Darf’s ein bisschen mehr Gesundheit sein? – Kostenpflichtige Leistungen (IGeL) beim Arzt

Viele Arztpraxen bieten Individuelle Gesundheitsleistungen, kurz IGeL, an. Oft werben Ärztinnen und Ärzte auch nachdrücklich für diese kostenpflichtigen Extras, die die Krankenkassen nicht bezahlen. Von Glaukomuntersuchungen über bestimmte Ultraschalleinsätze beim Frauenarzt bis zur Prostatakrebs-Früherkennung – die IGeL-Palette ist groß. Patienten geben jährlich rund eine Milliarde Euro aus eigener Tasche dafür aus. Doch welche Checks und Therapien machen wirklich Sinn? Und was sollten Patienten tun, wenn ihr Arzt zu einer kostenpflichtigen Maßnahme rät? Antworten auf diese Fragen gibt der Ratgeber „IGeL-Angebote beim Arzt – was Sie über private Zusatzleistungen wissen müssen“ der Verbraucherzentrale NRW.

Igel_Angebote_beim_Arzt

Das Buch informiert über die 24 häufigsten IGeL-Angebote im Bereich Vorsorge und Früherkennung. Leser erfahren, welche Vorteile einzelne Untersuchungen und Behandlungen mit sich bringen, welche Risiken sie bergen und welche sogar schädlich sein können. Auch über die Kosten klärt der Ratgeber auf. Ausgerüstet mit Tipps und Checklisten, sind Patienten nach der Lektüre gerüstet für das Arztgespräch. So können sie eine aufgeklärte Entscheidung treffen – ganz individuell, für oder gegen die jeweils angebotenen Gesundheitsleistungen.

Der Ratgeber hat 200 Seiten, kostet 12,90 Euro und ist in der Hagener Beratungsstelle der Verbraucherzentrale NRW, Hohenzollernstraße 8 erhältlich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s