Deutlicher Phoenix-Sieg beim ersten Test zu Hause

Standesgemäßer Auftakt in heimischer Halle: Den ersten Test in der Arena am Ischeland in der Saison 2016/2017 hat easyCredit Basketball Bundesligist Phoenix Hagen mit 94:72 (45:38) gegen die MLP Academics Heidelberg gewonnen. Damit sahen die 1.173 Zuschauer am frühen Sonntagabend den vierten Sieg im vierten Testspiel. Bester Werfer der Partie war Phoenix-Kapitän David Bell mit 18 Punkten.

 

IMG_20160903_153043
Am Samstag erst hat Headcoach Ingo Freyer das neue Phoenix Hagen-Team im Rahmen des Familienfestes der Volme Galerie vorgestellt. © Hans Leicher.

Die Feuervögel begannen mit Richard Williams, David Bell, Adam Hess, Owen Klassen und Trent Plaisted. Letzterer legte auch die ersten zwei Punkte der Partie auf. Bell und Hess waren aus der Distanz erfolgreich. Dennoch fanden die Gäste aus der ProA etwas besser ins Spiel und entschieden das erste Viertel knapp mit 24:21 für sich. Das ließen die Feuervögel nicht dauerhaft auf sich sitzen. Neuzugang Jeremy Dunbar holte gleich zweimal per Dreier zum 29:28 (13.) und 34:31 (14.) die Führung für sein Team zurück. Nicht zuletzt ein cleverer Steal von Williams mit anschließendem Treffer zum 41:36 (17.) bewies, dass Phoenix nun seine Spielstärke ausnutzte. Dementsprechend ging es mit 45:38 in die Pause.

Ein 10:0-Lauf der Feuervögel zu Beginn des dritten Viertels bedeutete schon fast die Vorentscheidung. Und die Gastgeber setzten sich immer weiter ab. Mit 73:50 endete das dritte Viertel. Doch wichtiger als das Ergebnis war für Phoenix, sich im Hinblick auf die kommende Saison einzuspielen. Headcoach Ingo Freyer gönnte neben den Neuzugängen auch den jungen Spielern ordentlich Einsatzzeit. Diese honorierten das mit sehenswerten Aktionen; Center Marcel Keßen etwa setzte sich erst unter dem Korb durch und traf später sogar für drei zum 80:54 (32.). Im Laufe des letzten Viertels hielt Phoenix den hohen Vorsprung – bis zum Endstand von 94:72.

Ingo Freyer (Phoenix Hagen): „Trotz des Sieges können wir nicht vollkommen zufrieden sein. Gerade zu Beginn und am Ende haben wir es nicht gut gemacht. Im dritten Viertel dagegen waren wir stärker. Dann haben wir das Schlussviertel hergeschenkt, auch wenn wir es mit einem Punkt gewonnen haben. In der Bundesliga werden wir härter kämpfen müssen.“

Phoenix Hagen – MLP Academics Heidelberg 94:72 (45:38)

Phoenix Hagen: Bell (18/4), Hass (16/1), Dunbar (11/3), Keßen (11/1, 5 Reb.), Williams (10, 6 Reb., 8 Ass.), Klassen (9/2, 7 Reb.), Anzuluni (7/2, 6 Reb., 3 Ass.), Jasinski (5), Plaisted (4, 5 Reb.), Hess (3/1), Grof (6 Ass.).

Stationen: 8:10 (5.), 21:24 (10.), 34:33 (15.), 45:38 (20.), 62:45 (25.), 73:50 (30.), 84:56 (35.), 94:72 (40.).

Zuschauer: 1.173

Hagener Gewerkschaften rufen zur Beteiligung an der Demo in Köln auf

Die Auseinandersetzung um die „Freihandelsabkommen“ CETA & TTIP geht in die heiße Phase. Die EU und USA drücken aufs Tempo und wollen TTIP bis zum Jahresende fertig verhandelt haben. CETA ist bereits ausverhandelt. Im Oktober soll es beim Gipfeltreffen in Brüssel offiziell unterzeichnet werden. Zuvor müssen EU-Ministerrat und auch die Bundesregierung entscheiden, wie sie zu diesem Abkommen stehen. CETA ist die Blaupause für TTIP. Deshalb gilt es CETA zu stoppen, ansonsten kommt TTIP bereits durch die Hintertür, denn viele amerikanische Großunternehmen können dann über ihre kanadischen Tochtergesellschaften in der EU tätig werden. Das Werben unseres Wirtschaftsministers Gabriel ist für CETA ist nicht nur vor diesem Hintergrund nicht nachvollziehbar.

Die Gewerkschaften wollen fairen Handel und keine Freihandelsabkommen, die Demokratie und Rechtsstaat aushöhlen, Menschen, Umwelt und gute Arbeit gefährden und einer gerechten Wirtschaftsordnung entgegenstehen. Deshalb sind alle aufgefordert den Protest gegen CETA & TTIP auf die Straße zu tragen. Getragen von einem breiten Bündnis wird am Samstag, den 17. September in sieben Städten der Republik (Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart) demonstriert, um auch die Landesregierungen aufzufordern im Bundesrat CETA & TTIP nicht zuzustimmen.

image001

Die Gewerkschaften in Hagen haben einen Bus für den Transfer von Hagen nach Köln organisiert. Abfahrt ist um 10.00 Uhr ab Ischeland. Nach der Anmeldung beim DGB 02331-386040 bzw. hagen@dgb.de  wird eine Mindestspende von 5,- € für die Athener Sozialklinik von den Mitfahrenden erwartet.

Um sich noch im Vorfeld über CETA, TTIP& Co. zu informieren, lädt der DGB Hagen zu einer Kooperationsveranstaltung mit dem europe-direct-Büro Hagen am 8. September um 16.00 Uhr in die Lobby des Rathaus in Hagen ein. (s. Anlage). Dort wird Birgit Ladwig-Tils über die Freihandelsabkommen informieren und aktuelle Fragestellungen diskutieren. Anmeldungen für die Busfahrt zur Demo werden am Rande der Veranstaltung entgegengenommen.

Motorradfahrer verstirbt nach Unfall in Dahl an schweren Verletzungen

Hagen. Nachdem am vergangenen Freitag ein Kradfahrer aus
Hagen auf der B 54 in Hagen Dahl mit einem vorausfahrenden PKW
kollidiert war, konnte dieser zunächst noch vor Ort stabilisiert und
mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden.
Die traurige Nachricht erreichte die Hagener Polizei jedoch im Laufe
des Sonntag Nachmittags, dass der Hagener seinen schweren
Verletzungen erlegen ist und in der Bochumer Klinik verstorben ist.

Verkehrsunfallflucht in Hagen – Wehringhausen

Hagen. Auf dem Wilhelmsplatz in Hagen – Wehringhausen kam
es am Samstag (03.09.2016), vermutlich in der Zeit zwischen 07.30 Uhr
und 15.30 Uhr, zu einer Verkehrsunfallflucht mit Sachschaden. Nachdem
ein abgestellter schwarzer Audi im Bereich der Parkplätze auf dem
Wilhelmsplatz durch ein unbekanntes Fahrzeug beschädigt worden war,
entfernte sich der Verursacher von der Unfallstelle, ohne eine
geeignete Schadensregulierung eingeleitet zu haben. Der Schaden an
dem Audi wird mit 4.000 Euro beziffert. Die Polizei bittet unter der
Rufnummer 02331-9862066 um Hinweise zur Unfallflucht.

Rollerdiebstahl in Hagen – Hohenlimburg

Hagen. In der Nacht von Freitag (02.09.2016) auf Samstag
kam es in der Gaußstraße in Hagen – Hohenlimburg zu einem Diebstahl
eines Zweirades. Nachdem der schwarze Roller am Freitag gegen 18.00
Uhr vor dem Haus des Eigentümers abgestellt worden war, stellte
dieser am Samstag um 11.45 Uhr fest, dass der Roller mitsamt Helm
durch Unbekannte entwendet worden war. Zeugen werden gebeten, der
Hagener Polizei unter der Rufnummer 02331 986-2066 verdächtige
Beobachtungen mitzuteilen.

NRW: Tödlicher Motorradunfall

Marsberg-Padberg. Am Samstag, 03.09.2016, 14:45 Uhr, befuhr
ein 54-jähriger Mann aus Offenau mit seinem Krad Harley Davidson als
erstes Fahrzeug in einer 9-köpfigen Motorradgruppe die L716 von
Padberg in Richtung Bredelar. Auf einer leicht abschüssigen, nahezu
geraden Strecke kam er mit seinem Fahrzeug bei mäßiger
Geschwindigkeit aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der
Fahrbahn ab und prallte gegen die Schutzplanke. Der 54-Jährige wurde
den Abhang hinunter geschleudert und blieb dort schwer verletzt
liegen. Sein Krad wurde von der Schutzplanke abgewiesen und rutschte
anschließend nach rechts quer über die Fahrbahn. Gleichzeitig
befuhren ein 54-jähriger Pkw-Fahrer und zwei Kradfahrer im Alter von
61 bzw. 57 Jahren mit ihren Fahrzeugen die L716 in entgegengesetzte
Richtung. Während der Pkw-Fahrer als erstes Fahrzeug noch ausweichen
konnte, fuhren die beiden Honda-Fahrer gegen das rutschende Krad des
54-jährigen Offenauers. Hierdurch wurden die beiden Kradfahrer und
die 48-jährige Sozia des 57-Jährigen ebenfalls schwer verletzt. Nach
Erstversorgung wurden alle vier verletzten Personen ins Krankenhaus
gebracht. Der 54-jährige Mann aus Offenau wurde in eine Spezialklinik
nach Kassel verlegt, wo er um 19:10 Uhr verstarb. Die Höhe des
Gesamtschadens beträgt ca. 30.000,- Euro. (PK)

A46 Richtung Hagen: Motorrad prallt frontal auf Autoheck – Eine Person lebensgefährlich verletzt

Aus unbekannter Ursache prallte gestern Nachmittag, 3. September
2016, 15.45 Uhr, bei Arnsberg auf der A46 in Richtung Hagen, der
Fahrer eines Motorrades mit hoher Geschwindigkeit auf das Heck eines
VW Golf.

Den ersten Unfallermittlungen zur Folge, fuhr die Fahrerin des
Golfs, eine 67-Jährige aus Meschede auf dem rechten Fahrstreifen. Von
hinten näherte sich zum gleichen Zeitpunkt, mit deutlich höherer
Geschwindigkeit auf dem linken Fahrstreifen, ein 51-Jähriger aus
Dortmund, auf seinem Motorrad.

Kurz vor der Anschlussstelle Hüsten, wechselte die 67-Jährige dann
vom rechten auf den linken Fahrstreifen, um dort anderen Fahrzeugen
das Auffahren auf die Autobahn zu ermöglichen. Hierbei übersah sie
den herannahenden Dortmunder auf seinem Motorrad. Der 51-Jährige
bremste sein Motorrad so stark ab, dass sich dessen Hinterrad
aufstellte, konnte jedoch einen Aufprall auf das Heck des Golfs nicht
mehr vermeiden. Der Dortmunder wurde von seinem Motorrad gerissen und
auf die Fahrbahnoberfläche geschleudert. Die Maschine wurde über die
Mittelschutzplanke katapultiert und schlug auf dem linken
Fahrstreifen der Fahrtrichtung Brilon auf.

Der 51-Jährige kam per Rettungshubschrauber mit lebensgefährlichen
Verletzungen zur intensivmedizinischen Behandlung in eine Klinik. Die
Fahrerin des Golfs blieb unverletzt. Den Sachschaden schätzt die
Polizei auf circa 14.000 Euro.

Die A46 Richtung Hagen war für die Dauer der Unfallmaßnahmen bis
gegen 17.09 Uhr gesperrt. Der linke Fahrstreifen in Richtung Brilon
blieb bis gegen 17.36 Uhr gesperrt.

Der Verkehr staute sich zeitweilig bis auf vier Kilometer hinter
der Unfallstelle zurück.

Rückfragen zur Pressemeldung stellen Sie bitte ab Montag zu den
bekannten Bürozeiten an die Pressestelle der Polizei Dortmund.