Phoenix Hagen: Kantersieg gegen Weert beendet eine makellose Preseason

 

Generalprobe bestanden: Mit 117:77 (61:42) hat sich Phoenix Hagen gegen den niederländischen Erstligisten BS Weert für die Saison 2016/2017 in der easyCredit Basketball Bundesliga warmgeschossen. Im letzten Testspiel sicherten sich die Feuervögel vor 886 Zuschauern in der Arena am Ischeland den siebten Sieg in der siebten Partie der Preseason. Jeweils ein Double-double gelang am Freitagabend Owen Klassen (26 Punkte, 10 Rebounds) und Yannick Anzuluni (23 Punkte, 11 Assists).

In der Starting Five von Phoenix Hagen standen Richard Williams, Chris Hass, Jeremy Dunbar, Owen Klassen und Trent Plaisted. Die Routiniers David Bell und Adam Hess wurden geschont und sahen von der Bank zu. Nach einem Dreier der Gäste zur Führung setzten die Feuervögel mit einem 9:0-Lauf ein frühes Ausrufezeichen. Während Weert auch weiterhin vor allem aus der Distanz scorte, zeigte sich Phoenix variabler. Für drei trafen Spieler wie Hass zum 16:11 (6.) und auch Center Klassen, der kurz darauf zum 22:14 einstopfte (7.). Der eingewechselte Anzuluni besorgte den ersten zweistelligen Vorsprung und dann den Zwischenstand von 33:20 nach dem ersten Viertel. Bis zur Pause bauten die Hagener mit schnellem Offensivspiel und konzentrierter Verteidigung ihre Führung auf 61:42 aus.

Der Sieg war den Feuervögeln bereits jetzt so gut wie sicher. Doch die Generalprobe vor dem Start der easyCredit Basketball Bundesliga-Saison wollten die Hagener weiter nutzen, um sich einzuspielen. Auch die jungen Spieler Marcel Keßen und Jonas Grof bekamen viel Einsatzzeit und zeigten sich formstark, etwa als Grof mit Zug zum Korb das 81:55 erzielte (27.). Nach dem dritten Viertel hieß es 87:61. Die magische 100-Punkte-Marke knackte Chris Hass per Dreier zum 101:73 (36.). Mit 117:77 endete die Partie. Ernst wird es für Phoenix Hagen dann im ersten Saisonspiel gegen die BG Göttingen am Samstag, 24. September, ab 18 Uhr in der Arena am Ischeland. Karten für das erste sowie die vier folgenden Heimspiele sind im Online-Shop, in der Phoenix-Geschäftsstelle sowie bei den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Ingo Freyer (Phoenix Hagen): „Unser Feuerwerk in der Offense hat mir natürlich gefallen. Wir konnten das umsetzen, was wir trainiert haben. Owen Klassen hat die erste Halbzeit dominiert. Yannick Anzuluni und Chris Hass haben ihren Spielwitz und ihre Spielfreude gezeigt, die Partie hat ihnen gutgetan. Trotzdem sind uns zu viele individuelle Fehler passiert. In der Bundesliga muss jeder einzelne Spieler seine Konzentrationsschwächen abstellen.“

Phoenix Hagen – BS Weert 117:77 (61:42)

Phoenix Hagen: Klassen (26/1, 10 Reb.), Anzuluni (23/3, 6 Reb., 11 Ass., 3 St.), Hass (22/4, 3 St.), Grof (12, 5 Ass.), Keßen (12, 5 Reb.), Plaisted (12), Williams (7/1, 6 Ass.), Dunbar (3/1).

Stationen: 13:8 (5.), 33:20 (10.), 49:32 (15.), 61:42 (20.), 75:53 (25.), 87:61 (30.), 98:73 (35.), 117:77 (40.).

Zuschauer: 886

VIDEO | Den Fußgängern die Vorfahrt genommen!

| TV58.de | Hans Leicher. | „Die Kinder und Fußgänger können ruhig ein paar Sekunden warten…“. Wer als AutofahrerIn an einem Fußgängerüberweg so denkt und einfach an den wartenden Verkehrsteilnehmern, die zu Fuß unterwegs sind, vorbei fährt, der hat in dem Moment nicht gerade ein Kavaliersdelikt begangen. Das haben an diesem Freitag einige FahrzeugführerInnen in der Hagener Innenstadt gelernt, gegen die nun Anzeige erstattet wurde. Bemerkenswert: In ca. 30 Minuten gleich neun Anzeigen! Damit hatten wohl auch die OrdnungshüterInnen nicht gerechnet. 

Der oben zitierte böse Wille? Keineswegs! Oft genügt es schon, dass man am Steuer abgelenkt ist, in Gedanken ist oder in der Routine des Fahrens versunken ist. Aber genau das kann zu folgenreichen Unfällen führen. Die Entwicklung der Unfallzahlen machen in diesem Jahr der Polizei Hagen etwas Sorgen. Nicht abwarten ist die Devise im Hagener Polizeipräsidium, sondern vielmehr die Ursachen für die negative Entwicklung finden, um denen sofort entgegen zu wirken. An diesem Freitag waren wir mit der Polizei Hagen in der Hagener Hochstraße unterwegs. Eine besondere Aktion mit Kindergartenkindern an einem markanten, aber hinsichtlich der Unfallbilanz, unauffälligen Fußgängerüberweg. Im TV58.de-Video haben wir viel festhalten können. Die Reaktionen der Autofahrer, die Vorgehensweise der Polizei, die Erfahrungen einer jungen Mutter, das Engagement der Kinder und viele Informationen über die Hintergründe dieser Aktionen seitens der Polizei. Ein Bericht, der bei vielen Usern den Aha-Effekt auslösen wird.

Brutaler Raubüberfall auf Hagener Goldschmiede – Mordkommission sucht Hinweise

Hagen. Am Samstag, den 20.08.2016, zwischen 10.35 Uhr und 11.00 Uhr,
wurde eine Goldschmiede in Hagen (Bergischer Ring) überfallen. Die
77-jährige Inhaberin erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen,
befindet sich aber derzeit wieder auf dem Wege der Besserung. Der
Wert der erbeuteten Schmuckstücke beläuft sich auf einen
sechsstelligen Euro-Betrag. Hierbei handelt es sich überwiegend um
schweren Goldschmuck (siehe Abbildungen).

schmuck3

Intensive Ermittlungen haben ergeben, dass der / die Täter einen
Bezug zu Mülheim a. d. Ruhr haben könnten.

Die Mordkommission fragt: Wer kann sachdienliche Hinweise zu dem /
den Tätern geben? Wer kann Hinweise zu dem erbeuteten Goldschmuck
geben?

Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters / der Täter führen,
wurde insgesamt eine Belohnung in Höhe von 1.500 Euro ausgelobt.

Sprach- und Leseförderung für Kleinkinder in der Stadtbücherei

Das Schoßkinderprogramm für Kleinkinder im Alter von ein bis drei Jahren findet am Dienstag, 20. September, von 10 bis 16 Uhr in der Kinderbücherei auf der Springe statt. Das Thema der Sprach- und Leseförderung der Kinder ist dieses Mal das Sehen. Mit Spielen, Liedern und Bilderbüchern lernen die Kinder schon früh etwas über das Auge, seine Funktionen und Aufgaben. Für Eltern und Großeltern gibt es Tipps, wie die Kinder weiter gefördert werden können. Das Schoßkinderprogramm ist kostenlos und offen für alle. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Bastelnachmittag in der Stadtteilbücherei Haspe

Kinder ab fünf Jahren sind am Dienstag, 20. September, um 16 Uhr zum Bastelnachmittag in der Stadtteilbücherei Haspe (Torhaus, 3. Etage) eingeladen. An diesem Nachmittag werden schöne und praktische Stauboxen für Stifte mithilfe alter Bücher gebastelt. Der Kostenbeitrag liegt bei 1 Euro. Eine Anmeldung ist erforderlich, entweder direkt in der Bücherei oder unter Telefon 02331/207-4297.

Tiertafel will Verein gründen

Hagen. Die bisher von Luthers Waschsalon gegründete Tiertafel hat eine so große Resonanz gefunden, dass es notwendig wird, mit Hilfe eines zu gründenden Vereins die vielfältigen Aufgaben auch künftig mit dem gleichen Engagement weiter zu führen.

Deshalb werden dringend ehrenamtliche Hagener Bürger und Bürgerinnen gesucht, die an der Gründung eines solchen Vereins tatkräftig mitwirken wollen. Am Dienstag, 225. September, findet um 17.30 Uhr in Luthers Waschsalon (Körnerstraße 75) eine Informationsveranstaltung statt, zu der alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Wer hieran nicht teilnehmen kann, hat die Möglichkeit, sich an Einrichtungsleiterin Ilona Ladwig-Henning (02331/ 3809-702) zu wenden.

Aufgrund der Suche nach neuen Räumlichkeiten und der beschränkten Lagermöglichkeiten wird darum gebeten, nur noch Futterspenden montags zwischen 9 und 11 Uhr in Luthers Waschsalon abzugeben. Neben Futterspenden freut sich die Tiertafel auch über Geldspenden auf das Konto bei der Sparkasse, IBAN DE 63 4505 0001 0100 188583; Stichwort:Tiertafel.

Schwertransporte sorgen für Sperrung der Wehringhauser Straße und S-Bahnlinie

Für die Anlieferung von vier Filterkesseln für die Deutschen Edelstahlwerke in der Schwanenstraße müssen am Sonntag, 25. September, vier Schwertransporte mit Begleitfahrzeugen und Polizeibegleitung durch das Hagener Stadtgebiet geleitet werden. Ziel der Schwertransporte ist die S-Bahnbrücke auf der Wehringhauser Straße in Höhe der Firma Hawker, die gegen 15 Uhr erreicht werden soll. Um die vier Kessel mit einem Durchmesser von jeweils 5,25 Meter über die Stromleitungen der S-Bahnlinie in der folgenden Nacht hinüber zu heben, wird ein 120-Tonnen-Autokran der Firma Bracht vor Ort mit 400 Tonnen-Kontergewichten aufgelastet. Um die Kessel über die Bahnlinie heben zu können, sind mit der DB-Netz AG im Vorfeld vier Sperrungen des Zugverkehrs abgestimmt worden.

Die Wehringhauser Straße muss auf beiden Seiten der S-Bahnbrücke auf jeweils 80 Meter Länge kurz vor dem signalisierten Fußgängerüberweg nach Einmündung der Rehstraße und in Höhe der Zufahrt zum Aldi-Markt gesperrt werden. Eine Umleitung wird ab Wehringhauser Straße über Rehstraße, Lange Straße bis zum Bergischen Ring und in der Gegenrichtung ab Graf-von-Galen-Ring über Bergischer Ring, Lange Straße, Rehstraße bis zur Wehringhauser Straße ausgeschildert. Bereits eine Woche vor der Sperrung werden an mehreren markanten Standorten große Hinweisschilder aufgestellt, um die Verkehrsteilnehmer rechtzeitig auf die Sperrung der B 7 und die eingerichtete Umleitung hinzuweisen.

Für den Aufbau des Autokranes muss die Sperrung bereits am Sonntag ab 15 Uhr erfolgen, während die Schwertransporte bereits zu einem noch früheren Zeitpunkt im Stadtgebiet unterwegs sein werden. Die Route der Schwertransporte verläuft vom Graf-von-Galen-Ring über den Bergischen Ring, Buscheystraße, Eugen-Richter-Straße, Konrad-Adenauer-Ring, Leimstraße und Haenelstraße bis zur Kölner Straße. Hier biegen die Schwertransporte nach rechts ab, um über den Kurt-Schumacher-Ring, Preusser Straße, Berliner Straße und Wehringhauser Straße zum Sperrbereich in Höhe der Rehstraße zu gelangen.

Aufgrund der Sperrung der Wehringhauser Straße in beide Fahrtrichtungen sind auch die Linienbusse der Hagener Straßenbahn AG und der VER betroffen. Die Busse werden während der Sperrung über die Rehstraße und Minervastraße umgeleitet. Eine durchgehende Haltverbotszone wird daher von der Rehstraße kommend in Fahrtrichtung Gutenbergstraße rechtsseitig auf der Minervastraße eingerichtet. Alle Sperrungen sollen gegen 6 Uhr am Montag, 26. September, wieder aufgehoben werden.

Erst klettern und anschließend ein leckeres Eis

Hagen-Wehringhausen. Als Bezirksbürgermeister Arno Lohmann am Dienstag die Schere zur Hand nahm und das rotweiße Absperrband durchtrennte, waren die Kinder nicht mehr zu halten. Schnell hatten die Kleinen die großen Klettergeräte auf dem „Dreiecksspielplatz“ an der Pelmkestraße in ihren Besitz genommen.

„So ist es richtig“, freute sich der Bezirksbürgermeister. „Erst einmal spielen und klettern, und später gibt es zur Abkühlung ein Eis.“ Arno Lohmann hatte bei seiner kurzen Eröffnungsansprache betont, dass die ersten baulichen Maßnahmen im Rahmen der sozialen Stadt Wehringhausen den Kindern zugutegekommen seien. „Das ist auch wichtig, denn wir müssen unseren Kindern und Jugendlichen in Hagen ein Umfeld bieten, in dem sie sich wohlfühlen können.“
Zur Eröffnung des Spielplatzes waren am Dienstag neben vielen Kindern auch zahlreiche Anwohner und Vertreter aus Politik und Verwaltung gekommen. Denn die Sanierung und Umgestaltung der Wehringhauser Spielplätze und des Rollschuhplatzes wurde zwar durch ein Planungsbüro begleitet, die Vorschläge und Überlegungen zur Attraktivitätssteigerung kamen aber aus einer Planungswerkstatt. So freuten sich bei der Eröffnung auch der für Wehringhausen zuständige SPD-Ratsherr Claus Rudel und Arzu Akbaba (SPD-Bezirksvertreterin in der BV Mitte) über das Engagement von Eltern und Anwohnern. „Viele Ideen und Anregungen sind in die endgültige Entwurfsplanungen mit eingeflossen. Die Projektarbeit hier in Wehringhausen lebt von der Bürgerbeteiligung. Akzeptanz und Zufriedenheit werden damit gefördert“, so Claus Rudel.
Auch der Spielplatz an der Rehstraße, der in die Jahre gekommen ist, wird im Rahmen der Spiel- und Freiflächenkonzepts Wehringhausen und des Masterplans Freiraum neu gestaltet. Er wird zu einem Spiel- und Aufenthaltsbereich für Jung und Alt umgebaut.

Arztvorträge, Wassergymnastik und Stillinformationen stimmen auf das neue Leben ein

Die Frauenklinik des Ev. Krankenhauses Hagen-Haspe startet ihren ersten Vorbereitungskurs des neuen Jahres für werdende Eltern am Montag, den 26. September, um 18.00 Uhr. Treffpunkt ist die Information in der Eingangshalle des Krankenhauses, Brusebrinkstraße 20. Das Team von Ärztinnen, Ärzten, Hebammen und Schwestern bietet neben der Schwangerschaftsgymnastik zusätzlich Arztvorträge, einen Geburtsfilm, Kreißsaalführungen, Wassergymnastik, Säuglingspflege und Stillinformationen an. „Die Schwangerschaft ist ein aufregender Lebensabschnitt. Freudige Erwartung aber auch viele Fragen und vielleicht auch Ängste bewegen die werdenden Eltern“, so Chefarzt Dr. Jacek Kociszewski. „Im Vorbereitungskurs haben die Eltern die Gelegenheit, ihre Fragen zu stellen, die Anspannungen zu lösen und gelassen und optimal vorbereitet in die Geburt zu gehen.“

Weitere Informationen im Internet: www.evk-haspe.de

 

Telefonische Anmeldung im Sekretariat der Frauenklinik unter 02331 / 476-2601.

 

Alzheimer-Infostand in der Stadtbücherei auf der Springe

Die Alzheimer-Demenz Selbsthilfegruppe Hagen e.V. ist am Samstag, 17. September, von 10 bis 13 Uhr in der Stadtbücherei auf der Springe zu Gast. Bei Fragen stehen die Mitglieder der Selbsthilfegruppe den Interessierten zur Verfügung und berichten über ihre Arbeit. Die Selbsthilfegruppe wurde im April 1994 als gemeinnütziger Verein gegründet und zählt derzeit über 66 Mitglieder. Zur Arbeit des Vereins gehören unter anderem Angehörigentreffs, in denen betreuende Angehörige miteinander, mit geronto-psychiatrischen Fachkräften und geschultem Pflegepersonal Beratungsgespräche führen und Erfahrungen austauschen.

Jazz vom Feinsten: Das Pascal Bartoszak Quartet

Am Freitag, dem 23. September 2016 präsentiert die Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung ein Konzert der ‚Jazz‘-Reihe mit dem ‚Pascal Bartoszak Quartet‘ im Werner Richard Saal an der Wetterstraße in Herdecke.

bandfoto-pascal-bartoszak-quartet

Das Quartett um den Saxophonisten Pascal Bartoszak (sax), mit Jakob Lüffe (piano), Caris Hermes (bass), Niklas Walter (drums), widmet sich der swingenden Jazztradition und bringt diese mit den Einflüssen heutiger Jazzströmungen voller Spielfreude auf die Bühne.

Die vier Musiker aus Köln und Essen kennen sich bereits aus Jugendzeiten. So gingen sie gemeinsam durch die Schule des Landesjugendjazzorchesters NRW, mit dem sie Tourneen über den gesamten Globus unternahmen. Mittlerweile studieren sie allesamt Jazz an den Musikhochschulen in Köln und Essen. Im Jahr 2015 produzierte das Quartett seine erste CD unter dem Titel „Back To Trad“.

Gemeinsam teilen sie die Leidenschaft für den traditionellen Mainstream-Jazz der Bebop- und Hardbob-Ära der 40er- und 50er-Jahre.

Inspiriert durch die großen Vorbilder dieser Musik hat Pascal Bartoszak speziell für diese Band ein Programm aus eigenen Kompositionen geschrieben. Anfang 2015 gewann das Quartett den 2. Preis beim „Sparda Jazz Award“, verbunden mit einem Konzert auf der Düsseldorfer Jazzrally.

Weitere Infos finden sich auf der Website der Formation: www.pascal-bartoszak.de/www.pascal-bartoszak.de/quartet.html

Dieses swingende Live-Erlebnis im Werner Richard Saal an der Wetterstraße 60 in Herdecke beginnt um 20 Uhr bei freier Platzwahl, der Einlass findet ab 19 Uhr statt. Der Eintritt beträgt 10,- €, Schüler und Studenten haben freien Eintritt. Nach dem Konzert ist das Publikum eingeladen im Foyer zu verweilen und die Künstler näher kennenzulernen.

Weitere Infos und Reservierungsmöglichkeiten gibt es telefonisch unter: 02330-10615 (Wendland) oder über die Website der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung: www.doerken-stiftung.de. (Bitte beachten: Reservierungen über das Internet können nur bis 12 Uhr am Konzerttag berücksichtigt werden).

Spielhalle überfallen

Halver. In der Nacht zum Freitag, gegen 00:55 Uhr, stürmten die zwei bislang Unbekannte in die Spielhalle in der Frankfurter Straße. Die beiden Täter waren mit
einer schwarzen Pistole und einem Säbel bewaffnet. Der Täter mit der
Pistole bedrohte zwei Zeugen und der zweite Täter verschloss die Tür.
Die Räuber brachen mehrere Spielautomaten auf, entwendeten sowohl das
Geld daraus, als auch Bargeld, welches hinter der Theke. Im Anschluss
an die Tat flüchteten die beiden Täter über die Mittelstraße in
unbekannte Richtung. Die beiden 22 und 73 Jahre alten Zeugen blieben
bei dem Überfall glücklicherweise unverletzt. Die beiden Räuber
werden wie folgt beschrieben:

– dunkel gekleidet (vermutlich Sturmhauben und einer Kapuze über
dem Kopf – nur die Augen waren sichtbar)
– ca. 30 Jahre alt
– ca. 170- 175cm groß
– helle Hautfarbe
– sprachen deutsch, mit Akzent

Sachdienliche Hinweise zu den Tätern und/oder möglichen
Fluchtfahrzeugen an jede Polizeidienststelle oder die Polizei in
Lüdenscheid (Tel.: 9099-5318) erbeten.

Betrunkener Rentner prallt gegen Laterne

Hagen. Ein 78-jähriger Rentner ist am Donnerstagabend mit seinem Auto
betrunken gegen eine Laterne geprallt.

vukarl_ernst_osthaus

Der Hagener war gegen 20.45 Uhr mit seinem VW Passat auf der Karl-Ernst-Osthaus Straße in Richtung Haßley unterwegs. Kurz hinter der Kreuzung Emster Straße /
Karl-Ernst-Osthaus Straße verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug
und prallte zunächst gegen einen am Fahrbahnrand abgeparkten KIA und
zog diesen rund 10 Meter mit. Durch einen Zusammenstoß mit einer
Straßenlaterne kam das Fahrzeug des 78-Jährigen letztlich zum
Stillstand. Es wurden beide Airbags ausgelöst. Bei dem Aufprall
verletzte sich der Mann leicht und wurde in ein Hagener Krankenhaus
gebracht. Alarmierte Polizisten stellten bei ihm deutlichen
Alkoholgeruch fest und ordneten eine Blutprobe an. Der Führerschein
des Seniors wurde sichergestellt. Einige Anwohner sind durch den
lauten Aufprall aufmerksam geworden und teilweise barfuß auf die
Straße gelaufen, um zu helfen. Dabei wurde dem Unfallverursacher  aus
dem Fahrzeug geholfen und er wurde mit Wasser versorgt. Beide
beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden
beläuft sich auf rund 10.000 Euro.