters auf der Wehringhauser Straße drei Männer, die ihm
verdächtig vorkamen. Der Zeuge lag mit seiner Vermutung nicht falsch.
Gegen 13.00 Uhr steckte einer der Männer im Kassenbereich nämlich
mehrere Packungen Zigaretten ein. Seine Begleiter versuchten, den
Diebstahl mit ihren Körpern zu verdecken. Nachdem der Zeuge die drei
Männer angesprochen hatte, gelang es dem Zigaretten-Dieb, zu
flüchten. Die beiden anderen Männer folgten der Aufforderung des
Angestellten, das Eintreffen der Polizei abzuwarten. Eine Überprüfung
der Mittäter ergab, dass gegen einen der beiden zwei Haftbefehle
vorlagen. Der 67-jährige Mann war sowohl von der Staatsanwaltschaft
Dortmund als auch von der Staatsanwaltschaft Hagen zur Festnahme
ausgeschrieben. Er hatte wegen Ladendiebstahls noch insgesamt 39 Tage
Restfreiheitsstrafe zu verbüßen. Sein 25-jähriger Genosse führte
mehrere Ausweispapiere mit sich, aus denen sich zwei verschiedene
Personalien ergaben. Daher wurde auch der 25-Jährige festgenommen.
Die Ermittlungen zu seiner Person dauern an. Der flüchtige
Zigaretten-Dieb kann wie folgt beschrieben werden: Der Mann ist ca.
25 Jahre alt, 180 cm groß und schlank. Er hat kurze, dunkelbraune
Haare und war zur Tatzeit mit einer dunklen Weste bekleidet. Die
Polizei erbittet Zeugenhinweise unter der Rufnummer 02331/986-2066.

Brand im Umspannwerk Donnerkuhle

Aufgrund eines Brands im Umspannwerk Donnerkuhle kommt es zu Stromausfall und Probleme bei der Wasserversorgung in mehreren Teilen der Stadt. Betroffene Stadtteile sind im Wesentlichen Boloh, das Blumenviertel, Remberg, Eppenhausen, Herbeck, Teile von Halden, Haßley, Holthausen, Teile von Eilpe und Dahl.

In Notfällen sind die Bürgerinnen und Bürger dazu aufgerufen, sich an die Kollegen in den Feuerwehrgerätehäusern zu wenden oder an die Polizei, welche in den betroffenen Stadtteilen vermehrt Streife fährt. Sind Patienten betroffen, die dringend eine Stromversorgung benötigen, sollte die 112 gewählt werden. War die Wasserversorgung ausgefallen und steht wieder zur Verfügung, sind die Leitungen vor Gebrauch ausgiebig zu spülen. Das Mobilfunknetz sollte möglichst nicht benutzt werden, um eine Überlastung zu verhindern und die Rettungs- und Sicherheitskräfte bei der Kommunikation nicht zu behindern. Schadstoffmessungen im Rahmen des Feuers laufen, aktuell sind keine Hinweise auf Schadstoffe in der Luft vorhanden. Derzeit ist nicht absehbar, wann die Strom- und Wasserversorgung wieder ohne Einschränkungen zur Verfügung steht.

In Transporter eingebrochen – Besitzer verfolgt Täter auf Emst

Hagen. Am Montag, 10.10.2016, öffneten zwei unbekannte
Männer einen Kleintransporter in der Straße Auf der Breite und
stahlen eine bislang unbekannte Menge Bargeld. Gegen 13.35 Uhr lud
der 35-jährige Geschädigte Gegenstände aus der Ladefläche. Von dort
erkannte er eine Person im Fahrerraum, welche er zunächst für seinen
Mitarbeiter hielt. Als er den Transporter verließ, sah er, dass das
Handschuhfach geöffnet war und zwei Männer die Flucht ergriffen. Der
Geschädigte rannte hinter den Männern her, verlor sie jedoch aus den
Augen, als er die Polizei verständigte. Die Täter entkamen trotz
sofortiger Fahndung der Polizei mit dem Bargeld, sowie einem iPhone
und Kreditkarten. Ein flüchtender Mann wird als 16-25 Jahre, 180-185
cm groß, mit kurzen dunklen Haaren, von dünner Statur und mit einer
schwarzen Jacke bekleidet beschrieben. Der zweite Täter sei 16-25
Jahre alt, ungefähr 170 cm groß und stabil gewesen. Er habe kurze
blonde Haare und eine graue Jogginghose getragen. Beide Männer liefen
in Richtung der Straße Wasserloses Tal davon. Die Ermittlungen dauern
an. Die Polizei bittet um weitere Zeugenhinweise unter der
Telefonnummer 02331 / 986 20 66.