Hohenhof und Stirnband – Hagens Schätze des Jugendstils

Eine Besichtigung des Gesamtkunstwerks Hohenhof sowie des Straßenzuges Stirnband mit Dr. Elisabeth May findet am Mittwoch, 12. Oktober, von 16 bis 18 Uhr statt.

Der Hohenhof, im Hagener Stadtteil Emst, wurde 1906 bis 1908 von dem belgischen Jugendstilkünstler Henry van de Velde im Auftrag des bedeutenden Kunstmäzen und Kulturreformer Karl Ernst Osthaus errichtet. Das Jugendstilgebäude gehört zu der Villenkolonie Hohenhagen, die Osthaus plante. Heute zählt es europaweit zu den wenigen begehbaren Gesamtkunstwerken im Jugendstil.

Am Treffpunkt für die Führung, vor dem Hohenhof, Stirnband 10, wird die Teilnahmegebühr von 9 Euro direkt bezahlt. Der Eintritt für den Hohenhof ist in dieser Gebühr bereits enthalten. Bei Fragen zur unbedingt erforderlichen Anmeldung steht das Serviceteam der Volkshochschule Hagen unter Telefon 02331/207-3622 zur Verfügung. Die Führung hat die Kursnummer 1081.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s