Tödlicher Verkehrsunfall auf der A 2 im Bereich Kamener Kreuz

Auf der A 2 hat sich im Bereich des Kamener Kreuzes am
Mittwochmorgen (5. Oktober) ein tödlicher Verkehrsunfall ereignet.
Ein 40-jähriger Mann aus Hessen starb noch an der Unfallstelle.

Der Mann war gegen 8 Uhr auf der A 2 in Fahrtrichtung Oberhausen
unterwegs. Eingangs des Kamener Kreuzes fuhr er mit seinem
Kleintransporter auf dem rechten Fahrstreifen aus bislang ungeklärter
Ursache auf einen vor ihm befindlichen Lkw auf. Dessen 24-jähriger
Fahrer (aus Drensteinfurt) hatte aufgrund eines Staus bis zum
Stillstand abbremsen müssen.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 40-Jährige in seinem
Fahrzeug eingeklemmt und erlag seinen schweren Verletzungen. Der
24-Jährige blieb bei dem Unfall unverletzt.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 70.000
Euro.

Der Verkehr wurde während der Unfallaufnahme einspurig an der
Unfallstelle vorbeigeleitet. Gegen 11.45 Uhr konnte der Verkehr
wieder ungehindert fließen.

Werbeanzeigen

Zuwanderung aus Südosteuropa: Kontrollen im Stadtgebiet

Unter Federführung der Ausländerbehörde der Stadt Hagen haben Mitarbeiter des Stadtordnungsdienstes, des Jobcenters und der Polizei heute (5. Oktober) verschiedene Häuser im gesamten Stadtgebiet aufgesucht.

Ziel der regelmäßigen Kontrollen ist es, unter anderem den Meldestatus der in den Häusern untergekommenen Familien zu überprüfen. Bei der heutigen Kontrolle wurden circa 290 Personen melde- und ausländerrechtlich überprüft. Bei zehn Hausbewohnern wurden die Ausweisdokumente eingezogen, da sie einwohnermelderechtlich nicht erfasst sind und der weitere Aufenthaltsstatus geklärt werden muss.

Darüber hinaus ergaben sich bei weiteren 103 Personen Auffälligkeiten. Sofern diese im öffentlichen Leistungsbezug stehen sollten, wird das Jobcenter Leistungseinstellungen überprüfen, um einen möglichen Missbrauch einzudämmen. So wurden auch 23 Personen abgemeldet, da diese an den überprüften Adressen nicht mehr wohnen.

Zudem kommt es zu einer Aufenthaltsermittlung sowie der Fertigung einer Strafanzeige wegen des Verdachts der Entziehung von elektrischer Energie.

Motorradfahrer bei Verkehrsunfall auf der A1 tödlich verletzt – Polizei sucht Zeugen

Am heutigen Mittwochmorgen (5.10.) hat es einen tödlichen
Verkehrsunfall auf der A1 in Fahrtrichtung Bremen gegeben. Ein
Motorradfahrer verstarb bei Hamm/Bergkamen noch an der Unfallstelle.

Aus bislang ungeklärter Ursache verlor der 49-jährige Bergkamener
gegen 6.20 Uhr die Kontrolle über sein Motorrad. Er touchierte ersten
Erkenntnissen zufolge einen vorausfahrenden Lkw und stürzte auf die
Fahrbahn. Hierbei zog er sich schwerste Verletzungen zu. Sowohl der
Fahrer als auch das Motorrad blieben auf dem linken Fahrstreifen
liegen.

Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die A1 in Fahrtrichtung
Bremen bis 10.30 Uhr gesperrt. Rund um die Unfallstelle und das
Kamener Kreuz entstanden mehrere Kilometer Stau.

Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf rund 13.000
Euro.

Die Ermittlungen dauern an.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die weitere Hinweise zum
Unfallhergang geben können. Unter der Rufnummer 0231-132 4521 nimmt
die zuständige Polizeiwache Kamen zu jeder Tageszeit Anrufe entgegen.

VIDEO | „Frerk, du Zwerg!“ ab sofort im LUTZhagen

Am Sonntag (02.10.2016) gab es die Hagener Erstaufführung von „Frerk, du Zwerg!“, dem Kinderstück von Finn-Ole Heinrich. Mit der Auswahl des Stücks und seiner Thematik, der Inszenierung sowie der Besetzung hat das Lutz-Team wieder einen Volltreffer gelandet, da waren sich die Besucherinnen und Besucher der Premiere einig. Mehr zum Stück erklärt uns im Video der „Lutz-Vater“ Werner Hahn.

Vorläufige Festnahme – Dreiste Diebe mit Klauschürzen

Hagen. Am Dienstag, 04.10.2016, stahlen zwei Frauen mehrere
Gegenstände in einem Supermarkt. Gegen 19.30 Uhr rief ein
Ladendetektiv die Polizei. Er hatte zwei Diebe auf frischer Tat
ertappt. Die Frauen (28 und 29 Jahre alt) händigten dem Detektiv
einen Teil der Ware aus. Die herbeigerufenen Polizistinnen entdeckten
bei der Durchsuchung weitere Gegenstände. Diese waren in sogenannten
Klauschürzen gut versteckt. Die Beamten nahmen eine Diebin vorläufig
fest und stellten die Klauschürzen sicher. Die Ermittlungen dauern
an.

Trunkenheitsfahrt – Fahrer stark alkoholisiert

Hagen. Am Dienstag, 04.10.2016, fuhr ein 36-Jähriger unter
starkem Alkoholeinfluss mit dem Auto durch das Stadtgebiet.

Gegen 13.37 Uhr fiel Zeugen ein auffälliger VW-Fahrer auf. Dieser
sei auf dem Innenstadtring so stark gegen einen Bordstein gefahren,
dass einer der Autoreifen die Luft verlor. Mit dem Platten fuhr der
Mann bis nach Hohenlimburg weiter. Dort meldeten die aufmerksamen
Bürger der Polizei das auffällige Fahrverhalten. Die Beamten konnten
den Mann in seinem  VW auf der Verbandsstraße anhalten. Ein Test
zeigte an, dass der Verkehrssünder stark alkoholisiert war. Ihm wurde
eine Blutprobe entnommen und das Autofahren vorerst untersagt.

Zu schnell gefahren – Teure Fahrt für Fahranfänger

Hagen. Am Dienstag, 04.10.2016, fuhr ein 19-Jähriger mit deutlich zu hoher Geschwindigkeit durch eine Lasermessstelle der Polizei. Um 20.56 Uhr beschleunigte der junge Fahrer seinen Mercedes auf dem Boeler Ring auf 103 km/h. Die Beamten beendeten die Fahrt des Temposünders. Da die erlaubte Höchstgeschwindigkeit auf dem Boeler Ring 50 km/h beträgt, wird es für den Fahranfänger teuer. Ihn erwarten eine Anzeige mit hohem Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg, eine Verlängerung der Probezeit und ein Fahrverbot.

Hoher Sachschaden im Lennetal – Mehrere LKW beschädigt

Hagen Am Dienstag, 04.10.2016, meldete ein Firmeninhaber
mehrere beschädigte Frontscheiben von Sattelzugmaschinen. Die großen
Fahrzeuge wiesen im Bereich der Frontscheibe kleine Löcher auf. Die
Beschädigungen könnten von einem Luftgewehr stammen. Es entstand
Sachschaden in Höhe von circa 12.000 Euro. Die Polizei sucht Zeugen,
die in der Zeit vom 01.10. – 04.10.2016 Verdächtiges in der
Feldmühlenstraße beobachtet haben. Hinweise werden unter
02331/986-2066 entgegen genommen.

Das Einzelhandelslabor kommt nach Hagen

Mit der Digitalisierung hat sich das Konsumentenverhalten grundlegend verändert. Der Großteil der Kunden kauft auf verschiedenen Wegen: Mal wird in Geschäften vor Ort geshoppt, mal im Internet.

Für die lokalen Einzelhändler stellt sich daher die Frage: „Wie kann ich meine Kunden auf allen Kanälen – auch online – erreichen?“

Um Händler bei dieser Herausforderung zu unterstützen, wurde das durch die EU und das Land NRW geförderte „Projekt Einzelhandelslabor“ Südwestfalen ins Leben gerufen.

Projektpartner sind neben der IHK Arnsberg und der SIHK Hagen, die Universität Siegen, die Fachhochschule Südwestfalen und die private Hochschule BiTS Iserlohn.

Nach Abschluss der Analysephase präsentiert das Labor nun in einer Veranstaltungsreihe vor Ort erste wichtige Erkenntnisse und Praxisbeispiele. Darüber hinaus können sich die Händler an Aktionstischen zu bestimmten Themen mit Experten austauschen. Der Besucher kann im Vorfeld das Thema auswählen, das ihn am meisten interessiert. Die Veranstaltung richtet sich vorrangig an den inhabergeführten Einzelhandel vor Ort.

Das Einzelhandelslabor Südwestfalen und die HAGENagentur laden nun interessierte Händler aus Hagen recht herzlich zur unentgeltlichen Abendveranstaltung am Donnerstag, 3. November 2016 in die Stadtbäckerei Kamp, Elberfelder Str. 22, ein. Beginn ist um 19.30 Uhr.

Weitere Infos zum Labor und zur Veranstaltung gibt es unter http://www.einzelhandelslabor.de. Hier können sich Interessierte bis zum 28. Oktober 2016 auch direkt anmelden.

Unfall mit Personenschaden – Fahrzeuge aufeinander geschoben

Hagen. Am Dienstag, 04.10.2016, kam es in der Wehringhauser
Straße zu einem Auffahrunfall, bei dem sich zwei Personen verletzten.
Gegen 11.30 Uhr fuhr ein Autofahrer die Wehringhauser Straße entlang,
als sein Vordermann plötzlich bremsen musste. Der 29-Jährige konnte
seinen Daimler nicht mehr rechtzeitig anhalten. Er prallte gegen den
vor ihm haltenden Opel eines 32-Jährigen und schob diesen in das
Fahrzeug einer 42-Jährigen. Zwei Unfallopfer brachten die
Rettungskräfte in ein Krankenhaus. Sie waren leicht verletzt. Es
entstand ein Sachschaden von 2.500 Euro.

Phoenix Academy als Dach der Jugendarbeit

Unter der Bezeichnung „Phoenix Academy“ führt easyCredit Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen künftig seine komplette Jugendarbeit. „Davon versprechen wir uns eine einheitliche Darstellung der facettenreichen Arbeit unserer Jugendtrainer“, erklärt der hauptamtliche Jugendkoordinator Matthias Grothe.

„Bisher waren die Phoenix Hagen Juniors in der NBBL, die Phoenix Hagen Youngsters in der JBBL, unsere zahlreichen Schul-AGs, unsere Jugendcamps, unsere sozialen Projekte und die kinder + Sport Basketball Academy immer nur eigenständig unterwegs. Sie hatten kein richtiges Dach“, so Grothe weiter. Dies will Phoenix Hagen mit der Einführung der Phoenix Academy ändern und dadurch die Außendarstellung im Jugendbereich vereinheitlichen und die Vermarktungschancen verbessern.

„Gemeinsam mit unseren Kooperations- und Partnervereinen aus der Region haben wir in den letzten Jahren sowohl im Breiten- als auch im Jugendleistungssport, wo sich zahlreiche aktuelle Jugendnationalspieler entwickeln konnten, ein nationales Premiumprogramm entwickelt, das auch von der easyCredit BBL mehrmals ausgezeichnet worden ist. Mit der Phoenix Academy wollen wir unser Angebot punktuell weiter ausbauen, etwa mit zusätzlichen Schul-AGs in der Region, Schulligen oder Ballsport-AGs in Kindergärten“, kündigt Matthias Grothe an.

Phoenix Hagen wurde von der easyCredit Basketball Bundesliga in den letzten vier Jahren einmal mit der Bronzeplakette und zweimal mit der Silberplakette für seine Jugendarbeit ausgezeichnet. 2015/2016 bekamen die Feuervögel im neuen, aufwendigen Zertifizierungsverfahren einen von maximal drei Bällen verliehen. Damit belegten sie einen sehr guten 8. Platz in der Zertifizierungstabelle aller Jugendprogramme der easyCredit BBL.

Derzeit nehmen wöchentlich über 250 Kinder und Jugendliche am Training der Youngsters, der Juniors sowie an den eigenen Schul-AGs, Kindergarten-AGs und an den sozialen Projekten teil. Jährlich kommen darüber hinaus rund 2.000 Kinder und Jugendliche als Teilnehmer an Basketballcamps und an Events der kinder + Sport Basketball Academy hinzu.

„Hagen ist traditionell ein herausragender Standort für den Jugendbasketball. Die geleistete Arbeit bildet eine wichtige Basis für unser BBL-Team, was Erstligaspieler wie Fabian Bleck, Niklas Geske oder aktuell Jonas Grof und Marcel Keßen eindrucksvoll belegen“, sagt Patrick Seidel, der neue Geschäftsführer der Phoenix Hagen Jugend gGmbH. Er fügt hinzu: „Die Auflagen der BBL werden auch an dieser Stelle immer höher. Mit der Phoenix Academy wollen wir unsere Arbeit im Jugendbereich der Öffentlichkeit näher bringen. Wir planen zudem, bald einen Förderverein zu gründen, um notwendige Investitionen in den Jugendbereich wie etwa eine Internatsstruktur oder zusätzliche Ausstattungen für die Kindergarten- und Schul-AGs zu realisieren.“

VIDEO | „Keine Zufälle…“ Frank Walter zum Sparkassengeburtstag in Hagen

Tausende von Besucherinnen und Besuchern haben den Erfolg des großen Events zum 175. Geburtstags der Sparkasse Hagen (und nun Sparkasse HagenHerdecke) bewiesen. Große Verneigung vor den Organisatorinnen und Organisatoren, eine solche Feier in so kompakter Zeit zu planen und zu realisieren. Mit einem solchen Lob hat auch Frank Walter, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse HagenHerdecke, nicht gehadert. Mehr dazu im Video-Interview mit Frank Walter.