VIDEO | Planspiel Börse 2016 – der Countdown läuft!

| TV58.de | Hans Leicher. | Das Planspiel Börse. Ein Erfolgskonzept der Sparkassen. Es bringt Schüler und Auszubildende, denen fiktive 50.000 Euro bereitgestellt werden, zum Handeln am Börsenmarkt. Natürlich „spielerisch“. Trotzdem ist das alles kein reines Spiel. Wer gewinnen will, der muss sich mit dem aktuellen politischen und wirtschaftlichen Geschehen auseinander setzen. Täglich. In diesem Jahr vom 05.Oktober bis zum 14. Dezember. Und genau da liegt das Erfolgsrezept, das auch LehrerInnen unterstreichen. Einiges an Bargeld gibt es für die GewinnerInnen als Prämie. Ein Anreiz mit Nachhaltigkeit. Am 29. September 2016 war der Auftakt im Hagener Sparkassen-Forum. Bis Anfang November kann man sich noch anmelden. Infos im Video und unter www.planspiel-boerse.de/skhahe .

Kostenloser Deutschkurs für Eltern mit Zuwanderungsgeschichte

Ein kostenloser Deutschkurs für Eltern mit Zuwanderungsgeschichte startet am Montag, 24. Oktober, im Haus 21 des Familienzentrums Hagen-Mitte, Konkordiastraße 19-21. Der Kurs ist auf zwölf Teilnehmer begrenzt und findet bis zum 20. Dezember an jedem Montag und Dienstag von 9 bis 11.15 Uhr statt. Eine verbindliche Anmeldung wird zwischen dem 4. und 20. Oktober unter Telefon 02331/207-3740 entgegengenommen.

Stefan Borggraefe aus Witten bei 5% für Piraten sicher im Landtag

Die Piraten im Ennepe-Ruhr-Kreis freuen sich über das gute Abschneiden
ihres Mitglieds Stefan Borggraefe (40) bei der Aufstellungsversammlung
zur Landtagswahl NRW am vergangenen Wochenende.

Auf Platz 1 wurde der Fraktionsvorsitzende der Piraten im Landtag NRW,
Michele Marsching, gewählt. Auf die Plätze 2 bis 7 wurden ebenfalls
derzeitige Landtagsabgeordnete der Piraten gewählt. Auf Platz 8 folgt
bereits als erster nicht-MdL Stefan Borggraefe. Die Platzierung ist so
gut, dass er bei einem Wahlergebnis von 5% sicher im Landtag wäre.

Stefan Borggraefe ist seit 2014 Ratsmitglied in Witten und wurde von
seiner Partei bereits zum Direktkandidaten für den Wahlkreis
Ennepe-Ruhr-Kreis II (106, Witten/Herdecke) gewählt. 2015 holte er als
Bürgermeisterkandidat in Witten 10,5% der Stimmen.

„Nun ist meine Direktkandidatur auch noch über einen Listenplatz
abgesichert. Was soll jetzt noch passieren?“, so Borggraefe
augenzwinkernd. Und weiter: „Die derzeitige Flaute in den Segeln des
Piratenschiffs ist mir bewusst, aber wir freuen uns auf einen spannenden
Wahlkampf und werden für den nötigen Wind und volle Segel sorgen.“

Die Piratenpartei erarbeitet derzeit ihr Wahlprogramm für die
Landtagswahl. Forderungen sind u.a. eine Rückkehr zu G9, ein Pflichtfach
Informatik und die Verankerung eines Jugendparlaments und von mehr
Einwohnerbeteiligung in der Landesverfassung. Bei der Finanzierung der
Kommunen fordern sie mehr Transparenz und die Einhaltung der Konnexität
(wer die Musik bestellt, muss sie bezahlen) auch bei alten
Pflichtaufgaben der Kommunen.

„MitSingDing“ in der Musikbücherei

Das „MitSingDing“ findet am Mittwoch, 5. Oktober, um 19.30 Uhr erstmals in der Musikabteilung der Stadtbücherei auf der Springe statt. Alle Musik- und Gesanginteressierten sind dazu eingeladen, sich in der Musikbücherei zu treffen, um zusammen mit dem Gitarristen  Stefan Nussbaum in einer gemütlichen Runde beisammen zu sitzen und zu singen.  Es können alle Hits gesungen werden, die sich die Teilnehmer wünschen. Niemand braucht Angst zu haben, den Text nicht zu können, da alle Liedtexte gut sichtbar auf eine Leinwand projiziert werden.

dsc_0035

Das „MitSingDing“ ist ein neues Event im Rahmen des „Musik Netz“ Hagen, das im September des vergangenen Jahres durch viele Vertreter Hagener Ensembles ins Leben gerufen wurde, um Austausch und Vernetzung unter den Musikern zu ermöglichen. Außerdem finden mehrmals im Monat lockere Treffen mit Vertretern der Ensembles statt, bei denen sich Ansprechpartner für einen Gedankenaustausch finden. Zudem wurden Musiker vermittelt und nicht zuletzt ergab sich die Möglichkeit, bei den öffentlichen Proben einiger Ensembles in der Stadtbücherei vorbei zu schauen.

Karten für das „MitSingDing“ gibt es ab sofort in der Stadtbücherei auf der Springe für 10 Euro zu kaufen.

Workshop „Energietarif wechseln – aber sicher!“

Umweltberatung gibt Tipps für faire Tarife der Strom- und Gasanbieter im
VHS-Vortrag am 5.Oktober

Hagen. Noch rechtzeitig bevor die Heizperiode beginnt, rät die Verbraucherzentrale mal
in die letzte Jahresabrechnung zu schauen. Energiekunden in Hagen können Geld
sparen, wenn sie aus der sogenannten Grundversorgung in einen anderen Tarif oder
zu einem anderen Anbieter wechseln. Wie hoch die Einsparungen sind, die dadurch
derzeit in Hagen erzielt werden können, was Energiekunden bei der Suche nach
einem günstigen, aber sicheren Tarif beachten sollten erläutert Umweltberaterin
Ingrid Klatte bei einem VHS-Workshop:
am Mittwoch, den 5.10.2016
um 17:30 Uhr
in der Verbraucherzentrale in Hagen, Hohenzollernstr. 8 (im Volkspark)
Kosten: 5 Euro
Anmeldung ist bei der Volkshochschule Hagen erforderlich: Kurs-Nr. 162-1950,
Tel. 02331-2073622, Fax 02331-2072443, www.vhs-hagen.de
Vielen Energiekunden ist gar nicht bewusst, dass sie mit einer Kündigungsfrist
von nur zwei Wochen wechseln können. Dabei gilt das für alle, die nie
ausdrücklich einen Strom- oder Gasliefervertrag abgeschlossen haben und deshalb
automatisch in der sogenannten Grundversorgung sind.
Meldungen über insolvente Anbieter, Ärger bei Abschlagszahlungen und andere
Unregelmäßigkeiten lassen jedoch einen Wechsel für viele Verbraucher
grundsätzlich riskant erscheinen. Dabei gibt es auf dem Energiemarkt auch für
Hagen günstigere Angebote mit Vertragsbedingungen, die keinen Ärger erwarten
lassen. Wir erklären, wie man diese findet und welche Hilfestellung die
Verbraucher in der Beratungsstelle Hagen dabei erhalten.

Obstwiesenfest am Gymnasium Garenfeld

Einen regelrechten Ansturm erlebten die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Garenfeld am vergangenen Freitag, denn zahlreiche Besucher waren der Einladung zum traditionellen Obstwiesenfest gefolgt. Bei bestem Wetter und rundherum guter Laune konnten sich Gäste, Eltern, Interessierte und Freunde des privaten Gymnasiums in Hagen an vielen Ständen über die Aktivitäten der Schülerinnen und Schüler informieren oder selber aktiv werden. Jede Jahrgangsstufe des G8 Gymnasiums hatte dazu eigens Stände vorbereitet. Neben dem Verkauf von Honig aus der Schulimkerei und selbst gepresstem Apfelsaft von den Bäumen der schuleigenen Obstwiese, gab es noch eine große Tombola, mit deren Erlös die Jahrgangsstufe 9 ein Kinderhospiz unterstützen wird.

Mit selbst hergestellten Kräutermischungen, einem großen Kuchenangebot, Würstchen vom Grill und passend zur Jahreszeit – einem Oktoberfeststand – mit Brezeln, Leberkäse und selbstgemachten „Wiesn-Herzen“ aus Lebkuchen sorgten die Schülerinnen und Schüler auch bestens für das leibliche Wohl der Gäste. Ein tolles Fest – war die einhellige Meinung aller Besucher.
Und wer das Obstwiesenfest versäumt hat, ist schon jetzt herzlich eingeladen zum „Tag der offenen Tür“ am 5. November 2016 von 10-14 Uhr am Gymnasium Garenfeld in Hagen-Garenfeld.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.gymnasium-garenfeld.de

My Fair Lady – Aufwendige Inszenierung mit Starsolisten, Ensemble und großem Live-Orchester Hagen, Stadthalle

Musical von Frederick Loewe  Dienstag, 22. November 2016 , 20 Uhr

Hagen. Zu einem großen Erfolg wurde in den letzten Jahren die Inszenierung des MusicalKlassikers „My Fair Lady“ durch die renommierte Kammeroper Köln. Ausverkaufte Gastspiele und hervorragende Kritiken sind an der Tagesordnung. In der Tat ist die Produktion mit viel Liebe zum Detail, mit erstklassigen Solisten, einem großen Orchester und Ensemble ausgestattet und übertrifft die meisten Tourneeproduktionen damit bei weitem.
Die Erfolgsproduktion „My Fair Lady“ ist am Dienstag, 22. November, 20 Uhr in der Stadthalle Hagen zu erleben. „My Fair Lady“ ist eines der bekanntesten Musicals der Musikgeschichte und unvergessen in der Verfilmung mit Audrey Hepburn. Das Meisterwerk von Erfolgskomponist Frederick Loewe gehört zu den meist gespielten und populärsten Bühnenwerken des zwanzigsten Jahrhunderts.
Die hochkarätige Inszenierung der Kammeroper Köln legt neben musikalischer und choreografischer Finesse auch einen Blick auf die genialen Dialoge und eine genaue Personenführung. Es ist der charmante Witz der Handlung zwischen pointierter Sozialromantik und satirisch-bissigem Sittengemälde, aus der heraus sich Situationskomik, Konflikte und starke Gefühle entwickeln.
In dem charmanten Musiktheaterstück wird die Story der Blumenverkäuferin Eliza Doolittle erzählt, die von dem zunächst wenig charmanten Prof. Henry Higgens in kurzer Zeit in eine echte Lady verwandelt werden soll. Higgens ist sich sicher, dass allein die Sprache das Geheimnis zur gesellschaftlichen Beachtung ist, sodass er Eliza Tag und Nacht mit kuriosen Sprachübungen quält. Dabei lässt er völlig außer Acht, dass Eliza mehr ist als nur ein wissenschaftliches Projekt. Sie hat Gefühle und eigene Wünsche, was bei dem eingefleischten Junggesellen Higgens für Verwirrung sorgt.
Ein großes Live-Orchester lässt die weltbekannten Evergreens des Musicals erklingen, wie z.B. „Ich hätt‘ getanzt heut‘ Nacht“, „Wär‘ das nicht wunderschön“, „In der Straße wohnst du“, „Bringt mich pünktlich zum Altar“ oder „Es grünt so grün wenn Spaniens Blüten blühen“, die „My Fair Lady“ zu einem echten Klassiker gemacht haben.
Karten für die Top-Inszenierung von “My Fair Lady”, am Dienstag, 22. November, 20 Uhr, in der Stadthalle Hagen, sind erhältlich bei der Stadthalle Hagen, bei der Tourist
Information Hagen, Rathausstr. 13; beim Wochenkurier, Tel. 02331/14026; Westfalenpost/Westfälische Rundschau Leserservice, Kaiserstr. 78; beim ADAC, Körnerstr. 62, 02331/24316; bei der CashBox in Iserlohn, telefonisch unter 0221-2801 sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Malaktion mit Flüchtlingskindern

Ein buntes Willkommen: Mit einem Malprojekt in der Stadtbücherei will die heimische Kinderbuchautorin Kerstin Landwehr den Flüchtlingskindern in Wetter ein Gesicht geben: In Zusammenarbeit mit der Stadt Wetter (Ruhr), der Sparkasse Wetter, der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur, dem Umweltministerium und dem Umweltbundesamt findet Anfang Oktober in der Stadtbücherei ein „Willkommensworkshop“ für Flüchtlingskinder im Alter von sechs bis zehn Jahren statt. Schirmherr des Projektes ist Bürgermeister Frank Hasenberg.

malprojekt-fluchtlinge

„Ich möchte den Kindern und ihren Erlebnissen mit diesem Projekt ein Gesicht geben“, erklärt Kerstin Landwehr ihre Motivation. „Mit Bildern und Geschichten können die Kinder ihre Gefühle und Erlebnisse zum Ausdruck bringen.“ 18 Flüchtlingskinder aus den Grundschulen Grundschöttel und Bergschule machen mit und werden künstlerisch aktiv. Sie malen Bilder und kommen darüber auch ins Gespräch. „Wir wollen über das Malen den Kindern die Möglichkeit geben, sich jenseits von Sprachbarrieren über die Bilder auszudrücken“, erläutert Tochter Lisa Landwehr, die den Workshop künstlerisch begleitet. „Jedes Kind kann auf einer großen Leinwand mit Acrylfarben malen. Wir wollen uns auch mit den Kindern unterhalten, damit wir eine kleine Geschichte über sie erfahren.“

Münden soll das Ganze schließlich in einem Buch: Die Bilder werden mit den Namen der Kinder, dem jeweiligen Heimatland und dem, was die Kinder zu ihren Bildern erzählen, sowie mit einem Porträtfoto ergänzt. Das Buch gibt die Erlebnisse der Kinder und ihr Ankommen in der neuen Heimat wider.

Das Buch soll bis zum Weihnachtsmarkt fertig sein, dort vorgestellt und gegen eine Spende abgegeben werden. „Der Erlös kommt wiederum den Kindern zugute, vielleicht mit Schulmaterialien oder über einen kleinen Ausflug“, erklärt Kerstin Landwehr. Die kleinen Kunstwerke werden in der Sparkasse gezeigt und anschließend versteigert. „Auch diese Gelder werden den Kindern zugute kommen.“ Noch ist Kerstin Landwehr allerdings auf Sponsorensuche für das Buchprojekt. Wer helfen möchte, kann seine Spende auf das Spendenkonto der Stadt Wetter überweisen (BIC: WELADED1WET, IBAN: DE10 4525 1480 0000 0000 75, Verwendungszweck (bitte immer angeben) 05.03.04.414802 Stichwort Buchprojekt).

Nächste Sammelaktion in Wetter für Flüchtlinge am kommenden Samstag

Die nächste Sammelaktion für Flüchtlinge findet statt am kommenden Samstag, 1. Oktober, von 10 bis 12 Uhr am Sammellager an der Wasserstraße 15 (gegenüber der Feuerwache). Mitarbeiter der Verwaltung und Ehrenamtliche nehmen dort die Spenden entgegen.

Benötigt werden funktionsfähige E-Geräte wie Standardherd, Kaffeemaschine, Wasserkocher, Toaster, Bügeleisen, Mikrowelle, Nähmaschine, Staubsauger, TV-Geräte, DVBT/T2-Receiver, DVBT-Antennen, Radio und Mini-Anlagen.

Allgemeines wie Leuchtmittel, Reinigungsmittel aller Art, Bohrmaschine, Stichsäge, Akku-Schrauber, Werkzeug

Kleinmöbel wie Couchtisch, kleine Anrichte, kleines Sideboard, Nachttisch, kleine Regale

Fahrräder und Zubehör wie zB Fahrräder in allen Zollgrößen, Schläuche und Mäntel, Beleuchtung, Helme, Schlösser, Werkzeug.

Die Stadt Wetter (Ruhr) freut sich sehr über die große Spendenbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger. Welche Spenden benötigt werden, wird auf der städtischen Homepage (http://www.stadt-wetter.de/lebenin-wetter/asylsuchende/) laufend aktualisiert.

Wer das „Sammel-Team“ in der Halle an der Wasserstraße mit seinem Einsatz unterstützen möchte, kann sich melden bei Peter Krause unter Tel.: 0151 22656180.

Besonders benötigt werden aktuell

  • Töpfe und Pfannen
  • Fahrräder, vor allem in 20 und 24 Zoll
  • Reparaturmaterial für Fahrräder in allen Zollgrößen
  • Leuchtmittel
  • Werkzeuge aller Art, besonders Akkuschrauber und Bohrmaschinen
  • Staubsauger

175 Jahre – Aktionstag im Sparkassen-Karree

„175 Jahre Zukunft gestalten“ – unter diesem Motto hat die Sparkasse Hagen-Herdecke das Jahr begonnen.

Am kommenden Samstag, 01. Oktober, ist er nun da, der eigentliche Geburtstag. Denn die ehemalige Sparkasse zu Hagen wurde am 01. Oktober 1841 gegründet. Mit einem Finale im Sparkassen-Karree beschließt die Sparkasse nun ihre Aktionstage. Es wird allerdings ein Finale, für das man sich nicht qualifizieren muss, jeder ist willkommen! Von 10 bis 17 Uhr bietet sie zusammen mit ihren Partnern ein buntes Programm: Sport und Musik, zum Mitmachen oder einfach zum Genießen. Für jeden wird etwas dabei sein, sicher auch Überraschendes. Wie in allen Geschäftsstellen zuvor gibt es wieder Kaffee und Kuchen, Würstchen und Waffeln, kalte Getränke und gute Gespräche. Preise von 1841 kann man verständlicherweise nicht mehr anbieten. Allerdings werden alle Speisen und Getränke zu moderaten Preisen angeboten und 100% der Erlöse gehen an all die ehrenamtlichen Organisationen, die am 01. Oktober helfend zur Seite stehen.

Hier ein Auszug aus dem Programm am 01.10.:

10.15 Uhr Spielmannszug Altenhagen
11.00 Uhr TuS Eintracht 02 Eckesey – Drums Alive
11.30 Uhr Chor der Meinolfschule

12.00 Uhr Posaunenchor CVJM
13.00 Uhr Theater Hagen, Tillmann Schnieders mit Piano singt „musical & more“
14.00 Uhr Phoenix Hagen mit den Cheerleaders, Autogramme der Bundesligaspieler
14.30 Uhr Akademie für Chor und Musik (früher bekannt als die „Volmespatzen“)
15.00 Uhr Theater Hagen, lassen Sie sich von Ricardo Fernando überraschen
15.30 Uhr Hohenlimburger Akkordeonorchester
16.00 Uhr Ricard Fernando zum 2.
16.30 Uhr Finale mit Krawumm

Während der ganzen Zeit gibt es Kinder-Tatoo-Schminken, Handball-Aktionen des VFL Eintracht Hagen mit der 1. Mannschaft, ebenso die 1. Mannschaft des TuS Volmetal, einen Basketball-Parcours der BG Hagen, zwei Hüpfburgen, Bungee-Run, LoopyBalls, Foto- und Malaktionen, Luftbalons, eine Verlosung, und, und, und.

Motorraddiebe verjagt

Hagen. Ein Anwohner aus Oberhagen hat in der Nacht zu
Donnerstag zwei mutmaßliche Motorraddiebe verjagt. Gegen 01.35 Uhr
wachte der Zeuge aus der Buntebachstraße durch metallische Geräusche
auf und ging nach draußen. Als er aus dem Mehrfamilienhaus auf den
Gehweg trat, liefen zwei dunkel gekleidete Männer die Straße runter
in Richtung Jägerstraße und im nächsten Moment heulte ein Motor auf,
möglicherweise von einem Transporter, und ein Fahrzeug entfernte
sich. Auf dem Bürgersteig lag das Motorrad eines Nachbarn, dass die
beiden Unbekannten, deren Köpfe von Kapuzen verdeckt waren,
vermutlich mit dem Lieferwagen abtransportieren wollten. Der Zeuge
rief die Polizei und benachrichtigte den Nachbarn. Eine erste
Fahndung verlief ohne Erfolg. Durch den versuchten Diebstahl
entstanden leichtere Beschädigungen an der Verkleidung des
Motorrades. Weitere Hinweise bitte an die 986 2066.

Am Wochenende: Phoenix Hagen gegen Bremerhaven und Jena

Doppelspieltag in der easyCredit Basketball Bundesliga: Phoenix Hagen reist am Freitag zu den Eisbären Bremerhaven. Sprungball in der Stadthalle Bremerhaven ist um 18 Uhr. Am Sonntag um 15.30 Uhr ist dann Aufsteiger Science City Jena zu Gast in der Arena am Ischeland. Beide Partien werden live von Telekom Basketball übertragen.

Zum Auftakt besiegte Bremerhaven in einem offensiv geführten Spiel die WALTER Tigers Tübingen mit 92:84. Bis auf den Ex-Hagener Fabian Bleck und Center Waverly Austin ist alles neu an der Küste. Trainer Sebastian Machowski durfte sich gegen Tübingen vor allem über sein Guard-Tandem Jordan Hulls/Quincy Diggs freuen. „Das ist ein herausragendes Duo. Diggs war gegen Tübingen die zentrale Figur, so wie schon im letzten Jahr, als er in Österreich gespielt hat“, sagt Phoenix-Coach Ingo Freyer. Mit Karvel Anderson (von Maccabi Haifa) wird gegen Phoenix ein weiterer US-Guard sein Debüt geben. Er ersetzt Patrick Christopher, der aufgrund einer Knieverletzung durch den Medizincheck gefallen war.Aus Hagen nach Bremerhaven wechselte vor der Saison Power Forward Ivan Elliott, aus Göttingen kam Center Harper Kamp. „Beide kennen wir natürlich bestens. Das sind erfahrene und gute Spieler, die man gerne in seinem Kader hat“, so Freyer. Für die großen Positionen steht neben Waverly Austin noch der neue US-Forward Evan Smotrycz zur Verfügung. Verzichten müssen die Eisbären auf David Brembly (Mittelfußbruch). Dafür kamen gegen Tübingen Adrian Breitlauch und Lars Wendt verstärkt zum Einsatz. „Das Spiel gegen Tübingen war sehr ansprechend. Bremerhaven hatte außerordentliche Wurfquoten“, sagt Ingo Freyer.

Aufsteiger Science City Jena verschlief hingegen die Anfangsphase beim Auftaktspiel in Gießen und verlor letztlich 76:86.Trainer Björn Harmsen setzt auf geballte Erfahrung in Verbindung mit außergewöhnlicher Qualität. Die Routiniers Immanuel McElroy (36, ehemals Berlin und Braunschweig), Julius Jenkins (35, Bamberg und Berlin), Wayne Bernard (35, Ludwigburg und Mitteldeutscher BC) sowie Filiberto Rivera (34, Bamberg) gehören zu den Leistungsträgern. „Diese Spieler wissen definitiv, wie Basketball funktioniert“, erklärt Ingo Freyer, dem es ein anderer Spieler aus Jenas Kader besonders angetan hat: „Aufbauspieler Marcos Knight gefällt mir sehr gut.“ Der 27-Jährige kam vor der Saison aus Heidelberg.

Auch sonst setzt Björn Harmsen auf Spieler mit Bundesligaerfahrung. Das gilt für Forward Stephan Haukohl (Mitteldeutscher BC) ebenso wie für die Center Kenneth Frease (Braunschweig, Tübingen), Oliver Clay (Mitteldeutscher BC, Berlin) und Oliver Mackeldanz (Vechta). „Unter den Körben ist Jena ebenfalls sehr, sehr solide besetzt mit erfahrenen, körperlich starken Spielern“, weiß Freyer.

Die eigene 75:84-Niederlage gegen Göttingen hat der Hagener Coach noch nicht ganz verdaut: „Es geht nicht nur darum, dass wir verloren haben. Wir haben in keiner Weise so gespielt, wie wir es besprochen hatten. Das ist sehr ärgerlich und muss schnell anders werden“, so Freyer. Da kommt es ihm mehr als gelegen, dass sich Jeremy Dunbar wieder zurückgemeldet hat. Der Neuzugang aus Vechta konnte nach Rückenproblemen zu Beginn der Woche wieder ins Teamtraining einsteigen.

Ladendieb wollte Detektiv bestehlen

Hagen. Ein Ladendetektiv überführte am Dienstagmorgen in
einem Supermarkt an der Minervastraße einen Dieb und nahm ihn zur
Fertigung der Anzeige mit ins Büro. Dabei wäre der Detektiv beinahe
selber Opfer eines Diebstahls geworden. Der 32 Jahre alte Täter griff
gerade in die Jackentasche des Zeugen um dessen Mobiltelefon zu
greifen, als ein Mitarbeiter des Geschäfts das Büro betrat. Der
konnte beobachten, wie der Mann die Hand schnell wieder aus der
Tasche zurückzog. Im weiteren Verlauf verhielt sich der Täter
zunehmend aggressiver und die Polizei wurde hinzugerufen. Die Beamten
legten eine Anzeige vor und erteilten dem 32-Jährigen einen
Platzverweis.